www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Costa und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel:  0991 2967 69768
Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

      Aida Vita > Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Vita Kreuzfahrten

      Alle Aida Großbritannien Kreuzfahrten


Aida Vita - Großbritannien & Irland 2

Kreuzfahrt Aida Vita vom 11.05.2018 bis 25.05.2018 für 14 Tage
Aida Vita ab/bis Hamburg im Mai 2018 nach Schottland, Irland & England

Aida Vita - Großbritannien & Irland 2, Kreuzfahrt Aida Vita vom 11.05.2018 bis 25.05.2018 für 14 Tage, Aida Vita ab/bis Hamburg im Mai 2018 nach Schottland, Irland & England


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung







Einmal zu den Britischen Inseln und wieder zurück – diesen Traum können Sie sich problemlos erfüllen. Ab/bis Hamburg bringt Sie die moderne Aida Vita auf der zu den erlebnisreichsten Küstenmetropolen der Britischen Inseln. Dabei werden Dover (England), Fishguard (Wales), Dublin (Irland), Liverpool (England), Greenock (Schottland), Belfast (Nordirland), Cobh (Irland) und Isle of Portland (England) angefahren.

Zur schönsten Sommerzeit können Sie so mit dem schicken Kreuzfahrtschiff Aida Vita von Hamburg aus zu einer entdeckungsreichen Kreuzfahrtreise zu den schönsten Hafenstädten und Landschaften Großbritanniens und Irlands aufbrechen. Nach einer erholsamen Fahrt durch die tiefblaue Nordsee werden Sie von den Weißen Klippen von Dover begrüßt, von wo aus Ausflüge in die pulsierende Hauptstadt London, entlang der steilen Küstenlandschaft, nach Windsor Castle und ins historische Canterbury angeboten werden.

Eine Kreuzfahrt zu den Britischen Inseln ist eine Reise in die große Vergangenheit von Großbritannien und Irland. Beeindruckend ist die Vielfalt der Natur mit anmutigen Wäldern, steilen Küstenklippen und malerischen Buchten. Mannigfaltige geschichtliche Hinterlassenschaften, wie alte Burganlagen, idyllische Schlösser und imposante Kirchenbauten lassen Sie tief in die Geschichte der Britischen Inseln eintauchen. Mit dem eleganten Kussmundschiff Aida Vita können Sie eine 14-tägige Kreuzfahrt ab Hamburg zu den Schönheiten der Britischen Inseln unternehmen. Dabei werden Sie die schottischen Hafenstadt Greenock ansteuern, die zu Ausflügen in die legendären Highlands, zu uralten Burgruinen und traditionellen Whiskydestillerien einlädt.

Schon zuvor ist es die urwüchsige irische Hauptstadt Dublin, die Sie begrüßen wird. Machen Sie einen Bummel durch das bezaubernde Vergnügungsviertel Temple Bar, wo sich in verwinkelten Gassen gemütliche Pubs, Live-Musik-Kneipen, Restaurants, kleine Galerien und interessante Kunsthandwerksläden aneinanderreihen. Stöbern Sie auch auf den bunten Floh- und Büchermärkten und lauschen Sie den herrlichen Klängen der zahlreichen Straßenmusikanten. Sehr interessant ist auch die alte Industriemetropole Liverpool, wo sich die weltberühmte Musikband Beatles gründete und die 2008 zur europäischen Kulturhauptstadt gekürt wurde. Bei einer Sightseeing-Tour können Sie die alte Hafenanlage Albert Docks bestaunen, die Weltkulturerbe ist und wo das Beatlesmuseum untergebracht wurde und die zwei imposanten Kathedralen-Bauwerke besichtigen.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
14 Tage Aida Vita Kreuzfahrt Großbritannien & Irland:
Hamburg (Deutschland), Dover (England), Portland (England), Cobh (Irland), Dublin (Irland), Belfast (Nordirland), Greenock (Schottland), Liverpool (England), Fishguard (Wales), Le Havre (Frankreich), Hamburg (Deutschland)

11.05.2018


Hamburg (Deutschland)
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2007 mit dem Neubau der Elbphilharmonie begonnen, einem architektonischen Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbinden wird. Dies wird den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter stärken und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.


