www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

AIDAmar - Norwegens Fjorde ab Warnemünde

AIDAmar vom 02.10.2023 bis 12.10.2023
Kreuzfahrt Aida Norwegens Fjorde ab Warnemünde

AIDAmar - Norwegens Fjorde ab Warnemünde, AIDAmar vom 02.10.2023 bis 12.10.2023, Kreuzfahrt Aida

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung



Aida Reise mit AIDAmar vom 02.10.2023 bis 12.10.2023. AIDAmar Kreuzfahrt auf der Route 'AIDA Norwegens Fjorde ab Warnemünde' am 02.10.2023 für 10 Tage nach Norwegen.




Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
10 Tage Aida Mar Kreuzfahrt Norwegens Fjorde ab Warnemünde:
Warnemünde, Skagen (Dänemark), Eidfjord (Norwegen), Bergen (Norwegen), Olden (Norwegen), Vik (Norwegen), Kristiansand (Norwegen), Göteborg (Schweden), Warnemünde

02.10.2023


Warnemünde
Da in Rostock der Firmensitz von Aida Cruises liegt, ist es nur naheliegend, den nur wenige Kilometer von Rostock entfernten Hochseehafen Warnemünde als Start- oder Zielhafen für Aida Kreuzfahrten auf der Ostsee und nach Norwegen zu nutzen.

Warnemünde ist heute ein schickes Ostseebad mit einem enorm breiten Strand, einer gepflegten Promenade, einem alten Leuchtturm, guten Restaurants, Parkanlagen und schönen Häuschen in der Altstadt. Ein wunderbar entspanntes Seebad, das zum gemütlichen Bummeln, Schwimmen, Sonnenbaden im Strandkorb und Strandspaziergängen einlädt.

Es empfiehlt sich sehr, vor oder nach ihrer Aida Kreuzfahrt Warnemünde zu erkunden. Machen Sie einen gemütlichen Spaziergang an der Seepromenade, genießen Sie die frische Meeresluft und werfen Sie einen Blick auf das Kurhaus, welches aus den 20er Jahren stammt und heute ein Restaurant beherbergt. Direkt vom Strand aus können Sie den hohen Leuchtturm von Warnemünde entdecken, der seit Ende des 19. Jahrhunderts in Betrieb war und heute noch als Seezeichen genutzt wird. Von Frühling bis Herbst können Besucher den Leuchtturm besteigen und eine herrliche Aussicht über den Ort, die See und die Landschaft genießen.

Gleich nebenan befindet sich der sogenannte Teepott mit einem Dach, welches wie eine Muschel geformt ist. Im Teepott können Sie in einem Restaurant leckere Fischgerichte probieren. Unweit entfernt beginnt der sogenannte Planetenwanderweg. Dieser Weg leitet Sie zu verschiedenen Informationsstationen, die so angelegt sind, dass sie das Sonnensystem in einem Modell widerspiegeln. Der Weg lädt ein, körperlich aktiv zu werden und sich gleichzeitig mit Wissenswertem über unsere Planeten zu beschäftigen.

Besuchens wert ist auch die neugotische Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Aus einer älteren Kirche stammt der Altar mit Schnitzereien aus dem 15. Jahrhundert. Weiter geht Ihr Rundgang zum Alten Strom. Hier befinden sich der Hafen für die Fischerei, ein bekanntes Hotel und mehrere Boutiquen. Über eine Drehbrücke kommen Sie in den Kern des Ortes und können eine Halbinsel erkunden, auf der sich der Bahnhof befindet. In einem Heimatmuseum können Sie Interessantes zur Marinehistorie von Warnemünde erfahren.


Skagen (Dänemark)
Dänemarks bedeutendster Hafen für den Fischfang liegt mit seinen 8.000 Bewohner an der Nordspitze des Landes, wo die Meeresregionen Skagerrak und Kattegat aufeinandertreffen und so den Übergang zwischen der Nord- und der Ostsee bilden, was man besonders gut an der äußersten Strandspitze in Grenen bei einem schönen Strandspaziergang am breiten Sandstrand in Augenschein nehmen kann. Überhaupt finden hier Strandgänger ein wunderbares Refugium für ausgedehnte Spaziergänge am Meer und in den gewaltigen Wanderdünen in Stadtnähe.

