www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Mein Schiff und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel: 0991 2967 69768

Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr
Buchungsablauf + AGB
Datenschutz

Start                Reisebüro                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen



MSC Orchestra - Island & Grönland

Kreuzfahrt MSC Orchestra im August 2019 für 21 Tage ab Hamburg
MSC Orchestra vom 10.08.2019 bis 31.08.2019 nach Grönland & Island

MSC Orchestra - Island & Grönland, Kreuzfahrt MSC Orchestra im August 2019 für 21 Tage ab Hamburg, MSC Orchestra vom 10.08.2019 bis 31.08.2019 nach Grönland & Island


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung











Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
21 Tage MSC Orchestra Kreuzfahrt Island & Grönland:
Hamburg, Invergordon (Schottland), Seydisfjordur (Island), Akureyri (Island), Passage des Prins Christian Sund, Nuuk (Grönland), Ilulissat (Grönland), Qaqortoq (Grönland), Isafjordur (Island), Reykjavik (Island), Kirkwall (Orkneyinseln), Hamburg

10.08.2019



Hamburg
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihren Kreuzfahrthafen in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und heute dient der Kreuzfahrtterminal in der Hafencity als Start- und Zielhafen für eine große Zahl an Kreuzfahrten. Sollte es ihr An- bzw. Abreisezeitplan zulassen, sollten Sie unbedingt einen Bummel durch die neugestaltete Hafencity mit ihren historischen Speicherhäusern und dem imposanten neuen Opernhaus unternehmen.


Invergordon (Schottland)
Das an der Nordostküste Schottlands liegende Invergordon ist eine kleine Hafenstadt mit gerade einmal 4.000 Einwohnern, welche auf dieser MSC Kreuzfahrt nach Schottland als Ausgangspunkt für Ausflüge in die Highlands dient, wo wildromantische Gebirgslandschaften mit den hier so typischen langgestreckten Seen, historischen Schlössern und Whiskydestillen in großer Zahl zu finden sind.

Die größte Berühmtheit der Region ist der See von Loch Nees, wo ein Ungeheuer namens Nessie hausen soll. Sie können sich auf einer Bootsfahrt über den See auf die Suche nach dem Untier machen, dabei viel Wissenswertes über Britanniens größten See und seine geologische Entstehungsgeschichte erfahren. Einen Ausflug dorthin können Sie in unterschiedlichsten Varianten unternehmen, wie in der Kombination mit der Besichtigung der malerischen Highlandsstadt Inverness, dem Besuch des alten Urquhart Schlosses oder einer ganztägigen Busreise zu Burgen, Dörfern, Mooren und Gärten in den schottischen Highlands.


Seydisfjordur (Island)
Der im Osten Islands gelegene Hafenort Seydisfjordur ist mit seinen 650 Einwohnern eine sehr überschaubare Siedlung, die allerdings eine große Bedeutung für den Fährverkehr besitzt, da hier aktuell (Stand 2018) die einzige Autofähre anlegt, die auf ihrer Fahrt von Hirthals in Dänemark über die Färöer Inseln nach Island regelmäßig zwischen Island und dem europäischen Festland verkehrt. Mit über 60 Anlandungen von Kreuzfahrtschiffen pro Jahr hat sich der kleine Ort auch zu einem veritablen Kreuzfahrthafen entwickelt.

Naturfreunde können von hier aus direkt am Fjord zu einer Küstenwanderung oder mit dem Seekajak zu einer Fjorderkundung aufbrechen. Der Seydisfjord wird von 7 bis zu 1.125m hohen Bergen eingerahmt, zu denen man bei schönem Wetter auf Wanderwegen aufsteigen kann. Wanderkarten bietet das Touristen-Informationszentrum an. Für geübte Wanderer ist auch die Wanderung nach Fjardarsel entlang der Wasserfallroute des Fjaerdaraflusses eine reizvolle Option.

Bequemer lässt sich die Region um Seydisfjordur mit dem Ausflugsbus erkunden, der Sie komfortabel zum beeindruckenden Gufufoss-Wasserfall bringt und Ihnen unterwegs die raue, aber doch sehr malerische Plateaulandschaft Ostislands zeigt.


