www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

     Aida Luna > Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Luna Kreuzfahrten

     Alle Aida Island und Spitzbergen Kreuzfahrten


Aida Luna Highlights am Polarkreis

Aida Highlights am Polarkreis im Mai, Juni und Juli 2018 für je 17 Tage
Kreuzfahrten Aida Luna nach Spitzbergen, Island und Norwegen ab/bis Kiel
Aida ab Kiel zum Nordkap, den Lofoten und Orkneyinseln

Aida Highlights am Polarkreis im Mai, Juni und Juli 2018 für je 17 Tage, Kreuzfahrten Aida Luna nach Spitzbergen, Island und Norwegen ab Kiel


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung







Die Aida Luna wird an 4 Terminen im Mai, Juni und Juli 2018 auf der Route Aida Highlights am Polarkreis von Kiel aus nach Spitzbergen, Island und Norwegen reisen. Spitzbergen liegt auf nahezu 80 Grad nördlicher Breite und ist eine äußerst dünn bediedelte Inselgruppe, was man alleine schon daran erkennt, das der dort angelaufene Hafenort Longyearbyen mit seinen gerade einmal 2.000 Einwohnern die größte Siedlung der Inselgruppe darstellt. Selbst im Juni und Juli klettern die Thermometer selten auf Temeraturen über 15 Grad Celsius, sodass eine dem Wetter angepasste Kleidung für Ausflüge in Spitzbergen unerläßlich ist. Die dort angebotenen Landausflüge dauern 2 bis 3 Stunden und führen wahlweise zu Svalbard-Museum und -Galerie, zu einem Schlittenhunde-Camp, auf eine Gletscher-Wanderung samt Huskie-Begleitung, in die historische Bergbauregion Endalen oder mit dem Expeditionsschlauchboot in den Fjord Is.

Doch bevor die Aida Spitzbergen erreicht, stehen 3 Ausflugstage auf Island an, wo Reykjavik, Isafjord und Akureyri als Ausgangsorte für Ausflüge über die Insel dienen. Von der Inselhauptstadt Reykjavik können Sie mit dem Allradjeep in das Gebirge aufbrechen oder Bustouren zu Gletschern, Geothermalgebieten, zum Whalewatching oder Thermalbad buchen. Die beiden bekanntesten Sehenswürdigkeiten Islands, der mächtige Wasserfall Gulfoss und der Springgeysir Strokkur, lassen sich auch mittels eines von Aida angebotenen Busausfluges besichtigen.

Thermalquellen, erstarrte Lavasteine, Vulkankrater, Gletscher und heiße Seen lassen sich vom nordisländischen Akureyri aus besuchen und dies sogar in Form einer zweitägigen Tour, die von Akureyri bis nach Reykjavik einmal quer über die Insel führt. Sehr außergewöhnliche Ausflugsformen sind sicherlich ein Ausritt mit den hier heimischen Islandgäulen, eine Radtour in rauer Natur oder eine Runde Golfen, all dies wird Ihnen hier angeboten.

Der südgehende Routenabschnitt von Aida Highlights am Polarkreis führt dann von der Inselgruppe Spitzbergen nach Norwegen, wo das Nordkap als erstes Ausflugsziel dienen darf, welches sich ca. 40km entfernt vom Anlegehafen in Honningsvag befindet. Die Hafenstädte Hammerfest und Tromso und auch noch die Lofoten liegen allesamt nördlich des Polarkreises, sodass sich die Passagiere nun auf ihren Fahrt nach Bergen, weit im Süden Norwegens gelegen, von der Mitternachtssonne verabschieden dürfen, welche Sie in den letzten Tagen im europäischen Nordmeer begleitet hatte.

Das sich im hohen Norden Europas überhaupt noch besiedlungsfähige Landstriche finden lassen, liegt an dem wärmenden Wassermassen des Golfstroms, welcher warmes Meerwasser von der Karibik über den Atlantischen Ozean herüberbringt. Dies führt dazu, dass man dort selbst im Winter auf 80 Grad nördlicher Breite mit dem Schiff unterwegs sein kann, während der Südpol selbst im dortigen Sommer dies wegen des Eises nicht zulässt.

