www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

     Aida Mar > Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Mar Kreuzfahrten

     Alle Aida Weltenbummler Kreuzfahrten


Aida Mar - Weltenbummler

Aida Mar Weltenbummler von Warnemünde in die Dominikanische Republik
Aida Mar vom 07.10.2017 bis 14.11.2017 für 38 Tage

Aida Mar - Weltenbummler, Aida Mar Weltenbummler von Warnemünde in die Dominikanische Republik, Aida Mar vom 07.10.2017 bis 14.11.2017 für 38 Tage

Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung




Reisen Sie in 38 Tagen durch den Nordatlantik. Sie wollen sich eine echte Auszeit vom Alltag gönnen? Dann haben wir genau die richtige Kombi-Reise für Sie: Weltenbummler Warnemünde Karibik! Machen Sie die Leinen los zu einer Reise, um die Sie jeder beneiden wird. In Miami schauen Sie mehrfach vorbei und können sich so fühlen, als hätten Sie dort Ihren zweiten Wohnsitz. Zwischendurch besuchen Sie die schönsten Karibikinseln, schnuppern in New York Großstadtluft und entdecken Spaniens geheimnisvolle Wallfahrtskirchen.

Ein paar erholsame Tage auf See bieten Ihnen Gelegenheit, das Bordleben zu genießen und die schönsten Plätze zum Träumen, Ihren neuen Lieblingssport oder interessante Mitreisende kennenzulernen, bevor Sie zu neuen Entdeckungen aufbrechen. Naturfreunde können sich auf blühende Inseln wie die Azoreninseln und Jamaika freuen. Es locken fantastische Metropolen wie Miami, New York, London und Hamburg. Werden Sie zum Weltenbummler!

Sehnsuchtsziele für Sonnenanbeter und begeisterte Entdecker. In Miami – Stadt der Schönen und Reichen – Sonne tanken, im Kennedy Space Center unter die Astronauten gehen, im Bermudadreieck das Unterwasserparadies finden … Welche Träume – außer dem Wunsch nach grenzenloser Erholung auf See – dürfen wir Ihnen noch erfüllen? Auf den Bahamas sollten Sie die Natur unter Wasser bewundern: Vor der Inselgruppe breiten sich spektakuläre Unterwasserwelten aus. Eine wahrhaft filmreife Schönheit ist die grandiose Landschafte der Azoren, die von eindrucksvollen Vulkanmassiven, tiefblauen Kraterseen und sprudelnden Thermalquellen geprägt ist.

Das Rätsel um die Steinkreise von Stonehenge werden Sie wohl nicht lösen. Aber eine Antwort auf die Frage, warum Ihnen Südenglands Landschaft so bekannt vorkommt, finden Sie bestimmt. Richtig, die idyllischen Küsten und Ortschaften bildeten schon oft die Kulisse für Rosamunde Pilchers Romanverfilmungen. Die prachtvolle Kathedrale von Salisbury brachte es ebenfalls zu Filmruhm. Sie gilt als Vorbild für Ken Folletts „Säulen der Erde“ und spielte im gleichnamigen Fernsehfilm mit.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
38 Tage Aida Mar Kreuzfahrt Weltenbummler - Transatlantik:
Warnemünde, Kopenhagen (Dänemark), Göteborg (Schweden), Oslo (Norwegen), Stavanger (Norwegen), Hamburg, Le Havre (Frankreich), Southampton (England), La Coruna (Spanien), Ponta Delgada (Azoren), Halifax (Kanada), Portland (USA), Boston (USA), New York (USA), Baltimore (USA), Charleston (USA), Port Canaveral (USA), Miami (USA), Nassau (Bahamas), Ocho Rios (Jamaika), La Romana (Dominikanische Republik)

07.10.2017


Warnemünde
Da in Rostock der Firmensitz von Aida Cruises liegt, ist es nur naheliegend, den nur wenige Kilometer von Rostock entfernten Hochseehafen Warnemünde als Start- oder Zielhafen für Aida Kreuzfahrten auf der Ostsee zu nutzen.

Warnemünde ist heute ein schickes Ostseebad mit einem enorm breiten Strand, einer gepflegten Promenade, einem alten Leuchtturm, guten Restaurants, Parkanlagen und schönen Häuschen in der Altstadt. Ein wunderbar entspanntes Seebad, das zum gemütlichen Bummeln, Schwimmen, Sonnenbaden im Strandkorb und Strandspaziergängen einlädt.


Kopenhagen (Dänemark)
Die Haupt- und Königsstadt Kopenhagen erwartet ihre Besucher mit zwei prächtigen Schlössern, Amalien- und Christiansborg. Bei einer Schloßbesichtigung zeigt sich der ganze verschwenderische Luxus und der Kunstsinn der einstigen Monarchen Dänemarks. Viel bescheidener kommt da die Kleine Meerjungfrau daher, die nahezu unscheinbar auf einem Steinpodest unweit des Ufers im Hafen von Kopenhagen sitzt, obwohl Sie doch weltberühmt ist. Sie sehen, die Gegensätze sind groß in dieser Stadt.

