www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Angermühle 8a
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So/Fei: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Karibische Inseln ab/bis La Romana

Mein Schiff 2 13.12.2024, 24.01.2025 & 07.03.2025
TUI Cruises - Mein Schiff 2 Karibik 2024/2025

Karibische Inseln ab/bis La Romana mit der Mein Schiff 2 am 13.12.2024, 24.01.2025 & 07.03.2025


Termine, Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung



TUI Cruises Kreuzfahrten auf der Mein Schiff 2 Route 'Karibische Inseln mit Guadeloupe ab/bis La Romana' für je 14 Nächte. Reisen der Mein Schiff 2 am 13.12.2024, 24.01.2025 & 07.03.2025 ab/bis La Romana in der Dominikanischen Republik 2 Wochen.




Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
14 Tage Mein Schiff 2 Kreuzfahrt Karibische Inseln mit Guadeloupe ab La Romana:
La Romana (Dominikanische Republik), Martinique, Bridgetown (Barbados), St. Vincent, Grenada, Dominica, Antigua, Guadeloupe, St. Kitts, St. Maarten, La Romana (Dominikanische Republik)

13.12.2024

24.01.2025

07.03.2025




La Romana (Dominikanische Republik)
Die Hafenstadt La Romana ist die drittgrößte Stadt der Dominikanischen Republik. Die an der Südküste liegende Stadt La Romana wuchs durch den Zuckeranbau in ihrem Hinterland zu einer charmanten Stadt mit Hafen und vielen buntbemalten Häusern. Die Umgebung von La Romana hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Künstlerdorf Altos de Chavón, ein mit Korallenkalkstein nachgebautes andalusisches Dorf des 16. Jh. Besuchen Sie das mächtige Amphitheater, das ein berühmtes Kulturzentrum ist. Bummeln Sie durch die Werkstätten und Geschäfte der Künstler und bewundern Sie ihre Arbeiten.

Besuchen Sie beim Landgang ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt in der Karibik in La Romana die Kirche Santa Rosa de Lima und machen Sie einen schönen Spaziergang durch den Park, der hier in den 20er Jahren angelegt wurde, bis Sie beim Stadtratsgebäude ankommen. Ein beliebtes Ziel ist das Resort Casa de Campo mit einem privaten Strand und einem Golfplatz. Von hier können Sie auch auf die Insel Catalina fahren, die unbewohnt ist und Sie tagsüber mit Sonnenschirmen und kühlen Getränken an einer kleinen Bar empfängt. Hier finden Sie wunderschöne karibische Strände vor und unberührte Natur im Inselinneren. Nehmen Sie ihre Taucherbrille und Ihren Schnorchel mit und entdecken Sie die Unterwasserwelt direkt vor der Insel. Bunte Fische schwimmen gemächlich und auch schnell an Ihnen vorbei. Weitere Taucher- und Schnorchelspots finden Sie entlang der Küste bei la Romana.

Für alle Natur- und Wanderfreudigen empfiehlt sich die Erkundung des Nationalparks mit seinem ökologischen und archäologischen Pfad. Hier gehen Sie durch tropischen Regenwald und durch steinige Landschaften. Dabei können Sie die Vögel, Schmetterlinge und Reptilien in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Oder fahren Sie mit einem Boot zu den Quellen in der Nähe der Höhlenbemalungen aus prä-kolumbianischer Zeit. Fundstücke aus dieser Gegend zeigen, dass schon vor mehr als 2000 Jahren Menschen hier lebten. Interessant sind auch die Höhlen von Cueva del Puente, in denen Sie 300 Jahre alte Wandbemalungen der indigenen Tainos bewundern können.

Wer lieber Baden und Relaxen möchte, sollte an die langen Strände von Bayahibe fahren oder eine Fahrt mit dem Katamaran entlang der Küstengebiete unternehmen. Besonders eindrucksvoll ist die Besichtigung der Höhlen Cuevas de las Maravillas mit ihrer imposanten Akustik und der Besuch einer kleinen Zigarrenmanufaktur, in der ihnen das typische Handrollen einer Zigarre gezeigt wird.


Martinique
Martinique, eine karibische Vulkaninsel, ist ein französisches Übersee-Departement und gehört zur EU. Sie liegt in der östlichen Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen. Sie hat rund 437 000 Einwohner unterschiedlichster Herkunft und ist rund 72 km lang und 39 km breit.

