www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

    MSC Armonia > Preise und ausführliche Beschreibung aller MSC Armonia Kreuzfahrten


MSC Armonia westliches Mittelmeer

Kreuzfahrten MSC Armonia im April, Mai, September und Oktober 2017
MSC Armonia Route: Westliches Mittelmeer mit Menorca und Sardinien


MSC Armonia westliches Mittelmeer, Kreuzfahrten MSC Armonia im April, Mai, September und Oktober 2017, MSC Armonia Route: Westliches Mittelmeer mit Menorca und Sardinien


Diese Kreuzfahrten können Sie auch ab/bis Marseille (1 Tag später)
oder ab/bis Neapel (1 Tag früher) buchen.

Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung














Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
7 Tage MSC Armonia Kreuzfahrt Westliches Mittelmeer:
Genua (Italien), Marseille (Frankreich), Menorca, Cagliari (Sardinien), La Valletta (Malta), Messina (Sizilien), Neapel (Italien), Genua (Italien)

21.10.2017
28.10.2017


Genua (Italien)
Die italienische Hafenstadt Genua ist der Start- und Zielhafen für zahlreiche MSC Kreuzfahrten im Mittelmeer. Genua ist eine seit Jahrhunderten bedeutende Hafenstadt an der ligurischen Küste, die einen imposanten Anblick vom Meer aus offenbart, da sich die Stadt von der Küste direkt die Hänge des Apenningebirges hinaufzieht.

Sollten es ihre An- und Abreisezeiten erlauben, lohnt sich ein kleiner Ausflug in die historische Altstadt von Genua, wo zahlreiche Palazzi, schöne Plätze, stattliche Kirchen und malerische Gassen auf die Besucher warten.

Oder Sie statten dem Meeresaquarium einen Besuch ab. Dort wird in sehr großen Wasserbecken die farbenreiche Unterwasser- und Fischwelt des Mittelmeeres und der tropischen Meere präsentiert.


Marseille (Frankreich)
Marseille, die alte französische Hafenstadt, liegt an einer malerischen Bucht, dem Golf du Lion und ist die zweitgrößte französische Stadt mit ihren über 850.000 Einwohnern. Während des zweiten Weltkrieges wurde ein großer Teil der historischen Altstadt von deutschen Militärtruppen gesprengt, sodass es nur noch wenige historische Gebäude zu bewundern gibt. Sehr schön ist das alte barocke Rathaus Hôtel de ville. Im Stadtteil Le Panier, dem alten Stadtkern, leben heute Menschen aus den unterschiedlichsten Kulturen, was es zu einem sehr bunten und lebendigen Viertel macht. Hier steht das Museum für afrikanische, ozeanische und amerikanisch-indianische Kunst mit einer sehr interessanten Ausstellung. Sehenswert ist auch die romanisch-byzantinische Cathédrale de la Major.

Das alte Hafenviertel Vieux Port mit seinem Yachthafen, zahlreichen Restaurants, Bars und einem geschäftigen Fischmarkt hat sich zu einem Touristenmagnet entwickelt. Spannend ist auch eine Fahrt mit dem Ferry Boat im alten Hafenbecken, wo Sie vom Wasser aus die Hafenkulisse bewundern können. Im Stadtviertel Canebière steht das Musée d Histoire de Marseille, in dem die 2000 Jahre alte Geschichte von Marseille gezeigt wird. Die Wahrzeichen von Marseille, der größten französischen Hafenstadt, sind die Festung Chateau d'If, die etwa 2 Kilometer von der Stadt entfernt auf einer kleinen Insel liegt und die Kirche Notre-Dame de la Garde, die man unweit des alten Hafens auf einer Anhöhe antrifft. Das Chateau d'If diente lange Zeit auch als Gefängnis und in dieser Funktion wurde es auch weltberühmt, da der Roman 'Der Graf von Monte Christo' hier spielt. Heute kann man mit Touristenbooten auf die Insel übersetzen und sich den sagenumwobenen Ort mit eigenen Augen ansehen.

Von Marseille werden Landausflüge in die wildromantische Camargue, dem Deltagebiet der Rhone, angeboten oder in die liebliche Provence, wo mit der alten Papststadt Avignon ein ganz besonderer historischer Leckerbissen besichtigt werden kann und die duftenden Felder der malerischen Provence auf die Passagiere dieser MSC Kreuzfahrt warten.