Dover (England)
Am nächsten Tag erreicht ihre Aida Kreuzfahrt südenglische Küste, wo Sie schon von Weitem die imposante Kreidefelsenküste von Dover bewundern können. Von der alten englischen Hafenstadt Dover sind es nur 34 km bis zum europäischen Festland und schon in der Bronzezeit sind Schiffe von der Küste Frankreichs nach Dover gefahren. Der englische Kreuzfahrthafen Dover wird eingerahmt von den weißen Kalksteinklippen der südenglischen Küste, welche herannahende Schiffe schon von Weitem grüßen. Die Hafenstadt ist der Startpunkt für abwechslungsreiche Landausflüge in die britische Hauptstadt London, nach Leeds, Canterbury oder das königliche Schloß unweit von Dover.

Ein Touristenmagnet ist die mächtige Festungsanlage Dover Castle mit römischem Leuchtturm, die Jahrhunderte als Verteidigungsbollwerk gegen eine Invasion von feindlichen Truppen diente. London erwartet seine Besucher mit einer großen Zahl von Sehenswürdigkeiten, wie dem weltberühmten Buckingham Palast, dem offizielen Wohnort von Königin Elizabeth II., wo im Sommer das vielbestaunte Schauspiel der Wachablösung, der mit großen schwarzen Fellmützen bekleideten Soldaten stattfindet.

Sehr interessant ist auch ein Besuch bei Madame Tussauds, wo unter anderem Einstein, Putin, Merkel, Mandela, Papst Benedikt und hunderte weiterer, verblüffend realistisch wirkender Wachsfiguren zu bestaunen sind. Zu einer Besichtigungstour in London gehören wohl auch noch Trafalgar Square, der Tower of London und die gleichnamige wunderbare Themsebrücke, die Kathedrale des heiligen Paulus, der Parlamentssitz Palace of Westminster und Londons neueste Sehenswürdigkeiten, das Riesenrad London Eye und der Wolkenkratzer Tower 42.

Interessante Ausflüge lassen sich auch in die mittelalterlich anmutende Stadt Canterbury und zur Burg von Leeds unternehmen.


Portland (England)
Das im Süden Englands im County Dorset gelegene Portland ist ihr Tor zum Weltnaturerbe der englischen Juraküste (Jurassic coast), die berühmt ist für ihre hellen Kalksteinklippen entlang des Ärmelkanals. Portlands Hafen, einer der Schauplätze der olympischen Spiele 2012, diente der Royal Navy viele Jahrzehnte als Basis und wird heute ausschließlich zivil genutzt. Besonders sehens- bzw. erlebenswert sind das Portland Castle aus dem 16. Jh., die Zugfahrt über den Isthmus zwischen der Insel Portland und dem englischen Festland, die 3 Leuchttürme im Süden der Portland-Insel und natürlich die Kalksteinklippen rund um die Insel.


Cobh (Irland)
Cohh ist der wohl kleinste aller Kreuzfahrthäfen in Irland, der gerade einmal 6.500 Menschen beheimatet. Der Hafen von Cobh war im früher einmal bettelarmen Irland für viele Iren das Tor zu einem erhofften besseren Leben in den USA, da hier zahlreiche Auswandererschiffe Richtung New York ablegten. Und so erinnern heute das Heritage House an die etwa 2.5 Millionen Iren, die ihr Land über den Hafen von Cobh verließen.

Sehenswert sind darüberhinaus die Kathedrale des Ortes, die vielen historischen Gebäude und die Seepromenade.

Wenige Kilometer entfernt liegt die mittelalterliche Burg Blarney, die mit einem ganz besonderen Felsstein aufwarten kann, den man unbedingt küssen sollte, da es allen, welche den Felsstein küssen, nie mehr die Sprache verschlagen soll. Im Umfeld der Burg können Sie durch gepflegte englische Gärten streifen und bizarre Felsformationen bestaunen. Darüberhinaus lädt die nahegelegene Stadt Cork zu einem Besuch ein.


Dublin (Irland)
Die irische Haupt- und Hafenstadt Dublin ist eine bei Tag und Nacht außerordentlich lebendige Stadt, was sich vor allem im historischen Stadtteil Temple Bar zeigt. Bei einem Bummel durch die Straßen von Temple Bar lassen sich das Flair vergangener Jahrhunderte, die vielfältige Kulturszene und die vielen gemütlichen irischen Pubs erleben.

In der Stadt sind einige schöne Gebäude zu sehen, wie die Universität, zahlreiche Brücken und die beiden Kathedralen. Biertrinkern sei ein Besuch im Guinessmuseum angeraten. Nichtbiertrinkern auch, da man von der Panoramabar im obersten Stockwerk einen herrlichen Rundblick über Dublin hat.