Bekannt gemacht haben den Ort eine Gruppe von Künstlern, die hier im ausgehenden 19. Jh. ihre Sommer verbrachten und Tausende von Bildern malten, von denen eine Vielzahl im dortigen Museum ausgestellt werden. Eine weitere Besonderheit von Skagen sind seine zahlreichen Leuchttürme und Leuchtfeuer, die hier der Schifffahrt in den oft aufgewühlten Gewässern zur Orientierung dienen. Besonders sehenswert für Freunde der maritimen Geschichte ist hierbei sicherlich das Vippefyret Leuchtfeuer aus dem 1620er Jahren, welches ein Vorläufer der später errichteten gemauerten Leuchttürme war und mittels einer Wippe einen Feuerkorb in die Höhe hievte. Weitere Sehenswürdigkeiten sind das Skagen Naturcenter mit seinen naturkundlichen Exponaten, ein dem Bernstein gewidmetes Museum und die Lagerhäuser, Pakhuset genannt, im Skagener Hafen, welche in Holzbauweise zu Beginn der 20. Jh. errichtet wurden.

Für Ausflüge in die Region bietet sich u.a. das 40km südlich gelegene Fredrikshavn an, welche in seiner Altstadt eine große Zahl bestens erhaltener historischer Fachwerkhäuser zeigt, eine Vielzahl von lokalen Museen und Kirchbauten sein Eigen nennt und auf dem Bangsbo Gutshof ausgedehnte Gartenanlagen, eine Sammlung bis zu 5.000 Jahre alter Werkzeuge aus Stein und ein Original-Wikingerschiff präsentiert.


Eidfjord (Norwegen)
Wenn Sie mit der Aida im Eidfjord ankommen, haben Sie bereits eine nahezu 200km lange Schiffsreise vom Atlantischen Ozean aus zurückgelegt, die Sie durch einen der am weitesten in die norwegische Küste eingeschnittener Meeresarme, den Hardangerfjord, geführt hat und während der Sie Gletscherlandschaften und wuchtige Bergzüge von ihrem Aida Kreuzfahrtschiff aus beobachten konnten. Nach diesem fantastischen Naturspektakel erwartet Sie im Eidfjord ein grüner Obstgarten voller Apfel- sowie Kirschbäume und ein sehr abwechslungsreiches Landausflugsangebot. Sie können eine Runde mit dem Flieger über den Fjord drehen, einen Ausflug in die Gebirgswelt per Reisebus unternehmen, der seine Fortsetzung mit einer Fahrt auf der weltberühmten Flam- und Bergeneisenbahn findet oder Sie schließen sich einer geruhsamen Panoramafahrt an. Sportliche Reisegäste können die Gegend samt Wasserfall auch mit dem Velo erkunden.

Die Gegend ist ziemlich dünn besiedelt, überzeugt dafür mit nahezu unberührter Natur. Durch den Golfstrom herrschen hier recht milde Temperaturen. Im Winter bleibt das Wasser eisfrei und im Sommer erstrahlt die Landschaft in blühenden Blumen, Bäumen und Wiesen. So können Schafe gezüchtet und Obst angebaut werden. Um nach Eidfjord zu gelangen, fahren Sie zunächst über den breiten Hardangerfjord entlang mächtiger Berge, die teils mehr als tausend Meter Höhe messen. Wenn das Wasser recht ruhig ist, spiegeln sich der blaue Himmel, die weißen Wolken und Gebirgszüge und ergeben einen traumhaften Anblick. Sobald Sie den schmalen Eidfjord erreichen, blicken Sie auf den gleichnamigen beschaulichen Ort. Hier gehen Sie an Land und können bei einem Rundgang die netten Restaurants und Cafés entdecken. Eine Galerie mit Kunst und wenige Geschäfte gibt es auch. Besuchen Sie das Museum, welches Interessantes zur Historie präsentiert und über die Natur berichtet. Ein Aquarium gehört auch dazu sowie eine Filmvorführung.

