www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Costa Venezia - Mittelmeer ab Istanbul

Costa Venezia vom 20.11.2022 bis 01.12.2022
Costa Venezia Kreuzfahrt im November 2022

Mittelmeer ab Istanbul, Costa Venezia vom 20.11.2022 bis 01.12.2022


Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung



Kreuzfahrt der Costa Venezia im Mittelmeer ab/bis Istanbul. Reise der Costa Venezia vom 20.11.2022 bis 01.12.2022 auf der Route ab Istanbul nach Israel und Ägypten.




Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
11 Tage Costa Venezia Kreuzfahrt Östliches Mittelmeer:
Istanbul (Türkei), Izmir (Türkei), Bodrum (Türkei), Haifa (Israel), Alexandria (Ägypten), Kusadasi (Türkei), Istanbul (Türkei)


Istanbul (Türkei)
Istanbul wird für viele Teilnehmer dieser Costa Kreuzfahrten der große Höhepunkt sein, was angesichts der vielen historischen Bauwerke und der auch landschaftlich sehr reizvollen Lage am Bosporus verständlich ist. Aus eigener Erfahrung möchten wir Ihnen nahelegen, die frühmorgendliche Einfahrt in den Istanbuler Hafen nicht zu verpassen, wenn das Panorama der Stadt mit seinen Moscheen und Palästen am Schiff vorüberzieht.

Die von griechischen Siedlern vor über 2.500 Jahren gegründete Stadt erlebte als Konstantinopel ab dem 4 Jh. n. Chr. ihre erste, ab dem 15. Jh. als Hauptstadt des Osmanischen Reiches und seit einigen Jahrzehnten als Wirtschaftszentrum der Türkei ihre dritte Blütezeit. Heute gilt sie als die viertgrößte Metropole der Welt und das türkische Wirtschaftswunder der vergangenen Jahre lässt sie scheinbar unaufhaltsam wachsen. Viel wurde bereits über die Paläste, Museen und Moscheen der Stadt geschrieben, die einem Erstbesucher auch unbedingt nahegelegt werden sollten, wir möchten Sie allerdings zu einem Besuch eines der traditionellen Bäder animieren, die hier Hamam heißen und höchste Badekultur bieten.

Kreuzfahrten nach Istanbul mit Costa sind eine Reise an die Jahrtausende alte Schnittstelle von Orient und Okzident, wo Asien und Europa in einer Stadt vereint sind. Am deutlichsten wird die große und wechselvolle Geschichte von Istanbul an seinem bedeutendsten Bauwerk sichtbar, der Haghia Sophia. Diese wurde im 6. Jahrhundert als religiöses Zentrum des byzantinischen, sprich oströmischen Reiches erbaut, wurde dann im 15. Jahrhundert, nach der Eroberung der Stadt durch das osmanische Herr, zu einer Moschee umgestaltet und von Atatürk, dem Staatsgründer der modernen Türkei, in den 1930er Jahren zu einem Museumsbau umgewidmet. Das Gebäude sollten Sie unbedingt besichtigen, da es nicht nur von beeindruckenden Dimensionen ist, sondern auch wunderbare arabische Kalligaraphien und feine Mosaike zeigt.

Unweit der Haghia Sophia befinden sich die große blaue Moschee mit ihren bunten Glasfenstern und der Topkapi-Palast, der Wohn- und Regierungssitz der osmanischen Sultane, welche beide besichtigt werden können und den Reichtum und die Kunstsinnigkeit der osmanischen Zeit eindrucksvoll belegen.

Daneben gibt es in Istanbul noch so vieles zu Tun und Sehen, dass 1 oder 2 Tage kaum ausreichen und ein zweiter oder dritter Besuch auf ihren nächsten Costa Kreuzfahrten noch reichlich Schönes zum Entdecken bieten wird. Sehr beliebt sind Bootsfahrten auf dem Bosporus, welcher hier Europa und Asien trennt, ein Bummel über die bunten Märkte der Stadt oder ein Hinabsteigen in die historische Wasserzisterne der Stadt.

