www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Angermühle 8a
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Costa Favolosa - Norwegen mit Nordkap

Costa Favolosa vom 25.08.2024 bis 08.09.2024
Costa Favolosa ab/bis Hamburg am 25. August 2024

Norwegen mit Nordkap, Costa Favolosa vom 25.08.2024 bis 08.09.2024

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung



Kreuzfahrt am 25. August 2024 mit Costa Favolosa auf der Route 'Norwegen mit Nordkap ab Hamburg'. Reise der Costa Favolosa vom 25.08.2024 bis 08.09.2024 ab/bis Hamburg nach Nordeuropa.


Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
14 Tage Costa Favolosa Kreuzfahrt Norwegen mit Nordkap ab Hamburg:
Hamburg, Maloy (Norwegen), Bodo (Norwegen), Honningsvag (Nordkap), Tromso (Norwegen), Trondheim (Norwegen), Alesund (Norwegen), Olden (Norwegen), Haugesund (Norwegen), Hamburg

25.08.2024


Hamburg
Die Hanse und Freie Stadt Hamburg besitzt am Chicagokai des Großen Grasbrook mit dem Hafencity Cruise Terminal ein leistungsfähiges Kreuzfahrtterminal für die Ein- und Ausschiffung von Kreuzfahrtpassagieren. Die große Nachfrage nach Kreuzfahrten ab Hamburg und die stetig steigende Zahl von Schiffsanläufen haben den Bau eines weiteren Anliegeplatzes für große Kreuzfahrtschiffe notwendig gemacht und so konnte im Sommer 2010 der neue Terminal in Altona unweit des weltberühmten Hamburger Fischmarktes gefeiert werden. Sollten es Abfahrts- bzw. Ankunftszeiten zulassen, sollten Sie unbedingt eine kleine Besichtigungstour durch Hamburg unternehmen, wo mit der alten Speicherstadt, der Elbphilharmonie und den stattlichen Gebäuden rund um die Innen- und Außenalster eine Vielzahl sehenswerter Attraktionen wartet.


Maloy (Norwegen)
Maloy ist eine kleine Fischergemeinde auf der Insel Vagsoy, die mittels einer kühn geschwungen Brücke mit dem Festland verbunden ist. Die Insel lädt zum Spaziergang entlang der felsigen Küste zu steilen Felsklippen, unerwartet schönen Sandstränden und zu von Wind und Wellen geschaffenen, bizarren Felsformationen ein. Sportliche Wanderer können auch den 600m hohen Hausberg Veten erklimmen, von dem man einen herrlichen Ausblick hinunter auf Maloy, die umgebende Fjordlandschaft und die Gipfel des norwegischen Küstengebirges im Hintergrund geniessen kann.

Auf einem Ausflug entlang der Küste in Richtung Floro warten ein mehr als 1.000-jähriges Kloster, Europas höchste Klippe, das interessante Küstenmuseum und regionale kulinarische Spezialitäten. Tierfreunden sei ein Bootsausflug zur Einevardenklippe nahegelegt, wo Enten, Lummen und Papageientaucher in großen Kolonien leben. Wer es sportlich mag, dem sei eine Kajaktour entlang der Inselküste empfohlen, die an Klippen und kleinen Fischersiedlungen vorbei durch die stille Landschaft führt.


Bodo (Norwegen)
Die nördlich des Polarkreises gelegene norwegische Hafenstadt Bodo kann auf eine gerade einmal 200 Jahre währende Stadtgeschichte zurückblicken, in der sie sich von einer Versorgungsstation für Fischer in eine moderne Universitäts- und Dienstleistungsstadt entwickelt hat. Dennoch kann man hier einen Blick weit zurück in die Geschichte Norwegens werfen, wenn man das ca. 3km entfernte Freilandmuseum Bodøsjøen besucht, wo mit Grassoden bedachte alte Holzhäuser und eine interessante Bootssammlung auf die Besucher wartet. Die ungezähmte Natur Nordnorwegens lässt sich bei einem Boots- und Busausflug zu Europas schnellstem Gezeitenstrom Salstraumen hautnah erleben. Eine Wanderung am Keiservarden Berg, ein Bootsausflug zu den Seeadler-Kolonien entlang der Küste oder eine Exkursion zum Svartisen-Gletscher stehen hier ebenso im Ausflugsangebot zur Buchung bereit.


