www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

     Aida Mar > Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Mar Kreuzfahrten

     Alle Aida Transatlantik Kreuzfahrten


Aida Mar - Von Hamburg nach New York

Kreuzfahrt Aida Mar vom 14.10.2017 bis 01.11.2017 für 18 Tage
Aida Mar Transatlantik im Oktober 2017

Aida Mar - Von Hamburg nach New York, Kreuzfahrt Aida Mar vom 14.10.2017 bis 01.11.2017 für 18 Tage, Aida Mar Transatlantik im Oktober 2017


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung













Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
18 Tage Aida Mar Kreuzfahrt Transatlantik:
Hamburg, Le Havre, Southampton, La Coruna (Spanien), Ponta Delgada (Azoren), Halifax (Kanada), Portland (USA), Boston (USA), New York (USA)

14.10.2017


Hamburg
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2007 mit dem Neubau der Elbphilharmonie begonnen, einem architektonischen Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbinden wird. Dies wird den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter stärken und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.


Le Havre
Le Havre wurde nach großen Zerstörungen im 2.Weltkrieg in moderner, jedoch ansprechender Architektur an der Seinemündung wieder aufgebaut und zeigt heute den Besuchern eine Stadt in weitläufiger Bauweise, die mit und vom Meer lebt. Die 175.000 Einwohner können sich glücklich schätzen, leben Sie doch in der weltweit einzigen Stadt, deren modernes Stadtbild aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg zur Auffnahme in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe führte und die dazu noch mit einem weitläufigen Stadtstrand an der Atlantikküste gesegnet ist. Die größten Sehenswürdigkeiten Le Havres sind die St. Josef-Kirche mit ihren herrlichen Farbgläsern, die über 400 Jahre alte Kathedrale und die waghalsig anmutende Brücke der Normandie.

Die französische Hauptstadt Paris können die Passagiere der Aida von hier aus in weniger als 3 Stunden Fahrt erreichen, wo mit dem weltberühmten Eiffelturm, dem Kunstmuseum Louvre und den vielen Prachtstraßen der Glanz und die Glorie Frankreichs auf die Besucher warten. Für romantische Naturen sollte ein Spaziergang entlang der Seine oder durch das Montmartre mit seinen zahlreichen Straßenkünstlern und kleinen Bars nicht fehlen. Paris ist weltberühmt für seine Galerien, Kunstausstellungen und Museen, wobei der Louvre hier zweifellos der kulturelle Hauptmagnet ist, den man mindestens einmal im Leben besucht haben sollte, alleine schon wegen dem Lächeln der Mona Lisa. Wer noch ausreichend Geld in der Reisekasse übrig hat, kann dieses beim Shopping durch die eleganten Boutiquen der Stadt für die neueste Mode stilsicher anlegen.

Nach Rouen, der wohl schönsten Stadt in der französischen Normandie, ist man in etwa einer Stunde mit dem Bus gelangt. Dort zeigt sich eine Stadt mit Kirchen, Häusern und Türmen, die teilweise 600 Jahre und noch älter sind. Bei einem Bummel entlang der Fußgängerzone können Sie viele dieser oftmals aus Holz errichteten Gebäude bestaunen. Die Geschichte Rouens reicht jedoch bis in die Zeit des Römischen Reiches zurück, als hier die Kelten siedelten. Ab dem 10. Jh. herrschten hier die Wikinger, die der Region ihren neuen Namen gaben, Normandie, abgeleitet von den als Nordmänner bezeichneten Wikingern. Seit dem 13. Jh. gehörte die Normandie zum französischen Königreich. Die nach über 250 Jahren Bauzeit zur Mitte des 15. Jh. vollendete Kathedrale ist das Wahrzeichen der Stadt, die mit zahlreichen sakaralen und profanen Bauten gesegnet ist, wie dem berühmten Uhrturm, dem gotischen Justizpalast und der nach der hier verbrannten Jeanne d Arc benannten Kirche.

