www.kreuzfahrt-sonne.de
Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Wir über uns

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 2003

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Sa: 08:00-22:00 Uhr // So: 11:00-22:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Mallorca bis Gran Canaria mit Palermo

Mein Schiff 3 Kreuzfahrt 25.10.2020 bis 09.11.2020
Mein Schiff 3 ab Mallorca im Oktober 2020

Mein Schiff 3 - Mallorca bis Gran Canaria mit Palermo, Mein Schiff 3 Kreuzfahrt 25.10.2020 bis 09.11.2020, Mein Schiff 3 ab Palma de Mallorca im Oktober/November 2020


Preise, Schiffsinfos, Ausflüge, An- und Abreise
Anfrage und Buchung













Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
14 Tage Mein Schiff 3 Kreuzfahrt Mallorca bis Gran Canaria mit Palermo:
Palma de Mallorca, Ajaccio (Korsika), Civitavecchia (Rom), Salerno (Italien), Palermo (Sizilien), Palma de Mallorca, Gibraltar, Cadiz (Spanien), Lanzarote, Teneriffa, Gran Canaria

25.10.2020




Palma de Mallorca
Palma ist die Hauptstadt der spanischen Insel Mallorca. Sie hat rund 375.000 Einwohner, ist der Regierungssitz der autonomen Regierung der Balearen und liegt im Südwesten der Insel. Sie ist das touristische und wirtschaftliche Zentrum von Mallorca.

Die Hauptstadt der Balearen besitzt eine malerische Altstadt und sehr viele Sehenswürdigkeiten. Bei einem Rundgang durch die engen Gässchen zwischen den spanisch-katalanischen Bauwerken sollten Sie sich die Kathedrale La Seu aus dem 16.Jh. mit ihren farbenprächtigen Glasfenstern und die monumentale Anlage Sant Francesc mit Basilika, Kloster und Kreuzgang anschauen. Sehr einladend ist auch der Palast Almudaina, die zeitweilige Residenz des Königs von Spanien und der Placa Major, der Hauptplatz der Altstadt. Mit der Plaza de Toros hat Palma de Mallorca auch einen traditionellen Stierkampfplatz.

Über dem Hafen thront die mittelalterliche Burganlage Castell de Bellver (1309), ein kreisrunder Wehrbau mit breitem Graben und vier Türmen. Die Kunstwerke des weltberühmten katalanischen Malers Joan Miró dürfen in der Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorcabestaunt werden und im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Es Baluard lässt sich die Kunstsammlung bewundern.

Entspannt geht es am Strand Platja de Palma und den Buchten Cala Major und Illetes zu. Neben den zahlreichen Badestränden, die in der Umgebung von Palma de Mallorca zu finden sind, bietet die Insel auch Ausflugsziele für aktive Passagiere, die im bis zu 1500m hohen Tramuntagebirge ausgedehnte Wanderungen unternehmen können oder im Südosten der Insel auf extra ausgewiesenen Radwegen zwischen Olivenhainen und Orangenplantagen das ländliche Mallorca entdecken dürfen.


Ajaccio (Korsika)
Ajaccio ist die Hauptstadt der französischen Mittelmeerinsel Korsika und ein beliebtes Reiseziel für Kreuzfahrtschiffe. Sie wird von einem imposanten Bergmassiv umgeben und liegt am Ufer einer der prächtigsten Buchten des Mittelmeeres. Ajaccio wurde 1492 von den Genuesen gegründet und fiel im 18. Jahrhundert an Frankreich. Sie wandeln hier auf den Wegen des berühmtesten Sohn von Ajaccio, Napoléon Bonaparte, der 1769 geboren wurde. Beinahe alle Straße und alle Plätze erinnern an den berühmten französischen Kaiser.