Gartenfreunden sei unbedingt ein Besuch des Botanischen Gartens der Stadt empfohlen, wo viele historische Gewächshäuser stehen. Dublin liegt inmitten der prächtigen Natur der ostirischen Küste und ihres grünen Hinterlandes und so können kurzweilige Ausflüge z.B. in die Berge von Wicklow, in eines der Seebäder nahe Dublin, zu ländlichen Adelssitzen und ihren weitläufigen Gärten oder zu sagenumwobenen Kloster- und Schloßanlagen mit jahrhundertealter Geschichte unternommen werden.

Literaturfreunden sei das Buch Ulysses des irischen Schriftstellers James Joyce als Reiseliteratur empfohlen, welches im Dublin des Jahres 1904 spielt.


Belfast (Nordirland)
Belfast ist die Hauptstadt von Nordirland, dem zu Großbritannien gehörenden Landesteil der Irischen Insel. Die 1921 erfolgte Unabhängigkeit Irlands von Großbritannien beließ Nordirland in den Händen Großbritanniens und so blicken die 300.000 Einwohner von Belfast auf eine bewegte Stadtgeschichte zurück, die insbesondere in den letzten Jahrzehnten des 20. Jh von Auseinandersetzungen zwischen katholischen Iren und anglikanischen Briten gekennzeichnet war, bis es 1998 zu einem Abkommen zwischen Irland, Nordirland und der großbritannischen Regierung kam, das zu einer spürbaren Belebung des wirtschaftlichen und touristischen Lebens führte.

Im Rahmen einer Stadtbesichtigung sind das im Stil des Neoklassizismus errichtete Rathaus, die Oper, das über der Stadt thronende Belfast Castle, der St. George Market und natürlich ein Pubbesuch die interessantesten Anlaufstellen. Ausflüge in die Umgebung führen z.B. zum UNESCO Weltnaturerbe des Giant Causeway, wo Tausende Steinsäulen nebeneinander aus dem Boden ragen, die sich aus aufsteigenden Vulkanmagma vor ca. 50 Millionen Jahren gebildet haben. Auf dem Weg dorthin können schwindelfreie Ausflügler sich über eine Hängebrücke auf die Vogelinsel die Carrick-a-Rede wagen oder der Burg Duncastle einen Besuch abstatten.


Greenock (Schottland)
Auf ihrem Weg zum schottischen Kreuzfahrthafen Greenock passiert ihr Aida Kreuzfahrtschiff den Fjord der Inseln Arran und Bute, die den Hafen von Greenock vom Meer abschirmen. Die Passage ist landschaftlich sehr reizvoll, ebenso wie die gesamte Umgebung von Greenock, die von einer Unzahl von Fjorden, Gebirgsseen und saftigen Weiden geprägt ist. Insbesondere die langgestreckten Seen der schottischen Highlands üben eine magische Faszination auf ihre Besucher aus. Dies ist die ideale Landschaft für Wanderfreunde und Spaziergänger, die einmalige Naturerlebnisse suchen.

Großstädtisch geht es hingegen in Glasgow zu, einer der Stadt die in erster Linie für ihre traditionsreichen Fußballclubs bekannt ist und sich in den letzten Jahren von einer wirtschaftlich schwer gebeutelten Arbeiterstadt zu einer Kulturmetropole gewandelt hat. So finden sich dort neben den altehrwürdigen Gebäuden der Universität und den sehenswerten Relikten der Industriellen Revolution, während der Glasgow eine der fortschrittlichsten Städte Europas gewesen ist, auch moderne Bauwerke, wie das futuristische Wissenschaftscenter. Die Pubs von Glasgow sind legendär, ebenso wie seine vielfältigen Kunstgalerien und in der Fußgängerzone können Sie bei einem Bummel typische Gebäude der viktorianischen Epoche bestaunen.


Liverpool (England)
Liverpool, die Heimatstadt der Beatles und des ruhmreichen FC Liverpool, war lange Jahre als graue Industriestadt bekannt, hat sich aber in den letzten Jahrzehnten enorm gewandelt, was in der Ernennung von Liverpool zur Kulturhauptstadt Europas im Jahre 2008 gipfelte.