Marseille wird geradezu von Weinanbaugebieten umzingelt: Cassis, Cotes d'Provence, Coteaux Varois; Palette und Coteaux d'Aix-en-Provence befinden sich alle in einem 50km-Radius um die Stadt. Wir empfehlen Ihnen für ihren Weinausflug das letztgenannte Gebiet, da hier in der Stadt Aix-en-Provence nicht nur die hervorragenden Rot- und Roseweine aus u.a Grenache, Syrah oder Cabernet Sauvignon verköstigt werden können, sondern auch die wohl malerischste Altstadt der Region auf Flaneure wartet.


Menorca
Die Insel Menorca gehört mit Mallorca und Ibiza zu den Balearen und auf ihren 700km² Fläche leben etwa 90.000 Menschen. Die hügelige Insel ist landwirtschaftlich geprägt und insgesamt noch deutlich ursprünglicher als ihre vorgenannten Nachbarinseln. Auf der Insel Menorca, die sich ihre kulturellen Traditionen bewahrt hat, geht es beschaulich zu. Sehr romantisch ist die Inselhauptstadt Mahon, deren Architektur noch sehr von den einstigen Besetzern, den Briten, geprägt ist, aber auch wunderschöne Jugendstilhäuser zeigt, die Sie bei einem gemütlichen Spaziergang durch die alten Altstadtgassen bestaunen können. Menorca ist die touristisch unerschlossendste der 3 Baleareninseln und mit etwas Ausdauer lässt sich hier noch ein ruhiger Sandstrand zwischen den Felsklippen finden.

Bei einer Erkundung des Inselinneren sind es vor allem die steinernen Kultbauten vorchristlicher Zeit welchen den größten Eindruck hinterlassen. Mit der früheren Inselhaupstadt Ciutadella bietet sich ein sehr interessantes Ausflugsziel an, welches mit seiner historischen Altstadt rund um die 650 Jahre alte Kathedrale einen Blick in die Geschichte der Insel ermöglicht. Auch finden sich hier in der Umgebung der Stadt zahlreiche Strände, die insbesondere im Juni, Juli und August zur Abkühlung in den Fluten des Mittelmeeres einladen. Hier finden sich also noch ruhige Sandstrände, verträumte Buchten und in der Inselhauptstadt Mahon, auch Mao genannt, lässt es sich durch romantische Gassen schlendern, lebhafte Märkte besuchen, die eleganten Yachten im Hafen und das eine oder andere alte Bauwerk bestaunen.


Cagliari (Sardinien)
150.000 Menschen leben in Cagliari, der Hauptstadt Sardiniens, welche im äußersten Süden der italienischen Insel liegt und auf eine über 2.500-jährige Geschichte zurückblicken kann. Gegründet von den Phönizern, sah die Stadt im Laufe der Jahrtausende viele Herrscher kommen und gehen, wobei das Römische Reich, Byzanz, Pisa und die Habsburger die bedeutendsten waren. Heute gehört die Insel Sardinien und somit auch Cagliari seit etwas über 150 Jahren zu Italien und der Tourismus, der Seehandel, die staatliche Verwaltung und die Industrie sind die Haupterwerbszweige.

Für besuchende Touristen ist meist die malerische Altstadt der erste Anziehungspunkt. Diese liegt etwas erhöht und bietet reizvolle Ausblicke auf die angrenzende Küste und das Meer. Der Dom, das römische Amphitheater, die Barockbasilika und die alten Festungsanlagen sowie Kirchenbauten können bei einem Bummel durch die Altstadt besichtigt werden. Die in wenigen Kilometern Entfernung gelegenen Strände sind gepflegt und auch bei den Einheimischen sehr beliebt.


La Valletta (Malta)
Die bezaubernd felsige Mittelmeerinsel Malta mit ihren lieblichen Stränden, weiten Buchten und steilen Felsenküsten ist ein beliebtes Kreuzfahrtreiseziel. Die Kreuzritterinsel Malta ist ein Ort von großer geschichtlicher Bedeutung, denn hier finden sich Zeugnisse menschlicher Besiedlung von der Steinzeit bis heute. Der Hafen von La Valletta, der größten Stadt von Malta, ist wohl die beeindruckenste Festungsanlage des gesamten Mittelmeerraumes und die Ein- sowie Ausfahrt durch die schmale Hafenöffnung ist alleine schon den weiten Weg nach Malta wert.

