www.kreuzfahrt-sonne.de
Phoenix, MSC, Mein Schiff und Aida Kreuzfahrten
Travianet Reisebüro - 94469 Deggendorf - Stadtfeldstraße 16

Tel: 0991 2967 69768

Anfrageformular     Rückruf

Mo-Fr: 08:00-22:00 Uhr
Sa: 09:00-22:00 Uhr
So: 11:00-22:00 Uhr

Buchungsablauf + AGB
Datenschutz

Start                Wir über uns                Kreuzfahrten-Suche                Kreuzfahrtschiffe                Schiffsbewertungen

     Aida Cara > Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Cara Kreuzfahrten

     Alle Aida Mittelmeer Kreuzfahrten


Aida Cara - Kurzreise ab Mallorca 2

Aida Cara vom 27.09.2020 bis 01.10.2020 für 4 Tage
Kreuzfahrt Aida Cara ab Palma de Mallorca im Mittelmeer

Aida Cara - Kurzreise ab  Mallorca 2, Aida Cara vom 27.09.2020 bis 01.10.2020 für 4 Tage, Kreuzfahrt Aida Cara ab Palma de Mallorca im Mittelmeer

Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung










Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
4 Tage Aida Cara Kreuzfahrt Kurzreise ab Mallorca 2:
Palma de Mallorca, Sete (Frankreich), Barcelona, Palma de Mallorca

27.09.2020



Palma de Mallorca
Mallorca ist die Lieblingsurlaubsinsel der Deutschen und bietet von der stimmungsvollen Partymeile bis zur romantischen Finca eine Vielzahl von Reisemöglichkeiten. Für Aida Kreuzfahrten dient der Kreuzfahrthafen von Palma de Mallorca zumeist als Start- oder Zielhafen. Sollten Sie vor Abfahrt oder nach der Ankunft ihres Aida Kreuzfahrtschiffes noch etwas Zeit haben, lohnt sich insbesondere die Besichtigung der Altstadt von Palma de Mallorca, wo der kunstvoll gestaltete Dom, malerische Gässchen und prächtige Residenzen auf Sie warten.

Selbstverständlich lassen sich in der Umgebung auch schöne Stunden am Strand verbringen, eine Runde Golf spielen oder man bricht auf zu einem kurzen Ausflug über die Insel, welcher die natürliche Schönheit von Mallorca zeigt.


Sete (Frankreich)
Sete ist mit seinen 45.000 Einwohnern eine überschaubare Hafenstadt an der französischen Mittelmeerküste und liegt auf einer Halbinsel in der Thau-Lagune nur 30km von Montpellier entfernt. Die sehr malerische, von vielen kleinen Kanälen durchzogene Stadt wird von ihrem Fischereihafen geprägt und in der großen Fischmarkthalle werden der fangfrische Fisch, Muscheln und Austern im großen Stil gehandelt. Da ist es kein Wunder, dass man hier viele gute Fischrestaurants findet, deren regionale Fischgerichte man unbedingt kosten sollte. Ebenso sollte man sich nicht den fantastischen Rundumblick auf die Stadt und die umliegende Landschaft vom nicht ganz 200m hohen Hausberg St. Clair entgehen lassen. Im Südwesten der Stadt finden Spaziergänger und Wasserfreunde Kilometer um Kilometer an Sandstränden.

Die von hier aus angebotenen Landausflüge führen u.a. nach Montpellier und zum Schloß Flaugergues. Montpellier glänzt mit einer Vielzahl historischer Bauwerke, wie der über 600 Jahre alten Kathedrale, dem mächtigen Babote-Turm, der Oper und dem Triumpbogen. Es sind aber nicht nur einige herausragende Bauwerke zu finden, sondern die gesamte Altstadt sowie das neoklassische Stadtviertel Antigone sind sehr sehenswert. Weitere Ausflugszeiele sind die inmitten der Camargue gelegene Stadt Aigues-Mortes mit ihrer beeindruckenden Stadtbefestigung, die mittelalterliche Burg von Carcassonne, die Seealpenstadt Arles und das pittoreske Gebirgsdorf Les Beaux.


Barcelona
In Barcelona spannt sich ein zeitlicher Bogen vom Barrio Gotico bis zum modernen Kirchenbauwerk der Sagrada Familia, das nach den Plänen von Antonio Gaudi nach mehreren Jahrzehnten Bauzeit noch immer seiner Vollendung harrt. Auch die Katalanen sind sich dieser großen Spannweite ihrer Hauptstadt bewußt und zeigen sich traditionsverbunden, aber dennoch der Moderne zugewandt.