Auf der französischen Insel Korsika können Sie an bezaubernden Stränden sonnenbaden und schwimmen sowie eine Rundfahrt über die gebirgige Insel unternehmen, vorbei an über 2000 m hohen Bergen, tiefblauen Gebirgsseen, saftigen Bergwiesen, großen Pinienwäldern und alten Bergdörfern. Besonders interessant ist die Inselhauptstadt Ajaccio mit ihren eleganten Avenuen und zahlreichen schönen Plätzen. In der Altstadt können Sie das Geburtshaus von Napoleon Buonaparte bewundern und anschließend den geschäftigen Fischmarkt besuchen, wo fangfrischer Fisch lautstark feilgeboten wird.

Interessante Sehenswürdigkeiten, wie eine beeindruckende Zitadelle, die herrliche Kathedrale und die kaiserliche Kapelle können sie in Ajaccio entdecken und natürlich die wunderschönen Gärten von Casone und die niedliche Altstadt mit ihren malerischen, engen Gassen und belebten Plätzen im genuesischen Stil.
Vergessen Sie nicht das Nationalmuseum zu besuchen, das viele Gegenstände und Erinnerungen der Familie Bonaparte ausstellt. Das Geburtshaus von Napoleon Bonaparte ist ebenfalls zur Besichtigung geöffnet.

Auf Korsika können sportliche Naturen sich beim Wandern und an Klettersteigen austoben Wer es eher etwas ruhiger angehen lassen möchte, aber dennoch die Bergpanoramen der Insel erleben will, der sollte sich dem Busausflug zu den Felsen in Calanches anschliessen. Eine weitere, sehr zu empfehlende Sehenswürdigkeit ist der Schildkrötenpark A cupulatta mit seinen 130 verschiedenen Schildkrötenarten (einschließlich der einheimischen Hermann-Schildkröte), der im Hinterland liegt und den man auf einer Fahrt durch die herrliche korsische Landschaft mit ihrem duftenden Maquis erreicht.


Civitavecchia (Rom)
Vom Kreuzfahrthafen Civitavecchia sind es nur rund 70 km bis in die viel besuchte Ewige Stadt Rom, wo es Sehenswürdigkeiten von der Antike bis in die Moderne zu entdecken gibt. Civitavecchia ist der Hafen von Rom und eine knappe Stunde mit Bus oder Bahn von Rom entfernt. Rom, die Ewige Stadt, ist die geschichtsträchtige Hauptstadt Italiens. Sie wurde 753 v. Ch. gegründet und hat heute etwa 2.5 Millionen Einwohner.

Rom war im 1. Jh. v. Chr. schon eine Millionenstadt und das Zentrum des Römischen Reiches. Das unverwechselbare, lebendige Rom hat unzählige antike Schätze zu bieten und der Vatikanstaat mit dem Petersdom sind ein UNESCO Weltkulturerbe. Vom Kreuzfahrthafen in Civitavecchia können Sie sich selbständig mit dem Zug vom nahegelegenen Bahnhof auf den Weg nach Rom machen oder einen der vielen angebotenen organisierten Landausflüge von TUIcruises buchen und sich so die Stadt und ihre Bauwerke zeigen lassen.

Eine bedeutende Besucherattraktion ist der Vatikan, wo es den prächtigen Petersdom mit Petersplatz, die wunderschöne Sixtinische Kapelle, das Vatikanische Museum und zahlreiche Paläste und Gärten zu besichtigen gibt. Viel bewundert sind auch die Gebäude der alten Römer, wie das Colosseum, das Pantheon und das Forum Romanum sowie die prächtigen Bauwerke und Plätze der Barockzeit, zu denen der weitläufige Platz Piazza Navona und reich verzierte Brunnen Fontana di Trevi zählen.

Viele Rombesucher zieht es zunächst einmal auf den großen Petersplatz im Vatikan, um sich in die Schlange der auf Einlass in den Petersdom wartenden Gläubigen einzureihen. Aus eigener Erfahrung können wir Ihnen bestätigen, dass man hier so früh wie möglich ankommen sollte, da die Wartezeiten im Verlaufe des Tages meist deutlich länger werden, was ebenso für die Sixtinische Kapelle und die ihr angeschlossenen Museen gilt. Das prächtige Innere und die überragende geschichtliche Bedeutung rechtfertigen aber sicherlich eventuelle Wartezeiten und beim Betrachten der Kunstwerke von Botticelli, Perugino und Michelangelo sind alle Mühen vergessen.