Kopenhagen bietet mit dem Vergnügungspark Tivoli in den Sommermonaten eine große Attraktion für Familien mit Kindern, beheimatet mehrere interessante Museen, ein futuristisch designtes Opernhaus am Hafen und den malerischen Bootshafen von Nyhavn, dessen historische Häuser heute als Restaurants dienen und an dem es sich vortrefflich bummeln lässt.

Wer sich einmal einen Überblick über die Stadt verschaffen möchte, der sollte den Kirchturm der Vorfrelserskirche besteigen und die weite Sicht genießen. Die bequemste und wohl auch amüsanteste Art Kopenhagen zu erkunden, ist eine Fahrt mit einem der Ausflugsboote durch die Kanäle der Stadt oder Sie gehen mit der Aida Bikingcrew auf Achse. Machen Sie eine ausgelassene Stadtrundfahrt und bewundern Sie das prächtige Schloss Christiansborg, die alte Börse, die dänisch-königliche Bibliothek, die barocke Erlöserkirche und die schmucken Giebelhäuser im historischen Hafenviertel Nyhavn.


Göteborg (Schweden)
Der schwedische Kreuzfahrthafen Göteborg liegt am Übergang vom Skagerrak in den Kattegat, welche die Verbindung von Nord- und Ostsee bilden. Die Hafenstadt wurde vom Schwedenkönig Gustav Adolf während des 30-jährigen Krieges gegründet. Die Stadt ist geprägt von ihren unzähligen Kanälen und in ihrem Vorfeld befinden sich Myriaden von kleinen Inselchen. Da der Hafen von Göteborg, im Gegensatz zum Hafen von Stockholm, im Winter wegen den wärmenden Ausläufern des Golfstromes nicht zufriert und als Zuflucht für Protestanten vom europäischen Festland diente, hat sich die Stadt rasch zu einem wichtigen Hafenstandort entwickelt und beheimatet heute eine halbe Million Einwohner.

Für die Erkundung der Stadt eignen sich die Ausflugsboote auf den Kanälen erstklassig. Mit dem historischen Rathaus, dem futuristischen Opernbau und dem Dom aus dem frühen 19. Jahrhundert besitzt die Stadt große Sehenswürdigkeiten. Die Innenstadt ist gemütlich, zeigt viel grüne Flächen, Kirchen und Museen. Im Umland der Stadt lassen sich kleine Siedlungen am Meer entdecken, die auch noch heute vom Fischfang geprägt sind und viel historischen Charme präsentieren.

Göteborgs Stadtbild ist geprägt von schönen alten Bauwerken und einer lebendigen Kaffeehauskultur. Sehenswert ist der Gustav Adolfs Torg Platz, da dort die Statue des Stadtgründers Gustav II. Adolf steht und zahlreiche historische Gebäude den Platz säumen. Interessant ist auch das Zeughaus Kronhuset, das das älteste Gebäude der Stadt ist und mit einer Museumsausstellung und exquisiten Geschäften lockt. Wer sich für die Schifffahrt interessiert, findet in Göteborg das Maritima Centrum, das zu den größten Schiffsmuseen der Welt zählt. Viel besucht sind auch der Vergnügungspark Liseberg und das naturwissenschaftliche Museum Universum.

Göteborg liegt an einer großen Bucht, die von unzähligen kleinen Inseln gekennzeichnet ist, welche die eine halbe Million Einwohner gerne als Naherholungsgebiet nutzen. Göteborg hat seit altersher eine enorme strategische Bedeutung für Schweden besessen, da man von der Hauptstadt Stockholm aus nur auf die Nordsee gelangen konnte, indem man durch von Dänemark kontrolliertes Gebiet segelte, was regelmäßig für hohe Kosten und auch viele Streitigkeiten sorgte. Neben dem bereits erwähnten Schäreninseln bietet sich auch die Altstadt mit ihren vielen Kaffeeehäusern und historischen Gebäuden für Ausflüge an.


Oslo (Norwegen)
Die norwegische Hauptstadt Oslo liegt am gleichnamigen Oslofjord, den die Aida bei ihrer An- und Abreise nach Oslo durchqueren wert. Die Fahrt durch den malerischen Fjord und seine Inselwelt dauert über eine Stunde, was die Vorfreude auf Oslo und seine Sehenswürdigkeiten noch steigert.

Bezaubernd ist die schöne norwegische Hauptstadt Oslo, die malerisch am Ende des Oslofjords liegt, nicht nur vom Wasser aus. Zu den bekannten Sehenswürdigkeiten zählen das königliche Schloss, der mittelalterliche Stadtteil Gamlebyen, die historische Festung Akershus und der Stadtberg Holmenkollen mit seiner berühmten Skisprungschanze. Viel Spaß macht auch ein Spaziergang durch die belebte Einkaufsmeile Karl Johans gate mit ihren trendigen Geschäften, an der auch prächtige Regierungsbauwerke wie das imposante Parlamentsgebäude liegen.

