www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Costa Firenze - Von Tarragona nach Kiel

Costa Firenze Westeuropa Kreuzfahrt für 12 Tage
Costa Firenze ab 07.05.2023 bis 19.05.2023

Von Tarragona nach Kiel, Costa Firenze Westeuropa Kreuzfahrt für 12 Tage, Costa Firenze ab 07.05.2023 bis 19.05.2023

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung




Kreuzfahrt mit Costa Firenze auf Reise in Westeuropa ab Tarragona bis Kiel im Mai 2023. Costa Firenze vom 07.05.2023 bis 19.05.2023 für 2 Wochen.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
12 Tage Costa Firenze Kreuzfahrt Westeuropa von Tarragona nach Kiel:
Tarragona (Spanien), Cadiz (Spanien), Lissabon (Portugal), La Coruna (Spanien), Le Havre (Frankreich), Zeebrügge (Belgien), Rotterdam (Niederlande), Skagen (Dänemark), Kiel

07.05.2023


Tarragona (Spanien)
Die spanische Provinzhaupstadt Tarragona liegt mit ihren ca. 130.000 Einwohnern exakt 100km westlich von Barcelona, was die katalanische Hauptstadt zu einem beliebten Ausflugsziel macht. Tarragona selbst hat allerdings auch viel Sehenswertes zu bieten, insbesondere seine romanisch-gotische Kathedrale und die zahlreichen Bauten aus römischer Zeit, wie Amphitheater, Aquädukt, Forum und Stadtmauer, die in ihrer Gesamtheit ein UNESCO-Weltkulturerbe darstellen. Neben deren Besichtigung sei ebenfalls ein Spaziergang durch die malerische Altstadt empfohlen.

Weitere interessante Ausflugsziele sind das mittelalterliche Städtchen Montblanc, die Klosteranlage Poblet, ebenfalls ein UNESCO-Weltkulturerbe, die Benediktinerabtei Montserrat im Nordwesten von Barcelona und natürlich Barcelona selbst mit seinen Bauwerken Gaudis, wie der berühmten Kirche Sagrada Familia. Wem der Sinn jedoch nach einem Badeausflug oder einem Strandspaziergang steht, der findet östlich der Stadt eine ganze Reihe von schönen Sandstränden an der sogenannten Costa Daurada, der vergoldeten Küste, die mit öffentlichen Bussen gut zu erreichen sind.


Cadiz (Spanien)
Nun führt die Kreuzfahrt an die spanische Atlantikküste nach Cadiz, das eine geschichtsträchtige Seefahrerstadt und Tor in die malerische Region Andalusien ist. Sie blühte durch die Entdeckung des amerikanischen Kontinent zu einer reichen spanischen Hafenstadt auf, was sich heute noch im Stadtbild zeigt. Der spanische Kreuzfahrthafen Cadiz liegt am Atlantischen Ozean in spektakulärer Position auf einem großen Felsvorsprung. Die strategisch günstige Lage führte dazu, dass Cadiz bereits weit vor Christi Geburt von seefahrenden Völkern gegründet wurde und heute als erste Stadtgründung auf spanischem Boden gilt. Das römische Imperium, arabische Sultane und schließlich das spanische Königshaus regierten die altehrwürdige Stadt in der Folgezeit und alle hinterließen ihre Spuren.

Die wohl beeindruckensten Bauwerke der Stadt sind die mächtige Kathedrale, von deren Turm man einen wunderbaren Ausblick über die Hafenstadt hat und das prächtige Rathaus. Dazu gesellen sich viele ansehnliche Bürgerhäuser mit ihren typischen umbauten Balkonen in der malerischen Innenstadt, interessante Museen, welche einen großen Bogen von den Phöniziern bis heute spannen, ein Amphitheater römischen Ursprungs und eine wehrhafte Festungsanlage, welche die Jahrtausende währende Bedeutung der Stadt für Händler, Eroberer und Entdecker wie Kolumbus unterstreicht.