Akureyri (Island)
Die knapp 20.000 Einwohner zählende Hafenstadt Akureyri liegt sehr malerisch an einem 90 Kilometer tief in die Nordküste Islands eingeschnittenen Fjord. Die moderne und weitläufige Stadt gründete ihren Wohlstand auf Fischerei und Handel, ist heute auch eine Universitätsstadt mit einigen Hochtechnologie-Unternehmen und der landesweit größten Schiffswerft. An Sehenswürdigkeiten finden sich in Akureyri der sehr gepflegte Botanische Garten, der nahezu den gesamten Bestand an Pflanzen zeigt, der hier in unmittelbarer Nähe des nördlichen Polarkreises wächst und die moderne Kirchenkonstruktion mit ihren farbenfrohen Fenstern.

Der etwa 40km entfernte Wasserfall Godafoss und der nahe bei Akureyri sich befindende bäuerliche Museumshof Laufas mit seinem Grasdach sind interessante Zeugen der isländischen Geschichte.


Passage des Prins Christian Sund


Nuuk (Grönland)
Nuuk ist mit seinen 17.000 Einwohnern nicht nur die größte Siedlung Grönlands sondern auch dessen Hauptstadt. In den Sommermonaten von Juni bis August werden hier durchschnittliche Höchsttemperaturen von 8 bis 10 Grad Celsius erreicht und die Lage nahe des nördlichen Polarkreises sorgt für lange helle Tage. Die Stadt zeigt bei der Anreise vom Meer her zwei sehr unterschiedliche Gesichter, die großen grauen Wohnblocks auf der einen und die malerischen bunter Holzhäuser auf der anderen Seite.

Überragt wird Nuuk vom 1.200m hohen Berg Sermitsiaq, der pittoresk im Hintergrund thront. Die wilde Naturlandschaft der Region lässt sich bei einem Fjordspaziergang an den Ufern des Nuukfjords rund um die kleine historische Siedlung Qoornoq erleben, wo man mitunter auch im Fjord treibende Eisberge sichten kann. Wer sich über Grönlands Geschichte und das Leben der hiesigen Inuit informieren möchte, dem sei der Besuch des nationalen Grönlandmuseums empfohlen.


Ilulissat (Grönland)
Das von 5.000 Grönländern besiedelte Ilulissat liegt nahe der Mündung des Ilulissat-Eisfjordes, ein UNESCO-Welterbe, der von einem mächtigen Gletscher gespeist wird, der täglich bis zu 40 Meter in den Fjord hineinschiebt. Dies führt dazu, dass große Eisberge an der Gletscherkante abbrechen und in den Fjord schwimmen, wo sie langsam Richtung Meer treiben. Dieses anmutige Spektakel zu beobachten, ist einer der großen Höhepunkte ihrer MSC Kreuzfahrt nach Grönland.

Das von kleinen bunten Häusern gebildete Ilulissat ist auch der Ausgangspunkt für Hundeschlittenfahrten oder Walbeobachtungstouren mit dem Ausflugsboot in die Diskobucht, wo man mit etwas Glück Buckelwale sichten kann.


Qaqortoq (Grönland)
Gerade einmal 3.200 Menschen bevölkern Qaqortoq, die bevölkerungsreichste Siedlung in Südgrönland, was es einem erlaubt, die kleine Stadt und ihre knallbunten Häuser zu Fuß zu besichtigen. Auf so einer Stadtbesichtigung sollte keinesfalls das interessante Katersuqaasivik Museum fehlen, welches im ältesten Haus der Stadt zu finden ist und historische Kleidung, Jagdutensilien, Hütten und Boote der Inuit (Eskimos) zeigt.

Die subpolare Landschaft Südgrönlands lässt sich wunderbar auf einer Wanderung am nahe gelegenen See von Taqersuaq oder auf einer Boots- bzw. Kajaktour erkunden.


Isafjordur (Island)
Isafjordur liegt mit seinen 2.700 Einwohnern an der Mündung eines mehrere Kilometer langen Fjords in Nordwestisland. Hier ist man besonders stolz auf die lange Fischereigeschichte des Ortes, die vor über 200 Jahren mit der Stockfischproduktion ihren Anfang nahm. Bei einem Ausflug können Sie ebendiesen einmal selbst kosten und das hiesige Museum, welches dem Fischfang und der Seefahrerei geweiht ist, aufsuchen.