Honningsvag (Nordkap)
Der nördlichste Kreuzfahrthafen in Norwegen ist Honningsvag, das etwa 40km entfernt vom Nordkap liegt, dem nördlichsten Punkt des europäischen Festlandes, das viele Jahrhunderte lang als das sprichwörtliche Ende der Welt galt. Das dem nicht so ist, wissen wir spätestens seit den Entdeckungsfahrten mutiger Seeleute in das Nordmeer und weiter Richtung Nordpol. Auf ihren Costa Kreuzfahrten zum Nordkap können Sie in Honningsvag ihre Ausflugsbusse besteigen, die Sie zuverlässlich und flott durch die raue und romantische Landschaft bis zum Nordkap bringen werden.

Das Nordkap selbst ist ein spektakulärer 300m hoher Felsen, welcher dramatisch über dem hier eiskalten Wasser des Nordatlantiks thront. Eine mehr als mannsgroße, metallene Erdkugel ist das beliebteste Fotomotiv und gerne lassen sich Kreuzfahrtpassagiere an oder in der Skulptur ablichten, um eine schöne Erinnerung an ihre Kreuzfahrt zum Nordkap zu haben. Im Besucherzentrum erhalten Sie mannigfaltige Informationen zu diesem besonderen Ort und seiner Geschichte.

Das Nordkap ist seit Jahrhunderten ein sagenumwobener Ort, welcher die Phantasie vieler Menschen anregte. Regelmäßigen Schiffsverkehr zum Nordkap gibt es seit 115 Jahren, der Anschluß an das Straßennetz Norwegens wurde vor 52 Jahren vollzogen und der Kreuzfahrtboom der letzten Jahre hat das imposante Felsplateau zu einem gerne und oft besuchten Reiseziel werden lassen, welches etwa 500km im Norden des Polarkreises liegt und so für ca. 40 Tage vor und nach der Sommersonnwende in das beständige Licht der Mitternachtssonne getaucht wird.

Auf dieser Costa Kreuzfahrt zum Nordkap und in die norwegischen Fjorde stehen zahlreiche Anlandungen auf dem Programm dieser Schiffsreise in das sog. Königreich des Lichts, eine Bezeichnung, die auf die um diese Jahreszeit hier herrschende Mitternachtssonne anspielt, welche die Nächte taghell werden lässt. Dies gilt insbesondere für das Nordkap, da man sich hier schon nördlich des Polarkreises befindet, aber auch in Mittel- oder Südnorwegen wird es um diese Jahreszeit nie völlig dunkel, da die Sonne in der Nacht nur kurz hinter dem Horizont abtaucht, um wenig später erneut ihre Himmelsbahn zu beginnen. An Licht wird es also nicht mangeln, wenn die Landausflüge zu malerischen Hafenorten, in die Fjord- und Gebirgswelt der norwegischen Küste sowie auf das 600m hohe Felskliff am Nordkap führen.


Tromso (Norwegen)
Tromso ist einer der nördlichsten Kreuzfahrthäfen in Norwegen, der auf der gleichnamigen Insel in einer spektakulären Küstenlandschaft liegt. Einst lebten die Menschen hier vom Fang der Wale, Fische und Seerobben - heute spielt nur noch der Fischfang eine wichtige Rolle zusammen mit dem Tourismus und der Universität, welche sehr viele der etwa 60.000 Einwohner der Region beschäftigen.

Außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten in dieser polaren Stadt sind ihre moderne Kirche, deren Architektur und Glasfront schon viele Besucher in Erstaunen versetzt hat und das erst kürzlich erbaute Polarzentrum, das in sehenswerten Ausstellungen und Aquarien die Tier-, Eis- und Pflanzenwelt der polaren Region erfahrbar macht. Besonders interessant sind die Besichtigung eines ehemaligen Robbenjägerschiffes, der riesigen roten Königskrabben und Seesterne sowie der im Aquarium lebenden Robben.

Was Sie sich auf keinen Fall entgehen lassen sollten, ist die Fahrt mit der Seilbahn auf den Hausberg von Tromso und die Landausflüge in die Region um Tromso. Hier können Sie wählen zwischen einer Schlittehundefarm, wo Sie viel Wissenswertes über die genügsamen Tiere und ihre Zucht erfahren können, dem Besuch eines Museums, welches die Polarexpeditionen vergangener Jahrhunderte zeigt oder einer kombinierten Boots-/Busfahrt, die Sie in die bergige Naturlandschaft zu malerischen Fjorden und wuchtigen Bergmassiven bringt.