Neben dem Vatikan sind die Bauten aus der Zeit des römischen Imperiums die zweite große Attraktion Roms, insbesondere das Kolosseum, das gewaltigste Ampitheater der ewigen Stadt und das sich in direkter Nachbarschaft dazu befindliche Forum Romanum sind besonders beeindruckende steinerne Zeugen römischer Baukunst. Die Thermen des Caracalla, das Pantheon, die Engelsburg und die Kaiserforen sind weitere herausragende römische Bauwerke, die allesamt einer Besichtigung würdig sind.

In der historischen Altstadt entdeckt man prächtigen Kirchen und alte Paläste, sowie schöne Plätze mit Brunnen. Besonders sehenswert ist das größte antike Amphitheater, das Kolosseum (80 n. Ch.), in dem damals Gladiatorenkämpfe stattfanden. Das Forum Romanum war der Mittelpunkt des städtischen Lebens in der Antike. Die Thermen des Caracalla( 217 n. Chr.), in denen in der Antike Christen heimlich ihre Messen feierten, werden heute als Schauplatz für Theateraufführungen genutzt.

Deutlich neueren Datums sind der Trevi-Brunnen, in den viele Touristen eine mit einem Wunsch versehene Münze werfen, die spanische Treppe, der Treffpunkt der jungen Besucher Roms, die hier gerne ausgelassen feiern und flirten oder der barocke Platz Piazza Navona mit seinen herrlichen Brunnen. Um Ihnen einen Eindruck von der Stadt Rom zu geben, seien hier einfach ein par Zahlen genannt: In Rom findet man über 2.000 Brunnen, vom kleinen Wasserspender bis hin zum mit einem Obelisken versehenen Fontana dei Quattro Fiumi. Elf Äquadukte brachten aus bis zu 90km Entfernung das Wasser in die Stadt, von denen heute noch viele Überreste zu sehen sind (Ausflugstipp: Parco degli Acquedotti). 400 Kirchen stehen in der Diozöse Rom, deren bekannteste die 7 Pilgerkirchen sind, welche von vielen Rompilgern zu Fuß an einem Tag besucht werden.

Museumsbegeisterte sollten sich einen Besuch in den zahlreichen Museen mit ihren herausragenden Kunstschätzen nicht entgehen lassen. Besonders zu empfehlen sind die Vatikanischen Museen, die die päpstliche Kunstsammlung präsentieren. Bei einem Bummel durch die Innenstadt von Rom sollten Sie nicht vergessen eines der zahlreichen typischen Cafes zu besuchen, das ein beliebter Treffpunkt der Römer ist, wo Sie sich bei einem schmackhaften Espresso über das aktuelle Tagesgeschehen, die neuesten Sportnachrichten und über die Politik des Landes austauschen. Sehr entspannt ist auch eine Spaziergang durch einen der zahlreichen Parkanlagen von Rom, wie der blühende Park der Villa Doria Pamphilj, der zu den größten Parks Roms zählt und unweit des Vatikans liegt.

Genießen Sie ihren Aufenthalt und lassen Sie sich durch eine Zeitreise im antiken Rom verzaubern.Dies alles und natürlich auch das alltägliche Leben der Römer in den kleinen Gassen der Stadt bekommen Sie auf den verschiedenen Ausflugsangeboten gezeigt. Sollten Sie Rom bereits gut kennen, dann bieten sich die altrömische Hafenstadt Ostia, ein Strandbesuch in Tarquinia oder der Bracciano-See als weitere Ausflugsoptionen an.


Salerno (Italien)
Die am gleichnamigen Golf gelegene italienische Hafenstadt Salerno wird nur duch die Sorrentinische Halbinsel vom Golf von Neapel getrennt, sodass von hier aus Ausflüge an die Südküste der Halbinsel, die weltberühmte Amalfiküste, nach Neapel, auf die Insel Capri, nach Pompeji und zum Vulkan Vesuv möglich sind. Salerno selbst zählt 135.000 Einwohner und wurde als römisches Kastell zu Beginn des 2. vorchristlichen Jahrhunderts gegründet. Über die Jahrtausende sah die Stadt viele fremdländische Herrscher kommen und gehen, blieb aber stets eine auf den Seehandel ausgerichtete Hafenstadt mit einem fruchtbaren Hinterland, in dem Oliven, Wein, Getreide und Gemüse kultiviert werden.