Die zu Frankreich gehörende charmante Sonneninsel Martinique bietet Ihnen traumhafte Sandstrände mit im Winde wehenden Palmen, azurblaues Wasser mit exotischen Fischschwärmen und eine gebirgige Landschaft mit saftigen Regenwäldern und wilden Wasserfällen, die zum Wandern, Reiten, Radeln oder zu einer Jeepfahrt einladen. Martinique ist eine exotische Insel mit traumhaftschönen schwarzen und weißen Sandstränden, die Landschaft ist bergig und von Ananas-, Zuckerrohr- und Bananenplantagen und kleinen reizenden Dörfer übersäht. Umgeben von tropischen Regenwald steht im Norden der Vulkan Montagne Pelée (1.397 m).

Die Hauptstadt der Insel ist Fort-de-France an der Westküste. Sehr sehenswert ist die Altstadt mit schönen Häusern, die Markthalle, wo Sie viele inseltypische kulinarische Leckerbissen einkaufen können und der Fischmarkt, wo Sie frisch gefangenen Fisch und ein buntes Treiben finden. Einkaufslustige finden hier viele elegante Boutiquen und Luxusgeschäfte. Bei einem Rundgang sollten Sie sich auch die Kathedrale Saint-Louis besichtigen.

Spazieren Sie durch die malerischen Straßen der mit kolonialen Bauwerken gespickten Inselhauptstadt Fort-de-France und machen Sie einen Ausflug zur historischen Plantage Habitation Clement mit ihrem prächtigen Herrenhaus und in den bezaubernden Karibikort St. Pierre, wo Sie eine Rumdestillerie und das Museum für Vulkanismus besuchen können. Viel Spaß werden Sie auch bei einer geführten Kajakfahrt durch das dortige Mangrovenwald-Ökosystem haben, bei der ihnen der Reiseleiter Interessantes über die vielfältige Pflanzenwelt erzählen wird.

Unternehmen Sie einen Ausflug zum Park des Floralies, der ehemalige Landsitz von Joséphine Tascher de la Pagerie, Ehefrau von Napoleon. Das Museum zeigt ihnen das Leben im 18. Jh. auf der Insel. Besuchen Sie die alte Destillerie Ponte Vatable. Hier erfahren Sie viel über die Geschichte der Zucker- und Rumproduktion auf der Insel.

Sportbegeisterte können in der Bucht von Saint-Pierre nach Schiffswracks tauchen und die bunte Unterwasserwelt bewundern und Freunde der Natur können viele interessante Wandertouren durch Plantagen und üppige Tropenwälder unternehmen.


Bridgetown (Barbados)
Ein besonderes Highlight jeder Karibikkreuzfahrt ist der Aufenthalt auf der bezaubernden Karibikinsel Barbados, die von 1625 bis 1962 im britischen Besitz war und auch heute noch stark britisch geprägt ist, was ihr den Namen -kleines England- einbrachte. Früher lebten die Menschen vom Zuckerrohranbau und heute ist es der Tourismus, der Geld auf die Insel bringt. Traumhafte Sandstrände, eine bunte Unterwasserwelt in den Korallenriffen und bezaubernde Inselstädtchen mit kolonialen Bauwerken sowie alte Zuckerrohrplantagen erwarten Sie auf Barbados. Hier können Sie dem frostigen Winter Europas auf ihrer Karibikreise entfliehen.

Die zu den Kleinen Antillen gehörende Paradiesinsel wird Sie mit ihrem karibischen Charme in den malerischen Kolonialstädtchen und weitläufigen palmenumsäumten Stränden begeistern. Ausgelassene Stunden beim Schnocheln und Tauchen im azurblauen Meereswasser voll fischreicher Korallenriffe, bei denen Sie die schönsten Meerestiere und –pflanzen bewundern können, werden diese Kreuzfahrtreise im sonnigen karibischen Gefilde zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Barbados ist die östlichste Insel der Kleinen Antillen im Atlantik und sie war bis 1962 eine britische Kronkolonie. Barbados ist 36 km lang, 24 km breit und hat fast 280.000 Einwohner. Auf der Insel Barbados mischt sich auf charmante Weise britische Tradition mit karibischer Lebensfreude.

Bridgetown ist die Hauptstadt von Barbados. Sie hat 6.700 Einwohner und liegt an der Südküste der Insel. Im Stadtzentrum befindet sich ein sehr schöner Yachthafen und davor der zentrale Platz Heroes Square, wo Sie das Regierungsgebäude und das Nelson Denkmal anschauen können. In der Altstadt gibt es zahlreiche im britischem Kolonialstil erbaute Häuser und Bauwerke zu besichtigen. Auf der Insel verstreut können Sie feudale Kolonialhäuser ehemaliger Plantagenbesitzer und kleine, bunte Holzhäuser von Plantagenarbeitern entdecken.