Und auf keinen Fall dürfen Sie die Ein- bzw. Ausfahrt in den Kreuzfahrthafen von Istanbul verpassen, welche beinahe schon alleine eine Kreuzfahrt nach Istanbul wert ist, so prächtig sieht die Stadt vom Pooldeck ihres Costa Schiffes aus.

Berühmt ist Istanbul auch für seine großartige Küche, die trotz des ausgezeichneten Essens an Bord auf einem Landgang nicht fehlen sollte. Am einfachsten lässt sich dies auf dem großen Platz zwischen Blauer Moschee, Topkapi-Palast und Haghia Sophia erleben, wo ambulante Verkäufer türkischen Tee in kleinen Teegläsern anbieten und fahrende Straßenhändler ihre Simit genannten Sesamkringel offerieren. Die ganze Vielfalt der türkischen Küche erlebt man natürlich nur bei einem Restaurantbesuch, der mit den Meze, kalte und warme Vorspeisen wie Linsenköfte oder mit Käse gefüllten Pilzen samt Bazlama-Brot beginnen könnte, dann ein Kepab (gegrilltes Fleisch), Köfte (Frikadellen), Pilav (Reisgericht), Kuru Fasulye (Bohneneintopf) oder Lahmacun (Türkische Pizza) beinhaltet und mit einem süßen Nachtisch, wie z.B. Sütlac (Milchreis) enden könnte, bevor diese Kreuzfahrt ihre Fortsetzung findet.


Izmir (Türkei)
Der türkische Kreuzfahrthafen Izmir erscheint auf den ersten Blick als eine moderne Stadt, die geprägt ist vom wirtschaftlichen Aufschwung, den die Türkei seit einigen Jahren erlebt. In ihrem Kern finden sich jedoch zahlreiche Spuren der über 2.000-jährigen Vergangenheit der Hafenstadt, die heute regelmäßig von Kreuzfahrtschiffen des Kreuzfahrtunternehmens Costa Crociere angelaufen wird. Besonders sehenswert sind die Ausgrabungen antiker römischer Gebäude und Plätze, die in den Zeiten der römischen Herrschaft über die Westküste der Türkei dem Warenhandel, dem politischen Geschäft und kulturellen Veranstaltungen dienten.

Besichtigen Sie z.B. die Agora, diese Ruinen stellten einst einen griechisch-römischen Marktplatz dar. Für einen Besucher höchst interessant sind diese Gewölbe für die Einwohner alltäglicher Anblick. Für einen gemütlichen Spaziergang durch die jüngere Geschichte der Stadt eignet sich vor allem das Stadtviertel Alsancak, in dessen autofreien Gassen man in aller Ruhe die so typischen Holzbalkone bewundern kann, die oft kunstvoll mit Holzschnitzereien verziert sind.

Bedeutende antike Ausgrabungsstätten in der Nähe von Izmir sind Ephesus und Pergamon. Beide können auf Costa Landausflügen besichtigt werden. Besonders Ephesus, dessen größter Tempel in seinen Ausmaßen selbst die Tempel der Akropolis von Athen bei weitem übertraf, ist die etwa 1-stündige Anreise wert. Die Fassade einer zweistöckigen römischen Bücherei, die mit Marmorsäulen, -skulpturen und -friesen reich verziert ist sowie das riesige Amphitheater sind die beiden wohl beeindruckendsten Relikte römischer Baukunst im damaligen Kleinasien.

Pergamon ist in erster Linie durch den gleichnamigen Altar bekannt geworden, der heute in Berlin eine der größten Museumsattraktionen der deutschen Hauptstadt darstellt. Im heutigen Pergamon finden interessierte Besucher die steinernen Zeugen einer einst mächtigen Herrscherdynastie, die hier in der Traditon des antiken Athens eine weitläufige Festungsanlage schufen. Sehr beliebtes Ziel ist auch Pamukkale. Dieser griechisch-römische Erholungsort ist bis heute ein großer Anziehungspunkt, denn das Wasser einer natürlichen heißen Quelle fließt hier den Hügel hinunter. Was zurück bleibt sind die weiß-strahlenden Mineralien, die dem Ort einen faszinierenden Anblick verleihen. Besuchen Sie die guterhaltenen römischen Ruinen von Pamukkale und ein interessantes Museum. Im Anschluss an einen anstrengenden Erkundungstag können Sie hier ein heilsames Bad nehmen.