Erleben Sie so die Faszination des Norden und bereisen Sie zur wärmsten Sommerzeit mit der schmucken Aida Luna die bizarre Geysirinsel Island und die eisige Welt Spitzbergens sowie die malerische Westküste Norwegens mit dem Nordkap und der Inselgruppe der Lofoten. Naturliebhaber werden auf den 17-tägigen Kreuzfahrten im Mai, Juni und Juli 2018 besonders auf ihre Kosten kommen und unvergessliche Eindrücke mit nach Hause nehmen. Von Kiel führt die Nordland-Reise über die Orkney-Inseln nach Island, wo in der Hauptstadt Reykjavik und in den nördlichen Hafenstädten Isafjord und Akureyri Landgänge stattfinden.

Von Reykjavik aus können Sie eine abenteuerliche Allrad-Jeeptour in das raue Gebirge und Busausflüge zu Geothermalquellen und bizarren Gletscherlandschaften unternehmen sowie die berühmte Blaue Lagune aufsuchen, um in Küstennähe Wale, Robbe und Walrosse in ihrem natürlichem Lebensraum zu beobachten. Sehr interessant ist eine Gletschertour am Langjökull-Gletscher, dem zweitgrößten Gletscher Islands, der eine Eisfläche von 925 km² hat, die bis zu 580 m dick ist. Besuchen Sie auch den tosenden Gulfoss Wasserfall und den Strokkur Springgeysir, die beide zu den touristischen Anziehungspunkten Islands gehören.

Von der nordisländischen Hafenstadt Akureyri lassen sich spannende Ausflüge zu Vulkankratern, großen Lavafeldern, brodelnden Schlammpfuhlen und heißen Thermal-Seen unternehmen oder eine Partie Golf auf einem gepflegten Golfplatz spielen sowie eine Fahrradtour in und um Akureyri machen. Auf der polaren Inselgruppe Spitzbergen, die weit nördlich des Polarkreises liegt und bekannt für ihre Arktisforschung ist, werden Sie im Hafen von Longyearbyen anlegen. Spitzbergen ist wegen seiner kalten und rauen Natur sehr spärlich besiedelt und auch in den Sommermonaten wird es selten wärmer als 15 Grad. Zahlreiche interessante Ausflugstouren werden angeboten, die zur Galerie Svalbard und zum Svalbard-Museum führen, wo Sie viel über die traditionelle Kunst, Kultur, die Geschichte und die hier beheimatete Tier- und Pflanzenwelt erfahren.

Im Camp Barentz wird ihnen in einer Ausstellung das alltägliche Arbeiten und Leben auf Spitzbergen gezeigt und anschließend ein Schlittenhunde-Rudel präsentiert. Jahrmillionen alte Fossilien können Sie bei einer Wanderung mit Huskies zum Longyear-Gletscher entdecken und die bizarre Landschaft genießen. Von Spitzbergen aus fahren Sie dann direkt das Nordkap an, wo Sie auf dem steilen Felsenplateau einen atemberaubenden Ausblick über das Nordmeer haben. Unvergesslich ist dabei sicher das herrliche Naturschauspiel der Mitternachtssonne, bei dem die Sonne nur kurz den Horizont streift und gleich wieder aufgeht und so die Nacht zum Tage wird.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
17 Tage Aida Luna Kreuzfahrt Spitzbergen, Island, Norwegen:
Kiel, Kirkwall (Orkney-Inseln), Reykjavik (Island), Isafjord (Island), Akureyri (Island), Longyearbyen (Spitzbergen), Honningsvag (Nordkap), Hammerfest (Norwegen), Tromsö, Leknes (Lofoten), Bergen (Norwegen), Kiel

21.05.2018
07.06.2018
24.06.2018
11.07.2018


Kiel
Der neue Kieler Kreuzfahrtterminal ist das Tor zur Stadt und Region Kiel, die mit der Kieler Fjorde, den nahen Ostseestränden und dem Nord-Ostsee-Kanal einige schöne Ausflugsziele bietet. Der Terminal liegt zentral in der Stadtmitte nur wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt und von dort aus lassen sich schöne Spaziergänge durch die schleswig-holsteinische Hauptstadt und ihren schönen Fähr-, Segel- und Kreuzfahrthafen unternehmen.