Barbados ist eine Korallenkalkinsel, woraus die feinsandigen Strände an der Küste im Westen entstanden sind. Die Westseite ist sehr still, ruhige Strände mit Palmen, ein Badeparadies, wie der Paradise Beach. Im Gegensatz dazu ist die wilde Ostseite der Insel am Atlantik immer windig und ein Wellenparadies für Surfer. Bei einem Ausflug über die Insel sollten Sie eines der ältesten Kirchen der Karibik die St. John Church, die auf einer hohen Felsenklippe steht, besuchen und den traumhaften Panoramablick auskosten. Interessant ist auch ein Rundgang durch das größte Möwengebiet Barbados und eine Besichtigung der alten Sunbury Plantage, eine ehemalige Zuckerrohrplantage, wo ihnen die Geschichte des Rums vermittelt wird.

Genießen Sie die Zeit auf Barbados, gehen Sie an einen der traumhaften Karibikstrände, baden, surfen und tauchen Sie oder fahren Sie mit einem Kajak zur Turtle Bay. Langweilig wird es Ihnen hier bestimmt nicht.


St. Vincent
St. Vincent ist eine traumhafte Karibikinsel und gehört zu den Kleinen Antillen im Karibischen Meer. Die Insel ist rund 350 km² groß. Sie wurde 1498 von Kolumbus entdeckt, war lange Jahre eine britische Kronkolonie und ist seit 1979 unabhängig.

St. Vincent ist eine ehemalige Zuckerrohrinsel mit wunderschönen karibischen Palmenstränden, glasklarem Wasser, vulkanischen Gebirgszügen und einer prächtigen tropischen Vegetation. Schönen Buchten, rauschende Wässerfälle, grüne dichte Urwälder und eine lebendige tropische Tierwelt können Sie bei einer Fahrt über die Insel entdecken. An der Ostküste, die zum rauheren Atlantischen Ozean liegt, werden Sie eine starke Brandung erleben.

Kingstown ist die im Südwesten liegende Hauptstadt der Insel. Sie hat ein sehenswertes Stadtzentrum und einen liebevoll angelegten Botanischen Garten mit einer üppigen tropischen Pflanzenwelt. Ganz in der Nähe, auf dem Berg Berkshire Hill, steht das mächtige Fort Charlotte mit seinen vielen Kanonen. Von hier haben Sie einen weiten Ausblick aufs Meer und die Stadt.

Bei einem Ausflug zum Mesopotamia Valley können Sie die Orte Indian Bay und Villa Beach besuchen und ebenfalls viele üppige Plantagen besichtigen, die mit Bananen, Süßkartoffeln, Muskat und Kakao bepflanzt sind. Die Stadt Georgetown liegt im Norden der Insel in einem ehemaligen Zuckeranbaugebiet. Sehr interessant ist der alte Black Point Tunnel. Statten Sie der römisch-katholischen St. Mary Kathedrale aus dem 19. Jahrhundert einen Besuch ab und werfen Sie einen Blick auf den Friedhof. Oder machen Sie sich ein eigenes Bild von der historischen St. Georgs Kathedrale, welche im georganischem Stil errichtet wurde. Vielleicht haben Sie auch Lust, über einen lokalen Markt zu schlendern und die heimischen Früchte- und Gemüsesorten zu bestaunen.

In Montreal Gardens finden Sie eine blühende bunte Flora und exotische Vogelarten. Wanderfreunde können auf zahlreichen Wanderwegen das wunderschöne Vermont Valley erkunden und das Papageien-Reservat landeinwärts besuchen. Der 1200 m hohe Vulkan Soufrière mit einem riesigen Krater und atemberaubendem Ausblick ist auch ein beliebtes Wanderziel. Die Trinity Falls im Norden und die sich im Osten befindenden Falls of Balleine sind tosende Wasserfälle und beliebte Ausflugsziele für Einheimische wie auch Touristen. Oder schippern Sie mit einem Segelboot an der Westküste entlang und stürzen Sie sich an den schönen Stränden in das Karibische Meer.


Grenada
Die karibische Insel Grenada gehört zu den kleinen Antillen. Sie hat rund 90.000 Einwohner und ist ein eigenständiger Mitgliedsstaat des Commonwealth of Nations. Grenada ist eine Karibikinsel mit goldgelben Stränden, türkisblauem Wasser, schönen Lagunenbuchten, großen Gewürzplantagen und einer üppigen tropischen Regenwaldlandschaft. Sie ist berühmt für ihre Gewürzherstellung. Ein Drittel aller weltweit exportierten Muskatnüsse wachsen auf Grenada.

Die Hauptstadt von Grenada ist St. George, einer der schönsten Städte aller Antilleninseln. St. George hat eine malerische koloniale Altstadt und einen bunten Markt mit vielen Marktständen und Gewürzhallen, wo Hunderte von verschiedenartigen Gewürzen zu finden sind. Einen imposanten Ausblick auf die Stadt und den Hafen haben Sie vom Fort Frederick.

