www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Karibische Inseln ab Bremerhaven 3

Kreuzfahrt Mein Schiff 1 Karibik für 35 Nächte
Mein Schiff 1 vom 19.01.2022 bis 23.02.2022

Karibische Inseln ab Bremerhaven 3, Kreuzfahrt Mein Schiff 1 Karibik für 35 Nächte, Mein Schiff 1 vom 19.01.2022 bis 23.02.2022

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung




TUI Cruises Mein Schiff 1 Kreuzfahrt auf der Route 'Karibische Inseln ab Bremerhaven 3'. Mein Schiff 1 Reise vom 19.01.2022 bis 23.02.2022 für 35 Nächte in die Karibik ab und bis Bremerhaven.

Kommen Sie in den kalten europäischen Wintermonaten Januar und Februar 2022 an Bord der Mein Schiff 1 und gehen Sie auf eine facettenreiche Entdeckungsreise ab Bremerhaven über den Atlantischen Ozean in die Karibik. Start- und Zielhafen dieser 35-tägigen Kreuzfahrt ist Bremerhaven. Freuen Sie sich auf wunderbar abwechslungsreiche Länder und Ziele wie die Azoren, Madeira, St. Maarten, die Dominikanische Republik oder Martinique. Kulturelle Highlights, tropische Natur und wunderschöne Strände und Unterwasserwelten erwarten Sie auf dieser Kreuzfahrt mit der Mein Schiff 1 in die Karibik vom 19.01.2022 bis 23.02.2022. Genießen Sie außerdem die Seetage an Bord der Mein Schiff 1 und lassen Sie es sich so richtig gut gehen – natürlich Premium Alles Inklusive.





Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
35 Tage Mein Schiff 1 Kreuzfahrt Karibische Inseln ab Bremerhaven 3:
Bremerhaven, Madeira, Martinique, Bonaire, Curacao, Aruba, La Romana (Dominikanische Republik), Tortola, St. Maarten, St. Kitts, Antigua, Ponta Delgada (Azoren), Bremerhaven

19.01.2022




Bremerhaven
Bremerhaven liegt an der Wesermündung, dem Tor zur Nordsee und bildet zusammen mit Bremen das Bundesland Freie Hansestadt Bremen. Genießen Sie bei einem Spaziergang durch die Stadt das maritime Flair oder machen sie eine spannende Hafenrundfahrt durch Überseehafen, Containerterminal und Autoterminal. Lohnenswert sind auch ein Abstecher zur im Norden liegenden Lloyd-Werft, der Besuch im interessanten Fischereimuseum und im Historischem Museum Bremerhafen. Allen Freunden der Kreuzfahrt und Seefahrt im Allgemeinen sei ein Besuch im Deutschen Schifffahrtsmuseum ans Herz gelegt. In solch eindrucksvoller Form findet man alles Wissenswerte rund um die Seefahrt an nur wenigen Plätzen weltweit. Und nach dem Museumsbesuch empfehlen wir Ihnen das Restaurationsschiff im alten Hafen, das mit seiner Crew herzhafte maritime Kost auftischt.

In der Umgebung des alten Hafens befinden sich noch viele außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten, wie der Große Leuchtturm am Neuen Hafen, die imposante Nordschleuse, die beeindruckende Kaiserschleuse und die älteste Brücke Bremerhavens, die Drehbrücke. Einen grandiosen Rundblick über den Überseehafen haben Sie auf dem Container Aussichtsturm. Das Besucherzentrum der Lloyd-Werft bietet Führungen an und ermöglicht einen 360 Grad Rundgang auf seiner Aussichtsplattform. Bremerhaven erfreut seine Besucher auch mit wunderschönen Parkanlagen und einem sehenswerten Zoo am Meer. Nicht nur Kinder, auch die Großen der Familie kommen beim Anblick eines Polarbärs oder der putzigen Pinguine ins Staunen. Während Kinder in einer Pause auf dem Spielplatz toben, können Erwachsene die fantastische Sicht über das Meer genießen.

Besonders interessant ist das Nordsee-Aquarium. Hier können Sie unter anderem die Unterwasserwelt der heimischen Weser kennenlernen. Genießen Sie ihren Aufenthalt und probieren Sie auf jeden Fall die kulinarischen Fischspezialitäten der Stadt. Es gibt sogar eine „Tour de Fish“. Bei dieser Tour lernen Sie Bremerhaven von einer anderen Seite kennen. Erfahren Sie alles über die Bedeutung des Fisches für die Stadt und warum Bremerhaven auch gerne der größte Kühlschrank Europas genannt wird.