Kirkwall (Orkney-Inseln)
Das Hafenstädtchen Kirkwall ist mit seinen 6.000 Einwohnern das Verwaltungszentrum der schottischen Orkney-Inseln, die nur wenige Kilometer nordöstlich des schottischen Festlandes liegen. Die Orkney-Inseln sind ein raues Naturparadies, welches auf den hier angebotenen Aida Ausflügen entdeckt werden kann. Höhepunkt sind hier sicherlich die Seevogel- und Robbenkolonien, aber auch ein Spaziergang entlang der Felsklippen und kleinen Strände hat seinen Reiz.
Die Wikinger waren nicht die ersten, welche hier dauerhafte Siedlungen gründeten, was um das Jahr 1.000 herum geschah, sondern hier finden sich Dörfer aus der jüngeren Steinzeit, die vor 5.000 Jahren entstanden. Das historische Vermächtnis kann auf einer Inseltour besichtigt werden, sei es nun die 900 Jahre alte Kathedrale, das Steinzeitdorf Skara Brae, die Grabanlage Maes Howe oder der Megalithkreis von Brodgar.


Reykjavik (Island)
Island ist eine Insel, auf der Geysire mit ihren haushohen Fontänen aus heißem Wasser und Wasserdampf bestaunt werden können oder ein Bad in einer der heißen Quellen lockt. nsbesondere die isländische Hauptstadt Reykjavik mit ihren bunten Häuschen, die nahegelegene Blaue Lagune mit heißem Thermalwasser und der mächtige Gulfoss-Wasserfall sind sehenswert. Bei Ausflügen zu Fuß, per Fahrrad oder mit dem Bus können die Aida Passagiere die Weite und Ruhe der isländischen Natur erleben. Brodelnde Geysire, dampfende Erdspalten und heiße Quellen erwarten die Besucher hier mitten auf dem mittelatlantischen Rücken, einer der aktivsten geologischen Zonen unserer Erde.

Eine einzigartige Naturlandschaft bietet die größte Vulkaninsel der Welt, an deren Westseite die quirlige Hauptstadt Reykjavik liegt. Vor rund 1000 Jahren wurde Sie von den Wikingern an einer Bucht mit dampfenden Quellen als kleine Hüttensiedlung gegründet. Die Siedlung wurde Rauchbucht bzw. Reykjavik gezeichnet und als Ausgangspunkt für die Besiedlung des Insel genutzt. Auch heute noch dampfen die Quellen auf Island, die Sie bei einer Panoramafahrt Haut nah erleben werden.

Herrlich ist eine Busfahrt von Reykjavik in den Nationalpark Thingvellir, wo die nordamerikanische und eurasische Erdplatten aufeinandertreffen und wo mit unglaublicher Naturgewalt Europa und Amerika jedes Jahr um rund 2 cm von einander weg driften. Weiter führt die Fahrt zum berühmten Gullfoss-Wasserfall, dessen Gletscherwasser über spektakuläre Kaskaden in eine 70 m tiefe Bergschlucht stürzt. Ganz in der Nähe besuchen Sie das imposante Heißquellengebiet der Großen Geysire im Haukadalur, wo die Springquelle Strokkur heißes Wasser und Dampf in die Höhe schießt. Viel Spaß macht auch eine Bad im stark mineralhaltigem Wasser der berühmten Blauen Lagune, die von typischen Lavafelder eingerahmt ist und nur unweit der Hauptstadt zu finden ist.