Die 1.600.000 Einwohner Barcelonas fühlen sich zuvörderst als Katalanen und dann erst als Spanier, wobei eine große Zahl von ihnen die Unabhängigkeit von Spanien anstreben, um endlich nicht mehr vom ungeliebten Madrid aus regiert zu werden. Die Ursprünge der Stadt liegen im Dunkel der Geschichte, es existieren Gründungsmythen, die wahlweise Hannibals Vater Barkas oder sogar Herakles als Gründer benennen. Erst in römischer Zeit gibt es gesicherte Überlieferungen mit dem Stadtnamen Barcino und es finden sich auch Reste eines Aquädukts.

Auf die Römer folgten Westgoten, Mauren, das Frankenreich, Aragonen und schließlich im 15. Jh. die spanische Monarchie, welche die immer wieder aufflammenden Unabhängigkeitsbestrebungen mit harter Hand niederschlug. So war Barcelona auch in den 1930-er Jahren das Zentrum des Widerstandes gegen General Franco, der in seiner Regierungszeit bis 1975 Barcelona zu einer politisch unbedeutenden Stadt degradierte und die katalanische Sprache zu verdrängen versuchte. Heute ist Barcelona wieder eine Stadt der Kunst, des Handels und des Tourismus, die aktuell allerdings auch unter den Folgen der Eurokrise leidet.

Da die hier sehr zahlreich eintreffenden Kreuzfahrtschiffe zumeist sehr nahe am Stadtzentrum anlegen, lässt sich die Stadt bequem auf eigene Faust erkunden, wenn man sich der U-Bahn oder der auf Rundrouten verkehrenden Hop-on-Hop-off-Busse bedient, die an allen wichtigen Sehenswürdigkeiten einen Aus- und Zustieg bieten. Beginnen sollte man eine Stadtbesichtigung im historischen Stadtkern, dem Barri Gotic, welches viele Bauwerke aus dem 14. und 15. Jh. beheimatet, wie die Kathedrale, den Bischofspalais und viele weitere Paläste sowie Herrenhäuser und Plätze. Die große Flaniermeile Rambla mit ihren Straßenkünstlern, Cafes und der prächtigen Markthalle Mercat de la Boqueria, der ideale Ort für einen kleinen Snack zwischendurch, grenzt direkt an das Barri Gotic.

Untrennbar mit der Stadt Barcelona ist ihr berühmtester Künstler, der Architekt Antoni Gaudi verbunden, der mit dem Kirchenbau Sagrada Familia eines der beeindruckendsten Kirchenbauwerke der menschlichen Geschichte geschaffen hat, das man unbedingt besichtigen sollte. Desweiteren sind u.a. der Park Guell, die Casa Batlo und die Casa Mila zu nennen, die allesamt für die Architektur des ausgehenden 19. und des beginnenden 20. Jh. eine Revolution darstellten, da hier nicht der rechte Winkel und ebene Flächen, sondern der Natur nachempfundene Wellen-, Pflanzen- und Bogenformen vorherrschen, die einen sehr verspielten und organischen Baustil hervorbrachten.


Palma de Mallorca
Mallorca ist die Lieblingsurlaubsinsel der Deutschen und bietet von der stimmungsvollen Partymeile bis zur romantischen Finca eine Vielzahl von Reisemöglichkeiten. Für Aida Kreuzfahrten dient der Kreuzfahrthafen von Palma de Mallorca zumeist als Start- oder Zielhafen. Sollten Sie vor Abfahrt oder nach der Ankunft ihres Aida Kreuzfahrtschiffes noch etwas Zeit haben, lohnt sich insbesondere die Besichtigung der Altstadt von Palma de Mallorca, wo der kunstvoll gestaltete Dom, malerische Gässchen und prächtige Residenzen auf Sie warten.

Selbstverständlich lassen sich in der Umgebung auch schöne Stunden am Strand verbringen, eine Runde Golf spielen oder man bricht auf zu einem kurzen Ausflug über die Insel, welcher die natürliche Schönheit von Mallorca zeigt.




Preise und ausführliche Beschreibung aller Aida Cara Kreuzfahrten