Sehr beliebt ist auch ein Ausflug nach Bremen. Entdecken Sie das Rathaus, die Roland Statue und den Marktpatz. Schlendern Sie durch das älteste Viertel „Schnoor“. Außerdem wartet eine eindrucksvolle Kunstgalerie auf Sie. Auch ein Ausflug nach Hamburg ist möglich, wo Sie neben der Elbphilharmonie, die St. Michaels Kirche und die Landungsbrücken bestaunen können.


Madeira
Funchal ist die kosmopolitische und moderne Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira. Funchal wurde 1425 gegründet und hat eine bewegte historische Vergangenheit. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch der Altstadt von Funchal. Sie können die historische Festungsanlage Castelo de São de Pico besichtigen, den unterhalb der Festung liegenden Englischen Friedhof und die herrliche Kathedrale Sé.

Sehr interessant sind auch das Fort São Tiago, die Madeira Wine Lodge und die Botanischen Gärten, zu denen Sie mit einer Seilbahn hochfahren können, um von dort oben einen herrlichen Ausblick zu genießen. Für Freunde kulinarischer Genüsse empfiehlt sich ein Besuch eines einheimischen Marktes mit typischen Nahrungsmitteln. An der Hafenpromenade können Sie bei einem Kaffee in einem der schwimmenden Cafes relaxen. Besonders kurzweilig ist auch ein Ausflug zu den Steilklippen am Kap Cabo Girão, nicht weit entfernt vom Fischerstädtchen Câmara de Lobos. Sie haben von hier einen sehr schönen Panoramablick. Die Steilklippe ist als Startplatz bei Paraglidern begehrt und bei günstigen Winden die mutigen Flieger dort zu beobachten, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Ein ebenso beliebtes Ausflugsziel ist das madeirensische Fischerstädtchen Câmara de Lobos mit seinem idyllischen Stadtkern. Wandern Sie zum Weinanbaugebiet Estreito de Câmara de Lobos, das nördlich der Stadt liegt. Ein kurzer Abstecher zu den Lavahöhlen Grutas e Centro do Vulcanismo in São Vicente wird Sie begeistern. Madeira ist ein Wanderparadies. Besonders entlang den Levadas (kleine Wasserkanäle) können Sie die üppige und vielfältige Landschaft entdecken. Hauptwandergebiet ist die Gegend zwischen Santana im Norden und Porto da Cruz. (Weltnaturerbe der UNESCO) Wer nach einem Ausflug noch ein schönes Meeresbad nehmen möchte, kann von der felsigen Küste ins Wasser springen. Sand- und Kiesstrände befinden sich in anderen Ortschaften.


Martinique
Martinique, eine karibische Vulkaninsel, ist ein französisches Übersee-Departement und gehört zur EU. Sie liegt in der östlichen Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen. Sie hat rund 437 000 Einwohner unterschiedlichster Herkunft und ist rund 72 km lang und 39 km breit.

Die zu Frankreich gehörende charmante Sonneninsel Martinique bietet Ihnen traumhafte Sandstrände mit im Winde wehenden Palmen, azurblaues Wasser mit exotischen Fischschwärmen und eine gebirgige Landschaft mit saftigen Regenwäldern und wilden Wasserfällen, die zum Wandern, Reiten, Radeln oder zu einer Jeepfahrt einladen. Martinique ist eine exotische Insel mit traumhaftschönen schwarzen und weißen Sandstränden, die Landschaft ist bergig und von Ananas-, Zuckerrohr- und Bananenplantagen und kleinen reizenden Dörfer übersäht. Umgeben von tropischen Regenwald steht im Norden der Vulkan Montagne Pelée (1.397 m).

Die Hauptstadt der Insel ist Fort-de-France an der Westküste. Sehr sehenswert ist die Altstadt mit schönen Häusern, die Markthalle, wo Sie viele inseltypische kulinarische Leckerbissen einkaufen können und der Fischmarkt, wo Sie frisch gefangenen Fisch und ein buntes Treiben finden. Einkaufslustige finden hier viele elegante Boutiquen und Luxusgeschäfte. Bei einem Rundgang sollten Sie sich auch die Kathedrale Saint-Louis besichtigen.

Spazieren Sie durch die malerischen Straßen der mit kolonialen Bauwerken gespickten Inselhauptstadt Fort-de-France und machen Sie einen Ausflug zur historischen Plantage Habitation Clement mit ihrem prächtigen Herrenhaus und in den bezaubernden Karibikort St. Pierre, wo Sie eine Rumdestillerie und das Museum für Vulkanismus besuchen können. Viel Spaß werden Sie auch bei einer geführten Kajakfahrt durch das dortige Mangrovenwald-Ökosystem haben, bei der ihnen der Reiseleiter Interessantes über die vielfältige Pflanzenwelt erzählen wird.