Reykjavik liegt an der Westküste Islands und hat ca. 120.000 Einwohner. Sehr sehenswert sind das Parlamentsgebäude Althing, der Dom, die Pfarrkirche Hallgrímskirkja , das Konzerthaus Harpa und der Warmwasserspeicher Perlan. Museumsliebhaber finden in Reykjavik eine Fülle von interessanten Museen, wie das Nationalmuseum, das Museum für kulturelles Erbe, die Nationalgalerie und das Freilichtmuseum Árbæjarsafn. Sehr interessant sind auch die angebotenen Aida Ausflüge zu den Geysiren, Thermalseen und Wasserfällen der Insel, insbesondere zum Langjökull-Gletscher, ins Geothermalgebiet Krysuvik und ins Gebiet der großen Geysire. Spannend ist auch eine Katamaranfahrt in der Faxafloi Bucht, in der Sie die größten Meeresbewohner, die riesigen Wale, in ihrer natürlichen Lebensumgebung beobachten können.


Isafjord (Island)
Mit seinen gerade einmal 3.000 Menschen gehört Isafjord zu den 12 größten Siedlungen auf Island und liegt ganz im Nordwesten der Vulkaninsel im europäischen Nordmeer. Hier ist die Natur noch nahezu unberührt, es lassen sich eine Vielzahl von Seevögeln beobachten und Ausflüge zu Wasserfällen und entlang der felsigen Fjordküste unternehmen: Natur pur !!


Akureyri (Island)
Der kleine Kreuzfahrthafen Akureyri liegt auf einem flachen Küstensaum in Nordisland. Die Einfahrt in den Hafen ist absolut spektakulär, führt Sie doch etwa 50km durch einen von schneebedeckten Bergen gesäumten Fjord. Akureyri hat knapp 20.000 Einwohner, welche in erster Linie vom Fischfang leben.

Akureyri ist der Ausgangspunkt für 2-tägige Landausflüge von Bord der Aida Aura, die währenddessen nach Reykjavik weiterfährt und dort die Ausflugsgäste wieder an Bord nimmt. Bei dieser Ausflugstour besuchen Sie mächtige Gletscherriesen, Bergseen, Gebiete mit thermischer Aktivität (Geysire, brodelnde Schlammquellen und heiße Seen) und Islands eindrucksvollsten Wasserfall.

Von Akureyri aus kann man auch zu einem Rundflug zur Grimseyinsel starten, ein heißes Bad in mineralischen Quellen nehmen, Wasserfälle inmitten ursprünglicher Natur besuchen oder sich bei einer Wanderung die landschaftbildende Kraft des Vulkanismus vor Augen führen lassen.

Hier an der Grenze zweier auseinanderdriftender Kontinentalplatten entsteht durch das aus dem Erdinneren aufsteigende Magma ständig neues Land und Sie können Zeuge der hier aktiven Erdgewalten sein.


Longyearbyen (Spitzbergen)
Weit nördlich des Polarkreises tauchen Sie beim Besuch von Spitzbergen in eine einzigartige Landschaft ein, die frei von Wald ist, die aber von erstaunlicher Vielfalt an Moosarten, Gräsern und kleinen Blütenpflanzen geprägt ist, welche in den Sommermonaten unter der 24-stündigen Polarsonne gedeihen.

Gewaltig sind auf Spitzbergen die Gletscher und schneebedeckten Berge, die unübersehbar die polare Inselgruppe prägen. Um einen Blick auf die maritime Tierwelt zu erheischen, bedarf es schon genaueren Hinsehens und auch einer Portion Glück, da Seerobben und vorüberziehende Wale sehr mobil sind.


Honningsvag (Nordkap)
Heute erreicht ihr Aida Kreuzfahrtschiff Honningsvag, den Kreuzfahrthafen am Nordkap, der etwa 40km vom nördlichsten Punkt des europäischen Festlandes entfernt liegt. Von dort aus können Sie an Landausflügen zum Nordkap teilnahmen, welche Sie binnen kurzer Zeit zum sagenumwobenen Nordkap bringen werden. Das Kap selbst ist ein über 300 m hoher Felsen, der in die raue See des Nordmeeres hinausragt und von dem aus man einen herrlichen Blick über das weite Meer geniessen kann. Da man sich hier bereits weit nördlich des Polarkreises befindet, kann man in den 4 Wochen vor und nach der Sommersonnwende die hellen Polarnächte erleben, in denen die Sonne nicht hinter dem Horizont verschwindet.