Oslo und damit Norwegen, steht seit einigen Jahren wieder stärker im Fokus der Öffentlichkeit, da die dortige Hochzeit des Thronfolgers mit seiner Frau Mette-Marit für Schlagzeilen sorgte, die sich im Laufe der Jahre von anfänglicher Abneigung zu großer Begeisterung für das unkonventionelle Paar wandelte. Das königliche Schloss, am Ende der zentralen Karl Johans Gate gelegen, ist somit natürlich eine der wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Stadt, kann aber die meiste Zeit des Jahres leider nur von außen in Augenschein genommen werden, da dort die königliche Familie residiert.

Direkt am Kreuzfahrthafen von Oslo werden die Aida Kreuzfahrtschiffe von der Akershus-Festung begrüßt, in der Stadtmitte wartet das königliche Schloß und auf einer kleinen Insel finden Sie ein wahrlich einmaliges Museum, welches originale Wikingerboote, ein Balsaboot und ein historisches Schiff für Polarexpeditionen zeigt. Am Stadtrand befindet sich der Vigeland-Park, wo die Bronze- und Steinfiguren von Norwegens einflussreichsten Bildhauer zu sehen sind, welche das menschliche Leben in einer sehr originellen und künstlerisch herausragenden Art und Weise zeigen. Allen Überfliegern sei der Besuch der Skisprunganlage am Holmenkollen nahegelegt und Kunstfreunde sollten das Museum mit den Werken von Munch nicht verpassen. Die Ausflüge werden in unterschiedlicher Länge als Spaziergänge, Radtouren oder mit dem Bus angeboten.

Die norwegische Hauptstadt Oslo ist reichlich mit Museen gesegnet und hier seien diejenigen mit maritimem Bezug einmal näher vorgestellt, die sich allesamt in einem Museumskomplex auf der Bygdoy-Halbinsel befinden: Das Kon-Tiki-, das Fram-, das Norsk Maritimt Museum sowie das Vikingsskipshuset. Das Kon-Tiki-Museum wurde nach dem dort ausgestellten Holzfloß von Thor Heyerdahl benannt, welcher damit 1947 von Südamerika 7.000km quer über den Pazifik nach Polynesien segelte, um so die Theorie von der Besiedlung des Pazifiks von Südamerika her zu verifizieren.
Das Frammuseum zeigt das Expeditionsschiff Fram, mit dem Ende des 19. und Beginn des 20. Jhs. Forschungsreisen zum Süd- und zum Nordpol unternommen wurden, darüberhinaus werden diese Expeditionen in Bild und Wort dargestellt und viel Wissenswertes zu den Polargebieten unserer Erde präsentiert. Das Vikingskipshuset zeigt über 1.000 Jahre alte restaurierte Wikingerschiffe, die bei Ausgrabungen von Grabanlagen entdeckt wurden. Es mag verwunderlich erscheinen, dass man in einem Grab auf über 20m lange Schiffe stieß, doch wurden Wikingerfürsten zusammen mit ihren Schiffen und zahlreichen anderen Grabbeigaben beerdigt.
Das Norsk Maritimt Museum zeigt eine breit gefächerte Auswahl an Ausstellungsexponaten, welche die norwegische Schifffahrtgeschichte der letzten 2.000 Jahre umspannen und nennt auch eine bedeutende Sammlung von maritim inspirierten Bildern norwegischer Maler ihr Eigen.


Stavanger (Norwegen)
Die norwegische Hafenstadt Stavanger am Lysefjord zeigt in ihrer Altstadt malerische Gassen, die typisch norwegischen Holzgebäude der vergangenen Jahrhunderte und sehr viel historischen Charme. Stavanger ist das Zentrum der norwegischen Ölexpoloration und ein Ausflugstipp auf dieser Route lautet: Norwegisches Ölmuseum. In dem futuristischen Museumgebäude, welches besonders vom Wasser aus einen besonderen Blickfang darstellt, werden von der Entstehung der Öl- und Gasvorkommen der Nordsee bis hin zu deren neuzeitlicher Förderung eine Vielzahl von Fragen rund um das Thema Erdöl und Erdgas beantwortet.

Die Ausstellungen sind lebensnah und sehr eindrücklich, so wird eine Ölbohrplattform im museumsgerechten Maßstab gezeigt, die Museumsbesucher können hier selbst einmal Hand anlegen auf einem Bohrdeck, man kann im Kommandostand einer unterseeischen Gasförderanlage Platz nehmen und viele weitere interaktive Ausstellungen erleben. Die Geschichte der norwegischen Seefahrt, die Bedeutung von Öl und Gas für unser aller Leben sowie die tektonische Entwicklung der Erde werden ebenso präsentiert. Neben dem großartigen Museum lohnt sich auch ein Bummel durch die Kopfsteingassen der Altstadt von Stavanger, wo Holzgebäude vergangener Jahrhunderte die Welt des historischen Norwegens zeigen. Ein Bummel durch den Bootshafen, wo oftmals die typischen kleinen Holzboote samt ihren roten Segeln zu sehen sind und der Besuch des Doms sind empfehlenswert.