Naturfreunden sei ein Spaziergang entlang der normannischen Küste westlich von Le Havre empfohlen, wo Sie die Weite und Ruhe dieser bezaubernden Landschaft genießen können. Die nordöstlich von Le Havre gelegene Küstenklippen an der sog. Alabasterküste sind äußerst beeindruckend, besonders die Felsgebilde bei Etretat und die Steilklippen bei Yport, welche von Frankreichs großen Impressionisten malerisch verewigt wurden. An der Küste um Le Havre finden sich auch Reste des von der deutschen Besatzungsmacht im 2. Weltkrieg angelegten Atlantikwalls, der unter immensem Aufwand an Menschen und Material errichtet wurde, um dann binnen kürzester Zeit durchbrochen zu werden.


Southampton
Großbritanniens bedeutendster Kreuzfahrthafen Southampton, Heimathafen der Queen Mary 2 und ihrer Schwesterschiffe von Cunard Kreuzfahrten, beheimatet ein sehr interessantes historisches Museum, welches das Mittelalter Englands anschaulich wiederauferstehen lässt. Von hier lassen sich kurzweilige Ausflüge zu den Menhiren von Stonehenge, entlang der malerischen Südküste Englands und in Britanniens Metropole London auf ihrer Aida Kreuzfahrt nach Großbritannien unternehmen.

Der weltberühmte Steinkreis von Stonehenge gibt bis heute der Wissenschaft große Rätsel auf, was seine Funktion und sein Alter angeht. Allgemeinhin geht man davon aus, dass die Anlage mindestens 5.000 Jahre alt ist, es lässt sich das Datum der Errichtung der großen Steinblöcke zu einer kreisrunden Form aber nur grob schätzen und in das dritte vorchristliche Jahrtausend einordnen. Vieles deutet daraufhin, dass Stonehenge sowohl zur Sternbeobachtung, als Kalender und auch als Kult- und Opferstätte diente. Es wird viel darüber gerätselt, wie die bis zu 50 Tonnen schweren Steine aus über 25km Entfernung hierhergebracht wurden und welche Techniken für deren Aufrichtung genutzt wurden. Heute ist Stonehenge ein Teil des Welterbes der UNESCO und erfährt, nicht nur in esoterischen Zirkeln, eine geradezu mystische Verehrung.


La Coruna (Spanien)
La Coruna mit seinen 250.000 Einwohnern ist ein Kreuzfahrthafen an Spaniens Nordwestküste. In La Coruna, dem Anlegehafen der Aida, lohnt sich ein Stadtrundgang, da eine breite Promenade entlang des weiten Sandstrandes führt, mit dem Herkulesturm ein über 2000 Jahre alter Leuchtturm, mit der großen Festung ein trutziges Bauwerk samt Museum und dazu noch einer der größten Fischmärkte Spaniens zu besichtigen sind. Noch dazu herrscht hier im Norden Spaniens ein sehr mildes Klima, das weder große Hitze im Sommer noch extreme Kälte im Winter kennt und mit reichlich Niederschlag von Oktober bis Mai gesegnet ist, was die Umgebung der Stadt zu einer grünen und blühenden Landschaft werden lässt, ganz im Gegensatz zur trockenen und heißen Mittelmeerküste Spaniens. So lockt hier neben der Stadtbesichtigung auch ein Spaziergang oder eine kleine Wanderung entlang der Felsküste nahe der Stadt.

Die Hafenstadt La Coruna in Galizien ist der Ausgangspunkt für Landausflüge in das 75km entfernte Santiago de Compostela, die berühmte Pilgerstadt am Endpunkt des vielbegangenen Jakobsweges. Das Grab des Apostels Jakobus des Älteren ist alljährlich das Ziel zigtausender Pilger, die den viele Hundert Kilometer langen Pilgerweg auf sich nehmen, um in der nahezu tausendjährigen Kathedrale von Santiago de Compostela die Statue des Apostels zu berühren.