Dann kann es auch direkt in die wunderschöne Landschaft gehen. Mieten Sie ein Kajak und befahren Sie den Eidjord umgeben von den prächtigen Bergen. Von Eidfjord aus zieht sich ein Tal in die Gebirgslandschaft, welches tolle Panoramablicke verspricht. Bei kurzen oder längeren Wanderungen mit verschiedenen Schwierigkeitsgraden können Sie in der unberührten Natur unterwegs sein und mehrere Wasserfälle erreichen. Auch die Trolltunga können Sie besteigen. Hier steht ein langer Fels vom Berg ab, der schon manchem als ein abenteuerliches Fotomotiv diente. Dabei blicken Sie von weit oben auf den See Ringedalsvatnet, der tief unten zwischen den Bergen liegt.

Unweit entfernt liegt der Finse Bahnhof. Es gibt wohl kaum einen Bahnhof in Skandinavien, der so weit oben in den Bergen liegt. Auf über tausend Meter Höhe befindet er sich. Von hier aus starten schöne Fahrradtouren in das Innere des Landes. Sie fahren auf kurvigen Straßen entlang bis Sie zum See Espelandsdalen gelangen. Auch ein Ausflug zum Handangervida Naturzentrum lohnt sich sehr. Eine spannende Ausstellung können Sie besuchen, bevor Sie zum hier gelegenen Wasserfall laufen. Das Sima Wasserwerk können Sie auch besichtigen. Unter anderem sehen Sie die große Halle mit den Maschinen und erfahren in einem Film mehr über das Kraftwerk.


Bergen (Norwegen)
Die etwa 250.000 Einwohner zählende Hafenstadt ist eines der wichtigen Zentren für die Versorgung der norwegischen Erdgas- und Erdölförderung in der Nordsee. Der als Ausgangsort für die Hurtigruten dienende Hafen spielt eine wichtige Rolle im Schiffsbau und der Fischverarbeitung und überhaupt ist die Stadt ein für norwegische Verhältnisse wichtiger Industrie- sowie Universitätsstandort. Für besuchende Touristen ist es vor allen Dingen die Hansetradition der Stadt und die damit verbundenen Gebäude an der Tyske Bryggen, dem Deutschen Kai, welche einen Besuch der Stadt lohnenswert machen, wobei man hier kaum noch Originalbauten aus der Hansezeit findet, da die aus Holz errichteten Wohn- und Lagerhäuser im Laufe der Jahrhunderte regelmäßig großen Feuersbrünsten zum Opfer fielen, was die Stadtoberen zu Beginn des 20. Jhs. dazu veranlasste, ein Bauverbot für Holzgebäude zu erlassen. Der Stolz auf die alte Hansetradition hat aber immer wieder dazu geführt, dass man die Gebäude des alten Hafenviertels, dem Original getreu, wiedererrichtete, sodass die Stadt heute deswegen den Titel eines Welterbes trägt.

Die alte Hansestadt Bergen liegt am Fjord By inmitten der norwegischen Küstenlandschaft, die von zahlreichen Fjorden tief eingeschnitten ist und mächtige Berge aufweist, welche sich in unmittelbarer Küstennähe befinden. So ist auch der Kreuzfahrthafen Bergen, ganz seinem Namen getreu, von selbigen eingerahmt. Dieses wunderbare Panorama können Sie aus 2 Perspektiven betrachten: Zum einen von Bord der Aida, wenn Sie in den Hafen ein- oder ausfahren und von der Bergstation der Bergbahn auf dem Berg Floy aus, von wo Sie mit einem Aida Landausflug zu einer kleiner Wanderung aufbrechen können.

In der Stadt selbst sollten Sie sich unbedingt die alten Holzhäuser ansehen, die teilweise noch bis auf die Zeit der Deutschen Hanse in Bergen zurückdatieren, der Kirche welche den Namen der Mutter Gottes trägt und dem lebhaften Markt der Fischhändler einen Besuch abstatten. In Bergen werden von Aida zahlreiche gut organisierte Ausflüge angeboten, so können Sie den Fjord Hardanger samt Gletscher und Wasserfall entdecken, eine Runde Golf spielen, eine Radtour unternehmen und per Bus oder aus der Vogelperspektive Bergen und seine Umgebung erkunden.