Unternehmen Sie einen Ausflug zum Park des Floralies, der ehemalige Landsitz von Joséphine Tascher de la Pagerie, Ehefrau von Napoleon. Das Museum zeigt ihnen das Leben im 18. Jh. auf der Insel. Besuchen Sie die alte Destillerie Ponte Vatable. Hier erfahren Sie viel über die Geschichte der Zucker- und Rumproduktion auf der Insel.

Sportbegeisterte können in der Bucht von Saint-Pierre nach Schiffswracks tauchen und die bunte Unterwasserwelt bewundern und Freunde der Natur können viele interessante Wandertouren durch Plantagen und üppige Tropenwälder unternehmen.


Bonaire
Kralendijk ist die Hauptstadt der Insel Bonaire im Karibischen Meer. Sie gehört zu den Niederländischen Antillen und liegt vor der Küste Venezuelas. Sie hat rund 15.000 Einwohner und ist 288 km² groß. Die Karibikinsel Bonaire ist mit ihrer fischreichen, exotischen Unterwasserwelt ein Paradies für Taucher. Türkisblaues Wasser, weiße Sandstrände und wunderschöne Korallenriffe machen diese Insel zu einem Genuß. Die Korallenriffs mit ihren bunten Fischschwärmen sind zum Naturschutzgebiet Bonaire Marine Park erklärt worden.

Bonaire hat eine wilde, ursprüngliche Naturlandschaft und eine große Vielfalt an bunten Vogelarten wie Wellensittiche, Papageien, Kolibris und zahlreiche andere Küstenvögel. Hier ist eine große Kolonie rosafarbener Flamingos zu hause, die Sie in Schwärmen am natürlichen Salzwassersee Gotomeer finden. Auf der Insel sind auch viele exotische Papageien beheimatet und in der grünen Hügellandschaft von Dos Pos können Sie unzählige Kolibris beobachten.

Die malerische Hafenstadt Kralendijk strahlt eine gemütliche, lebendige und karibische Atmosphäre aus. Bunte holländische Natursteinhäuser (19. Jh.) befinden sich am Plaza Reina Wilhelmina in der Altstadt. Viele nette kleine Geschäfte und charmante Cafes finden Sie bei einem Spaziergang durch die idyllische Stadt. Vom Seru Largo Hügel haben Sie einen schönen Ausblick herab auf den Hafen und auf die Insel Klein-Bonaire.

Im Süden der Insel Bonaire wurde im 17. Jh. von niederländischen Siedlern hochwertiges Meeressalz gewonnen und Sie finden heute noch die schlichten kolonialen Häuschen der hierzu eingesetzten Sklavenarbeiter. Bei einer Rundfahrt durch die üppige Landschaft kommen Sie an die nordwestliche Küste zur Aussichtsstelle Thousand Steps, von wo Sie einen schönen Blick über das blaue Meer und die Insel haben. Rincon ist der älteste Siedlungsort (16. Jh.) der Insel. Er wurde zur Zucht von europäischen Ziegen, Kühen, Pferden, Schweinen und Schafen damals von den Niederländern angelegt. Auf der Schmetterlingsfarm können Sie wunderschöne mittel- und südamerikanische Schmetterlinge fotografieren und bewundern. Lac Bay, eine Lagune, ist ein Paradies für Windsurfer und rund um die Lagune können Naturliebhaber im Mangrovengebiet auf Entdeckungsreise gehen.


Curacao
Curacao ist mit 444 km² die größte der Niederländischen Antillen und gehört zu den sogenannten Inseln unter dem Wind. Sie liegt ca. 60 km von Venezuela entfernt und wurde 1634 von den Niederländern besetzt. Die tropische Insel Curacao imponiert durch ihre Mischung aus europäischem und karibischem Lebensgefühl und mit ihren zahlreichen Gebäuden im niederländischen Kolonialbaustil. Die Paradiesinsel Curacao, weltberühmt für den gleichnamigen Bitterorangen-Likör, gehört zum Königreich der Niederlande.

Sie ist mit ihren schneeweißen Stränden, an denen sich Palmen im Winde wiegen, ein Paradies für Sonnenanbeter und auch für begeisterte Taucher und Schnorchler, denn sie hat mit ihrer bunten Unterwasserwelt rund um die Insel viel zu bieten. Anziehend sind die vor der Küste liegenden Schiffwracks, die das Tauchvergnügen noch erhöhen. Unzählige Weich- und Steinkorallen und auch bunte Schwämme, Anemonen, Rochen, Haie und Meeresschildkröten gibt es hier zu bestaunen.