Bei einer abenteuerlichen Jeeptour durch den üppigen Grand Étang Nationalpark können Sie brodelnde Schwefelquellen und einen 10 ha großen Kratersee auf dem 540 m hohen Vulkangipfel besuchen. Für Abenteuerlustige und Wanderfreunde ist eine Wanderung durch die vielfältige Pflanzen- und Tierwelt des tropischen Regenwaldes ein Muss. Unzählige Wasserfälle, wie die Concord Falls oder die Sisters Annandale Falls, werden ihnen unterwegs begegnen.

In den Tälern wurden unzählige duftende Gewürzplantagen angelegt. Hauptsächlich kommen Muskatnuss, Zimt und Gewürznelken zur Verarbeitung, aber auch tropische Früchte und Kakao werden hier angebaut. Eine Muskatnussfabrik steht in Grenville und eine in Gouyave, die man natürlich besichtigen kann. Die Geheimnisse der Verarbeitung von Kakao und Muskatnuss kann man sich hautnah auf der traditionsreichen Dougaldston-Plantage mit ihrer großen Gewürzlagerhalle erklären lassen.

Wer sich für die Rumherstellung interessiert, der kann sich in den Rumdestillen von Grenada, wo oft noch per Hand destilliert wird, informieren und die leckeren Tropfen auch gleich testen. In der Bucht Morne Rouge Bay liegt der schönste Badestrand von Grenada. Für Taucher empfiehlt sich die Westküste mit ihren vielen Buchten und reicher exotischer Unterwasserwelt.

Auf der Insel Grenada ist es die vielfältige Natur, die Sie begeistern wird. Hier treffen Sie auch auf ein Paradies für Schnochler und Tauchersportler, die sich im glasklaren Karibikwasser an der Schönheit der Meereslebewesen erfreuen. Traumhaftes Tauchvergnügen und ein breitgefächertes Wassersportangebot stehen hier auf dem Programm. Herrlich sind dort auch die Lagunen und die pflanzenreiche Vegetation, die Sie bei einer Bootsfahrt erleben werden.

Im üppig grünen, hügeligen Inselinneren können Sie Hunderte von bunten Vogelarten, Leguane und wild lebende Esel und Ziegen bestaunen. Tauchen Sie ein in die bunte fischreiche Unterwasserwelt, die sich rund um Grenada ausbreitet und die unter Naturschutz steht. Auf der Gewürzinsel schmiegen sich alte Kolonialhäuser malerisch an die Hügel. Machen Sie doch einmal einen Abstecher zum bunten Marktplatz oder zu den Gewürzhallen mit den frischesten Gewürzen der Region. Entdecken Sie hier auch noch Zuckerrohrplantagen, Wasserfälle und wundervolle Strände.


Dominica
Dominica ist eine karibische Naturinsel der Kleinen Antillen in der östlichen Karibik. Sie ist rund 47 km lang, 26 km breit und es leben ca. 70.000 Menschen auf Dominica. 1493 wurde Sie von Kolumbus an einem Sonntag (spanisch Domingo) entdeckt und stand bis 1978 unter britischer Kolonialherrschaft.

Roseau ist die beschauliche Hauptstadt von Dominica und liegt im Süden der Insel. Roseau hat ein modernes Stadtbild mit vielen kleinen und mittelgroßen Gebäuden. Bunte Holzhäuser, eine anglikanische Kirche und viele kleine Geschäften finden Sie hier.

Die fruchtbare, gebirgige Tropeninsel Dominica hat nur wenige Strände, dafür wurde sie großzügig von der Natur beschenkt mit üppigem Regenwald voll wunderschöner Pflanzen und großer Tiervielfalt, zahlreichen Wasserfälle, Flüssen und Seen, die Sie hier auf der grünen Insel entdecken können. Der 1447 m hohe Berg Morne Diablotins ist eine Herausforderung für Wanderfreunde und in den Tiefebenen finden Sie große Bananen-, Kakao-, Kokosnuss- und Gemüseplantagen.

Freuen Sie sich auf die grüne Insel Dominica mit ihrem urwüchsigen Regenwald und ihrer exotischer Pflanzen- und Tierwelt, die durch die beständigen Passatwinde auch ein Paradies für Surfer und Segler ist. Erkunden Sie die einzigartige Pflanzenwelt der wohl ursprünglichsten Insel des karibischen Archipels. Farbenprächtig und vielfältig ist auch das Leben im Meer, wo Sie beim Tauchen und Schnorcheln die exotischsten Meereslebewesen beobachten können und gerade in den warmen Monaten Januar und Februar eine willkommene Abkühlung finden.