Vogelfreunde werden sicherlich großen Gefallen an einem Ausflug zur Insel Vigur finden, wo subpolare Vogelarten zu beobachten sind. Ebenso unterhaltsam ist eine Fahrt mit dem Boot entlang der menschenleeren Küste, die mit einem kurzen Spaziergang durch den dortigen Naturpark verbunden wird, um die raue Landschaft hautnah zu erleben.


Reykjavik (Island)
In der isländischen Hauptstadt Reykjavik leben ca. 120.000 Menschen, also jeder 3. Isländer und der Ort ist das wirtschaftliche, politische und kulturelle Zentrum des Landes. Wegen seiner Lage nahe am nördlichen Polarkreis, kann man hier im Sommer nahezu 24-stündiges Tageslicht erleben. Von seefahrenden Wikingern am Ende des neunten Jhs. gegründet, war Reykjavik bis vor etwa 200 Jahren ein kleines Nest ohne jegliche Bedeutung, das sich im Laufe des 20. Jhs. von einer Kleinstadt mit 6.000 Einwohnern zu heutiger Größe entwickelte.

Auf die politische Weltbühne gelangte Reykjavik 1986, als die beiden Präsidenten Reagan und Gorbatschow hier zusammentrafen und erneut 2008, als sich Island leider weltweit als das am härtesten von der Finanzkrise gebeutelte Land zeigte. Reykjavik beheimatet einige interessante Kunst- und Geschichtsmuseen, darunter das Open-Air-Museum in Arbäer, welches einen Einblick in das Island des 19. Jhs. gibt.

Wahrzeichen der Stadt sind die avantgardistische Hallgrimskirche, die hoch über der Stadt thront und einen glänzenden Ausblick über Reykjavik ermöglicht sowie der Perlan, eine riesige Speicherstätte für heißes Thermalwasser, welches aufgrund der hohen geothermischen Aktivität Islands hier zuhauf vorhanden ist und mit dem man die Häuser sowie die Straßen und Wege in der Stadt heizt und eisfrei hält.

Am beeindruckendsten lässt sich die vulkanische Energie im Untergrund bei einem heißen Bad in der sog. Blauen Lagune südwestlich der Hauptstadt erleben oder bei einer Fahrt zu den Geysiren im Umfeld von Reykjavik. Ein weiteres Naturereignis ist der mächtige Gulfoss-Wasserfall, der 72m tief hinabstürzt.


Kirkwall (Orkneyinseln)
Die Orkney-Inseln liegen nördlich von Schottland weit draußen im europäischen Nordmeer und sind ein raues Landschafts- und Tierparadies. Auf ihrer Kreuzfahrt mit MSC nach Kirkwall, dem Kreuzfahrthafen der Orkneys, haben Sie die Gelegenheit, auf den dort offerierten Ausflügen die sich hier oftmals zeigenden Vogelkolonien und Robben zu betrachten. Das Inselarchipel mit von steilen Kliffs geprägter Küste und dazwischengestreuten sandigen Stränden am Nordmeer ist Lebensraum für nur wenige Menschen, der mit Kirkwall eine aus der Wikingerzeit stammende Siedlung besitzt, deren historische Kirchen, Wohnhäuser und Paläste ebenso sehenswert sind, wie dies auch die örtliche Whiskydestille ist, deren Produkte hier gekostet werden können. Auf den Orkneys lässt sich auch ein Ausflug in das Neolithikum unternommen, wo steinzeitliche Bauten und Kultstätten zu sehen sind.


Hamburg
Die Freie und Hansestadt Hamburg hat ihren Kreuzfahrthafen in den letzten Jahren stetig weiterentwickelt und heute dient der Kreuzfahrtterminal in der Hafencity als Start- und Zielhafen für eine große Zahl an Kreuzfahrten. Sollte es ihr An- bzw. Abreisezeitplan zulassen, sollten Sie unbedingt einen Bummel durch die neugestaltete Hafencity mit ihren historischen Speicherhäusern und dem imposanten neuen Opernhaus unternehmen.