Die prachtvolle Hauptstadt der Insel ist die multikulturelle Stadt Willemstad. Es leben dort mehr als 50 unterschiedliche Nationalitäten und überall erlebt man fröhliche Menschen. Koloniale niederländische Architektur können Sie bei einem Spaziergang durch das Zentrum von Willemstad bewundern. Wunderschön sind die pastelligen Kolonialbauwerken, die hauptsächlich in den Stadtteilen Punda, Ortabanda, Scharloo und Pietermaai stehen und die wegen ihrer außergewöhnlichen Schönheit zum UNESCO Weltkulturerbe zählen.

Mitten in der Stadt finden Sie die sehr alte Mikvé-Israel-Synagoge mit integriertem Museum. Besonders eindrucksvoll ist die Königin Emma Brücke, der schwimmende Gemüse- und Fischmarkt und das alte, nur teilweise erhaltene Fort Amsterdam. Sehr interessant ist das Geschichtsmuseum Kura Hulanda mit seiner spannenden Ausstellung zur Geschichte der Sklaverei auf den karibischen Inseln.

Die Nationalparks der Insel sprechen von der wunderschönen Natur der Karibik. Bei tollen Wanderungen kommen Sie schon leicht ins Schwitzen, insbesondere wenn Sie den Berg Christoffel besteigen. Entdecken Sie die Hato Höhlen, gehen Sie unterirdisch auf einem kleinen Pfad entlang und bestaunen Sie die beleuchteten Felsformationen. Auf einer alten holländischen Plantage mit Museum kommen Sie dem früheren Leben der Menschen auf der Insel etwas näher. Für Familien ist es ein spannendes Erlebnis, das Aquarium zu besuchen.


Aruba
Aruba ist eine kleine und traumhafte Karibikinsel der Niederländischen Antillen und liegt 25 km vor der venezolanischen Küste. Ihre Größe beläuft sich auf 30 km Länge und maximal 9 km Breite. Aruba ist eingesäumt von atemberaubenden Korallenriffen und märchenhaften weißen Karibikstränden. Die zauberhafte Hauptstadt Oranjestad im farbenfrohen, alten holländischen Kolonialbaustil errichtet, wird sie begeistern und lädt zu einem Spaziergang durch die tropische Blumenpracht des Wilhemina Parks ein. Das im 18. Jahrhundert errichtete Fort Zouman zeugt von den holländischen Einflüssen, über die Sie im enthaltenen Museum mehr erfahren können. In einem prachtvollen Haus im Rokoko-Stil werden antike Gegenstände und koloniales Mobiliar ausgestellt.

Genießen Sie bei einer Inselrundfahrt die abwechslungsreiche und üppige Vegetation, der vom trockenen und warmen Klima geprägten Insel und vergnügen Sie sich am traumhaft schönen Palm Beach im türkisfarbenen Wasser. Bestaunen Sie bei einer Inseltour die Gold Mill Ruinen, die Natural Bridge und die geheimnisvolle Casibari-Gesteinsformation. Für Taucher dürfte das Schiffswrack Pedernalis, das ca. 50 m unter der Wasseroberfläche liegt, ein spannendes Ausflugsziel sein oder das im zweiten Weltkrieg gesunkene Schiffswrack Antilla. Mit dem Schnorchel lässt sich die herrliche Unterwasserwelt der Aruba-Küste auch erkunden.

Für alle Naturliebhaber lohnt sich ein Ausflug zum Nationalpark Arikok. Dort können Sie auf unzähligen Pfaden wandern gehen und einen etwa 200m hohen Berg besteigen. Dabei kommt man der Flora und Fauna ganz nahe. Spannend wird es dann bei den Felszeichnungen, die vor etwa tausend Jahren auf Granit gezeichnet wurden. Außerdem gibt es einige Höhlen, die nicht selten friedliche Fledermäuse beherbergen. Wer den Tag lieber an einem traumhaften Strand verbringen möchte, kann zwischen belebten Stränden mit Möglichkeiten zum Wassersport und ruhigeren Sandstränden wählen.


La Romana (Dominikanische Republik)
Die Hafenstadt La Romana ist die drittgrößte Stadt der Dominikanischen Republik. Die an der Südküste liegende Stadt La Romana wuchs durch den Zuckeranbau in ihrem Hinterland zu einer charmanten Stadt mit Hafen und vielen buntbemalten Häusern. Die Umgebung von La Romana hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Künstlerdorf Altos de Chavón, ein mit Korallenkalkstein nachgebautes andalusisches Dorf des 16. Jh. Besuchen Sie das mächtige Amphitheater, das ein berühmtes Kulturzentrum ist. Bummeln Sie durch die Werkstätten und Geschäfte der Künstler und bewundern Sie ihre Arbeiten.