Bodrum (Türkei)


Haifa (Israel)
Die Hafenstadt Haifa liegt im Norden Israels, beheimatet 270.000 Einwohner und liegt somit hinter Jerusalem und Tel Aviv an 3. Stelle der größten Städte des Landes. Größte touristische Attraktion ist der sogenannte Schrein des Bab und die ihn umgebenden Gartenanlagen, die sich den Hügel hinter der Stadt augenfällig hinaufziehen.

Für Ausflüge bietet sich das biblische Galiläa an, wo Nazareth und der Jordanfluss besucht werden können.

Weitere Ausflüge führen Sie in die moderne und belebte Stadt Tel Aviv. Hier kommen Sie mit einem Bus, mit dem Fahrrad oder auch zu Fuß gut voran und können unterschiedliche Viertel erkunden. Im alten Jaffa, übrigens auch der Ort, wo der biblische Jonas zu Schiff gegangen sein soll und von einem großen Fisch verschluckt wurde, sollten Sie unbedingt den berühmten Flohmarkt besuchen. Hier finden Sie unter anderem Handwerkkunst und Schmuckstücke, die Sie für Zuhause erstehen können. Zudem können Sie die traditionelle Küche probieren und werden sicherlich auf neue Geschmäcker stoßen.

Toll ist es auch über einen der täglichen Märkte zu schlendern, am farbenfrohen, frischen Gemüse vorbeizugehen und die herrlichen Gerüche der vielen Gewürze wahrzunehmen. Verbringen Sie wunderbare Stunden am schönen Strand von Tel Aviv oder stürzen Sie sich in die Welt der Museen. Unglaublich interessant ist das Museum über die jüdische Diaspora, das Ihnen spannende Einblicke in die Geschichte des jüdischen Volkes erlaubt. Auch Jerusalem mit seiner historischen Altstadt, das Zuhause der drei großen monotheistischen Religionen, kann besucht werden.


Alexandria (Ägypten)
Alexandria, der ägyptische Kreuzfahrthafen am Mittelmeer, ist der Ausgangspunkt für interessante Landausflüge zu den Pyramiden und in das archäologische Museum in Kairo. Alexandria, die Stadt Alexander des Großen, wird auf Mittelmeer Kreuzfahrten von Costa Schiffen regelmäßig besucht und bietet ihren Besuchern reichlich Sehenswürdigkeiten, wie seine neue Bibliothek, die an die ruhmreiche Geschichte der in der Antike bedeutendsten Bibliothek der Welt anknüpft, die ihren Standort in Alexandria hatte. Auf einem Ausflug können Sie auch noch die Hauptmoschee der Stadt, das historische Museum, eine Königsresidenz und die Festungsanlage besichtigen.

Werfen Sie bei Ihrem Rundgang auch einen Blick auf das Kunstzentrum, das Opernhaus und das Monument des unbekannten Soldaten. Einen Besuch wert ist auch der Mantaza Palast und das römische Amphitheater. Eines der beliebtesten Sehenswürdigkeiten ist die antike Akropolis mit der noch stehenden Pompeiussäule. Etwas südlich dieser Säule liegen die Katakomben von Kom el Shoqafa. Über eine spiralförmige Treppe gelangen Sie in ein unterirdisches Labyrinth mit zahlreichen Gräbern, die mit Statuen, religiösen Symbolen und Sarkophagen versehen sind. Außerdem gibt es einen Bankettraum, wo Gedenkfeiern abgehalten und Speisen zu sich genommen wurden.