Viel bestaunt sind die bunten Holzhäuser der einstigen Hansen im Hafenviertel Bryggen, die wegen ihrer schönen Baukunst zum UNESCO Weltkulturerbe zählen. Ebenso sehenswert sind das Hanseatische Museum, die Festung Bergenshus, die Marienkirche, der Fischmarkt und das Freilichtmuseum Gamle Bergen, dessen historische Straßenzüge, Plätze und Holzhäuser das Stadtbild Bergens im 18. Jh. widerspiegeln.

Bergen in Norwegen ist eine Seefahrerstadt mit großer Tradition, die bis in die Wikinger- und Hansezeit zurückreicht. Einst wurden hier die norwegischen Könige gekrönt und bereits im 14. Jh. errichtete die Hanse hier eine Niederlassung, die Tyske Bryggen, eine Gruppe von etwa 60 Lager- und Wohnhäusern direkt am Kai von Bergen. Trotz rigoroser Feuerschutzmaßnahmen brannten die Holzgebäude mehrfach im Laufe der Jahrhunderte ab und heute sind noch knapp zwanzig Gebäude aus der Zeit um 1704 zu besichtigen, von denen eines ein interessantes Geschichtsmuseum der Hanse beherbergt.

Für Wanderfreunde bietet sich an, einen Ausflug auf den Berg Mount Floien zu machen und bei einer kurzen Wanderung die herrliche Panoramasicht über die norwegische Berglandschaft zu genießen. Dieses herrliche Naturpanorama können Sie sich vom Hausberg Floy anschauen, den Sie auch ganz bequem mit einer Seilbahn erklimmen können. Buntes Treiben werden Sie dann auf dem Marktplatz Torget im Herzen der Stadt erleben, wo von geschäftstüchtigen Händlern fangfrische Meeresfrüchte, leckeres Obst und Gemüse sowie regionales Kunsthandwerk lautstark feilgeboten werden.


Olden (Norwegen)
Das nur 500 Einwohner zählende Olden liegt am Nordfjord inmitten hoher Berge, die oftmals auch noch im Hochsommer schneebedeckte Gipfel zieren. Olden ist auf dieser Aida Kreuzfahrt Ausgangspunkt für Ausflüge zum grandiosen Briksdalgletscher, einem Arm des Jostedalgletschers. Nach einer kurzen Busfahrt erreichen Sie den Ausgangspunkt einer 45-minütigen Wanderung, die vorbei an Wasserfällen durch eine großartige Bergszenerie führt und am Fuße des Gletschersees endet, wo Sie die Gletscherzunge in Augenschein nehmen können. Der Boyagletscher, ebenfalls ein Seitenarm des Jostedalgletschers, dem größten Gletscher Europas, ist ein weiteres, sehr beliebtes Ausflugsziel, welches Sie ebenfalls mit dem Reisebus erreichen können, der auf seiner Fahrt durch die Bergwelt Norwegens Ausblicke auf Obstgärten, Weidetiere und Bergseen ermöglicht. Auf der Fahrt legen Sie auch einen Halt im norwegischen Gletscherzentrum ein, welches das Innenleben der mächtigen Gletscher und ihre landschaftsprägende Kraft erläutert.

Olden ist ein winziger Ort an der norwegischen Küste. Sobald Sie den Fjord anfahren, an dem Olden liegt, werden Sie von einer atemberaubenden Landschaft begrüßt. Mächtige Berge, Gletscher, tosende Flüsse und glasklare Seen prägen das Landschaftsbild. Am Hafen angekommen können Sie bei einem ersten kurzen Spaziergang Richtung Ortszentrum die Umgebung auf sich wirken lassen. Sodann kann es gleich mit dem Erkunden der einzigartigen Natur losgehen. Die Nationalparks rund um Olden halten einmalige Erlebnisse bereit. Schwingen Sie sich auf ein Fahrrad und fahren Sie entlang wunderschöner Flüsse vorbei an Wasserfällen. Werfen Sie einen Blick auf eine alte Kirche, um sich anschließend bei einer Wanderung auf in die Berge zu machen.