Bei einem Spaziergang durch die Stadt sollten Sie ihre Schritte zum sehenswerten Dom richten, wo die Gebeine des Evangelisten Matthäus und des Papstes Gregor VII, welcher durch den Gang des dt. Kaisers Heinrich IV. nach Canossa in die Geschichte einging, ruhen und der inmitten der malerischen Altstadt liegt. Besonderes Augenmerk verdienen die historischen Palazzi der Stadt, wie der über 1.300 Jahre alte Avossa-Palast und das hoch über Salerno thronende Arechi-Kastell, von dem man einen fantastischen Blick über die Stadt und das angrenzende Meer hat.

Das weltberühmte UNESCO-Weltkulturerbe von Pompeji können Sie auf eigene Faust oder mit einem von TUIcruises angebotenen Landausflug besichtigen, um sich einen eindrucksvollen Einblick in das Leben im römischen Imperium zu verschaffen, da hier die nahezu 2.000 Jahre unter einer dicken Ascheschicht verschütteten Bauten und ihre prächtige Innenausstattung zu einem Großteil erhalten blieben. Den Verursacher dieser Aschemassen, der Vulkan Vesuv, können Sie ebenfalls erkunden, in Kombination mit Pompeji oder solo.

Die Heimatstätte der Pizza, die Stadt Neapel, lockt Ausflügler mit ihren prachtvollen Bauwerken, romantischen Gassen und lebhaften Märkten. Aber vielleicht steht Ihnen der Sinn nach einer gemütlichen Bootsfahrt entlang der Amalfiküste in die namensgebende Stadt Amalfi oder die im Jahre 79 n. Chr. ebenfalls beim Ausbruch des Vesuvs verschüttete Stadt Herculaneum hat ihr Interesse geweckt. Auf den Spuren des Komponisten Richard Wagner führt ein weiteres Ausflugsangebot an die Amalfiküste nach Ravello zur Villa Rufolo und die Urlaubsinsel vieler deutscher Italienfans, das liebliche Capri darf natürlich auch nicht im Ausflugsangebot fehlen. Sportliche Reisegäste sei die Teilnahme an der Amalfi-Küstenwanderung empfohlen oder eine Tour mit dem Rad bzw. dem E-Bike.


Palermo (Sizilien)
Palermo, die Hauptstadt von Sizilien, liegt an der Nordküste Siziliens im Mittelmeer. Sie hat rund 670.000 Einwohner und wurde im 8. Jhr. v. Chr. gegründet. Palermo hatte seine Blütezeit vom 9. bis 13. Jh. unter der Regentschaft der Araber, der Normannen und der Staufer, die alle ihre Spuren hinterlassen haben in der damals drittgrößten Stadt Europas. Die historische Altstadt ist europaweit eine der größten und hat unzählige historische Schätze zu bieten, die an die einstige Bedeutung und den Reichtum Palermos erinnern. Heute ist sie das kulturelle Zentrum und der Regierungssitz Siziliens.

Es ist ein Vergnügen, durch die historische und kontrastreiche Stadt zu gehen und dabei die fröhliche, sizilianische Lebensart zu erleben. Besonders imposant ist die bedeutende Kathedrale, der Dom von Palermo aus dem Jahr 1185 mit Barockkuppel und klassizistischer Innenausstattung und der normannische Palazzo dei Normanni, einst eine arabische Residenz, im 16. Jh. umgebaut und heute Sitz des sizilianischen Parlamentes. Ebenso ein arabisch-normannisches Bauwerk ist die Martorana-Kirche. Der wichtigste Platz in der Altstadt ist der Quattro Canti, der umrahmt wird von Barockpalästen, reich verzierten Brunnen und Statuen.