Die Stadt, die viele historische Gebäude, Kirchen und Museen beheimatet, können Sie bequem zu Fuß erkunden. Mit dem Bus lässt sich die alte Hauptstadt Mdina besuchen und per Boot sehen Sie alle Winkel der historischen Hafenanlage von Malta, die in ihrer Mächtigkeit im gesamten Mittelmeerraum einmalig ist. Die Landschaft der Insel ist geprägt von landwirtschaftlicher Produktion und die Strände der Insel eignen sich hervorragend zum Schnorcheln und Tauchen, da hier das Wasser des Mittelmeeres besonders klar ist.

Malta hat eine große Vergangenheit und wurde von den Phöniziern, Griechen sowie Römern und dann von den Vandalen, Ostgoten und Arabern bemächtigt. Kurz Zeit gehörte es zu Sizilien und dann zur Krone Aragons. Im 16 Jh. wurde Malta als Lehen vom spanischen König dem Malteserorden übergeben, der die Hafenbefestigung ausbaute und die Insel gegen die angreifenden Osmanen verteidigte. 1566 wurde von den Rittern des Malteserordens der Bau der mächtigen Festungsstadt La Valletta in Auftrag gegeben, die ihren Ordenssitz 1571 in die imposante Stadt verlegten.

Schon bei der Einfahrt in die Hafen werden Sie von der wuchtigen Befestigungsmauer beeindruckt sein, die La Valletta über sehr lang Zeit zu einer uneinnehmbaren Hafenstadt machte. Machen Sie einen Spaziergang durch die faszinierende Altstadt mit ihren prächtigen Häusern, Kirchen und malerischen Plätzen und bewundern Sie die reich verzierten Paläste der Ordenszungen, die schön ausgestaltete St. John s Co-Cathedral und den mächtigen prunkvollen Großmeisterpalast. Interessant ist auch das alte Fort St. Elmo, das schon vor dem Bau La Vallettas bestand und in dem heute das National War Museum untergebracht ist. Viel Spaß macht ein gemütlicher Bummel durch die pflanzenprächtigen Parkanlagen Upper und Lower Baracca Garden, von wo aus Sie einen herrlichen Ausblick auf den Grand Harbour geniessen dürfen.


Messina (Sizilien)
Messina auf Sizilien liegt unweit von Taormina, wo Sie das weltberühmte Amphitheater besichtigen können, welches einen atemberaubenden Blick entlang der pittoresken sizilianischen Küste bis hinüber zum Vulkan Ätna freigibt, der auch auf einem der angebotenen Landausflüge besucht werden kann.

In Taormina auf Sizilien, wo die griechischen Kolonisatoren im 4 Jahrhundert vor Christus eine Siedlung errichteten, die später von Römern, Mauren und Normannen eingenommen wurde, können Sie auf den Spuren von Goethe wandern, der den Ort während seiner großen Italienreise kennen und lieben lernte.

Der Höhepunkt eines Besuches in Taormina ist sicherlich der imposante Anblick des Vulkans Ätna, den man von den Stufen des historischen Amphitheaters genießen darf. Taormina selbst hat eine faszinierende Altstadt zu bieten, die bauliche Reminiszenzen an die Zeit des Mittelalters und der arabischen Herrschaft zeigt. Im pittoresken Ort finden sich viele schöne Palazzi, Kirchen und 2 Stadttore, die noch auf die römische Stadtumfriedung zurückdatieren. Überragt wird die kleine Stadt von einer maurischen Festung und in der direkten Umgebung finden sich mehrere schöne Badebuchten.

Messina selbst beheimatet in seinen Mauern eine sehr sehenswerte Kathedrale, eine heimelige Altstadt und von den höhergelegenen Stadtteilen hat man eine fantastische Sicht auf die Meeresstraße von Messina, die das italienische Festland von Sizilien trennt.