Hinauf zum Briksdal Glacier blicken Sie beim Gehen teilweise auf eine unglaublich steile Eiswand, oben angekommen haben Sie eine tolle Sicht über das gesamte Tal. Eindrucksvolle Wasserfälle und Seen finden Sie auch im Jostedalsbreen Nationalpark. Wanderungen sind hier besonders schön, Sie erblicken den mächtigen Gletscher und das blühende Tal. Dies sind die besten Gelegenheiten, um die Schönheit dieser Landschaft mit einem Foto festzuhalten.

Für Gruppen mit Kindern eignen sich ausgedehnte Spaziergänge im Jostdal Tal. Zudem erhalten Sie viele spannende Informationen über die Gegend im Besucherzentrum. Das anliegende Museum dreht sich rund um die Gletscher. Ein erinnerungswürdiges Erlebnis stellt eine Fahrt mit dem Skylift dar. Diese unglaublich schnelle Seilbahn bringt Sie in wenigen Minuten auf über tausend Meter Höhe hinauf zum Hoven Berg. Hier oben fühlen Sie sich, als stünden Sie auf dem Gipfel der Erde. Sie blicken je nach Jahreszeit auf saftig grüne Berge oder schneebedeckte Bergspitzen und der strahlend blaue Himmel spiegelt sich im Wasser des Fjords. Wer sich gerne auf dem Wasser aufhält, kann bei einer Kajaktour dabei sein. In einem Schnellboot gleiten Sie über den Fjord und können Flusskrebse fangen, die Sie anschließend auch in einer Gaststätte verspeisen können. Für ganz Abenteuerliche bietet sich eine Wildwasserrafting-Tour an. Hierbei erleben Sie den puren Nervenkitzel und es macht einfach unglaublich viel Spaß.


Vik (Norwegen)
Das Dorf Vik liegt am Sognefjord, dem längsten Fjord Norwegens, den die meisten Kreuzfahrtrouten ohne Stopp passieren, um in den Aurlandsfjord nach Flam zu gelangen. Insoweit ist diese Aida Norwegen Kreuzfahrt eine Ausnahme, da ihr Schiff in Vik Station macht. Vik selbst hat ein malerisches Ortszentrum mit historischen Holzhäusern, zeigt am westlichen Ortsrand eine der besterhaltendsten Stabkirchen Norwegens und ist Heimstätte für die ebenfalls über 850 Jahre alte Hove Kirche. Die Gegend ist besonders bei Wanderern und Anglern beliebt, die hier in nahezu unberührter Natur ihren Leidenschaften frönen können.

An Ausflügen bieten sich hier viele Möglichkeiten an, wie z.B. eine rasante Bootsfahrt mit einem RIB-Boot auf dem Sognefjord oder mit einem gemütlichem Ausflugsschiff in einen der Seitenarme des Fjordes, wo man mit etwas Glück auch Seeadler sehen kann. Eine atemberaubende Aussicht hinunter auf den Hafenort Vik , den Sognefjord und die am gegenüberliegenden Fjordufer befindlichen Berge hat man vom Storesvingen-Aussichtspunkt. Lohnende Ausflugsziele sind auch die Gletscher der Umgebung.


Kristiansand (Norwegen)
Die an der Südspitze Norwegens in einer Schärenlandschaft gelegene Hafenstadt Kristiansand zählt 85.000 Einwohner und ist ein von den Norwegern gerne besuchter Urlaubsort, da hier eine malerische Küste, ausgedehnte Badestrände, malerische Holzhausarchitektur, eine lebhafte Kulturszene und moderne Freizeitanlagen zu finden sind. Das herausragendste Bauwerk, das Kilden Performing Arts Centre können Sie bei einem Stadtbummel ebenso bestaunen, wie das Schiffsmuseum Bredalsholmen Dokk, die Fredeiksholm-Festung oder das Cristiansholm-Fort.