In die Umgebung von Stavanger bietet Aida Ausflüge mit dem Boot, Fahrrad oder dem Bus. Besonders schön ist eine Schifffahrt auf dem Fjord Lyse, ein Gedicht von einem Fjord, über dem ein über fünfhundert Meter hoher Felsblock thront.


Hamburg
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2007 mit dem Neubau der Elbphilharmonie begonnen, einem architektonischen Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbinden wird. Dies wird den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter stärken und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.


Le Havre (Frankreich)
Le Havre wurde nach großen Zerstörungen im 2.Weltkrieg in moderner, jedoch ansprechender Architektur an der Seinemündung wieder aufgebaut und zeigt heute den Besuchern eine Stadt in weitläufiger Bauweise, die mit und vom Meer lebt. Die 175.000 Einwohner können sich glücklich schätzen, leben Sie doch in der weltweit einzigen Stadt, deren modernes Stadtbild aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg zur Auffnahme in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe führte und die dazu noch mit einem weitläufigen Stadtstrand an der Atlantikküste gesegnet ist. Die größten Sehenswürdigkeiten Le Havres sind die St. Josef-Kirche mit ihren herrlichen Farbgläsern, die über 400 Jahre alte Kathedrale und die waghalsig anmutende Brücke der Normandie.

Die französische Hauptstadt Paris können die Passagiere der Aida von hier aus in weniger als 3 Stunden Fahrt erreichen, wo mit dem weltberühmten Eiffelturm, dem Kunstmuseum Louvre und den vielen Prachtstraßen der Glanz und die Glorie Frankreichs auf die Besucher warten. Für romantische Naturen sollte ein Spaziergang entlang der Seine oder durch das Montmartre mit seinen zahlreichen Straßenkünstlern und kleinen Bars nicht fehlen. Paris ist weltberühmt für seine Galerien, Kunstausstellungen und Museen, wobei der Louvre hier zweifellos der kulturelle Hauptmagnet ist, den man mindestens einmal im Leben besucht haben sollte, alleine schon wegen dem Lächeln der Mona Lisa. Wer noch ausreichend Geld in der Reisekasse übrig hat, kann dieses beim Shopping durch die eleganten Boutiquen der Stadt für die neueste Mode stilsicher anlegen.

Nach Rouen, der wohl schönsten Stadt in der französischen Normandie, ist man in etwa einer Stunde mit dem Bus gelangt. Dort zeigt sich eine Stadt mit Kirchen, Häusern und Türmen, die teilweise 600 Jahre und noch älter sind. Bei einem Bummel entlang der Fußgängerzone können Sie viele dieser oftmals aus Holz errichteten Gebäude bestaunen. Die Geschichte Rouens reicht jedoch bis in die Zeit des Römischen Reiches zurück, als hier die Kelten siedelten. Ab dem 10. Jh. herrschten hier die Wikinger, die der Region ihren neuen Namen gaben, Normandie, abgeleitet von den als Nordmänner bezeichneten Wikingern. Seit dem 13. Jh. gehörte die Normandie zum französischen Königreich. Die nach über 250 Jahren Bauzeit zur Mitte des 15. Jh. vollendete Kathedrale ist das Wahrzeichen der Stadt, die mit zahlreichen sakaralen und profanen Bauten gesegnet ist, wie dem berühmten Uhrturm, dem gotischen Justizpalast und der nach der hier verbrannten Jeanne d Arc benannten Kirche.

Naturfreunden sei ein Spaziergang entlang der normannischen Küste westlich von Le Havre empfohlen, wo Sie die Weite und Ruhe dieser bezaubernden Landschaft genießen können. Die nordöstlich von Le Havre gelegene Küstenklippen an der sog. Alabasterküste sind äußerst beeindruckend, besonders die Felsgebilde bei Etretat und die Steilklippen bei Yport, welche von Frankreichs großen Impressionisten malerisch verewigt wurden. An der Küste um Le Havre finden sich auch Reste des von der deutschen Besatzungsmacht im 2. Weltkrieg angelegten Atlantikwalls, der unter immensem Aufwand an Menschen und Material errichtet wurde, um dann binnen kürzester Zeit durchbrochen zu werden.


Southampton (England)
Großbritanniens bedeutendster Kreuzfahrthafen Southampton, Heimathafen der Queen Mary 2 und ihrer Schwesterschiffe von Cunard Kreuzfahrten, beheimatet ein sehr interessantes historisches Museum, welches das Mittelalter Englands anschaulich wiederauferstehen lässt. Von hier lassen sich kurzweilige Ausflüge zu den Menhiren von Stonehenge, entlang der malerischen Südküste Englands und in Britanniens Metropole London auf ihrer Aida Kreuzfahrt nach Großbritannien unternehmen.