Neben der sehenswerten Kathedrale mit ihrem immensen Vorplatz beeindrucken den Reisenden auch die barocke Schönheit des malerischen Stadtzentrums mit seinen vielen leckeren Restaurants, die hier fangfrischen Fisch und herzhaften spanischen Wein kredenzen. Bereits in den 80-er Jahren in den Kreis der UNESCO-Weltkulturerbegüter aufgenommen, verzeichnet die Stadt gerade in den letzten Jahren einen gewaltigen Boom an Wallfahrern, die als organisierte Gruppe oder zunehmend als Einzelreisende Santiago de Compostela besuchen. Übrigens ist es durchaus möglich, dass Sie gerade eine Abbildung der Kathedrale bei sich tragen, da diese auf den 1- bis 5-Cent Münzen spanischer Prägung zu finden ist.

Wer selbst einmal ein Stück des Pilgerweges gehen möchte, für den wäre der Ausflug mit dem Bus nach Sobrado zum dortigen Kloster und weiter nach Melide mit anschließender kurzer Wanderung auf dem Jakobsweg in Kombination mit Stadt- und Kathedralenbesichtigung in Santiago de Compostela sicherlich ein gelungener Landgang.


Ponta Delgada (Azoren)
Die Azoren kennen Sie sicher aus dem Wetterbericht. Hier ist das berühmte Azorenhoch zu Hause, das in Europa immer wieder für gutes Wetter sorgt. Freuen Sie sich also über einen sonnige Tag mit portugiesischem Lebensgefühl. Lassen Sie sich vom Charme der Altstadt von Ponta Delgada mit ihren vielen Kirchen, Baikonen und hübschen Parks verzaubern. An vielen Gebäuden der Stadt finden Sie auf den Dächern kleine, viereckige Aufbauten. Von diesen Ausgucken wurde im 18. und 19. Jahrhundert nach Schiffen Ausschau gehalten, die dann mit frischen Orangen beladen wurden.


Halifax (Kanada)
Die kanadische Hafenstadt Halifax hat eine reiche Geschichte, die weit über die Kolonialzeit zurückreicht zu den damals in der Region ansässigen Indianern vom Stamme der Mikmaq. Bei einer Stadtbesichtigung ist es insbesondere die 260 Jahre alte Festung, welche die Besucher beeindruckt. In der Region um Halifax lassen sich kurzweilige Ausflüge unternehmen, wie zu den malerischen Küstendörfern, welche vom Fisch- oder Hummerfang leben oder Sie brechen zu einer Küstenwanderung auf, kreuzen mit dem Segelboot vor der Küste, entdecken diese ganz aktiv per Kajak, schließen sich einer Whiskyprobe an oder schwingen den Golfschläger auf einem 1A-Golfkurs.

Die herbstliche Färbung der ausgedehnten Wälder bietet hier an der Ostküste Kanadas ein besonders spektakuläres Naturerlebnis, welches ihre abwechslungsreichen Landausflüge begleiten wird und so verwundert es auch nicht, dass Kreuzfahrten nach Halifax, in der kanadischen Provinz Neuschottland, in der Regel in den Monaten September und Oktober angeboten werden. Von der ca. 400.000 Seelen zählenden Hafenstadt Halifax, die in der Mitte des 18. Jh. gegründet wurde, werden eine Vielzahl verschiedenster Ausflüge von Aida Cruises angeboten, die von der kurzen Stadtrundfahrt bzw. einem Stadtrundgang bis hin zu Busausflügen in die Region um die Stadt reichen, wo ein alter deutscher Fischereihafen namens Lunenburg, die berühmte Route der Leuchttürme oder ein Weingut besichtigt werden können.

Etwas lebhafter sind solche Ausflugsangebote wie eine Segelfahrt durch die Meeresbucht von Halifax, eine Kajaktour an der pittoresken Küste, eine kleine Inselwanderung oder Radtouren zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und insbesondere deren Naturparks. Eines sollte man bei allen Ausflügen nie vergessen: Wetterfeste Kleidung, da der Spätsommer bzw. der Frühherbst hier zwar nicht zu den regenreichsten Monaten im Jahresverlauf zählen, aber dennoch in Meeresnähe jederzeit ein Schauer auftreten kann.