Kristiansand ist eine charmante Stadt im Süden von Norwegen. Mit bunten Holzhäusern, wie sie typisch sind im Lande, und den Herrenhäusern verbreitet die Stadt ein ganz eigenes Lebensgefühl. Hier können Sie gemütlich zu Fuß durch die Stadt schlendern und sich in einem der vielen hübschen Cafés entspannen. Besonders idyllisch ist es am Fischpier. Hier können Sie direkt am Wasser sitzen, speisen und dabei die vielen kleinen Boote beobachten. Bei einem Gang über den Fischmarkt wird Ihnen die Vielfalt an frischen Meeresfrüchten und Fischen präsentiert. Direkt im Zentrum der Stadt befindet sich der Badestrand. Auf dem Sandstrand kann man gut ausspannen und Sandburgen bauen, vom Pier aus ins Wasser springen oder eine Runde Volleyball spielen.

Eine Hauptattraktion in der Stadt ist der Zoo und Vergnügungspark. Hier können Sie in unterschiedliche Welten eintauchen. Im Zoobereich entdecken Sie Tiere aus Skandinavien wie aus Afrika. Wölfe, Pandas und Giraffen werden Sie ins Staunen versetztes. Tauchen Sie ein in die Säbelzahnwelt samt Piratendorf oder machen Sie einen Abstecher nach KuToppen, einem Bauernhof mit Streichelzoo. Weiter geht es zum Badeland mit Schwimmbecken und Rutschen, ein Spaß für Groß und Klein.

Wer sich für das historische und kulturelle Kristiansand interessiert, wird auch nicht zu kurz kommen. Besichtigen Sie die mehr als 300 Jahre alte Festung der Stadt, die heute ein Kulturzentrum beherbergt. In einem alten herrschaftlichen Haus, welches etwa vor 200 Jahren errichtet wurde, können Sie eine Kollektion von Gemälden und historischen Möbeln auf sich wirken lassen und anschließend im wunderschönen Rosengarten spazieren gehen.

Moderne Architektur spiegelt das Performing Arts Center wider. Mit einem spitzzulaufenden Dach, das weit über das Grundgebäude hinausragt, erstrahlt ist bei Sonnenlicht in Gold und die Glasfront reflektiert das Licht. Hier befinden sich unter anderem das Theater und das Symphonieorchester der Stadt. Im Eisenbahnmuseum können Sie mit einer originalen Lok fahren, die mit Kohle und Wasserdampf betrieben wird. Das Kanonenmuseum wird Sie zusätzlich Jahrhunderte zurückversetzen. Wer sich die Beine vertreten möchte, kann im Wandergebiet des Vest-Adger-Museums wandern gehen.


Göteborg (Schweden)
Der schwedische Kreuzfahrthafen Göteborg liegt am Übergang vom Skagerrak in den Kattegat, welche zusammen die Verbindung von Nord- und Ostsee bilden. Die Hafenstadt wurde vom Schwedenkönig Gustav Adolf während des 30-jährigen Krieges gegründet. Die Stadt ist geprägt von ihren unzähligen Kanälen und in ihrem Vorfeld befinden sich Myriaden von kleinen Inselchen. Da der Hafen von Göteborg, im Gegensatz zum Hafen von Stockholm, im Winter wegen den wärmenden Ausläufern des Golfstromes nicht zufriert und als Zuflucht für Protestanten vom europäischen Festland diente, hat sich die Stadt rasch zu einem wichtigen Hafenstandort entwickelt und beheimatet heute eine halbe Million Einwohner.

Für die Erkundung der Stadt eignen sich die Ausflugsboote auf den Kanälen erstklassig. Mit dem historischen Rathaus, dem futuristischen Opernbau und dem Dom aus dem frühen 19. Jahrhundert besitzt die Stadt große Sehenswürdigkeiten. Die Innenstadt ist gemütlich, zeigt viel grüne Flächen, Kirchen und Museen. Im Umland der Stadt lassen sich kleine Siedlungen am Meer entdecken, die auch noch heute vom Fischfang geprägt sind und viel historischen Charme präsentieren.