Besuchen Sie beim Landgang ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt in der Karibik in La Romana die Kirche Santa Rosa de Lima und machen Sie einen schönen Spaziergang durch den Park, der hier in den 20er Jahren angelegt wurde, bis Sie beim Stadtratsgebäude ankommen. Ein beliebtes Ziel ist das Resort Casa de Campo mit einem privaten Strand und einem Golfplatz. Von hier können Sie auch auf die Insel Catalina fahren, die unbewohnt ist und Sie tagsüber mit Sonnenschirmen und kühlen Getränken an einer kleinen Bar empfängt. Hier finden Sie wunderschöne karibische Strände vor und unberührte Natur im Inselinneren. Nehmen Sie ihre Taucherbrille und Ihren Schnorchel mit und entdecken Sie die Unterwasserwelt direkt vor der Insel. Bunte Fische schwimmen gemächlich und auch schnell an Ihnen vorbei. Weitere Taucher- und Schnorchelspots finden Sie entlang der Küste bei la Romana.

Für alle Natur- und Wanderfreudigen empfiehlt sich die Erkundung des Nationalparks mit seinem ökologischen und archäologischen Pfad. Hier gehen Sie durch tropischen Regenwald und durch steinige Landschaften. Dabei können Sie die Vögel, Schmetterlinge und Reptilien in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Oder fahren Sie mit einem Boot zu den Quellen in der Nähe der Höhlenbemalungen aus prä-kolumbianischer Zeit. Fundstücke aus dieser Gegend zeigen, dass schon vor mehr als 2000 Jahren Menschen hier lebten. Interessant sind auch die Höhlen von Cueva del Puente, in denen Sie 300 Jahre alte Wandbemalungen der indigenen Tainos bewundern können.

Wer lieber Baden und Relaxen möchte, sollte an die langen Strände von Bayahibe fahren oder eine Fahrt mit dem Katamaran entlang der Küstengebiete unternehmen. Besonders eindrucksvoll ist die Besichtigung der Höhlen Cuevas de las Maravillas mit ihrer imposanten Akustik und der Besuch einer kleinen Zigarrenmanufaktur, in der ihnen das typische Handrollen einer Zigarre gezeigt wird.


Tortola
Tortola gehört zum Archipel der Britischen Jungferninseln in der nördlichen Karibik. Die Britischen Jungferninseln bestehen aus rund 60 winzigen Inseln, von denen lediglich 20 bewohnt sind. Es leben insgesamt 20.000 Menschen auf dem Archipel und davon 16.000 auf Tortola. Tortola, die Hauptinsel, ist rund 20 km lang und 5 km breit und ist vulkanischen Ursprungs. Sie ist gebirgig und der höchste Berg, Mount Sage, ist 543 m hoch. Sie war von 1773 bis 1967 eine britische Kronkolonie und die wichtigsten Einnahmequellen sind der Tourismus und das Offshore Banking.

Roadtown ist die kleine, farbenfrohe Hauptstadt von Tortola. Sie ist mit ihren vielen viktorianischen Häusern und originellen Geschäften das Zentrum der Insel. Auf Fort Hill außerhalb der Stadt stehen die Ruinen der Festungen Fort George und Fort Charlotte. Für einen gemütlichen Spaziergang ist es auf dieser Kreuzfahrt mit ihrer Mein Schiff sehr empfehlenswert den Botanischen Garten zu erkunden. Schlendern Sie gemütlich an heimischen und tropischen Blumen vorbei und beobachten Sie die bunten Vögel, die sich hier besonders zuhause fühlen. Ein interessantes Erlebnis ist es das quirlige Muschelmuseum zu besuchen, welches neben unzähligen Muscheln auch Boote und weitere Gegenstände hat.

Kristallklares Wasser, weiße Karibikstrände und eine leicht Brise machen Tortola zum Wassersportparadies besonders für Segler und Taucher. Große Unter- und Überwasserfelsen mit Höhlen und Gängen, die man durchtauchen und erforschen kann, sind bei Tauchern sehr beliebt. Erkunden Sie auch das Schiffswrack der HMS Rhone, die im 19. Jahrhundert während eines Hurrikans zum Meeresboden sank. Bei einer Tauchtour an diesem Spot können Sie sich von Ihrem Guide noch Spannendes zur Historie rund um das Schiff erzählen lassen. Wenn Sie schon immer davon geträumt haben, mit Delphinen zu schwimmen, sollten Sie das Dolphin Discovery besuchen. Hier fühlen sich Groß und Klein einer Familie wohl.

Die besten Strände zum Relaxen und Schwimmen sind der Cane Garden Bay und der Long Bay Beach. Sophers Hole, ein kleiner Yachthafen, lädt mit seinen Geschäften und Cafes zum Verweilen ein. Von hier können Sie die schönsten Abstecher zu den Nachbarinseln unternehmen, die Schatzinsel Norman Island, die Salzlaguneninsel Salt Island oder die Insel Virgin Gorda mit ihren Bilderbuchstränden. Für Wanderfreunde und Naturbegeisterte ist der große Mount Sage National Park mit seinem 543 m hohen Berg umgeben von üppigem Regenwald ein Naturparadies.


