www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

       Costa Pacifica > Preise und ausführliche Beschreibung aller Costa Pacifica Kreuzfahrten


Costa Pacifica - Westeuropa

Kreuzfahrt Costa Pacifica vom 08.09.2017 bis 20.09.2017 ab Kiel bis Savona
Costa Pacifica: Europa von Nord nach Süd

Costa Pacifica - Westeuropa, Kreuzfahrt Costa Pacifica vom 08.08.2017 bis 20.09.2017 ab Kiel bis Savona, Costa Pacifica: Europa von Nord nach Süd


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung













Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
12 Tage Costa Pacifica Kreuzfahrt Westeuropa:
Kiel, Göteborg (Schweden), Dover (England), Cherbourg (Frankreich), Vigo (Spanien), Lissabon (Portugal), Gibraltar, Cartagena (Spanien), Civitavecchia (Rom), Savona (Italien)

08.09.2017



Kiel
Norwegen und Ostsee Kreuzfahrten ab Kiel mit Costa Kreuzfahrtschiffen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, was nicht zuletzt an der bequemen und flotten Anreise liegt, die mit dem Flugzeug, dem Reisebus, der Bahn oder dem eigenen PKW erfolgen kann. Der neue Kreuzfahrtterminal von Kiel wurde im Frühjahr 2007 eingeweiht und liegt in Laufweite zum Hauptbahnhof. Wer mit seinem eigenen Fahrzeug nach Kiel zur Kreuzfahrt anreisen möchte, dem werden sehr preisünstige Hotel-Parkplatz-Kombinationen angeboten.

Und es lohnt sich durchaus, für einen oder mehrere Tage den Kreuzfahrthafen Kiel und seine Umgebung zu erkunden. Sehr beliebt sind Bootsausflüge in der Kieler Bucht, eine Fahrradtour entlang der malerischen Küste oder eine Stippvisite zum Nord-Ostsee-Kanal, der unweit von Kiel in die Ostsee mündet. Ein nahegelegenes historisches Freiland-Museum zeigt Bau- und Lebensweise der Region in den letzten 500 Jahren, Schiffsfreunde finden in Kiel ein schönes Museum und zum Schwimmen, Spazieren und Sonnenbaden laden die zahlreichen Strände der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ein.


Göteborg (Schweden)
Die schwedische Hafenstadt Göteborg liegt am Kattegat, dem Übergang zwischen Ostsee und Nordsee. Der im Gegensatz zur Hauptstadt Stockholm ganzjährig eisfreie Hochseehafen ist der wirtschaftliche Motor der schwedischen Westküstenstadt mit ihren ca. 530.000 Einwohnern und dies seit der Stadtgründung 1619. Mit 400 Jahren ist Göteborg für seine Größe eine relativ junge europäische Stadt, die in ihren Anfangsjahren viele Anhänger des noch jungen protestanischen Glaubens aus Mitteleuropa anzog.

Seehandel und Industrialisierung haben aus Göteborg eine wohlhabende Stadt gemacht, was die zahlreichen Prachtbauten der Altstadt, der historische Stadtteil Haga mit seinen extravaganten Kaffeehäusern, der mondäne Stadtteil Vasa und die Museen, Theaterhäuser und Kultureinrichtungen rund um den Götaplatsen sichtbar machen. Eine Aussenbesichtigung lohnen auch die moderne Oper, das Schiffsmuseum Maritiman, die im Hafenbecken liegende Festungsinsel Nya Alvsborg, der Hafen Lilla Bommen mit seinen Jachten und Segelschiffen, wie dem imposanten Viermaster Viking, auf dem heute ein Restaurant untergebracht ist.

Die kompakte Innenstadt lässt sich gut zu Fuß oder mit dem Leihrad erkunden und auch eine Bootsfahrt durch die Kanäle der Stadt verschafft interessante Einblicke. Naturfreunde können mit der Fähre einen Ausflug in die Schärenlandschaft an der Küste unweit der Stadt unternehmen, wo viele Göteborger kleine bunte Wochenendhäuser besitzen und es sich wunderbar am Meer spazieren lässt.


Dover (England)
Der englische Kreuzfahrthafen Dover ist bekannt für seine weißen Klippen, die die hier einfahrenden Kreuzfahrtschiffe schon von Weitem grüßen. Der Hafen ist sehr geschäftig, da von hier aus auch die Kanalfähren nach Frankreich ablegen.