Die grüne Insel Dominica ist von hohen Bergen und einem üppigen Regenwald bedeckt. Naturliebhaber schätzen die reiche Tier- und Pflanzenwelt mit ihren exotischen Vögeln und seltenen Orchideenarten. Bei einer Inselrundfahrt können Sie die geothermalen Aktivitäten im Nationalpark Morne Trois Pitons bewundern, die Sie an heißen Quellen, dampfenden Fumarolen und kleinen Geysiren vorbeiführt.

Wanderbegeisterte können eine geführte Entdeckungstour entlang eines Regenwald-Naturlehrpfads unternehmen und viel über die Pflanzen und Kräuter, die in der heimischen Küche und der Medizin verwendet werden, erfahren und die dort wachsenden Früchte probieren. Zum Abschluss der Tour besuchen Sie die Zwillingswasserfälle, die zu einem erfrischenden Bad einladen.

Ein abenteuerliches Naturerlebnis ist eine Canyoning Tour, bei der Sie an einem steilen Flussbett klettern, schwimmen und sich an kleinen Wasserfällen nach unten abseilen werden können und so ganz aktiv die traumhafte Natur hautnah spüren. Faszinierend ist auch die bunte Unterwasserwelt in den intakten Korallenriffen, die sich vor der Küste ausbreiten und die zu Schnochel- und Tauchtouren im glasklarem Meereswasser einladen. Zahlreiche Delphin- und Walarten tummeln sich in den Gewässern rund um Dominica, die Sie bei einer Whale Watching Bootstour entlang der bezaubernden Küste sichten werden.

Roseau ist Ausgangspunkt für zahlreiche Ausflüge zu den Naturschönheiten der Insel. Die Wasserfälle sind besonders beeindruckend. Die 60 m hohen Trafalgar Falls sind von wunderschönen Orchideen und Farnen umwachsen. Den kleinen Emerald Pool Wasserfall erreichen Sie mit einer Fahrt durch herrliche Tropenwaldlandschaft. Ein wenig anstrengen müssen Sie sich bei der Erkundung der 130 m hohen Middleham Falls, die mit einem Sprung ins kalte Nass belohnt wird. Dafür können Sie die Jacko-Falls mit Leichtigkeit erklimmen.

Im Kariben-Reservat der Insel leben noch rund 500 Indianer vom Stamm der Kariben, deren traditionelle Tänze im Hibiscus Adventure Camp aufgeführt werden. Abenteuer pur lassen sich auf einer Fahrt in die entlegenen Gebiete des Regenwalds erleben. Die heißen Quellen von Wotten Waven sind sehr beeindruckend und der Canyon wird Sie faszinieren. Beim Tubing können Sie sich mit dem Gummireifen den Fluss entlang sausen oder auch nur treiben lassen.

Entspannt mit dem Ruderboot können Sie den Kratersee Fresh Water Lake umrudern. Die Aerial Tram Seilbahn führt Sie bequem durch die Baumwipfeln des Regenwaldes. Rasanter geht es beim Canopy zu. An Seilen gesichert können Sie durch den Urwald schwingen. Riesige sprühende Wasserfontänen erwarten Sie draußen auf dem Meer. Wale und quirlige Delphine tummeln sich hier.

Zum Abschied können Sie noch einen atemberaubenden Blick über die Hauptstadt Roseau vom Morne Bruce werfen.


Antigua
Antigua, bekannt für seine zahllosen schönen Tropenstränden, ist eine Insel in der südöstlichen Karibik. Nach der Befreiung von der Britischen Herrschaft 1981 schloss sie sich mit der Insel Barbuda zusammen und gründete einen Inselstaat. Antigua ist eine Sonneninsel für Badebegeisterte und Wassersportfreunde. Weiße Strände, türkisfarbenes Wasser, blauer Himmel und zahlreiche historische Sehenswürdigkeiten werden ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.

Die kleine, äußerst lebendige Hauptstadt St. Johns liegt im Nordwesten der Insel Antigua und hat rund 26.000 Einwohner. Ihre Skyline wird von den beeindruckenden Barocktürmen der St. Johns Kathedrale (1845) dominiert. Im kolonialen Justizpalast (1750) ist das frühgeschichtliche Museum untergebracht. Es präsentiert eine Ausstellung über die Geschichte der Insel vor der Eroberung durch die Europäer, als die Arawak-Indianer hier lebten. Die Ruine des alten Fort James ist das älteste erhaltene koloniale Bauwerk von St. Johns. Im modernen Dows Hill Interpretation Centre können Sie sich über die bewegte Geschichte der Insel per Multi-Media informieren lassen.