Beatles-Fans können hier eine Sightseeingtour in den Fußstapfen der Fab Four unternehmen, das Yellow Submarine oder das Beatlesmuseum besuchen, welches in den historischen Albert Dockanlagen steht, die von der UNESCO Weltkulturerbekommision 2004 ausgzeichnet wurden.

In der Stadt am Mersey-River gibt es darüberhinaus 2 prächtige Kathedralen zu besichtigen, die markante Architektur entlang des Pierheads zu sehen und mit dem Tate Liverpool auch eine Kunstgallerie von Weltgeltung. Nicht zu verachten sind natürlich auch die urigen Pubs der Stadt.


Fishguard (Wales)
Der kleine Fähr- und Kreuzfahrthafen von Fishguard im Südwesten von Wales ist Ausgangspunkt für Ausflüge in den Pembrokeshire-Coast-National-Park, zur über 900 Jahre alten Normannenburg Pembroke und den stein- bzw. bronzezeitlichen Steinkreisen und Dolmen, ähnlich denen in Stonehenge.

Der Pembrokeshire National Park wird von einem Wanderweg durchzogen, welcher entlang der felsigen und hügeligen Küste führt, an der eine Vielzahl von Seevogelarten zu bestaunen sind, wie die Dreizehenmöwe und mit etwas Glück auch Robben anzutreffen sind. Besondere Landmarken sind der Leuchtturm in Strumble Head, der Sandstrand Marloes, die Felsformationen von St. Govan Head und die von der Erosion geschaffenen natürlichen Felsbögen, wie die sogenannte Green Bridge of Wales.


Le Havre (Frankreich)
Le Havre wurde nach großen Zerstörungen im 2.Weltkrieg in moderner, jedoch ansprechender Architektur an der Seinemündung wieder aufgebaut und zeigt heute den Besuchern eine Stadt in weitläufiger Bauweise, die mit und vom Meer lebt. Die 175.000 Einwohner können sich glücklich schätzen, leben Sie doch in der weltweit einzigen Stadt, deren modernes Stadtbild aus der Zeit nach dem 2. Weltkrieg zur Auffnahme in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe führte und die dazu noch mit einem weitläufigen Stadtstrand an der Atlantikküste gesegnet ist. Die größten Sehenswürdigkeiten Le Havres sind die St. Josef-Kirche mit ihren herrlichen Farbgläsern, die über 400 Jahre alte Kathedrale und die waghalsig anmutende Brücke der Normandie.

Paris erreichen Sie nach rund 3 Stunden Busfahrt, wo Sie eine Stadtrundfahrt machen können, bei der ihnen die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten, wie der berühmte Eiffelturm, den Place de la Concorde, die Kathedrale Notre Dame und die Prachtstraße Champs-Elysees gezeigt werden. Interessant ist auch eine Besuch des Louvre-Museums, das zu den bedeutendsten Kunstmuseen der Welt zählt und wo ihnen das weltberühmte Ölgemälde der Mona Lisa entgegenlächelt. Die französische Hauptstadt Paris können die Passagiere der Aida also in weniger als 3 Stunden Fahrt erreichen, wo mit dem weltberühmten Eiffelturm, dem Kunstmuseum Louvre und den vielen Prachtstraßen der Glanz und die Glorie Frankreichs auf die Besucher warten.

Für romantische Naturen sollte ein Spaziergang entlang der Seine oder durch das Montmartre mit seinen zahlreichen Straßenkünstlern und kleinen Bars nicht fehlen. Paris ist weltberühmt für seine Galerien, Kunstausstellungen und Museen, wobei der Louvre hier zweifellos der kulturelle Hauptmagnet ist, den man mindestens einmal im Leben besucht haben sollte, alleine schon wegen dem Lächeln der Mona Lisa. Wer noch ausreichend Geld in der Reisekasse übrig hat, kann dieses beim Shopping durch die eleganten Boutiquen der Stadt für die neueste Mode stilsicher anlegen.