Trondheim (Norwegen)
Der norwegische Kreuzfahrthafen Trondheim hat eine große historische Bedeutung, da er vor rund 1.000 Jahren der norwegische Königssitz war und viele Jahrhunderte lang die Krönungsfeiern norwegischer Könige dort stattfanden. Diese wurden im Dom der Stadt abgehalten und dieser ist heute noch das sehenswerteste Gebäude der Stadt Trondheim, die außerdem eine schöne Front von bunten Wohn- und Lagerhäusern, die auf wuchtigen Holzpfählen stehen, am Hafen zeigt und über der eine mächtige Festungsanlage thront.

Eine bedeutende Rolle innerhalb der Stadt spielt die Universität mit ihren über 20.000 Studenten und Mitarbeitern. Zahlreiche Kulturinstitutionen und Museen prägen die Stadt, wobei sicherlich das Ringve Musikmuseum mit über 1.000 Instrumenten und das erzbischöfliche Museum, welche Skulpturen und archäologische Fundstücke zeigt, ebenso interessant sind, wie das Freilicht- und das Mittelaltermuseum, die einen realistischen Eindruck vom Leben der Menschen an der norwegischen Küste in früheren Jahrhunderten vermitteln. Trondheim ist auch sehr bekannt für die große Zahl von typisch skandinavischen Holzhäusern, die bei einem Spaziergang im Stadtzentrum und angrenzenden Stadtteilen begutachtet werden können.

Norwegens drittgrößte Stadt Trondheim, die heute 175.000 Einwohner zählt, von denen 30.000 Studenten sind, kann bereits auf eine über 1.000-jährige Geschichte zurückblicken. Im mittelalterlichen Norwegen war Trondheim Königsstadt, wovon noch der gewaltige Nidarasdom zeugt, der bis heute die meistbesuchte Sehenswürdigkeit der Stadt darstellt. Desweiteren lohnt sich der Besuch des Hafenviertels mit seinen heimeligen Gassen und des in Holzbauweise errichteten Stiftsgardenpalais. Am einfachsten lässt sich eine Stadtbesichtigung mit einem der Leihräder der Touristeninformation bewerkstelligen. Mit etwas sportlichem Ehrgeiz lässt sich so auch das ausgezeichnete Freilichtmuseum Sverresborg erreichen, wo mehr als 50 historische Gebäude der Region zu sehen sind und man einen guten Eindruck vom Alltagsleben vergangener Jahrhunderte gewinnen kann.


Alesund (Norwegen)
Ein Großteil der norwegischen Kabeljau- und Heringsflotte sticht regelmäßig von Alesund aus in See und hier finden sich auch die größten Kapazitäten zur Verarbeitung der hierbei gefangenen Fische. Auf einem Stadtbummel sind es vor allen Dingen die alten Handels-, Lager- und Wohnhäuser im Stadtzentrum und das Freilichtmuseum der Stadt, wo typische norwegische Baustile sowie ein historisches Museum zu sehen sind, welche die größte Anziehungskraft ausüben. Sehr verlockend ist auch ein Landausflug auf die vorgelagerten Inseln Godoy und Giske, wo ein Fischerdorf samt zugehörigem Leuchtturm für maritime Stimmung sorgen.


Olden (Norwegen)
Der kleine Kreuzfahrthafen Olden liegt ganz am Ende des spektakulären Nordfjords, den ihr Costa Kreuzfahrtschiff bei der Ein- und Ausfahrt für jeweils 100km durchfährt. Der Nordfjord ist einer der schönsten Fjorde Norwegens, einer Schlange gleich sich in das Küstengebirge Norwegens hineinwindend und von bewaldeten Hügeln und schneebedeckten Berggipfeln gesäumt. Keine tausend Einwohner zählt der kleine Ort mit seiner alten Kirche aus dem 18. Jahrhundert. Idyllisch erstrahlt sie in Weiß mit roten Ziegeln direkt vor einem felsigen Berg stehend.

