www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

       Costa Luminosa > Preise und ausführliche Beschreibung aller Costa Luminosa Kreuzfahrten


Costa Luminosa westliches Mittelmeer

Kreuzfahrt Costa Luminosa vom 22.04.2017 bis 29.04.2017 - 7 Tage
Costa Luminosa Route: Der Mythos von Olympia

Costa Luminosa westliches Mittelmeer</h1><h2>Kreuzfahrt Costa Luminosa vom 22.04.2017 bis 29.04.2017 - 7 Tage<br>Costa Luminosa Route: Der Mythos von Olympia



Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung


Termine:
22.04.2017












Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
7 Tage Costa Luminosa Kreuzfahrt Mittelmeer:
Savona (Italien), Civitavecchia (Rom), Messina (Sizilien), Katakolon (Griechenland), Kotor (Montenegro), Split (Kroatien), Venedig (Italien)

22.04.2017


Savona (Italien)
Costa Kreuzfahrten ab Savona starten vom geräumigen und komfortablen Kreuzfahrtterminal Palacrociere aus, der einen zügigen und bequemen Reisebeginn ermöglicht und sich in seiner Professionalität in Nichts von einem modernen Flughafenterminal unterscheidet.

Der von Costa Kreuzfahrten betriebene Kreuzfahrtterminal wurde im Jahr 2007 von etwa einer dreiviertel Million zufriedener Kreuzfahrtgäste durchlaufen.

Sollten Sie in Savona vor oder nach ihrer Kreuzfahrt im Mittelmeer etwas Zeit haben, so empfiehlt sich eine Besichtigung der Festungsanlage, des Domes und der in Teilen noch mittelalterlichen Altstadt.

Savona verfügt in seiner Umbgebung auch über einige einladende Strände und ist berühmt für seine gute Küche, die von fangfrischem Fisch, Krustentieren, regionalen Teigwaren und raffinierten Nudelfüllungen geprägt ist.


Civitavecchia (Rom)
Kreuzfahrten nach Rom legen im etwa 60km entfernten italienischen Kreuzfahrthafen von Civitavecchia an. Von dort starten die Ausflugsbusse von Costa Kreuzfahrten oder Sie machen sich mit dem Zug selbstständig auf den Weg nach Rom.

Eine Stadt wie Rom lässt sich in einem Tag kaum vollständig besichtigen und so sollten Sie sich vielleicht einige Sehenswürdigkeiten für ihre nächste Costa Kreuzfahrt nach Rom aufheben und sich auf einen Teil der vielzähligen Attraktionen konzentrieren, um diese in Ruhe ausführlich kennenlernen. So könnten Sie den Tag im 'Religiösen Rom' verbringen, wo der Vatikanstaat mit dem Petersdom, dem gleichnamigen Platz, den umfangreichen Museen des Vatikans samt der Sixtinischen Kapelle und der Engelsburg zu sehen sind. Besonders ergreifend ist der Aufstieg in die Kuppel des Petersdoms, die Sie mit dem Aufzug und auf dem letzten Stück dann zu Fuß erklimmen können. Der Ausblick von dort oben über den gesamten Vatikan samt seinen Gärten, den Petersplatz und das gesamte Zentrum von Rom ist atemberaubend schön.

Das antike Rom der römischen Kaiser und Volkstribunen findet sich im mächtigen Colosseum, dem Ort grausamer Gladiatorenwettkämpfe und Tierhatzen, auf dem benachbarten Forum Romanum, das den Geist römischer Philosophen und Feldherren atmet sowie dem Kapitolshügel, dem Ort wichtiger religiöser und politischer Zeremonien, wo heute das Rathaus von Rom seinen Platz gefunden hat. Dann gäbe es noch das sog. 'Klassische Rom', zu dem die zahlreichen Adelsvillen, Kirchenbauten, Brunnen und Plätze aus der Epoche des 16. bis 18. Jh. zählen.