Hammerfest (Norwegen)
Die kleine norwegische Hafenstadt Hammerfest liegt an einer natürlichen Bucht, die von vorgelagerten Inseln gegen die Nordsee geschützt wird, was den Ort schon lange vor der offiziellen Stadtgründung 1789 zu einem beliebten Siedlungs- und Hafenort für arktische Jäger und Fischer machte. Heute sind es die Gasexploration und der Naturtourismus, welche für das ökonomische Wohlergehen der Region sorgen.


Tromsö
Das große Wahrzeichen der nordnorwegischen Hafenstadt Tromsö ist seine sogenannte Eismeer-Kathedrale, deren großes Glasmosaikfenster in den Wochen um die Sommersonnwende 24 Stunden am Tag im Licht des Polartages glitzert. Das stilistisch an übereinandergetürmte Eisschollen erinnernde Gebäude ist nicht die einzige Attraktion der Stadt, die auf die hiesige subpolare Landschaft bezug nimmt. So befinden sich mit dem Polaria, dem Polarmuseum und dem Museum der Stadt Tromsö gleich 3 sehenswerte Ausstellungen in der Stadt, welche Landschaft, Fauna, Flora und die von der Rentierzucht geprägte Kultur der Samen eindrucksvoll präsentieren. Ein Besuch der Stadt wird allerdings erst durch eine Seilbahnfahrt auf den 400m hohen Hausberg komplettiert, da man von dort oben den besten Blick auf diese so einmalig schöne Fjordlandschaft hat.


Leknes (Lofoten)
Die Inselgruppe der Lofoten wird auf dieser Aida Kreuzfahrt ebenfalls angelaufen. Die Bezeichnung Lofoten bedeutet wörtlich übersetzt, der Fuß des Luchses, doch werden die Besucher hier bei ihren Streifzügen über die Insel vorwiegend Seevögel antreffen, die hier in großer Zahl siedeln. Von den nur 24.000 Einwohnern lebt etwa die Hälfte in den Siedlungen Gravdal, Leknes, Ballstad und Stamsund, die allesamt auf Vestvagoy liegen, einer malerischen Insel, die von grünen Hügeln und zahlreichen kleinen Meeresbuchten bestimmt wird.

Menschliche Besiedlung fand hier erstmals im 5. Jahrtausend vor Christus statt und es waren die Wikinger, die erste nennenswerte Siedlungen errichteten. Wer einmal mit eigenen Augen sehen möchte, wie sich das Leben der Wikinger gestaltete, der hat im Museumsdorf Borg hierzu eine exzellente Gelegenheit.


Bergen (Norwegen)
Die etwa 250.000 Einwohner zählende Hafenstadt ist eines der wichtigen Zentren für die Versorgung der norwegischen Erdgas- und Erdölförderung in der Nordsee. Der als Ausgangsort für die Hurtigruten dienende Hafen spielt eine wichtige Rolle im Schiffsbau und der Fischverarbeitung und überhaupt ist die Stadt ein für norwegische Verhältnisse wichtiger Industrie- sowie Universitätsstandort. Für besuchende Touristen ist es vor allen Dingen die Hansetradition der Stadt und die damit verbundenen Gebäude an der Tyske Bryggen, dem Deutschen Kai, welche einen Besuch der Stadt lohnenswert machen, wobei man hier kaum noch Originalbauten aus der Hansezeit findet, da die aus Holz errichteten Wohn- und Lagerhäuser im Laufe der Jahrhunderte regelmäßig großen Feuersbrünsten zum Opfer fielen, was die Stadtoberen zu Beginn des 20. Jhs. dazu veranlasste, ein Bauverbot für Holzgebäude zu erlassen. Der Stolz auf die alte Hansetradition hat aber immer wieder dazu geführt, dass man die Gebäude des alten Hafenviertels, dem Original getreu, wiedererrichtete, sodass die Stadt heute deswegen den Titel eines Welterbes trägt.