In den letzten Jahrzehnten konnte man zunehmend die Mafia aus der Stadt verdrängen, was das öffentliche Leben wieder aufblühen ließ. Die Altstadt wurde saniert und nach 20 Jahren Dornrösschenschlaf wurde das drittgrößte Opernhaus Europas, das Teatro Massimo, 1997 wieder eröffnet.

Eine außergewöhnliche Sehenswürdigkeit ist die 8 km entfernte Kathedrale in Monreale. Ein Sakralbau, der romanische, arabische und byzantinische Stilrichtungen in sich vereint. Gerne wird auch ein Ausflug nach Cefalù unternommen. Dort wartet eine sehr schöne sizilianische Altstadt und ein romantischer Fischerhafen auf die Ausflügler.


Palma de Mallorca
Palma ist die Hauptstadt der spanischen Insel Mallorca. Sie hat rund 375.000 Einwohner, ist der Regierungssitz der autonomen Regierung der Balearen und liegt im Südwesten der Insel. Sie ist das touristische und wirtschaftliche Zentrum von Mallorca.

Die Hauptstadt der Balearen besitzt eine malerische Altstadt und sehr viele Sehenswürdigkeiten. Bei einem Rundgang durch die engen Gässchen zwischen den spanisch-katalanischen Bauwerken sollten Sie sich die Kathedrale La Seu aus dem 16.Jh. mit ihren farbenprächtigen Glasfenstern und die monumentale Anlage Sant Francesc mit Basilika, Kloster und Kreuzgang anschauen. Sehr einladend ist auch der Palast Almudaina, die zeitweilige Residenz des Königs von Spanien und der Placa Major, der Hauptplatz der Altstadt. Mit der Plaza de Toros hat Palma de Mallorca auch einen traditionellen Stierkampfplatz.

Über dem Hafen thront die mittelalterliche Burganlage Castell de Bellver (1309), ein kreisrunder Wehrbau mit breitem Graben und vier Türmen. Die Kunstwerke des weltberühmten katalanischen Malers Joan Miró dürfen in der Fundació Pilar i Joan Miró a Mallorcabestaunt werden und im Museum für moderne und zeitgenössische Kunst Es Baluard lässt sich die Kunstsammlung bewundern.

Entspannt geht es am Strand Platja de Palma und den Buchten Cala Major und Illetes zu. Neben den zahlreichen Badestränden, die in der Umgebung von Palma de Mallorca zu finden sind, bietet die Insel auch Ausflugsziele für aktive Passagiere, die im bis zu 1500m hohen Tramuntagebirge ausgedehnte Wanderungen unternehmen können oder im Südosten der Insel auf extra ausgewiesenen Radwegen zwischen Olivenhainen und Orangenplantagen das ländliche Mallorca entdecken dürfen.


Gibraltar
Gibraltar ist eine britische Kronkolonie an der Südspitze von Spanien, wo Europa und Afrika am engsten beieinander liegen. Das unter britischer Herrschaft stehende Gebiet hat eine Landfläche von gut 6,5 km2 und eine Meeresfläche von 3 Meilen Radius vor der Küste. Gibraltar wurde bereits 1462 von Spanien besetzt, 1704 von den Briten erobert und 1830 zur britischen Kronkolonie ernannt. Die Stadt Gibraltar, an der Westküste gelegen, hat ca. 30 000 Einwohner.

Gibraltar hat seit Jahrhunderten eine große militärische Bedeutung, da man von dort den Schiffsverkehr zwischen dem Mittelmeer und dem Atlantik kontrollieren kann. Täglich passieren viele hundert Schiffe die Straße von Gibraltar, darunter auch Kreuzfahrtschiffe von TUIcruises, Aida, Costa, MSC und weiteren Reedereien, die Kreuzfahrten zu den Kanaren oder Tranatlantikkreuzfahrten unternehmen.