Eine besondere nostalgische Attraktion ist die Nelsons Dockyard des English Harbours im Süden der Insel. Sie ist weltweit die Einzige im gregorianischem Baustil errichtete Werft und umgeben von einem großen Nationalpark. Heute ist der English Harbour ein beliebter Anlegehafen für Segler. Oberhalb des Hafens liegt die sehenswerte Festungsanlage Shirley Heights, die zur Verteidigung des britische Flottenbasis erbaut wurde.

Bei einer Fahrt über die Insel auf der historischen Strecke Fig Tree Drive fahren Sie über grüne Hügel vorbei an kleinen Dörfchen durch vulkanische Landschaft. Alte Mühlen für Zuckerverarbeitung und duftende Obstplantagen, voll mit Bananen, Ananas, Mangos und Avocados werden Ihren Weg säumen.

Die Traumstrände Turners Beach oder Pigeon Point Beach sind ein Muss für Badefreunde, Taucher und Segler. Von der Mercers Creek Bucht aus können Sie eine Entdeckungstour in die Mangrovenwälder starten, um danach per Boot auf die Bird Island zu fahren. Auf der Vogelparadiesinsel erwartet Sie eine riesige bunte Vogelvielfalt und schöne Strände. Nicht weit von Seatons Village gibt es viele Rochen, die Sie beim Tauchen aus der Nähe beobachten können.

Eine Inselrundtour mit dem Schnellboot bringt Sie vorbei am Cades Reef und der traumhaftschönen Westküste nach Green Island an die Ostküste, wo Sie am Traumstrand relaxen, bevor es weitergeht zur Südküste. Bei einer gemütlichen Bootsfahrt mit einem Katamaran können Sie am Cades Reef schnorcheln und anschließend an einem wunderschönen Strand baden. Das Robinson-Feeling können Sie auf der unbewohnten Prickley Pear bekommen. Sie müssen sich nur einfach mit dem Boot dort hinbringen lassen. Action-Liebhaber finden beim Canopy ihre Herausforderung. Mit Seilen gesichert können Sie von Baum zu Baum durch den Regenwald schwingen


Guadeloupe
Guadeloupe ist ein französisches Überseedépartement, gehört damit auch zur Europäischen Union und nutzt den Euro als gesetzliches Zahlungsmittel. Guadeloupe besteht aus 9 Inseln und gehört zu den Inseln über dem Wind in der Karibik. Auf Guadeloupe leben rund 450.000 Menschen. Das facettenreiche Guadeloupe vereint den charmanten französischen Lebensstil mit der fröhlichen karibischen Atmosphäre. Guadeloupe wird wegen seiner Form auch der Schmetterling der Karibik genannt.

Pointe-à-Pitre ist die Hauptstadt Guadeloupes und besitzt einen schönen karibischen Hafen. Die Stadt zeigt viele im Kolonialstil erbaute Häuser und einen exotischen Markt. Die beiden Hauptinseln von Guadeloupe, Grand-Terre und Basse-Terre, sind durch den Meeresarm La Rivière Salée voneinander getrennt. Grand-Terre mit seinen unzähligen weißen Stränden ist leicht hügelig und dicht bepflanzt, nennt eine gut entwickelte Wirtschaft mit großen Zuckerrohranbauflächen sein Eigen und ist kosmopolitisch. Basse-Terre ist im Gegensatz dazu eine aktive Vulkaninsel, wilder, bergiger, regenreicher und ideal für Bananenplantagen. Der Vulkan Soufrière, 1467 m hoch, ist von Tropenwald umringt. Basse-Terre hat mehrere Regenwälder mit mehr als 300 Baumarten und unzähligen exotischen Blumenarten.

Guadeloupe ist für Aktivurlauber paradiesisch. Sie können Biken, Kanu fahren, Golf spielen und vieles mehr. Für Tauchbegeisterte ist das Unterwasserreservat Jaques Cousteau ein Muss mit seiner beeindruckten Meeresvegetation und Fischvielfalt. Eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Nationalpark von Guadeloupe rund um den Vulkan Soufrière, mit seinen tropischen Regenwäldern und einer exotischen Tier- und Pflanzenwelt.

Die Inseln sind auch reich an Historie und mystischen Orten. Erkunden Sie auf ihrem Landausflug von Bord der Mein Schiff die Roches Gravées Stätte, ein Pfad, der in den 90er Jahren entdeckt wurde, entlang dessen Sie überraschende Petroglyphen bestaunen können. Diese in Stein gemeißelten Tierabbildungen stammen aus einer Zeit vor Christus. Sie wurden von den Arawak Indianern angefertigt, die ersten Bewohner der Karibik. Genauso interessant ist das historische Erbe der schwarzen Bevölkerung. Schreiten Sie über die Stufen, auf denen Sklaven einst zur Promenade liefen, um dort verkauft zu werden und sichten Sie die Statue von Louis Delgrés, der bis zu seinem Tode gegen die Sklaverei kämpfte. Passend dazu ist es unglaublich spannend, das Memorial ACTe Museum zu besichtigen, denn hier geht es um die Geschichte des Sklavenhandels.