Die alte Hansestadt Bergen liegt am Fjord By inmitten der norwegischen Küstenlandschaft, die von zahlreichen Fjorden tief eingeschnitten ist und mächtige Berge aufweist, welche sich in unmittelbarer Küstennähe befinden. So ist auch der Kreuzfahrthafen Bergen, ganz seinem Namen getreu, von selbigen eingerahmt. Dieses wunderbare Panorama können Sie aus 2 Perspektiven betrachten: Zum einen von Bord der Aida, wenn Sie in den Hafen ein- oder ausfahren und von der Bergstation der Bergbahn auf dem Berg Floy aus, von wo Sie mit einem Aida Landausflug zu einer kleiner Wanderung aufbrechen können.

In der Stadt selbst sollten Sie sich unbedingt die alten Holzhäuser ansehen, die teilweise noch bis auf die Zeit der Deutschen Hanse in Bergen zurückdatieren, der Kirche welche den Namen der Mutter Gottes trägt und dem lebhaften Markt der Fischhändler einen Besuch abstatten. In Bergen werden von Aida zahlreiche gut organisierte Ausflüge angeboten, so können Sie den Fjord Hardanger samt Gletscher und Wasserfall entdecken, eine Runde Golf spielen, eine Radtour unternehmen und per Bus oder aus der Vogelperspektive Bergen und seine Umgebung erkunden.

Viel bestaunt sind die bunten Holzhäuser der einstigen Hansen im Hafenviertel Bryggen, die wegen ihrer schönen Baukunst zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Ebenso sehenswert sind das Hanseatische Museum, die Festung Bergenshus, die Marienkirche, der Fischmarkt und das Freilichtmuseum Gamle Bergen, dessen historische Straßenzüge, Plätze und Holzhäuser das Stadtbild Bergens im 18. Jh. widerspiegeln.

Bergen in Norwegen ist eine Seefahrerstadt mit großer Tradition, die bis in die Wikinger- und Hansezeit zurückreicht. Einst wurden hier die norwegischen Könige gekrönt und bereits im 14. Jh. errichtete die Hanse hier eine Niederlassung, die Tyske Bryggen, eine Gruppe von etwa 60 Lager- und Wohnhäusern direkt am Kai von Bergen. Trotz rigoroser Feuerschutzmaßnahmen brannten die Holzgebäude mehrfach im Laufe der Jahrhunderte ab und heute sind noch knapp zwanzig Gebäude aus der Zeit um 1704 zu besichtigen, von denen eines ein interessantes Geschichtsmuseum der Hanse beherbergt.

Für Wanderfreunde bietet sich an, einen Ausflug auf den Berg Mount Floien zu machen und bei einer kurzen Wanderung die herrliche Panoramasicht über die norwegische Berglandschaft zu genießen. Dieses herrliche Naturpanorama können Sie sich vom Hausberg Floy anschauen, den Sie auch ganz bequem mit einer Seilbahn erklimmen können. Buntes Treiben werden Sie dann auf dem Marktplatz Torget im Herzen der Stadt erleben, wo von geschäftstüchtigen Händlern fangfrische Meeresfrüchte, leckeres Obst und Gemüse sowie regionales Kunsthandwerk lautstark feilgeboten werden.


Kiel
Der neue Kieler Kreuzfahrtterminal ist das Tor zur Stadt und Region Kiel, die mit der Kieler Fjorde, den nahen Ostseestränden und dem Nord-Ostsee-Kanal einige schöne Ausflugsziele bietet. Der Terminal liegt zentral in der Stadtmitte nur wenige Meter vom Hauptbahnhof entfernt und von dort aus lassen sich schöne Spaziergänge durch die schleswig-holsteinische Hauptstadt und ihren schönen Fähr-, Segel- und Kreuzfahrthafen unternehmen.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Luna Kreuzfahrten