Göteborgs Stadtbild ist geprägt von schönen alten Bauwerken und einer lebendigen Kaffeehauskultur. Sehenswert ist der Gustav Adolfs Torg Platz, da dort die Statue des Stadtgründers Gustav II. Adolf steht und zahlreiche historische Gebäude den Platz säumen. Interessant ist auch das Zeughaus Kronhuset, das das älteste Gebäude der Stadt ist und mit einer Museumsausstellung und exquisiten Geschäften lockt. Wer sich für die Schifffahrt interessiert, findet in Göteborg das Maritima Centrum, das zu den größten Schiffsmuseen der Welt zählt. Viel besucht sind auch der Vergnügungspark Liseberg und das naturwissenschaftliche Museum Universum.

Göteborg liegt an einer großen Bucht, die von unzähligen kleinen Inseln gekennzeichnet ist, welche die eine halbe Million Einwohner gerne als Naherholungsgebiet nutzen. Göteborg hat seit alters her eine enorme strategische Bedeutung für Schweden besessen, da man von der Hauptstadt Stockholm aus nur auf die Nordsee gelangen konnte, indem man durch von Dänemark kontrolliertes Gebiet segelte, was regelmäßig für hohe Kosten und auch viele Streitigkeiten sorgte. Neben dem bereits erwähnten Schäreninseln bietet sich auch die Altstadt mit ihren vielen Kaffeehäusern und historischen Gebäuden für Ausflüge an.


Warnemünde
Da in Rostock der Firmensitz von Aida Cruises liegt, ist es nur naheliegend, den nur wenige Kilometer von Rostock entfernten Hochseehafen Warnemünde als Start- oder Zielhafen für Aida Kreuzfahrten auf der Ostsee und nach Norwegen zu nutzen.

Warnemünde ist heute ein schickes Ostseebad mit einem enorm breiten Strand, einer gepflegten Promenade, einem alten Leuchtturm, guten Restaurants, Parkanlagen und schönen Häuschen in der Altstadt. Ein wunderbar entspanntes Seebad, das zum gemütlichen Bummeln, Schwimmen, Sonnenbaden im Strandkorb und Strandspaziergängen einlädt.

Es empfiehlt sich sehr, vor oder nach ihrer Aida Kreuzfahrt Warnemünde zu erkunden. Machen Sie einen gemütlichen Spaziergang an der Seepromenade, genießen Sie die frische Meeresluft und werfen Sie einen Blick auf das Kurhaus, welches aus den 20er Jahren stammt und heute ein Restaurant beherbergt. Direkt vom Strand aus können Sie den hohen Leuchtturm von Warnemünde entdecken, der seit Ende des 19. Jahrhunderts in Betrieb war und heute noch als Seezeichen genutzt wird. Von Frühling bis Herbst können Besucher den Leuchtturm besteigen und eine herrliche Aussicht über den Ort, die See und die Landschaft genießen.

Gleich nebenan befindet sich der sogenannte Teepott mit einem Dach, welches wie eine Muschel geformt ist. Im Teepott können Sie in einem Restaurant leckere Fischgerichte probieren. Unweit entfernt beginnt der sogenannte Planetenwanderweg. Dieser Weg leitet Sie zu verschiedenen Informationsstationen, die so angelegt sind, dass sie das Sonnensystem in einem Modell widerspiegeln. Der Weg lädt ein, körperlich aktiv zu werden und sich gleichzeitig mit Wissenswertem über unsere Planeten zu beschäftigen.

Besuchens wert ist auch die neugotische Kirche aus dem 19. Jahrhundert. Aus einer älteren Kirche stammt der Altar mit Schnitzereien aus dem 15. Jahrhundert. Weiter geht Ihr Rundgang zum Alten Strom. Hier befinden sich der Hafen für die Fischerei, ein bekanntes Hotel und mehrere Boutiquen. Über eine Drehbrücke kommen Sie in den Kern des Ortes und können eine Halbinsel erkunden, auf der sich der Bahnhof befindet. In einem Heimatmuseum können Sie Interessantes zur Marinehistorie von Warnemünde erfahren.