Für Ausflüge ab Dover bieten sich die beiden Städte London und Canterbury an. London lockt seine Besucher mit vielen weltberühmten Sehenswürdigkeiten, deren größte sicherlich der königliche Buckingham-Palast ist. Historisches Herz der Stadt ist der Tower of London, wo heute die Juwelen der englischen Krone aufbewahrt werden. Die rote Themsebrücke, deren Fahrbahn für passierende Schiffe hochgezogen wird, der Uhrenturm Big Ben, Trafalgar Square und das House of Parliament sind weitere Höhepunkte der britischen Hauptstadt.

Mit Canterbury können die Gäste von Costa Kreuzfahrten auf ihrem Landausflug ein historisches Kleinod besichtigen, das eine beeindruckende Kathedrale, zahlreiche Fachwerkhäuser, Stadttore sowie Herrenhäuser der vergangenen Jahrhunderte beheimatet.


Cherbourg (Frankreich)
Die in der französischen Normandie gelegene Hafenstadt Cherbourg beeindruckt bereits beim Einlaufen in den großen Hafen der Stadt, welcher von einer historischen Schutzmauer gegen das Meer abgeschirmt wird und in seinem Rücken eine Festungsanlage des 19. Jh. auf dem Roule Berg besitzt, von deren Terrasse man einen wunderbaren Blick über die Stadt hat. In der Festung findet sich ein interessantes Kriegsmuseum, welches insbesondere die Landung der allierten Truppen 1944 nahe Cherbourg eindrucksvoll dokumentiert.
br>In der Stadt stößt man bei einem Bummel auf zahlreiche historische Bauwerke, Museen und gepflegte Gartenanlagen. Einige Straßen im Stadtzentrum strahlen mit ihren grauen Steinhäusern noch beinahe mittelalterlichen Charme aus, das 120 Jahre alte Theater ist im prunkvollen italienischen Stil erbaut und die Basilika begeistert ihre Besucher mit kunstfertigen Buntglasfenstern.

Die Strände in der Umgebung laden zu Spaziergängen in der wild-romantischen Küstenlandschaft ein und für Geschichtsinteressierte bietet sich eine Besichtigung des deutschen Atlantikwalls aus dem 2. Weltkrieg an.


Vigo (Spanien)
Vigo, ein Kreuzfahrthafen in Spanien an der Atlantikküste gelegen, ist ein beliebter Stopp auf Westeuropa Kreuzfahrten mit Costa. Die kompakte Innenstadt lässt sich gut zu Fuß entdecken und hat mit der Plaza de la Constitucion, dem Herzen der Stadt, einen von historischen Gebäuden umgebenen Platz, zeigt schöne Kirchen und heimelige Gassen, deren schönste sich zwischen genanntem Platz und dem Almeida-Platz befindet, da dort die typischen Handwerksprodukte der Stadt zu Hause sind. Sehr einladend ist auch das Stadtviertel O Berbes, wo ehemalige Fischerhäuser mit schönen Arkadengängen zu sehen sind und in dem sich auch die Fischauktionshalle befindet. Da Sie auf ihrer Costa Kreuzfahrt an Bord aber hervorragend verköstigt werden, sollten auf den Kauf eines der oft hunderte von Kilo schweren Fische verzichten und vielleicht einmal die frischen Austern probieren, die in den Ostreiras der Stadt von flinken Händen geöffnet und zum sofortigen Verzehr angeboten werden.

Das beliebteste Ausflugsziel in der Nähe von Vigo ist der Wallfahrerort Santiago de Compostela, der am Ende des weltberühmten Jakobs-Weges liegt. Dort wurde über dem Grab des heiligen Jakob eine gewaltige Kathedrale geschaffen, die einen sehr beeindruckenden Anblick bietet. Doch nicht nur die Kathedrale, sondern auch die gesamte Altstadt ist ein historisches Kleinod, da Sie über viele Jahrhunderte hinweg wachsen konnte und von Krieg und Zerstörung verschont blieb.


Lissabon (Portugal)
Besonders sehenswert ist die prachtvolle Hauptstadt von Portugal, Lissabon, die eine sehr bewegte Geschichte hat, wo von heute noch zahlreiche historische Gebäude und alte Kathedralen zeugen. Der Kreuzfahrthafen Lissabon ist der Geburtsort der modernen europäischen Seefahrt, von der aus Heinrich der Seefahrer im frühen 15. Jahrhundert seine Schiffe ausgesendet hat, um die Inseln des Atlantischen Ozeans und die Küsten Afrikas zu erforschen. So ist auch eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, das Entdeckerdenkmal am Flusse Tejo, diesem Mann und den seefahrenden Kapitänen gewidmet.