Der weltberühmte Steinkreis von Stonehenge gibt bis heute der Wissenschaft große Rätsel auf, was seine Funktion und sein Alter angeht. Allgemeinhin geht man davon aus, dass die Anlage mindestens 5.000 Jahre alt ist, es lässt sich das Datum der Errichtung der großen Steinblöcke zu einer kreisrunden Form aber nur grob schätzen und in das dritte vorchristliche Jahrtausend einordnen. Vieles deutet daraufhin, dass Stonehenge sowohl zur Sternbeobachtung, als Kalender und auch als Kult- und Opferstätte diente. Es wird viel darüber gerätselt, wie die bis zu 50 Tonnen schweren Steine aus über 25km Entfernung hierhergebracht wurden und welche Techniken für deren Aufrichtung genutzt wurden. Heute ist Stonehenge ein Teil des Welterbes der UNESCO und erfährt, nicht nur in esoterischen Zirkeln, eine geradezu mystische Verehrung.


La Coruna (Spanien)
La Coruna mit seinen 250.000 Einwohnern ist ein Kreuzfahrthafen an Spaniens Nordwestküste. In La Coruna, dem Anlegehafen der Aida, lohnt sich ein Stadtrundgang, da eine breite Promenade entlang des weiten Sandstrandes führt, mit dem Herkulesturm ein über 2000 Jahre alter Leuchtturm, mit der großen Festung ein trutziges Bauwerk samt Museum und dazu noch einer der größten Fischmärkte Spaniens zu besichtigen sind. Noch dazu herrscht hier im Norden Spaniens ein sehr mildes Klima, das weder große Hitze im Sommer noch extreme Kälte im Winter kennt und mit reichlich Niederschlag von Oktober bis Mai gesegnet ist, was die Umgebung der Stadt zu einer grünen und blühenden Landschaft werden lässt, ganz im Gegensatz zur trockenen und heißen Mittelmeerküste Spaniens. So lockt hier neben der Stadtbesichtigung auch ein Spaziergang oder eine kleine Wanderung entlang der Felsküste nahe der Stadt.

Die Hafenstadt La Coruna in Galizien ist der Ausgangspunkt für Landausflüge in das 75km entfernte Santiago de Compostela, die berühmte Pilgerstadt am Endpunkt des vielbegangenen Jakobsweges. Das Grab des Apostels Jakobus des Älteren ist alljährlich das Ziel zigtausender Pilger, die den viele Hundert Kilometer langen Pilgerweg auf sich nehmen, um in der nahezu tausendjährigen Kathedrale von Santiago de Compostela die Statue des Apostels zu berühren.

Neben der sehenswerten Kathedrale mit ihrem immensen Vorplatz beeindrucken den Reisenden auch die barocke Schönheit des malerischen Stadtzentrums mit seinen vielen leckeren Restaurants, die hier fangfrischen Fisch und herzhaften spanischen Wein kredenzen. Bereits in den 80-er Jahren in den Kreis der UNESCO-Weltkulturerbegüter aufgenommen, verzeichnet die Stadt gerade in den letzten Jahren einen gewaltigen Boom an Wallfahrern, die als organisierte Gruppe oder zunehmend als Einzelreisende Santiago de Compostela besuchen. Übrigens ist es durchaus möglich, dass Sie gerade eine Abbildung der Kathedrale bei sich tragen, da diese auf den 1- bis 5-Cent Münzen spanischer Prägung zu finden ist.

Wer selbst einmal ein Stück des Pilgerweges gehen möchte, für den wäre der Ausflug mit dem Bus nach Sobrado zum dortigen Kloster und weiter nach Melide mit anschließender kurzer Wanderung auf dem Jakobsweg in Kombination mit Stadt- und Kathedralenbesichtigung in Santiago de Compostela sicherlich ein gelungener Landgang.


Ponta Delgada (Azoren)
Die Azoren kennen Sie sicher aus dem Wetterbericht. Hier ist das berühmte Azorenhoch zu Hause, das in Europa immer wieder für gutes Wetter sorgt. Freuen Sie sich also über einen sonnige Tag mit portugiesischem Lebensgefühl. Lassen Sie sich vom Charme der Altstadt von Ponta Delgada mit ihren vielen Kirchen, Baikonen und hübschen Parks verzaubern. An vielen Gebäuden der Stadt finden Sie auf den Dächern kleine, viereckige Aufbauten. Von diesen Ausgucken wurde im 18. und 19. Jahrhundert nach Schiffen Ausschau gehalten, die dann mit frischen Orangen beladen wurden.