Gerade Rom ist mit einer nahezu unübersehbaren Vielfalt von Sehenswürdigkeiten gesegnet, die mit dem Petersdom, dem Petersplatz, dem altrömischen Forum Romanum, dem Kolosseum und der Engelsburg ihresgleichen in der Welt suchen. Wer aber bereits diese bedeutenden Bauwerke während früherer Aufenthalte in Rom gesehen hat, dem sein ein Ausflug zur Tibermündung in den alte Hafen von Rom, Ostia Antica, empfohlen. Dort gibt es eine ganze Reihe von antiken Tempeln, Heiligtümern und weltlichen Bauwerken zu besichtigen, wie das einstige Kapitol, die Thermen mit ihren herrlichen Steinmosaiken und das Theater Maximus. Den hier besonders fleißigen Archäologen ist es zu verdanken, dass große Teil von Ostia Antica bereits ausgegraben wurden und man sich heute einen guten Einblick in das alltägliche Leben der alten Römer verschaffen kann, da auch große Mietshäuser, Thermenanlagen, Getreidespeicher, Werkstätten, Grabanlagen und Wirtshäuser zu sehen sind.

Gönnen Sie sich zwischendurch auch eine Pause in einem der vielen gemütlichen Straßencafes, wo Sie bei strahlendblauem Himmel mit einem leckeren Cappuccino das trubelige Straßenleben beobachten können.


Messina (Sizilien)
Der Kreuzfahrthafen Messina auf der italienischen Insel Sizilien, liegt, nur durch die gleichnamige Meeresstraße getrennt, wenige Kilometer vom italienischen Festland entfernt. Bei einem Spaziergang hinauf durch die Gassen der Stadt können Sie an den Aussichtspunkten den wunderbaren Blick auf die Meeresenge und das gegenüberliegende Ufer genießen.

Messinas größte Sehenswürdigkeit ist sicherlich der Dom und der danebenstehende Glockenturm, welcher ein aufwändig gearbeitetes Uhrwerk zeigt. Viele Kreuzfahrtpassagiere wird es sicherlich nach Taormina ziehen, einem malerischen Städtchen mit zahlreichen kleinen Palästen, die 500 und mehr Jahre alt sind. Die bedeutendste Attraktion der Stadt ist etwa nocheinmal 1.500 Jahre älter, das antike Amphitheater, welches einen spektakulären hinüber zum Vulkan Ätna freigibt, der ebenfalls mit einem anderen Ausflug besucht werden kann.


Katakolon (Griechenland)
Der malerische griechische Kreuzfahrthafen von Katakolon ist der Ausgangspunkt für interessante Landausflüge nach Olympia, dem Geburtsort der Olympischen Spiele oder zu einem der schönen Sandstrände in der Umgebung von Katakolon. Ein besonderes archäologisches Highlight ist sicher der angebotene Ausflug vom griechischen Kreuzfahrthafen Katakolon auf dem Peloponnes zur antiken Ruinenstätte Olympia, der Geburtsstätte der Olympischen Spiele. Schon in der Antike vom 8.Jh. v. Chr. bis ins 5. Jh. n. Chr. waren die Wettkämpfe zwischen den Sportlern aus den teilnehmenden Nationen ein großes sportliches und gesellschaftliches Erlebnis in der hellenistischen Welt, während dessen Durchführung das Gebot des Friedens zwischen den Staaten eingehalten wurde.

Olympia versinnbildlicht mit seinem Namen die Idee vom fairen und friedlichen Wettstreit zwischen Sportlern und den durch sie vertetenen Nationen. So galt im alten Olympia während der vom 8. bis zum 4. vorchristlichen Jahrhundert dort abgehaltenen Spiele ein Gebot des Friedens zwischen den teilnehmenden griechischen Staaten, da eine Olympiade schon damals nicht nur ein sportliches, sondern auch gesellschaftlich herausragendes Ereignis war und die gesamte hellenistische Welt dort zusammentraf.

426 n. Chr. wurden die Spiele vom oströmischen Kaiser Theodosius II. endgültig offiziell verboten, aber wahrscheinlich noch bis zum großen Erdbeben 551, als die Kultstätte für Jahrhunderte unter Geröll und Schlamm verschwand, heimlich abgehalten. Das antike Olympia wurde 1766 wiederentdeckt und seit 1874 bis jetzt dauern die Ausgrabungen an. Heute können Sie die antiken Reste der Tempel- und Wettkampfanlagen bewundern, wie die Überreste des Zeus- und Heratempels, das dazugehörende Museum besuchen und vielleicht auch ein Stück friedlichen olympischen Sportgeist mit nach Hause nehmen.

Wer Olympia bereits kennt oder einen entspannten Tag am Strand den historischen Stätten vorzieht, der kann einen Bustransfer an einen sehr schönen Mittelmeerstrand buchen und dort Sonne, Wind und Wellen genießen.