Durch die unterschiedlichen Herrschaftshäuser über die Jahrhunderte hinweg gibt es neben Moscheen auch andere sakrale Bauten. Die Kirchen zeugen davon, dass Alexandria einst einer der wichtigsten Orte der Christenheit war, insbesondere während des römischen Reiches. Besichtigen Sie die koptische Kirche von Alexandria, die nach der Sage durch den Apostel und Evangelisten St. Markus gegründet worden sein soll oder die katholische Kirche Saint Catherine. Auch eine jüdische Gemeinschaft gibt es, deren Synagoge Sie sich anschauen können.

Die meisten Passagiere auf Kreuzfahrten nach Ägypten zieht es erfahrungsgemäß in das etwa 3 Fahrtstunden entfernte Kairo, wo die Goldmaske von Ägyptens berühmtesten Pharao und viele Tausend weitere Exponate aus dem Alten Ägypten bei einem Museumsbesuch eingehend begutachtet werden können, bevor mit den 3 großen Pyramiden auf dem Plateau von Gizeh das einzige noch erhaltene antike Weltwunder bestaunt werden kann, in deren unmittelbarer Nachbarschaft die katzengleiche Sphinxstatue steht. Weitere sehenswerte Ausflugsziele sind die archäologischen Stätten von Memphis und Saqara oder die Schlachtfelder des Wüstenkrieges zwischen Deutschen und Engländern.


Kusadasi (Türkei)
Der Urlaubsort Kusadasi liegt an der türkischen Westküste, beheimatet etwa 115.000 Einwohner und hat eine Historie, die über 4.000 Jahre zurückreicht. In der Hochzeit der griechischen Antike wurde er Neapolis genannt und war abhängig vom nahegelegenen Ephesus, dessen sehenswerte Ruinen auf einem kurzweiligen Landausflug besichtigt werden können. Später war die geschäftige Hafenstadt ein Aussenposten italienischer Handelsmächte und wurde schließlich im 15. Jh. Teil des großen Osmanischen Reiches. Heute ist der Ort ein gleichermaßen bei einheimischen und ausländischen Touristen sehr beliebter Ferienort mit Hotels aller Preisklassen, einem schicken Yachthafen und einem gut ausgebauten Kreuzfahrthafen.

Für Kreuzfahrtgäste ist der Ort ein idealer Ausgangspunkt für Landausflüge, da sich in seiner Umgebung sowohl langgestreckte, gepflegte Badestrände, wie auch antike Sehenswürdigkeiten von Weltrang, wie Ephesus und Milet befinden. Darüberhinaus lohnt sich auch ein Ausflug in das unweit von Kusadasi gelegene UNESCO Weltnaturerbe der Kalksinterbecken in Pamukkale, wo auch das bestens erhaltene Amphitheater von Hierapolis zu finden ist. Wem der Sinn nach lebhaftem Stadtgewimmel steht, der sollte sich in das ca. 90km entfernt liegende Izmir aufmachen.

Die Hauptatraktion der Region ist sicherlich das antike Ephesus, wo mit dem Artemistempel die Ruinen eines der 7 antiken Weltwunder zu sehen sind, die weltberühmte Celsus-Bibliothek, die Marienkirche aus dem 4. Jh., die prächtige Marmarstraße mit angrenzenden Bauwerken, die Agora und die mit Wandmalereien und Bodenmosaiken versehenen Hanghäuser zur Besichtigung bereitstehen, um nur einige der wichtigsten Bauwerke zu nennen.


Istanbul (Türkei)
Istanbul wird für viele Teilnehmer dieser Costa Kreuzfahrten der große Höhepunkt sein, was angesichts der vielen historischen Bauwerke und der auch landschaftlich sehr reizvollen Lage am Bosporus verständlich ist. Aus eigener Erfahrung möchten wir Ihnen nahelegen, die frühmorgendliche Einfahrt in den Istanbuler Hafen nicht zu verpassen, wenn das Panorama der Stadt mit seinen Moscheen und Palästen am Schiff vorüberzieht.