St. Maarten
Sint Maarten bzw. Saint-Martin ist eine Insel in der Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen. Sint Maarten, der lebhafte südliche Teil gehört dem Königreich der Niederlande an und Saint-Martin, der ruhige nördliche Teil, gehört zu Frankreich. Die Insel hat rund 70.00 Einwohner, ist nur 95 km² groß und wurde 1493 von Kolumbus entdeckt.

Die beiden Hauptstädte sind der Kreuzfahrthafen Philipsburg (niederländisch) und Marigot (französisch). Beide Orte sind geprägt von bunten Holzhäusern und erinnern an ihre koloniale Vergangenheit. Bei einer Inselrundfahrt können Sie sowohl französische Atmosphäre als auch niederländischen Charme genießen. Sie finden auf beiden Seiten wundervolle Strände und Unterwasserwelten. Sie können die Insel zu Fuß, auf Rädern oder mit dem Boot erobern, wie es Ihnen gefällt.

Der erste Weg von Bord der Mein Schiff führt oft nach Marigot. Wunderschöne Naturlandschaften, schöne Strände, malerische Fischerdörfer und herrliche Ausblicke, wie vom Cole Bay Hill, erwarten Sie. Eine kleine Pause auf der Schmetterlingsfarm, mit Hunderten von bunten Faltern in einem exotischen Naturparadies ist sehr lohnenswert.

Den Grenzübergang werden Sie kaum bemerken, einzig das Boundery Monument zeigt den Landeswechsel. Ein wenig anders ist die französische Hauptstadt Marigot. Es erwartet Sie eine typisch südfranzösische Kleinstadt, mit kleinen Geschäften, charmanten Cafes und französischer Küche. Ein Bummel durch die Stadt lohnt sich, denn hier gibt es keine Mehrwertsteuer und Sie können günstig einkaufen. Liebhaber der Französischen Küche sollten nach Grand Case fahren und die ausgezeichnete Gourmetküche ausprobieren.

Türkisblaues Meer, strahlende Sonne und Traumstrände erwarten Sie rund um die Insel. Wer gerne die faszinierende Unterwasserwelt und die farbenfrohen Korallenbänke durchtauchen möchte, sollte an der Shipwreck Cove eintauchen. Badenixen können an den goldgelben Stränden entspannen. Die Natur pur erleben beim Wandern durch Mangrovenwälder und Graswiesen, das kann man in der östlichen Guana Bay. Belohnt werden Sie mit schönen Aussichten. Mehrere Stunden können Sie hier an der Atlantikküste während einer Tour gehen und dabei Felsen, leicht begrünte Hügel und eine Nachbarinsel erblicken. Besonders schön ist es die Küstenlandschaft bei einem Segelausflug zu sichten und zu genießen. Zwischendurch machen Sie dann einen Badestopp und springen ins Wasser und erkunden die Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Unvergesslich wäre es wohl während des Sonnenuntergangs auf dem Wasser zu gleiten.


St. Kitts
St. Kitts ist eine Insel in der Karibik und gehört zu den nördlichen Leeward-Islands. Sie hat rund 40.000 Einwohner, eine Fläche von 170 km² und ist eine ehemalige britische Kolonialinsel. St. Kitts ist eine Urlaubsinsel mit türkisblauem Meer, üppiger Vegetation und einladenden Sandstränden. Auf der Insel gibt es drei vulkanischen Gebirgsketten, die durch Schluchten voneinander getrennt sind. Der höchste Berg ist der ruhende Vulkan Mount Liamugia mit 1150m, umgeben von Zuckerrohrplantagen und Weidewiesen im Inselnorden.

Die zentrale Bergkette ist eingebettet in einen tropischen Regenwald, der in höheren Lagen in ein üppiges Buschwerk übergeht. Die hügelige Landschaft ist von tropischen Wäldern und inseltypischen Früchten bewachsen und bietet eine artenreiche, exotische Tierwelt. Im Nordwesten der Insel finden Sie wunderschöne Badestrände und am Horizont können Sie die kleine Insel Nevis entdecken.

St. Kitts ist für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Besteigen Sie den Liamuiga Vulkan, durchqueren Sie sattgrünen Regenwald und bestaunen Sie nach dem Aufstieg auf über eintausend Meter Höhe den Krater des Vulkans. Bis zum Krater hinaufzukommen, dauert es etwas mehr als zwei Stunden. Wenn Sie gerne reiten, können Sie die wunderschöne Landschaft auch bei einem Pferdeausritt kennenlernen. Auf dem Rücken eines Pferdes fühlen Sie sich mit der Natur noch stärker verbunden.