Machen Sie einen Spaziergang durch die bezaubernde Altstadt mit ihren verwinkelten Gassen und besuchen Sie die goldkuppelige Kathedrale Nueva, von deren Turm aus Sie einen herrlichen Ausblick genießen können. Bei einer Costa Stadtrundfahrt mit dem Panoramabus durch das historische Zentrum werden Sie an einer 260 Jahre alten Tabakfabrik, der Santo Domingo-Kirche, am neoklassizistischen Gefängnisgebäude, am römischen Theaterbauwerk, am phönizischen Hafen, dem Park Parque del Genoves, der mit Monumenten und Springbrunnen glänzt sowie dem San Juan de Dios Platz vorbeikommen.

Freunden eines guten Tropfen sei der Besuch einer Weinbodega empfohlen, wo Sie neben den leckeren spanischen Weinen und Likören auch lange gereiften Schinken, Oliven, würzige Salami sowie den exzellenten Käse der Region verkosten können und dabei von Flamencomusik und-tanz unterhalten werden.

Costa Kreuzfahrten nach Cadiz ermöglichen auch den Besuch von Sevilla, der prächtigsten Stadt Andalusiens, die mit ihren Kirchen, Plätzen und Palästen einlädt. Tief in die Geschichte Andalusiens eintauchen können Sie bei einem Ausflug in die prächtige andalusische Hauptstadt Sevilla, wo mächtige maurische und christliche Bauwerke Sie empfangen und wo die Lebendigkeit der alten Bräuche und christlichen Feste gelebt wird. Sie ist die viertgrößte Stadt Spaniens und wurde in ihrer großen Vergangenheit von den Römern, Westgoten, den Mauren und von spanischen Königen beherrscht.

Zu immensem Reichtum und wirtschaftlichem Ansehen kam Sevilla im 16. und 17. Jh., als Sie der Hauptumschlagshafen für den Überseehandel mit den Kolonien war. Sehenswert ist die mächtige gotische Kathedrale Maria de la Sede, die zu den größten gotischen Kirchenbauten der Welt zählt und in deren fünfschiffigem Innenraum es kunstvolle Gemälde, zwei Monumentalorgeln, Königsgräber und den Sarkophag des Christoph Kolumbus zu bewundern gibt. Spazieren Sie auch durch das während der Maurenherrschaft erbaute jüdische Stadtviertel und besichtigen Sie den im 14. Jh. errichteten maurischen Palast Alcazar.


Lissabon (Portugal)
Besonders sehenswert ist die prachtvolle Hauptstadt von Portugal, Lissabon, die eine sehr bewegte Geschichte hat, wo von heute noch zahlreiche historische Gebäude und alte Kathedralen zeugen. Der Kreuzfahrthafen Lissabon ist der Geburtsort der modernen europäischen Seefahrt, von der aus Heinrich der Seefahrer im frühen 15. Jahrhundert seine Schiffe ausgesendet hat, um die Inseln des Atlantischen Ozeans und die Küsten Afrikas zu erforschen. So ist auch eines der wichtigsten Wahrzeichen der Stadt, das Entdeckerdenkmal am Flusse Tejo, diesem Mann und den seefahrenden Kapitänen gewidmet.

Auch der nicht weit davon gelegene ehemalige Leuchtturm von Belem, das wohl meistfotografierte Bauwerk in Lissabon, zeigt die Bedeutung der Seefahrt und des Seehandels für die Entwicklung und den Reichtum der Stadt, der insbesondere im 15. und 16. Jahrhundert aus den Kolonien in die Stadt strömte .In den mittelalterlichen Stadtvierteln Alfarma und Mouraria, die vom Erdbeben im Jahre 1755 verschont blieb, stehen in den malerischen Gässchen mit ihren steilen Treppen die ältesten Bauwerke der Stadt.

Es sind aber nicht nur die monumentalen Bauwerke, wie das zum UNESCO-Weltkulturerbe erhobene Kloster Jeronimo, die den Reiz von Lissabon ausmachen, sondern solch historische Stadtviertel wie das Barrio Alto, das weitestgehend unversehrt blieb vom großen Erdbeben des Jahres 1755 und das mit seinen Fußgängergassen, schmiedeeisernen Balkonen und kleinen Fado-Kneipen das vital-melancholische Herz der Stadt bildet.