Kotor (Montenegro)
Das an einem fjordähnlichen Meeresarm gelegene kleine Städtchen Kotor kann bereits auf eine über 2000-jährige Geschichte zurückblicken und hat in dieser Zeit eine ganze Reihe von fremden Herrschern aus dem antiken Rom, Byzanz, Venedig, Serbien und Österreich erleben dürfen, welche alle mehr oder weniger bedeutende bauliche Spuren hinterliessen. Der touristische Ruhm von Kotor begründet sich heute in erster Linie auf seine aus dem Mitelalter stammende Altstadt, welche von einer nahezu 5km lagen Stadtmauer umfasst wird. Aber auch die herrliche Lage an der weiten Bucht mit dem steil ansteigenden Küstengebirge im Rücken ist ein großer Anziehungspunkt für Kreuzfahrtreisende.

1979 wurde Kotor zum UNESCO Weltkulturgut ernannt und selbstverständlich sollte man die Altstadt auf einem Ausflug, ob von Costa organisiert oder auf eigene Faust, eingehend erkunden. Die Kathedrale aus Naturstein, der Stadtplatz mit seinen Bürgerhäusern und die gewaltige Stadtmauer sind die beeindruckendsten Bauwerke. Wer gut zu Fuß ist, der sollte einen die Stadt umgebenden Hänge erklimmen, um die fantastische Aussicht hinunter auf Kotor und die bergumrahmte Bucht zu geniessen.

Interessante Ausflugsziele auf dieser Costa Kreuzfahrt nach Kotor sind das historische Budva, welches ebenfalls seinen mittelalterlichen Grundriss, seine Stadtmauer, viele historische Gebäude und obendrein eine prächtige Burg bis in die Neuzeit bewahrt hat sowie das Städtchen Cetinje, einst Regierung- und Bischofssitz Montenegros, wo der Königspalast der Entdeckung durch Sie harrt.


Split (Kroatien)
Die alte Königsstadt Split mit ihren 220.000 Einwohnern konnte den Charme ihrer Altstadt über die Jahrhunderte hinweg erhalten und wurde dafür von der UNESCO mit einem Weltkulturerbetitel belohnt. Rund um den vom römischen Kaiser Diokletian erricheteten Palast finden sich die Stadtkathedrale, die Stadtmauer, malerische Gassen, Geschäfte und Restaurants sowie die schöne Küstenpromenade am Hafen. Interessante Ausflugsziele in Stadtnähe sind zum einen natürlich die Strände der dalmatinischen Küste und zum anderen die alte römische Siedlung in Solin, wo ein recht gut erhaltenes römisches Theater zu bestaunen ist.


Venedig (Italien)
Die Lagunenstadt Venedig ist einer der geschäftigsten Kreuzfahrthäfen im Mittelmeer. Von hier starten unter anderem Reedereien wie Costa und MSC zu Kreuzfahrten im Mittelmeer. Doch vor Beginn oder nach dem Ende ihrer Mittelmeer Schiffsreise sollten Sie sich unbedingt die einmaligen Sehenswürdigkieten dieser so geschichtsträchtigen Hafenstadt ansehen, deren bedeutenste sich am Markusplatz befinden. Dies ist zum einen der Markusdom, der in seiner heutigen Gestalt im 11. Jahrhundert errichtet wurde und die sterblichen Überreste des gleichnamigen Evangelienschreibers beheimatet und der Palazzo der Dogen, die viele Jahrhunderte die Stadt und ihre Besitzungen von hier aus regierten. Beide Bauwerke sind steinerne Zeugen für den einstigen Reichtum des venezianischen Adels, der aus den weitreichenden Handelsbeziehungen der Venezianer gespeist wurde.

Venedig ist ebenfalls die Heimstätte zahlreicher kleiner und großer Palazzi entlang des Canale Grande und seiner zahlreichen kleinen Nebenkanäle, die Sie ganz stilvoll mit einer schwarzen Gondel befahren können oder deutlich kostengünstiger mit dem öffentlichen Nahverkehr, der mittels Bootsfähren das Stadtgebiet durchzieht und auch den Kreuzfahrthafen mit dem Markusplatz verbindet. Für einen Spaziergang durch die Stadt empfehlen sich die frühen Morgenstunden, während denen der Touristenstrom noch gering ist.

Kreuzfahrten ab Venedig führen zumeist in das östliche Mittelmeer, aber auch in das Schwarze Meer und den westlichen Bereich des Mittelmeeres.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Costa Luminosa Kreuzfahrten