Auch der nicht weit davon gelegene ehemalige Leuchtturm von Belem, das wohl meistfotografierte Bauwerk in Lissabon, zeigt die Bedeutung der Seefahrt und des Seehandels für die Entwicklung und den Reichtum der Stadt, der insbesondere im 15. und 16. Jahrhundert aus den Kolonien in die Stadt strömte .In den mittelalterlichen Stadtvierteln Alfarma und Mouraria, die vom Erdbeben im Jahre 1755 verschont blieb, stehen in den malerischen Gässchen mit ihren steilen Treppen die ältesten Bauwerke der Stadt.

Es sind aber nicht nur die monumentalen Bauwerke, wie das zum UNESCO-Weltkulturerbe erhobene Kloster Jeronimo, die den Reiz von Lissabon ausmachen, sondern solch historische Stadtviertel wie das Barrio Alto, das weitestgehend unversehrt blieb vom großen Erdbeben des Jahres 1755 und das mit seinen Fußgängergassen, schmiedeeisernen Balkonen und kleinen Fado-Kneipen das vital-melancholische Herz der Stadt bildet.

Herrlich ist auch das moderne Stadtviertel Baixa, das das heutige Stadtzentrum ist und großzügig mit großen Plätzen und breiten Promenaden angelegt wurde. Hier befindet sich das schöne Bahnhofsgebäude, das Nationaltheater, der berühmte Fahrstuhl Elevador de Santa Justa, der Ober- und Unterstadt miteinander verbindet und die geschäftige Einkaufsmeile Rua Augusta, wo man ausgiebig shoppen kann. Das reiche Lissabon finden Sie hingegen im Viertel Lapa, wo noble und luxuriöse Villen stehen und teure Geschäfte beheimatet sind.

Interessant ist auch das Museu Nacional de Belas - Artes e Archaeology, in dem sich eine große Kunstsammlung von bedeutender portugiesischer und europäischen Künstlern befindet. Viel besucht sind das Oceanário de Lisboa, das zu den größten Meeresaquarium der Welt zählt und Tausende von Meeresbewohner in großen Aquarien zeigt und das Ausstellungsgelände der Expo 1998, das mit außergewöhnlicher Architektur glänzt.


Gibraltar
Die britische Enklave Gibraltar ist eine gerade mal 6 Quadratkilometer große Landzunge an der gleichnamigen Meeresstraße, die viele Kreuzfahrtschiffe auf ihren Kreuzfahrten vom Mittelmeer in den Atlantischen Ozean oder viceversa passieren. Gibraltar wird von einem hoch aufragenden Felsen dominiert, dem man nicht ansieht, dass sich ein zig Kilometer langes Tunnelsystem in seinem Inneren befindet, das während des 2. Weltkrieges angelegt wurde und heute zur Besichtigung freigegeben ist.

Berühmt wurde Gibraltar außerdem für die auf dem Felsen lebenden Affenhorden und als Einkaufsparadies für Touristen, da Steuern und Zölle hier sehr niedrig sind. Der Weg zur Spitze lässt sich am bequemsten mit einer schweizerischen Bergseilbahn bewältigen, die herrliche Ausblicke auf den Hafen und die Stadt bietet.

In der Stadt am Fuße des Felsen haben die Mauren eine Festung angelegt, die der Ausgangspunkt für die Eroberung von Andalusien war, der Kasematen Platz ist sehr beliebt bei Spaziergängern und bei einem Bummel durch den Yachthafen lassen sich viele schöne Segel- und Motorboote bestaunen.

Kurzweilige Ausflüge führen von Gibraltar nach Jerez, dem berühmten Sherryweinanbaugebiet, wo natürlich eine Weinprobe aber auch der Besuch eines andalusischen Pferdegestütes nicht fehlen dürfen oder in das Küstengebirge nach Ronda, das spektakulär auf einem hohen Felsen erbaut wurde und der traditionsreichste Stierkampfort Spaniens samt einer wunderbaren Arena ist. Nehmen Sie sich die Muße und spazieren Sie durch die von Mauren und Christen gleichermaßen geprägte historische Altstadt, genießen Sie den Blick in die tiefe Schlucht zu Füßen der Stadt und auf die umgebenden Berge.


Cartagena (Spanien)
Die spanische Hafenstadt Cartagena mit ihren 200.000 Einwohnern wurde im 3. Jh. v. Chr. durch die Karthager gegründet und in der Folgezeit von den Römern, Goten, Umayyaden und schließlich dem spanischen Königshaus regiert. Älteste Sehenswürdigkeiten der Stadt sind Überreste der Stadtmauer aus punischer Zeit und ein römisches Amphitheater, dazu gesellen sich 2 alte Festungsanlagen und eine lebhafte Altstadt. Cartagena und sein Umland sind reich gesegnet mit schönen Stränden.