Neapel (Italien)
Neapel ist eine Stadt, die bekannt ist für ihre bunten Märkte, lebensfrohen Bewohner und ihre ausgezeichnete Küche. Schon die Einfahrt in den Hafen der Stadt, vorbei am Vulkan Vesuv, ist ein besonderes Schauspiel. Die Innenstadt lässt sich bequem vom Hafen aus zu Fuß erreichen. Vorbei am Castel Nuovo gelangt man rechter Hand zur Altstadt, wo sich der Dom sowie eine Reihe schöner Piazzi und Gassen befinden, die gesäumt sind von kleinen Cafes und Delikatessenläden, welche die Produkte Neapels und der Region Kampanien verkaufen. Besonders groß ist die Auswahl, wen sollte es wundern, an Pasta, die hier in allen Formen und Farben erhältlich ist. Durch die Stadt Neapel lässt es sich vortrefflich bummeln. Neapel bietet eine reiche Auswahl an Kunstschätzen in seinen Museen und Kirchen. Sie werden lebhafte Märkte, einige schöne Kirchen und viel italienisches Temperament und Lokalkolorit erleben können.

Von den Griechen 750 v. Chr. gegründet, wurde sie im Laufe ihrer großen Geschichte von den Römern, Langobarden, Byzantinern, Normannen, Staufern und vom sizilianischen Königshaus beherrscht, die alle ihre Spuren hinterlassen haben. Machen Sie einen Spaziergang durch das alten Neapel mit seinen schmalen Gassen, die mit Wäscheleinen durchzogen sind und seinen romantischen Plätzen, auf denen die schönsten Kirchenbauwerke stehen. Besuchen Sie auch die Burganlage Castel Nuovo am Hafen, die im 13. Jh. erbaut wurde und heute das interessante Stadtmuseum beheimatet. Einen wunderschönen Ausblick auf die Dächer Neapels und den Golf von Neapel haben Sie dagegen von der großen Festung Castel Sant Elmo, in der Kultureinrichtungen untergebracht sind. Bestaunen Sie auch die prächtigen königlichen Paläste, wie den Palazzo Real mit dem großen Opernhaus Teatro San Carlo und den Palazzo Reggia di Capodimonte mit seinem schönen Schlosspark. Beeindruckend ist auch die alte Einkaufspassage Galleria Umberto I. mit ihren eleganten Geschäften, die Ende des 19. Jhs. entstand und mit einer großen gläsernen Kuppel überdacht ist.

Unvergesslich ist sicher ein Ausflug entlang der malerischen Küstenstraße von Sorrent zur antiken Ausgrabungsstätte Pompeji. Die römische Stadt Pompeji wurde im Jahre 79 beim großen Ausbruch des Vulkan Vesuvs unter Lava, Geröll und Asche für Jahrhunderte begraben und so für die Nachwelt konserviert. Sie bietet heute einen tiefen Einblick in das alltägliche Leben der Römer zu dieser Zeit. Die Stadt liegt unweit des Vulkans Vesuv, der im ersten nachchristlichen Jahrhundert die römische Stadt Pompeji unter seinen Aschemassen begrub und für etwa 2.000 Jahre in einen Dornröschenschlaf schickte. Pompejis detailgetreu restaurierte Ruinen geben heute ein eindrückliches Bild vom Leben der damaligen Bevölkerung ab. Neapel liegt dazu noch in einer landschaftlich sehr reizvollen Umgebung und eine Fahrt entlang der Küste oder zu der Insel Capri ist eine wahre Augenweide.


Genua (Italien)
Die italienische Hafenstadt Genua ist der Start- und Zielhafen für zahlreiche MSC Kreuzfahrten im Mittelmeer. Genua ist eine seit Jahrhunderten bedeutende Hafenstadt an der ligurischen Küste, die einen imposanten Anblick vom Meer aus offenbart, da sich die Stadt von der Küste direkt die Hänge des Apenningebirges hinaufzieht.

Sollten es ihre An- und Abreisezeiten erlauben, lohnt sich ein kleiner Ausflug in die historische Altstadt von Genua, wo zahlreiche Palazzi, schöne Plätze, stattliche Kirchen und malerische Gassen auf die Besucher warten.

Oder Sie statten dem Meeresaquarium einen Besuch ab. Dort wird in sehr großen Wasserbecken die farbenreiche Unterwasser- und Fischwelt des Mittelmeeres und der tropischen Meere präsentiert.