Herrlich ist auch das moderne Stadtviertel Baixa, das das heutige Stadtzentrum ist und großzügig mit großen Plätzen und breiten Promenaden angelegt wurde. Hier befindet sich das schöne Bahnhofsgebäude, das Nationaltheater, der berühmte Fahrstuhl Elevador de Santa Justa, der Ober- und Unterstadt miteinander verbindet und die geschäftige Einkaufsmeile Rua Augusta, wo man ausgiebig shoppen kann. Das reiche Lissabon finden Sie hingegen im Viertel Lapa, wo noble und luxuriöse Villen stehen und teure Geschäfte beheimatet sind.

Interessant ist auch das Museu Nacional de Belas - Artes e Archaeology, in dem sich eine große Kunstsammlung von bedeutender portugiesischer und europäischen Künstlern befindet. Viel besucht sind das Oceanário de Lisboa, das zu den größten Meeresaquarium der Welt zählt und Tausende von Meeresbewohner in großen Aquarien zeigt und das Ausstellungsgelände der Expo 1998, das mit außergewöhnlicher Architektur glänzt.


La Coruna (Spanien)
Aufgrund der geschützten Lage ihres Hafens wurde die Region um La Coruna schon vor über 2.000 Jahren von seefahrenden Völkern besiedelt. Aus dieser Zeit blieb der zum Weltkulturerbe ernannte Herkules-Leuchtturm aus römischer Zeit, der sich auch im Wappen von La Coruna wiederfindet. In der 250.000 Einwohner zählenden Seestadt findet sich eine schöne Promenade am langgezogenen Stadtstrand, der wohl außergewöhnlichste Aufzug Europas, welcher auf den Aussichtspunkt am Monte San Pedro führt und eine ganze Reihe prächtiger historischer Gebäude.

Relaxen Sie am Playa del Orzan, der bei viel Sonnenschein recht belebt sein kann. Ganz in der Nähe befindet sich das Domus Museum, welches sich mit Naturgeschichte, Anthropologie und Wissenschaft beschäftigt. Interessant wird es durch die interaktive Ausstellung. Nicht zu verpassen ist der römische Turm des Herkules, ein Leuchtturm der seit zweitausend Jahren in Betrieb ist. Er wurde zum Weltkulturerbe ernannt und erlaubt nach einem Besteigen der mehr als 230 Stufen eine wunderbare Sicht über die Stadt.

Ein anderes wichtiges Wahrzeichen ist die Burg von San Antón. Diese Festungsanlage stammt noch aus dem 16. Jahrhundert, wurde aber immer wieder erweitert. Die Burg befindet sich auf einer kleinen vorgelagerten Insel und ist künstlich mit dem Festland verbunden. Eine andere Burg, die Castillo de San Diego, behaust das archäologische Museum von La Coruna. Durch die Lage auf der anderen Seite der Bucht konnten beide Festungsanlagen den Hafen schützen. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das sogenannte Haus des Fischers, ein Aquarium und die schönen Kirchen San Jorge und Santiago. Zum Abend hin füllen sich die Lokale in der Fußgängerzone und das spanische Nachtleben erwacht.

Die raue Felsküste Galiziens lädt zu ausgedehnten Spaziergängen am Meer ein und das etwa 60km entfernte Santiago de Compostela, ein Wallfahrtsort am Jakobsweg, ist ein Ausflugsziel von historischem Weltrang. Der Ort stellt die Hauptstadt Galiziens dar und ist die Ruhestätte des Apostels Jakobus. So ist die Stadt seit Jahrhunderten ein Ort für Pilger. Sehenswert sind hier neben der berühmten Kathedrale die Altstadt mit ihren mittelalterlichen, gepflasterten Straßen, die Sie erkunden können, und die interessanten Museen, die auf Ihre Besichtigung warten.