Basseterre ist die Hauptstadt der Insel und hat rund 12.500 Einwohner. Viele britische Kolonialgebäude prägen das Stadtbild. Sehr sehenswert ist der Independence Square, The Circus sowie die St. George Kirche und das Handwerkshaus. Ganz in der Nähe der Stadt steht die imposante Brimstone-Hill-Festung. Vergessen Sie nicht die sehenswerte Caribelle-Batikfabrik zu besichtigen. Sehr attraktiv ist eine Eisenbahnfahrt mit der St. Kitts Scenic Railway, ein ehemaliger Zuckerrohrtransportzug, der um die Insel fährt.

Hier in der Karibik wartet auf ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt natürlich auch eine einzigartige Unterwasserwelt. Mit einem Boot können Sie zu tollen Schnorchelspots fahren und neben zahlreichen Fischarten und Korallen auch Schildkröten bestaunen. Oder seien Sie bei einer Kajaktour dabei, erkunden Sie die westliche Küste von St. Kitts und springen Sie hier und da mal ins Wasser, um die Meeresbewohner mit einem Schnorchel kennenzulernen. Wenn Sie das Tauchen ausprobieren möchten, können Sie es hier versuchen. Vollkommen entspannen können Sie nach einer Fahrt mit einem Wassertaxi an einem der traumhaften Strände.


Antigua
Antigua, bekannt für seine zahllosen schönen Tropenstränden, ist eine Insel in der südöstlichen Karibik. Nach der Befreiung von der Britischen Herrschaft 1981 schloss sie sich mit der Insel Barbuda zusammen und gründete einen Inselstaat. Antigua ist eine Sonneninsel für Badebegeisterte und Wassersportfreunde. Weiße Strände, türkisfarbenes Wasser, blauer Himmel und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten werden ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Die kleine, äußerst lebendige Hauptstadt St. Johns liegt im Nordwesten der Insel Antigua und hat rund 26.000 Einwohner. Ihre Skyline wird von den beeindruckenden Barocktürmen der St. Johns Kathedrale (1845) dominiert. Im kolonialen Justizpalast (1750) ist das frühgeschichtliche Museum untergebracht. Es präsentiert eine Ausstellung über die Geschichte der Insel vor der Eroberung durch die Europäer, als die Arawak-Indianer hier lebten. Die Ruine des alten Fort James ist das älteste erhaltene koloniale Bauwerk von St. Johns. Im modernen Dows Hill Interpretation Centre können Sie sich über die bewegte Geschichte der Insel per Multi-Media informieren lassen.

Eine besondere nostalgische Attraktion ist die Nelsons Dockyard des English Harbours im Süden der Insel. Sie ist weltweit die Einzige im gregorianischem Baustil errichtete Werft und umgeben von einem großen Nationalpark. Heute ist der English Harbour ein beliebter Anlegehafen für Segler. Oberhalb des Hafens liegt die sehenswerte Festungsanlage Shirley Heights, die zur Verteidigung des britische Flottenbasis erbaut wurde.

Bei einer Fahrt über die Insel auf der historischen Strecke Fig Tree Drive fahren Sie über grüne Hügel vorbei an kleinen Dörfchen durch vulkanische Landschaft. Alte Mühlen für Zuckerverarbeitung und duftende Obstplantagen, voll mit Bananen, Ananas, Mangos und Avocados werden Ihren Weg säumen.

Die Traumstrände Turners Beach oder Pigeon Point Beach sind ein Muss für Badefreunde, Taucher und Segler. Von der Mercers Creek Bucht aus können Sie eine Entdeckungstour in die Mangrovenwälder starten, um danach per Boot auf die Bird Island zu fahren. Auf der Vogelparadiesinsel erwartet Sie eine riesige bunte Vogelvielfalt und schöne Strände. Nicht weit von Seatons Village gibt es viele Rochen, die Sie beim Tauchen aus der Nähe beobachten können.

Eine Inselrundtour mit dem Schnellboot bringt Sie vorbei am Cades Reef und der traumhaftschönen Westküste nach Green Island an die Ostküste, wo Sie am Traumstrand relaxen, bevor es weitergeht zur Südküste. Bei einer gemütlichen Bootsfahrt mit einem Katamaran können Sie am Cades Reef schnorcheln und anschließend an einem wunderschönen Strand baden. Das Robinson-Feeling können Sie auf der unbewohnten Prickley Pear bekommen. Sie müssen sich nur einfach mit dem Boot dort hinbringen lassen. Action-Liebhaber finden beim Canopy ihre Herausforderung. Mit Seilen gesichert können Sie von Baum zu Baum durch den Regenwald schwingen


Ponta Delgada (Azoren)
Die portugiesische Hafenstadt Ponta Delgada liegt auf Sao Miguel, der mit 750km² größten aller Azoreninseln, beheimatet 70.000 Menschen und ist die Hauptstadt der Azoren. Bei einem Bummel durch die historische Altstadt trifft man auf zahlreiche Bauwerke aus dem 16. bis 18. Jh., wie der Sao Sebastiao Kirche, der Sao Bras Festung, der Sao Jose Kirche, dem Esperanca Kloster und weiteren Wohn- und Geschäftshäusern, die liebevoll restauriert wurden.