Portland (USA)
Portland zählt zwar nur 67.000 Einwohner, ist aber dennoch die bevölkerungsreichste Stadt des US-Bundesstaates Maine. 1633 gegründet, hatte Portland seine große Zeit als ganzjährig eisfreier Hafen für kanadische Exporte in den 1850er bis 1920er Jahren, verfiel nach Umleitung der Exporte in kanadische Häfen einer wirtschaftlichen Depression und konnte sich aber seit den 1990er Jahren aufgrund des zunehmenden Tourismus- und Finanzdienstleistungssektors, der wachsenden Universität und Kunst- bzw. Unterhaltungsindusttrie neu beleben.

So gehört der Arts District mit seinen vielen Museen und Galerien zu den Hauptattraktionen der Stadt, die daneben noch den alte Hafen mit seinen romantischen Ziegelsteinbauten und die zumeist aus dem 19. Jh. stammenden historischen Gebäude der Stadt umfassen. Portland ist darüberhinaus weltbekannt für seine Gourmetszene und jedem Besucher der Stadt seien die beiden hiesigen kulinarischen Spezialitäten, der im Golf von Maine gefangene Hummer und ein Glas Bier von einer der vielen neugegründeten Minibrauereien, empfohlen.

Ausflüge in die Umgebung der Stadt sollten unbedingt einen Abstecher zu einem der schönsten Leuchttürme der USA, dem Portland Head Light and Museum, enthalten und einen Küstenspaziergang an der wilden und felsigen Atlantikküste einschliessen.


Boston (USA)
Die Stadt Boston ist eine der Keimzellen, aus denen die USA erwuchs. Die Ereignisse der Boston Tea Party, die 1773 stattfanden und sich gegen die übermäßige Fremdbestimmung der amerikanischen Kolonien durch die britische Krone richteten und die 3 Jahre später in Boston erstmals öffentlich gemachte Declarance of Independence sind Meilensteine der us-amerikanischen Geschichte.

Und da sich die Bostoner ihrer herausragenden geschichtlichen Rolle sehr bewußt sind, haben Sie in ihrer Stadt den Freedom Trail (Freiheitsweg) eingerichtet, der an zahlreichen historischen Gebäuden und Plätzen vorbeiführt.

Heute ist die Stadt einer der führenden Forschungsstandorte der USA und beheimatet die Harvard University, die Sie auf einem Ausflug besuchen können und das Massachusetts Institute of Technology.

Einen sagenhaften Blick auf die Stadt genießen Sie aus über 200m Höhe vom Prudential Hochhaus und bei einer Bootsfahrt lassen sich vergnügte Momente auf dem River Charles erleben. Für Golfspieler besteht die Möglichkeit, an einem Aida Golfausflug teilzunehmen.


New York (USA)
Die Skyline von Manhattan mit der gegenüberliegenden Freiheitsstatue ist ein überwältigender Anblick, der selbst regelmäßige New York Besucher immer wieder fasziniert und aus unterschiedlichsten Blickwinkeln genossen werden kann, wie von der zwischen Manhattan und Staten Island verkehrenden Fähre oder aus luftiger Höhe vom Empire State Building herab.

Die lebendige Stadt ist berühmt für ihre einzigartigen Museen, wie das Museum of Modern Art, seine Kunstgalerien, die weltbekannte Shoppingmeile Fifth Avenue, atemberaubdende Musicalshows in seinen Broadwaytheatern und die Wolkenkratzer im Finanzdistrikt.

Zum Bummeln lädt der Central Park ein, wie auch die Südspitze Manhattans, wo die umgestalteten Hafenanlagen auf Besucher warten. Von der altehrwürdigen Brücke rüber in den Stadtteil Brooklyn zeigt sich das Panorama Manhattans sehr eindrucksvoll, wie auch von der Spitze des nach Ölmagnat John D. Rockefeller benannten Hochhauses.

Ein Besuch von Miss Liberty ist ebenso möglich, wie auch die Buchung eines Rundfluges per Helikopter.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Mar Kreuzfahrten