Le Havre (Frankreich)
Der französische Kreuzfahrthafen Le Havre ist das Sprungbrett für Landausflüge nach Paris und zum Schloss von Versailles, welches den französischen Königen zur Demonstration ihrer Macht und ihrer Kunstsinnigkeit diente. Paris glänzt mit Sehenswürdigkeiten von der Gotik bis zur Postmoderne. Das wohl berümteste gotische Bauwerk ist Notre Dame, eine Kathedrale, die ihren großen Ruhm zu einem Gutteil einem buckligen Glöckner verdankt, der von Victor Hugo literarisch erfunden und durch die Verfilmung mit Anthony Quinn einem Millionenpublikum bekannt wurde. Doch auch ohne diese sehr wirkungsvolle Publicity verdient das außergewöhnliche Bauwerk seinen Ruhm.

Bei weitem nicht so alt ist das Wahrzeichen von Paris, der Eiffelturm, dem eigentlich das Schicksal bestimmt war, nach 20 Jahren wieder demontiert zu werden, was seine Eignung als Antennenmast aber verhinderte. Heute sind die Pariser heilfroh darüber, das ihr Turm nicht wieder entfernt wurde, da er Touristen aus aller Welt in die Stadt bringt.

Das barocke Prunkschloss Versailles mit seiner großen Gartenanlage war lange Zeit bis zur Französischen Revolution der offizielle Wohnsitz des Königshauses mit seinem großen Hofstaat und diente zahlreichen Schlossbauten als kunstvolles Vorbild. Es wurde im 17. Jh. von Ludwig dem XIII. erbaut und von seinem Sohn Ludwig dem XIV. zu einem prunkvollen Schloss erweitert. Bei einer geführten Besichtigungstour können Sie den luxuriösen Prunk und Pomp bestaunen, während Sie durch die unzähligen Räume, wie den Krönungssaal und den Spiegelsaal schreiten.

Doch nicht nur Paris und Versailles stehen auf dem Ausflugsprogramm ihrer Costa Kreuzfahrt, sondern auch das historische Rouen in der Normandie und die Dörfer sowie Künstler dieser nordfranzösischen Landschaft.


Zeebrügge (Belgien)
Der nur 15km von der mittelalterlichen Altstadt Brügges entfernte Kreuzfahrthafen in Zeebrügge ist das maritime Tor Belgiens, von dem aus Ausflüge in das UNESCO-Weltkulturerbe Brügge, nach Gent oder Antwerpen und sogar bis in die ca. 110km entfernte Hauptstadt Brüssel unternommen werden können. Erfahrungsgemäß zieht es die meisten Passagiere, welche in Zeebrügge an Land gehen, in das historische Stadtzentrum von Brügge, wo man auf kleinen Ausflugsbooten die alten Kanäle befahren kann, über die einst Stoffe, Wolle, Wein, Gewürze und allerlei mehr Handelswaren zwischen den Kontoren, Lagerhäusern und den hier anlandenden Handelsschiffen transportiert wurden.

Einst die bedeutsamste Handelsstadt Nordeuropas, fiel der Ort mit der Versandung seines Nordseezugangs bereits zum Ende des 15. Jh. in einen wirtschaftlichen Niedergang, der noch von den Folgen der Hugenottenkriege beschleunigt wurde. Unbehelligt von der industriellen Revolution des 19. Jh. und den Zerstörungen der beiden Weltkriege konnte sich die mittelalterliche Bausubstanz über die Jahrhunderte in die Gegenwart retten, was in den letzten Jahren zu einem regelrechten Touristen-Boom führte, der gerade durch Kreuzfahrtreisende herbeigeführt wurde. Heute sind der große Marktplatz mit seinen prächtigen Bauwerken, die Stadtbasilika, das Rathaus, die Kathedrale, die Stadttore, die an Venedig erinnernden Kanäle, die Windmühlen und zahlreiche Museen die eindrucksvollsten Bauwerke der Stadt.


Rotterdam (Niederlande)
Rotterdam, Europas größter Hafen, ist eine moderne Stadt, die touristisch zwar im Schatten von Amsterdam steht, in deren historischen Stadtteil Delfshaven sich aber auch sehenswerte Grachten, alte Kontore und Windmühlen finden, die eine Besichtigung wert sind. Durch das zu Beginn des 20. Jh. einsetzende schnelle Stadtwachstum und die Experimentierfreude des damaligen Stadtbaumeisters wurde die Stadt zu einem architektonischen Vorreiter, was z.B. das UNESCO-Welterbe der Van-Nelle-Fabrik aus den 1920er Jahren zeigt. Die Kubushäuser aus den 1980er Jahren und das vom Stararchitekt Norman Fooster geplante World Port Center setzten diese Entwicklung fort.