Civitavecchia (Rom)
Kreuzfahrten nach Rom legen im etwa 60km entfernten italienischen Kreuzfahrthafen von Civitavecchia an. Von dort starten die Ausflugsbusse von Costa Kreuzfahrten oder Sie machen sich mit dem Zug selbstständig auf den Weg nach Rom.

Eine Stadt wie Rom lässt sich in einem Tag kaum vollständig besichtigen und so sollten Sie sich vielleicht einige Sehenswürdigkeiten für ihre nächste Costa Kreuzfahrt nach Rom aufheben und sich auf einen Teil der vielzähligen Attraktionen konzentrieren, um diese in Ruhe ausführlich kennenlernen. So könnten Sie den Tag im 'Religiösen Rom' verbringen, wo der Vatikanstaat mit dem Petersdom, dem gleichnamigen Platz, den umfangreichen Museen des Vatikans samt der Sixtinischen Kapelle und der Engelsburg zu sehen sind. Besonders ergreifend ist der Aufstieg in die Kuppel des Petersdoms, die Sie mit dem Aufzug und auf dem letzten Stück dann zu Fuß erklimmen können. Der Ausblick von dort oben über den gesamten Vatikan samt seinen Gärten, den Petersplatz und das gesamte Zentrum von Rom ist atemberaubend schön.

Das antike Rom der römischen Kaiser und Volkstribunen findet sich im mächtigen Colosseum, dem Ort grausamer Gladiatorenwettkämpfe und Tierhatzen, auf dem benachbarten Forum Romanum, das den Geist römischer Philosophen und Feldherren atmet sowie dem Kapitolshügel, dem Ort wichtiger religiöser und politischer Zeremonien, wo heute das Rathaus von Rom seinen Platz gefunden hat. Dann gäbe es noch das sog. 'Klassische Rom', zu dem die zahlreichen Adelsvillen, Kirchenbauten, Brunnen und Plätze aus der Epoche des 16. bis 18. Jh. zählen.

Gerade Rom ist mit einer nahezu unübersehbaren Vielfalt von Sehenswürdigkeiten gesegnet, die mit dem Petersdom, dem Petersplatz, dem altrömischen Forum Romanum, dem Kolosseum und der Engelsburg ihresgleichen in der Welt suchen. Wer aber bereits diese bedeutenden Bauwerke während früherer Aufenthalte in Rom gesehen hat, dem sein ein Ausflug zur Tibermündung in den alte Hafen von Rom, Ostia Antica, empfohlen. Dort gibt es eine ganze Reihe von antiken Tempeln, Heiligtümern und weltlichen Bauwerken zu besichtigen, wie das einstige Kapitol, die Thermen mit ihren herrlichen Steinmosaiken und das Theater Maximus. Den hier besonders fleißigen Archäologen ist es zu verdanken, dass große Teil von Ostia Antica bereits ausgegraben wurden und man sich heute einen guten Einblick in das alltägliche Leben der alten Römer verschaffen kann, da auch große Mietshäuser, Thermenanlagen, Getreidespeicher, Werkstätten, Grabanlagen und Wirtshäuser zu sehen sind.

Gönnen Sie sich zwischendurch auch eine Pause in einem der vielen gemütlichen Straßencafes, wo Sie bei strahlendblauem Himmel mit einem leckeren Cappuccino das trubelige Straßenleben beobachten können.


Savona (Italien)
Costa Kreuzfahrten ab Savona starten vom geräumigen und komfortablen Kreuzfahrtterminal Palacrociere aus, der einen zügigen und bequemen Reisebeginn ermöglicht und sich in seiner Professionalität in Nichts von einem modernen Flughafenterminal unterscheidet.

Der von Costa Kreuzfahrten betriebene Kreuzfahrtterminal wurde im Jahr 2007 von etwa einer dreiviertel Million zufriedener Kreuzfahrtgäste durchlaufen.

Sollten Sie in Savona vor oder nach ihrer Kreuzfahrt im Mittelmeer etwas Zeit haben, so empfiehlt sich eine Besichtigung der Festungsanlage, des Domes und der in Teilen noch mittelalterlichen Altstadt.

Savona verfügt in seiner Umbgebung auch über einige einladende Strände und ist berühmt für seine gute Küche, die von fangfrischem Fisch, Krustentieren, regionalen Teigwaren und raffinierten Nudelfüllungen geprägt ist.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Costa Pacifica Kreuzfahrten