Halifax (Kanada)
Die kanadische Hafenstadt Halifax hat eine reiche Geschichte, die weit über die Kolonialzeit zurückreicht zu den damals in der Region ansässigen Indianern vom Stamme der Mikmaq. Bei einer Stadtbesichtigung ist es insbesondere die 260 Jahre alte Festung, welche die Besucher beeindruckt. In der Region um Halifax lassen sich kurzweilige Ausflüge unternehmen, wie zu den malerischen Küstendörfern, welche vom Fisch- oder Hummerfang leben oder Sie brechen zu einer Küstenwanderung auf, kreuzen mit dem Segelboot vor der Küste, entdecken diese ganz aktiv per Kajak, schließen sich einer Whiskyprobe an oder schwingen den Golfschläger auf einem 1A-Golfkurs.

Die herbstliche Färbung der ausgedehnten Wälder bietet hier an der Ostküste Kanadas ein besonders spektakuläres Naturerlebnis, welches ihre abwechslungsreichen Landausflüge begleiten wird und so verwundert es auch nicht, dass Kreuzfahrten nach Halifax, in der kanadischen Provinz Neuschottland, in der Regel in den Monaten September und Oktober angeboten werden. Von der ca. 400.000 Seelen zählenden Hafenstadt Halifax, die in der Mitte des 18. Jh. gegründet wurde, werden eine Vielzahl verschiedenster Ausflüge von Aida Cruises angeboten, die von der kurzen Stadtrundfahrt bzw. einem Stadtrundgang bis hin zu Busausflügen in die Region um die Stadt reichen, wo ein alter deutscher Fischereihafen namens Lunenburg, die berühmte Route der Leuchttürme oder ein Weingut besichtigt werden können.

Etwas lebhafter sind solche Ausflugsangebote wie eine Segelfahrt durch die Meeresbucht von Halifax, eine Kajaktour an der pittoresken Küste, eine kleine Inselwanderung oder Radtouren zu den Sehenswürdigkeiten der Stadt und insbesondere deren Naturparks. Eines sollte man bei allen Ausflügen nie vergessen: Wetterfeste Kleidung, da der Spätsommer bzw. der Frühherbst hier zwar nicht zu den regenreichsten Monaten im Jahresverlauf zählen, aber dennoch in Meeresnähe jederzeit ein Schauer auftreten kann.


Portland (USA)
Portland zählt zwar nur 67.000 Einwohner, ist aber dennoch die bevölkerungsreichste Stadt des US-Bundesstaates Maine. 1633 gegründet, hatte Portland seine große Zeit als ganzjährig eisfreier Hafen für kanadische Exporte in den 1850er bis 1920er Jahren, verfiel nach Umleitung der Exporte in kanadische Häfen einer wirtschaftlichen Depression und konnte sich aber seit den 1990er Jahren aufgrund des zunehmenden Tourismus- und Finanzdienstleistungssektors, der wachsenden Universität und Kunst- bzw. Unterhaltungsindusttrie neu beleben.

So gehört der Arts District mit seinen vielen Museen und Galerien zu den Hauptattraktionen der Stadt, die daneben noch den alte Hafen mit seinen romantischen Ziegelsteinbauten und die zumeist aus dem 19. Jh. stammenden historischen Gebäude der Stadt umfassen. Portland ist darüberhinaus weltbekannt für seine Gourmetszene und jedem Besucher der Stadt seien die beiden hiesigen kulinarischen Spezialitäten, der im Golf von Maine gefangene Hummer und ein Glas Bier von einer der vielen neugegründeten Minibrauereien, empfohlen.

Ausflüge in die Umgebung der Stadt sollten unbedingt einen Abstecher zu einem der schönsten Leuchttürme der USA, dem Portland Head Light and Museum, enthalten und einen Küstenspaziergang an der wilden und felsigen Atlantikküste einschliessen.


Boston (USA)
Die Stadt Boston ist eine der Keimzellen, aus denen die USA erwuchs. Die Ereignisse der Boston Tea Party, die 1773 stattfanden und sich gegen die übermäßige Fremdbestimmung der amerikanischen Kolonien durch die britische Krone richteten und die 3 Jahre später in Boston erstmals öffentlich gemachte Declarance of Independence sind Meilensteine der us-amerikanischen Geschichte.

Und da sich die Bostoner ihrer herausragenden geschichtlichen Rolle sehr bewußt sind, haben Sie in ihrer Stadt den Freedom Trail (Freiheitsweg) eingerichtet, der an zahlreichen historischen Gebäuden und Plätzen vorbeiführt.

Heute ist die Stadt einer der führenden Forschungsstandorte der USA und beheimatet die Harvard University, die Sie auf einem Ausflug besuchen können und das Massachusetts Institute of Technology.

Einen sagenhaften Blick auf die Stadt genießen Sie aus über 200m Höhe vom Prudential Hochhaus und bei einer Bootsfahrt lassen sich vergnügte Momente auf dem River Charles erleben. Für Golfspieler besteht die Möglichkeit, an einem Aida Golfausflug teilzunehmen.