St. Kitts
St. Kitts ist eine Insel in der Karibik und gehört zu den nördlichen Leeward-Islands. Sie hat rund 40.000 Einwohner, eine Fläche von 170 km² und ist eine ehemalige britische Kolonialinsel. St. Kitts ist eine Urlaubsinsel mit türkisblauem Meer, üppiger Vegetation und einladenden Sandstränden. Auf der Insel gibt es drei vulkanischen Gebirgsketten, die durch Schluchten voneinander getrennt sind. Der höchste Berg ist der ruhende Vulkan Mount Liamugia mit 1150m, umgeben von Zuckerrohrplantagen und Weidewiesen im Inselnorden.

Die zentrale Bergkette ist eingebettet in einen tropischen Regenwald, der in höheren Lagen in ein üppiges Buschwerk übergeht. Die hügelige Landschaft ist von tropischen Wäldern und inseltypischen Früchten bewachsen und bietet eine artenreiche, exotische Tierwelt. Im Nordwesten der Insel finden Sie wunderschöne Badestrände und am Horizont können Sie die kleine Insel Nevis entdecken.

St. Kitts ist für Wanderfreunde und Aktivurlauber ein Paradies. Besteigen Sie den Liamuiga Vulkan, durchqueren Sie sattgrünen Regenwald und bestaunen Sie nach dem Aufstieg auf über eintausend Meter Höhe den Krater des Vulkans. Bis zum Krater hinaufzukommen, dauert es etwas mehr als zwei Stunden. Wenn Sie gerne reiten, können Sie die wunderschöne Landschaft auch bei einem Pferdeausritt kennenlernen. Auf dem Rücken eines Pferdes fühlen Sie sich mit der Natur noch stärker verbunden.

Basseterre ist die Hauptstadt der Insel und hat rund 12.500 Einwohner. Viele britische Kolonialgebäude prägen das Stadtbild. Sehr sehenswert ist der Independence Square, The Circus sowie die St. George Kirche und das Handwerkshaus. Ganz in der Nähe der Stadt steht die imposante Brimstone-Hill-Festung. Vergessen Sie nicht die sehenswerte Caribelle-Batikfabrik zu besichtigen. Sehr attraktiv ist eine Eisenbahnfahrt mit der St. Kitts Scenic Railway, ein ehemaliger Zuckerrohrtransportzug, der um die Insel fährt.

Hier in der Karibik wartet auf ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt natürlich auch eine einzigartige Unterwasserwelt. Mit einem Boot können Sie zu tollen Schnorchelspots fahren und neben zahlreichen Fischarten und Korallen auch Schildkröten bestaunen. Oder seien Sie bei einer Kajaktour dabei, erkunden Sie die westliche Küste von St. Kitts und springen Sie hier und da mal ins Wasser, um die Meeresbewohner mit einem Schnorchel kennenzulernen. Wenn Sie das Tauchen ausprobieren möchten, können Sie es hier versuchen. Vollkommen entspannen können Sie nach einer Fahrt mit einem Wassertaxi an einem der traumhaften Strände.


St. Maarten
Sint Maarten bzw. Saint-Martin ist eine Insel in der Karibik und gehört zu den Kleinen Antillen. Sint Maarten, der lebhafte südliche Teil gehört dem Königreich der Niederlande an und Saint-Martin, der ruhige nördliche Teil, gehört zu Frankreich. Die Insel hat rund 70.00 Einwohner, ist nur 95 km² groß und wurde 1493 von Kolumbus entdeckt.

Die beiden Hauptstädte sind der Kreuzfahrthafen Philipsburg (niederländisch) und Marigot (französisch). Beide Orte sind geprägt von bunten Holzhäusern und erinnern an ihre koloniale Vergangenheit. Bei einer Inselrundfahrt können Sie sowohl französische Atmosphäre als auch niederländischen Charme genießen. Sie finden auf beiden Seiten wundervolle Strände und Unterwasserwelten. Sie können die Insel zu Fuß, auf Rädern oder mit dem Boot erobern, wie es Ihnen gefällt.

Der erste Weg von Bord der Mein Schiff führt oft nach Marigot. Wunderschöne Naturlandschaften, schöne Strände, malerische Fischerdörfer und herrliche Ausblicke, wie vom Cole Bay Hill, erwarten Sie. Eine kleine Pause auf der Schmetterlingsfarm, mit Hunderten von bunten Faltern in einem exotischen Naturparadies ist sehr lohnenswert.