Von Olden führt eine Straße entlang des Fjords hinauf zu schönen Aussichtpunkten hoch über dem Meer, die Region lädt zu abwechslungsreichen Wanderungen, Kajak- sowie Radtouren ein und der im Rücken von Olden liegende Gletscher ist Europas größter, der viele Bäche und Seen in der Region entstehen ließ. Nicht allzu weit entfernt befindet sich das Kjenndaltal mit dem dazugehörigen Gletscher. Nach einer kurzen Wanderung erreichen Sie die beeindruckenden Eismassen. Auf dem Rückweg können Sie einen Blick auf das emeraldgrüne Wasser des Lovatnet Sees werfen und vielleicht in einem Restaurant einen Stopp machen, um ein typisch norwegisches Mahl zu probieren.

Etwa eine Stunde Fahrt von Olden entfernt befindet sich Fjaerland, wo Sie das Gletschermuseum besichtigen können. Auf dem Weg dorthin passieren Sie die Stadt Seki und kommen am Aussichtspunkt Utvik vorbei. Genießen Sie hier Ausblicke auf den Bloyabreen-Gletscher und die umgebende Landschaft. Wer es sportlich mag, kann mit dem Fahrrad ins Hinterland radeln und auf dem Weg zum Briksdal-Gletscher Wasserfälle bestaunen. In etwa zwei Stunden können Sie hochwandern und dabei die unberührte Natur auf sich wirken lassen.

Mit einem Kajak können Sie über das Wasser des Fjords gleiten und sich am atemberaubenden Anblick erfreuen, der hinauf zu den Bergen geht. Etwas schneller unterwegs sind Sie mit einem Schlauchboot, das Sie zu einer Stelle bringt, wo Sie Flusskrebse fangen können. Wer es etwas gemütlich mag, jedoch die tollen Panoramen nicht verpassen möchte, kann den Berg Hoven mit einer Seilbahn hochfahren. Auf über eintausend Meter Höhe geht es hinauf, wo Sie bei einer Tasse Kaffee über Gletscher und Seen blicken können.


Haugesund (Norwegen)
Das am Karmsund zwischen dem Hardangerfjord und dem Boknafjord gelegene Haugesund hat sich im Laufe des 20 Jh. zu einer über 30.000 Einwohner zählenden Hafenstadt entwickelt, die von der Fischerei, der Fischverarbeitung, dem Seehandel und dem Schiffsbau lebt. Hier in Nordvegen, dem norwegischen Kernland, spielt natürlich die norwegische Geschichte im Ausflugsangebot eine prominente Rolle. Das nahegelegene Avaldsnes mit der alten St. Olaf-Kirche und dem ersten norwegischen Königssitz lässt sich auf einem organisierten Ausflug in Verbindung mit dem Nordvegen Geschichtszentrum und einem Wikinger-Freilichtmuseum besuchen. Am Forresfjord lädt das historische Kriegsmuseum zu einer Ausstellung rund um die Geschehnisse im 2. Weltkrieg ein und in Skudeneshavn präsentiert sich die norwegische Kleinstadtarchitektur des 19. Jh. mit ihren pittoresken Holz- und Bootshäusern. Mit einem kombinierten Boots- und Busausflug lässt sich die Naturlandschaft am Akrafjord und Langfoss Wasserfall erkunden.


Hamburg
Die Hanse und Freie Stadt Hamburg besitzt am Chicagokai des Großen Grasbrook mit dem Hafencity Cruise Terminal ein leistungsfähiges Kreuzfahrtterminal für die Ein- und Ausschiffung von Kreuzfahrtpassagieren. Die große Nachfrage nach Kreuzfahrten ab Hamburg und die stetig steigende Zahl von Schiffsanläufen haben den Bau eines weiteren Anliegeplatzes für große Kreuzfahrtschiffe notwendig gemacht und so konnte im Sommer 2010 der neue Terminal in Altona unweit des weltberühmten Hamburger Fischmarktes gefeiert werden. Sollten es Abfahrts- bzw. Ankunftszeiten zulassen, sollten Sie unbedingt eine kleine Besichtigungstour durch Hamburg unternehmen, wo mit der alten Speicherstadt, der Elbphilharmonie und den stattlichen Gebäuden rund um die Innen- und Außenalster eine Vielzahl sehenswerter Attraktionen wartet.