New York (USA)
Die Skyline von Manhattan mit der gegenüberliegenden Freiheitsstatue ist ein überwältigender Anblick, der selbst regelmäßige New York Besucher immer wieder fasziniert und aus unterschiedlichsten Blickwinkeln genossen werden kann, wie von der zwischen Manhattan und Staten Island verkehrenden Fähre oder aus luftiger Höhe vom Empire State Building herab.

Die lebendige Stadt ist berühmt für ihre einzigartigen Museen, wie das Museum of Modern Art, seine Kunstgalerien, die weltbekannte Shoppingmeile Fifth Avenue, atemberaubdende Musicalshows in seinen Broadwaytheatern und die Wolkenkratzer im Finanzdistrikt.

Zum Bummeln lädt der Central Park ein, wie auch die Südspitze Manhattans, wo die umgestalteten Hafenanlagen auf Besucher warten. Von der altehrwürdigen Brücke rüber in den Stadtteil Brooklyn zeigt sich das Panorama Manhattans sehr eindrucksvoll, wie auch von der Spitze des nach Ölmagnat John D. Rockefeller benannten Hochhauses.

Ein Besuch von Miss Liberty ist ebenso möglich, wie auch die Buchung eines Rundfluges per Helikopter.


Baltimore (USA)
Der Kreuzfahrthafen Baltimore liegt an der großen Chesapeake Bay im US-Bundesstaat Maryland und ist einer der bedeutendsten Häfen der USA. Im Hafenrund liegen zahlreiche historische Segelschiffe und diese, wie auch ein Unterseeboot, können hier besichtigt werden. Überhaupt ist die schön herausgeputzte Hafengegend das Herzstück der Stadt, wo Kunst, Kulinarik und Shopping einen einladeneden Dreiklang bilden.

Unweit von Baltimore liegt das politische Herz der USA, die Hauptstadt Washington D.C, wo der Amtssitz des Präsidenten, das White House, der Capitol Hill, die große Statue Abraham Lincolns, das Washington Monument und die Kongressbibliothek auf Besucher warten.


Charleston (USA)
Charleston verströmt Südstaatenromantik pur mit seinen herrschaftlichen Anwesen vergangener Jahrhunderte. Diese lassen sich ganz stilecht mit einer von Pferden gezogenen Kutsche oder auf einem geführten Spaziergang besichtigen, der die schönsten Anwesen zeigt und auf dem Sie vieles zur Geschichte der Stadt erfahren werden.

Die Herzen aller Romantiker schlagen sicherlich deutlich schneller als normal bei einem Ausflug zum Originaldrehort des Klassikers "Vom Winde verweht".

Das flache Sumpfgelände der Region dürfen Sie bei einer Zugreise oder Wanderung auf Holzstegen erleben, die Sie durch das wie verwunschen wirkende Gebiet bringen wird. Es stehen auch noch Ausflüge zu weiteren historischen Plantagenanlagen auf dem Programm. Sie können sich Bootsfahrten zu malerischen Inseln anschließen, selbst zum Paddel greifen oder eine Runde Golf spielen.

Südstaatenfeeling und weitläufige Naturparks, das ist Charleston in South Carolina.


Port Canaveral (USA)
Port Canaveral, im sonnigen US-Bundesstaat Florida gelegen, befindet sich in Nachbarschaft der Cape Canaveral Raketenbasis, von wo aus bereits viele bemannte Missionen in den Weltraum gestartet sind. Auf dem dortigen Ausstellungsgelände können Sie Raketen, ein leibhaftiges Saturn V Triebwerk und viele Ausrüstungsgegenstände der Raummissionen bestaunen.

Naturliebhaber sei ein Strandbesuch oder eine Tour im dortigen etwa 230km² großen Nationalpark empfohlen.


Miami (USA)
Miami ist eine der heißesten Städte der USA, was sich nicht nur auf das allzeit warme Wetter bezieht, sondern auch auf das Lebensgefühl der lateinamerikanischsten Stadt der USA. Lange Sandstrände, die historischen Bauten von Miami Beach und die Skyscraper entlang der Küste konkurrieren hier um die Aufmerksamkeit der Besucher. Die Wandgemälde im cubanischen Stadtteil sind der Ausdruck karibischer Lebensfreude und der nahebeiliegende Everglades Nationalpark ein Refugium für Alligatoren, die Sie dort bei einer flotten Bootsfahrt beobachten können.


Nassau (Bahamas)
Willkommen im Paradies ! Strände, kühle tropische Cocktails, bunte Korallenriffe, pinkfarbene Flamingos und blühende Gärten erwarten die Passagiere der Aida Aura auf den Bahamas. Lassen Sie sich auf den angebotenen Landausflügen die Korallenlandschaft und ihre farbenfrohen Bewohner beim Schnorcheln oder Tauchen zeigen, besteigen Sie einen Ausflugskatamaran, der Sie zu den majestätischen Rochen bringt oder vebringen Sie einen sonnigen Tag am Strand mit Sport und viel Spaß. Schwingen Sie den Golfschläger auf dem ersten Golfplatz der Bahamas oder besuchen Sie eine tropische Gartenanlage.