Trotzdem wird es sicherlich viele Passagiere dieser MSC Kreuzfahrt von Rotterdam aus zu einem Landausflug nach Amsterdam ziehen, da hier eine der schönsten historischen Stadtzentren der Welt auf die Besucher wartet. Dazu lockt eine besonders lebendige und in Teilen auch exklusive Museumslandschaft in die Stadt, die vom Rijksmuseum mit Bildern von Rembrandt, dem Van Gogh Museum und dem Amstelhof bis hin zum sehenswerten Schifffahrtsmuseum reicht.


Skagen (Dänemark)


Kiel
Norwegen und Ostsee Kreuzfahrten ab Kiel mit Costa Kreuzfahrtschiffen erfreuen sich wachsender Beliebtheit, was nicht zuletzt an der bequemen und flotten Anreise liegt, die mit dem Flugzeug, dem Reisebus, der Bahn oder dem eigenen PKW erfolgen kann. Der neue Kreuzfahrtterminal von Kiel wurde im Frühjahr 2007 eingeweiht und liegt in Laufweite zum Hauptbahnhof. Wer mit seinem eigenen Fahrzeug nach Kiel zur Kreuzfahrt anreisen möchte, dem werden sehr preisgünstige Hotel-Parkplatz-Kombinationen angeboten.

Und es lohnt sich durchaus, für einen oder mehrere Tage den Kreuzfahrthafen Kiel und seine Umgebung zu erkunden. Sehr beliebt sind Bootsausflüge in der Kieler Bucht, eine Fahrradtour entlang der malerischen Küste oder eine Stippvisite zum Nord-Ostsee-Kanal, der unweit von Kiel in die Ostsee mündet. Ein nahegelegenes historisches Freiland-Museum zeigt Bau- und Lebensweise der Region in den letzten 500 Jahren, Schiffsfreunde finden in Kiel ein schönes Museum und zum Schwimmen, Spazieren und Sonnenbaden laden die zahlreichen Strände der schleswig-holsteinischen Ostseeküste ein.

Kiels festgehaltene Historie begann als Stadt im 13. Jahrhundert, wobei Kiel in den Jahrhunderten davor aus einem dänischen Dorf entstand. So ist die Stadt heute reich an historischen Monumenten und spannenden Geschichten. Besuchen Sie das älteste Gebäude, die St. Nicholas Kirche mit einer eindrucksvollen Skulptur, die wie ein Engel erscheint, der mit einem Schwert auf einer Art Wolf steht. Im Inneren finden Sie ein Bronzetaufbecken aus dem 14. Jahrhundert sowie einen Altar und ein Kreuz aus dem 15. Jahrhundert. Sehenswert sind auch das Rathaus mit seinem Turm aus dem Beginn des 20. Jahrhunderts und das Opernhaus. Für etwas inspirierende Natur können Sie gleich zwei Botanische Gärten besuchen, den Alten Botanischen Garten am Fjord und den Neuen Botanischen Garten der Universität Kiel.

Mit der entscheidenden Bedeutung der Schifffahrt für Kiel können Sie auch diesen Teil der Stadt näher kennenlernen. Besuchen Sie die alte Werftindustrie und das Schifffahrtsmuseum. Dieses liegt im Museumshafen. Flanieren Sie dazu am Wasser entlang, wo Sie sich in einem netten Café hinsetzen und bei einer Tasse Kaffee den Ausblick genießen können. Weltweit bekannt ist Kiel für seine Kieler Woche, ein großes Segelevent und auch Volksfest.

Wenn Sie Kiel schon kennen, können Sie auch einen Ausflug nach Hamburg machen und die Sehenswürdigkeiten, darunter das UNESCO Weltkulturerbe der Speicherstadt, bestaunen.