Nach Rouen, der wohl schönsten Stadt in der französischen Normandie, ist man in etwa einer Stunde mit dem Bus gelangt. Dort zeigt sich eine Stadt mit Kirchen, Häusern und Türmen, die teilweise 600 Jahre und noch älter sind. Bei einem Bummel entlang der Fußgängerzone können Sie viele dieser oftmals aus Holz errichteten Gebäude bestaunen. Die Geschichte Rouens reicht jedoch bis in die Zeit des Römischen Reiches zurück, als hier die Kelten siedelten. Ab dem 10. Jh. herrschten hier die Wikinger, die der Region ihren neuen Namen gaben, Normandie, abgeleitet von den als Nordmänner bezeichneten Wikingern. Seit dem 13. Jh. gehörte die Normandie zum französischen Königreich. Die nach über 250 Jahren Bauzeit zur Mitte des 15. Jh. vollendete Kathedrale ist das Wahrzeichen der Stadt, die mit zahlreichen sakaralen und profanen Bauten gesegnet ist, wie dem berühmten Uhrturm, dem gotischen Justizpalast und der nach der hier verbrannten Jeanne d Arc benannten Kirche.

Naturfreunden sei ein Spaziergang entlang der normannischen Küste westlich von Le Havre empfohlen, wo Sie die Weite und Ruhe dieser bezaubernden Landschaft genießen können. Die nordöstlich von Le Havre gelegene Küstenklippen an der sog. Alabasterküste sind äußerst beeindruckend, besonders die Felsgebilde bei Etretat und die Steilklippen bei Yport, welche von Frankreichs großen Impressionisten malerisch verewigt wurden. An der Küste um Le Havre finden sich auch Reste des von der deutschen Besatzungsmacht im 2. Weltkrieg angelegten Atlantikwalls, der unter immensem Aufwand an Menschen und Material errichtet wurde, um dann binnen kürzester Zeit durchbrochen zu werden.

Von der Hafenstadt Le Havre, die malerisch an der Küste der Normandie liegt, können Sie nicht nur zu spannenden Ausflügen in die charmante Hauptstadt Paris und in die mittelalterliche Stadt Rouen, deren Altstadt mit Tausenden von prächtigen Fachwerkhäusern glänzt, aufbrechen. Aktivurlaubern bietet es sich an, eine Biketour entlang der faszinierenden Steilküste von Le Havre zu unternehmen und die herrlichen Ausblicke zu genießen. Viel Gemütlichkeit werden Sie in dem idyllischen Städtchen Honfleur und im berühmten Seebad Deauville erleben, die zu ausgelassenen Spaziergängen einladen.


Hamburg (Deutschland)
Aida Kreuzfahrten ab Hamburg führen nach Norwegen, rund um Westeuropa in das Mittelmeer, zu den Kanarischen Inseln, nach Großbritannien oder bis nach New York. Die Freie- und Hansestadt Hamburg ist somit Start- und auch Zielhafen vieler Kreuzfahrten mit Aida.

In der Hansestadt hat sich gerade im Bereich der Hafencity, zu dem auch der neue Kreuzfahrtterminal gehört, in den letzten Jahren sehr viel getan. So wurde 2007 mit dem Neubau der Elbphilharmonie begonnen, einem architektonischen Meilenstein für die neue Hafencity, die Kultur, Wohnen und modernes Arbeiten miteinander verbinden wird. Dies wird den Ruf Hamburgs als Kulturstadt noch weiter stärken und insbesondere im Bereich der Musical-Aufführungen schaffen es nur noch New York und London, die Stadt an der Elbe zu übertrumpfen. Oper, Schauspiel, Comedy und Konzerte finden zuhauf in Hamburg statt, das Nachtleben ist sehr vielseitig, die Stadt ist in Hinsicht auf Vielfalt sowie Qualität ein Einkaufsparadies und die historischen Sehenswürdigkeiten sind zahlreich.

Allen voran ist hier das Wahrzeichen der Stadt zu nennen, der Alte Michel (Turm der Sankt Michaels-Kirche mit der größten deutschen Kirchturmuhr), die Speicherstadt in der Hafencity, die das beeindruckendste Bauensemble der Stadt darstellt, Ende des 19. Jahrhunderts in roter Backsteinoptik erstellt wurde und heute zahlreiche Museen, Theater und auch noch einige Teppich- bzw. Warenlager beheimatet.

Auf keinen Fall darf bei einer Stadtbesichtigung das schöne Rathaus, die alte Fischmarkthalle und ein Gang zur Binnenalster fehlen, um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Es lohnt sich sicherlich, ihre Kreuzfahrt in Hamburg um ein paar Tage zu verlängern. Fragen Sie uns nach einem Hotelarrangement und wir werden Ihnen in Kombination mit ihrer Aida Kreuzfahrt ab Hamburg ein Angebot unterbreiten.

Hier finden Sie eine Übersicht aller Hamburg Kreuzfahrten.





Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Vita Kreuzfahrten