Die von griechischen Siedlern vor über 2.500 Jahren gegründete Stadt erlebte als Konstantinopel ab dem 4 Jh. n. Chr. ihre erste, ab dem 15. Jh. als Hauptstadt des Osmanischen Reiches und seit einigen Jahrzehnten als Wirtschaftszentrum der Türkei ihre dritte Blütezeit. Heute gilt sie als die viertgrößte Metropole der Welt und das türkische Wirtschaftswunder der vergangenen Jahre lässt sie scheinbar unaufhaltsam wachsen. Viel wurde bereits über die Paläste, Museen und Moscheen der Stadt geschrieben, die einem Erstbesucher auch unbedingt nahegelegt werden sollten, wir möchten Sie allerdings zu einem Besuch eines der traditionellen Bäder animieren, die hier Hamam heißen und höchste Badekultur bieten.

Kreuzfahrten nach Istanbul mit Costa sind eine Reise an die Jahrtausende alte Schnittstelle von Orient und Okzident, wo Asien und Europa in einer Stadt vereint sind. Am deutlichsten wird die große und wechselvolle Geschichte von Istanbul an seinem bedeutendsten Bauwerk sichtbar, der Haghia Sophia. Diese wurde im 6. Jahrhundert als religiöses Zentrum des byzantinischen, sprich oströmischen Reiches erbaut, wurde dann im 15. Jahrhundert, nach der Eroberung der Stadt durch das osmanische Herr, zu einer Moschee umgestaltet und von Atatürk, dem Staatsgründer der modernen Türkei, in den 1930er Jahren zu einem Museumsbau umgewidmet. Das Gebäude sollten Sie unbedingt besichtigen, da es nicht nur von beeindruckenden Dimensionen ist, sondern auch wunderbare arabische Kalligaraphien und feine Mosaike zeigt.

Unweit der Haghia Sophia befinden sich die große blaue Moschee mit ihren bunten Glasfenstern und der Topkapi-Palast, der Wohn- und Regierungssitz der osmanischen Sultane, welche beide besichtigt werden können und den Reichtum und die Kunstsinnigkeit der osmanischen Zeit eindrucksvoll belegen.

Daneben gibt es in Istanbul noch so vieles zu Tun und Sehen, dass 1 oder 2 Tage kaum ausreichen und ein zweiter oder dritter Besuch auf ihren nächsten Costa Kreuzfahrten noch reichlich Schönes zum Entdecken bieten wird. Sehr beliebt sind Bootsfahrten auf dem Bosporus, welcher hier Europa und Asien trennt, ein Bummel über die bunten Märkte der Stadt oder ein Hinabsteigen in die historische Wasserzisterne der Stadt.

Und auf keinen Fall dürfen Sie die Ein- bzw. Ausfahrt in den Kreuzfahrthafen von Istanbul verpassen, welche beinahe schon alleine eine Kreuzfahrt nach Istanbul wert ist, so prächtig sieht die Stadt vom Pooldeck ihres Costa Schiffes aus.

Berühmt ist Istanbul auch für seine großartige Küche, die trotz des ausgezeichneten Essens an Bord auf einem Landgang nicht fehlen sollte. Am einfachsten lässt sich dies auf dem großen Platz zwischen Blauer Moschee, Topkapi-Palast und Haghia Sophia erleben, wo ambulante Verkäufer türkischen Tee in kleinen Teegläsern anbieten und fahrende Straßenhändler ihre Simit genannten Sesamkringel offerieren. Die ganze Vielfalt der türkischen Küche erlebt man natürlich nur bei einem Restaurantbesuch, der mit den Meze, kalte und warme Vorspeisen wie Linsenköfte oder mit Käse gefüllten Pilzen samt Bazlama-Brot beginnen könnte, dann ein Kepab (gegrilltes Fleisch), Köfte (Frikadellen), Pilav (Reisgericht), Kuru Fasulye (Bohneneintopf) oder Lahmacun (Türkische Pizza) beinhaltet und mit einem süßen Nachtisch, wie z.B. Sütlac (Milchreis) enden könnte, bevor diese Kreuzfahrt ihre Fortsetzung findet.