Ocho Rios (Jamaika)
Auf Jamaika werden Sie in der Umgebung der bezaubernden Hafenstadt Ocho Rios von einer tropischen Landschaft und vom faszinierenden Wasserfall Dunns River Falls empfangen, dessen atemberaubende Kulisse für Naturfreunde einzigartig ist. Lassen Sie sich bei einem Bummel durch die Straßen von Ocho Rios von den Klängen des Reggaes faszinieren und machen Sie einen Abstecher zum Reggaemuseum, das sich im Geburtsort des berühmten Sängers Bob Marley befindet. Ebenfalls ganz in der Nähe der Hafenstadt können Sie in blühenden Gartenanlagen schwelgen und über die Kaskaden der Dunns River Wasserfälle steigen, ein wahrlich paradiesischer Ort, der mit einer großen Zahl von verschiedenen Ausflügen besucht wird, welche in Kombination mit Bootsausflügen, Jeepfahrten, Höhlenwanderungen oder Begegnungen mit Delfinen und Rochen angeboten werden.

Spannend sind die angebotenen Bootstouren entlang der malerischen Küste, wo Rochen und Delfine zuhause sind sowie die Offroad-Jeepausflüge durch das bergige und wilde Inselinnere. Einzigartig sind die herrlichen Karibikstrände entlang der Küste, an denen Sie genussvoll einen unvergesslichen Tag mit Tauchen, Schnocheln und Wassersportaktivitäten verbringen können. Wassersportfreunden seien die Schnorchel- und Tauchtouren anempfohlen, Naturfreunden die Ausflugsfahrt in die Blauen Berge im Landesinneren, wo eine der aromatischsten Kaffeesorten der Welt wächst und wer Jamaika mal so relaxt erleben möchte, wie nur irgendwie möglich, der sollte einen Flößer engagieren und sich flußabwärts treiben lassen durch die grüne Wald- und Gartenlandschaft. Ein Galopp durch die Meeresbrandung oder eine Partie Golf auf einem gepflegten 18-Loch Golfkurs sind sicherlich auch 2 beachtenswerte Alternativen für ihren Tag in Jamaika.


La Romana (Dominikanische Republik)
Der Kreuzfahrthafen La Romana liegt im Süden der Dominikanischen Republik. Die Stadt hat ca. 170.000 Bewohner, ein tropisch-warmes Klima und ein schönen Yachthafen. La Romana liegt in der gleichnamigen Zuckerrohrprovinz und zieht sich malerisch vom Meer auf die umliegenden Hügel hinauf. In der Nähe der Stadt finden sich einige schöne Strände, so z.B. in Las Galeras.

Von La Romana aus können Sie an einer Vielzahl von Aida Landausflügen teilnehmen, die Ihnen das Inselleben näherbringen. Auf einer Karibikinsel ist natürlich ein Strandtag die naheliegendste Aktivität. Hier bietet sich insbesondere die kleine Catalina-Insel an, eine Privatinsel oder eine rasante Fahrt mit dem Speedboot samt Badestopp und Strandbesuch. Wer gerne die bunte Unterwasserwelt für sich entdecken möchte, kann dies auf einer Bootstour samt Schnorchelstopp ausgiebig tun.

Die Dominikanische Republik ist eines der besten Tabakanbaugebiete weltweit und bei einem Ausflug können Sie eine Zigarrenmanufaktur selbst erleben. Die Insel lebte jahrhundertelang in erster Linie vom Zuckerrohraanbau und der -verarbeitung zu Zucker. Ein Ausflug zeigt Ihnen den Weg von der Plantage bis zum Endprodukt. Aida Golfausflüge lassen das Herz eines jeden Golfspielers höher schlagen, da die Golfplätze der DomRep zu den schönsten der ganzen Karibik zählen.

Große historische Schätze gibt es ebenfalls in der Dominikanischen Republik zu sehen, die von Christoph Kolumbus auf seiner ersten Amerikafahrt für die spanische Krone entdeckt wurde. Die heutige Hauptstadt Santo Domingo wurde 1498 gegründet und aus den Gründungsjahren kann man noch den Vizekönigspalast, die Überreste des ältesten Klosters Amerikas, den Palast des Gouverneurs und Amerikas älteste Burganlage sowie Kathedrale besichtigen. Wer aber keinem Bummel durch das Weltkulturerbe der Altstadt plant, sondern nach anderen Aktivitäten sucht, dem seien die Aida Ausflüge an das Herz gelegt, die einen Strandbesuch, Tauchgänge, eine Rafting-Tour, eine Höhlenexkursion oder eine Fahrt in die ländliche Umgebung erlauben.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Mar Kreuzfahrten