Den Grenzübergang werden Sie kaum bemerken, einzig das Boundery Monument zeigt den Landeswechsel. Ein wenig anders ist die französische Hauptstadt Marigot. Es erwartet Sie eine typisch südfranzösische Kleinstadt, mit kleinen Geschäften, charmanten Cafes und französischer Küche. Ein Bummel durch die Stadt lohnt sich, denn hier gibt es keine Mehrwertsteuer und Sie können günstig einkaufen. Liebhaber der Französischen Küche sollten nach Grand Case fahren und die ausgezeichnete Gourmetküche ausprobieren.

Türkisblaues Meer, strahlende Sonne und Traumstrände erwarten Sie rund um die Insel. Wer gerne die faszinierende Unterwasserwelt und die farbenfrohen Korallenbänke durchtauchen möchte, sollte an der Shipwreck Cove eintauchen. Badenixen können an den goldgelben Stränden entspannen. Die Natur pur erleben beim Wandern durch Mangrovenwälder und Graswiesen, das kann man in der östlichen Guana Bay. Belohnt werden Sie mit schönen Aussichten. Mehrere Stunden können Sie hier an der Atlantikküste während einer Tour gehen und dabei Felsen, leicht begrünte Hügel und eine Nachbarinsel erblicken. Besonders schön ist es die Küstenlandschaft bei einem Segelausflug zu sichten und zu genießen. Zwischendurch machen Sie dann einen Badestopp und springen ins Wasser und erkunden die Unterwasserwelt beim Schnorcheln. Unvergesslich wäre es wohl während des Sonnenuntergangs auf dem Wasser zu gleiten.


La Romana (Dominikanische Republik)
Die Hafenstadt La Romana ist die drittgrößte Stadt der Dominikanischen Republik. Die an der Südküste liegende Stadt La Romana wuchs durch den Zuckeranbau in ihrem Hinterland zu einer charmanten Stadt mit Hafen und vielen buntbemalten Häusern. Die Umgebung von La Romana hat viele Sehenswürdigkeiten zu bieten. Ein beliebtes Ausflugsziel ist das Künstlerdorf Altos de Chavón, ein mit Korallenkalkstein nachgebautes andalusisches Dorf des 16. Jh. Besuchen Sie das mächtige Amphitheater, das ein berühmtes Kulturzentrum ist. Bummeln Sie durch die Werkstätten und Geschäfte der Künstler und bewundern Sie ihre Arbeiten.

Besuchen Sie beim Landgang ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt in der Karibik in La Romana die Kirche Santa Rosa de Lima und machen Sie einen schönen Spaziergang durch den Park, der hier in den 20er Jahren angelegt wurde, bis Sie beim Stadtratsgebäude ankommen. Ein beliebtes Ziel ist das Resort Casa de Campo mit einem privaten Strand und einem Golfplatz. Von hier können Sie auch auf die Insel Catalina fahren, die unbewohnt ist und Sie tagsüber mit Sonnenschirmen und kühlen Getränken an einer kleinen Bar empfängt. Hier finden Sie wunderschöne karibische Strände vor und unberührte Natur im Inselinneren. Nehmen Sie ihre Taucherbrille und Ihren Schnorchel mit und entdecken Sie die Unterwasserwelt direkt vor der Insel. Bunte Fische schwimmen gemächlich und auch schnell an Ihnen vorbei. Weitere Taucher- und Schnorchelspots finden Sie entlang der Küste bei la Romana.

Für alle Natur- und Wanderfreudigen empfiehlt sich die Erkundung des Nationalparks mit seinem ökologischen und archäologischen Pfad. Hier gehen Sie durch tropischen Regenwald und durch steinige Landschaften. Dabei können Sie die Vögel, Schmetterlinge und Reptilien in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Oder fahren Sie mit einem Boot zu den Quellen in der Nähe der Höhlenbemalungen aus prä-kolumbianischer Zeit. Fundstücke aus dieser Gegend zeigen, dass schon vor mehr als 2000 Jahren Menschen hier lebten. Interessant sind auch die Höhlen von Cueva del Puente, in denen Sie 300 Jahre alte Wandbemalungen der indigenen Tainos bewundern können.

Wer lieber Baden und Relaxen möchte, sollte an die langen Strände von Bayahibe fahren oder eine Fahrt mit dem Katamaran entlang der Küstengebiete unternehmen. Besonders eindrucksvoll ist die Besichtigung der Höhlen Cuevas de las Maravillas mit ihrer imposanten Akustik und der Besuch einer kleinen Zigarrenmanufaktur, in der ihnen das typische Handrollen einer Zigarre gezeigt wird.