Dem vulkanischen Ursprung der Insel kann man bei einem Ausflug zu den dampfenden Thermalquellen von Furnas nachspüren, was in Verbindung mit der Besichtigung des Terra Nostra Parks für vergnügliche Stunden sorgt. Der in einem Vulkankrater gelegene See Lagoa do Fogo ist ein weiteres Zeugnis der vulkanischen Entstehung der Azoren und eine Fahrt dorthin lässt sich wunderbar mit einem Spaziergang durch die Altstadtgassen von Ribeira Grande verbinden. Die grüne Lagao Verde und die blaue Lagoa Azul sind zwei weitere Kraterseen, die diesmal im Westen der Insel liegen.

In den Gewässern um die Insel leben Delphine und Wale, die man mit etwas Glück auf einer Beobachtungstour mit dem Ausflugsboot sichten kann. Für sportlich ambitionierte Passagiere dieser Mein Schiff Kreuzfahrt zu den Azoren bleibt noch zu erwähnen, das Rad-, Wander- und Golfausflüge ebenfalls zu buchen sind.


Bremerhaven
Bremerhaven liegt an der Wesermündung, dem Tor zur Nordsee und bildet zusammen mit Bremen das Bundesland Freie Hansestadt Bremen. Genießen Sie bei einem Spaziergang durch die Stadt das maritime Flair oder machen sie eine spannende Hafenrundfahrt durch Überseehafen, Containerterminal und Autoterminal. Lohnenswert sind auch ein Abstecher zur im Norden liegenden Lloyd-Werft, der Besuch im interessanten Fischereimuseum und im Historischem Museum Bremerhafen. Allen Freunden der Kreuzfahrt und Seefahrt im Allgemeinen sei ein Besuch im Deutschen Schifffahrtsmuseum ans Herz gelegt. In solch eindrucksvoller Form findet man alles Wissenswerte rund um die Seefahrt an nur wenigen Plätzen weltweit. Und nach dem Museumsbesuch empfehlen wir Ihnen das Restaurationsschiff im alten Hafen, das mit seiner Crew herzhafte maritime Kost auftischt.

In der Umgebung des alten Hafens befinden sich noch viele außergewöhnliche Sehenswürdigkeiten, wie der Große Leuchtturm am Neuen Hafen, die imposante Nordschleuse, die beeindruckende Kaiserschleuse und die älteste Brücke Bremerhavens, die Drehbrücke. Einen grandiosen Rundblick über den Überseehafen haben Sie auf dem Container Aussichtsturm. Das Besucherzentrum der Lloyd-Werft bietet Führungen an und ermöglicht einen 360 Grad Rundgang auf seiner Aussichtsplattform. Bremerhaven erfreut seine Besucher auch mit wunderschönen Parkanlagen und einem sehenswerten Zoo am Meer. Nicht nur Kinder, auch die Großen der Familie kommen beim Anblick eines Polarbärs oder der putzigen Pinguine ins Staunen. Während Kinder in einer Pause auf dem Spielplatz toben, können Erwachsene die fantastische Sicht über das Meer genießen.

Besonders interessant ist das Nordsee-Aquarium. Hier können Sie unter anderem die Unterwasserwelt der heimischen Weser kennenlernen. Genießen Sie ihren Aufenthalt und probieren Sie auf jeden Fall die kulinarischen Fischspezialitäten der Stadt. Es gibt sogar eine „Tour de Fish“. Bei dieser Tour lernen Sie Bremerhaven von einer anderen Seite kennen. Erfahren Sie alles über die Bedeutung des Fisches für die Stadt und warum Bremerhaven auch gerne der größte Kühlschrank Europas genannt wird.

Sehr beliebt ist auch ein Ausflug nach Bremen. Entdecken Sie das Rathaus, die Roland Statue und den Marktpatz. Schlendern Sie durch das älteste Viertel „Schnoor“. Außerdem wartet eine eindrucksvolle Kunstgalerie auf Sie. Auch ein Ausflug nach Hamburg ist möglich, wo Sie neben der Elbphilharmonie, die St. Michaels Kirche und die Landungsbrücken bestaunen können.