Es bietet sich an, eine Stadtbesichtigung zu machen und durch die Hauptstraße Main Street zu bummeln. Dort finden Sie den Gouverneurs-Palast The Convent, viele öffentliche Bauwerke, moderne Hotels und interessante Geschäfte. Besichtigen Sie die alte spanische Festung und das Maurische Schloss an der Spitze des Felsens und bewundern Sie die berühmten Berberaffen von Gibraltar. Ebenfalls zu empfehlen ist ein Ausflug zur 50 km langen unterirdischen Tunnelanlage, den World War II Tunnels und natürlich zur Tropfsteinhöhle St. Michael Cave.


Cadiz (Spanien)
Cadiz ist eine südspanische Hafenstadt in der Provinz Andalusien und ca. 3000 Jahre alt. Cadiz ist durch seine alte Verteidigungsmauer in eine historische Altstadt mit engen Gassen und in eine von Hochhäusern geprägte Neustadt aufgeteilt. Schlendern Sie durch die verwinkelten Gassen über kleine interessante Plätze und besuchen sie die prächtige Kathedrale aus dem 18. Jh., die imposante Kirche des Heiligen Kreuzes, das historische Badehaus am Stadtstrand und das außergewöhnliche Torre Tavira mit Panoramablick über der Stadt.
Cadiz beheimatet die prächtigen Kastelle San Sebastian und Santa Catalina, viele Museen und ein eindrucksvoll Theater. Cadiz ist auf vielen Kreuzfahrten der Ausgangspunkt für Landausflüge in das nahegelegene Sevilla. Lassen Sie sich vom Zauber dieser andalusischen Stadt verführen und tauchen Sie ein in den temperamentvollen, andalusischen Flair.


Lanzarote
Arrecife ist seit 1852 die bezaubernde Hauptstadt von Lanzarote, einer der Kanarischen Inseln und ein beliebtes Reiseziel für Kreuzfahrten. Im 15. Jahrhundert wurde Arrecife zum ersten Mal urkundlich erwähnt, damals war es ein winziges Fischerdorf und der Hafen von Teguise, der alten Hauptstadt. Arrecife entwickelte sich zu einer äußerst sehenswerten Stadt inmitten einer reizvollen Umgebung, die durch ihre interessanten schwarzen Strände, artenreichen Korallenbänke und landschaftliche Vielfalt berühmt geworden ist.
Sehr zu empfehlen ist der Besuch der beiden großen Festungsanlagen San Gabriel und San José, die einst Schutz vor Piratenangriffen boten. Die Besichtigung der Festung Castillo de San Gabriel(15. Jh.), die über eine Zugbrücke zu erreichen ist, lässt die Herzen von jung und alt höher schlagen. Für Museumsverliebte empfiehlt sich ein Besuch im Museum für zeitgenössische Kunst, das in der Festung Castillo de San Juan untergebracht ist.
Nutzen Sie die Gelegenheit und unternehmen Sie auch eine kurze Stippvisite nach Teguise, der früheren Hauptstadt der Insel und besuchen sie den Nationalpark von Timanfaya, der berühmt ist für seine vegetationslose Vulkanlandschaft oder erkunden Sie die bezaubernde Landschaft Lanzarotes mit einem geländegängigen Fahrzeug. So lassen sich die schönsten Plätze und die landestypische Vegetation geniessen.


Teneriffa
Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der spanischen Insel Teneriffa, der größten aller Kanarischen Insel. Sie liegt im Norden Teneriffas und hat rund 220.000 Einwohner. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und erhebt sich in der Mitte auf 3.718 m zum Berg Pico del Teide, dessen Gipfel im Winter schneebedeckt ist.

Teneriffa ist ein grünes Paradies in subtropischer Landschaft mit einem intelligenten Bewässerungssystem aus fruchtbaren Hängeterrassen, die ein mehrmaliges Ernten im Jahr ermöglichen. Teneriffa hat schön angelegte Badeküsten und unzählige Tauchmöglichkeiten.
Tenerifffa ist mit seiner üppigen Vegetation auch ein Paradies für Wanderer. Sehr interessant sind Wanderungen am Vulkankessel des Teide mit seinen rot-orangenen Lavabrocken oder in der südwestlich liegenden Schlucht Barranco del Infierno. Die Schlucht bietet viele Höhlen, eine vielfältige Vegetation und einen beeindruckenden Wasserfall.

Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife ist eine charmante Stadt mit einem Mix aus alter und modernen Architektur. Besonders sehenswert ist der Hafen und die Altstadt mit vielen historischen Gebäuden, wie der Carta-Palast und die Barockkirche Iglesia de la Concepción. Santa Cruz nennt ein geschäftiges Einkaufsviertel, das beeindruckends Museumsviertel Antiguo Hospital Civil, sowie einen gern besuchten Botanischen Garten ihr Eigen. Die schönen Badestrände Las Gaviotas und Las Teresitas liegen unweit von Santa Cruz. Einen Rundumblick über die Insel haben Sie vom nahe gelegenen Berg Monte de la Esperanza.

Auf der sonnigen Vulkaninsel Teneriffa legen Sie im Hafen der bezaubernden Hauptstadt Santa Cruz an, die vom Anagagebirge umrahmt in einer malerischen Bucht liegt. Machen Sie einen Bummel über den weitläufigen Plaza de Espana unweit des Hafens, der von monumentalen Bauwerken und den Regierungsgebäuden der Insel eingesäumt wird und besuchen Sie die geschäftige Einkaufsmeile Calle de Castillo mit ihren zahlreichen Geschäften und die von Palmen gesäumte Flaniermeile Rambla de Santa Cruz, an denen sich charmante Straßencafes, schmucke Restaurants und die einstige Stierkampfarena befinden.

Machen Sie eine Inseltour über die bergige Insel Teneriffa, die im Zentrum von der riesigen Caldera Las Canadas mit dem 3718 m hohem Vulkanberg Pico del Teide dominiert wird, die der meistbesuchteste Nationalpark Spaniens ist und zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Hochinteressant ist auch ein Ausflug in das von Schluchten durchzogene Anagagebirge im Nordosten, das von Lorbeerwäldern überzogen ist und den zahlreichen Wanderern und Naturliebhabern schöne Aussichtspunkte bietet.


Gran Canaria
Gran Canaria, eine kreisrunde Vulkaninsel, ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischem Ozean und liegt 210 km von der marokkanischen Küste entfernt. Sie hat 800.000 Einwohner und gehört zu Spanien. Gran Canaria ist ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrten und die Schiffe von TUIcruises, Aida, MSC, Costa und weiteren Kreuzfahrtreedereien legen regelmäßig im Hafen von Las Palmas an.

Las Palmas auf Gran Canaria ist bekannt für seinen wunderbaren Strand, historische Bauwerke wie die Kathedrale und das koloniale Columbusmuseum. Die Insel eignet sich hervorragend für einen Badetag in der Sonne, aber auch für Panoramafahrten in das gebirgige Landesinnere, wo besonders das Bergstädtchen Teror viele Besucher lockt, da es noch die ursprüngliche Architektur der Kanaren mit großen Holzbalkonen und weißgetünchten Häusern zeigt.

In der Inselmitte erhebt sich der fast 2000 m hohe Vulkan Pico de las Nieves mit seinen tiefen Schluchten, der die Insel in unterschiedliche Klimazonen aufteilt. Sie finden auf Gran Canaria äußerst verschiedene Landschaften und Vegetationstypen von Wüste bis Tropenwald.

In der lebhaften Hauptstadt Las Palmas können Sie bei einem Spaziergang die Altstadt Barrio de la Vegueta erkunden. Unzählige im Kolonialstil erbaute prächtige Häuser, verwinkelte alte Gassen und kleine schöne Plätze können Sie entdecken. Besuchen Sie das Kolumbushaus Casa de Colón, die Kathedrale Santa Ana und das Kanarische Museum mit Exponaten zur kanarischen Geschichte.

Gran Canaria bietet für jeden Geschmack eine besondere Attraktion. Für Sonnenanbeter schöne Strände, türkisblaues Wasser und große Wanderdünen. Naturliebhaber finden fruchtbare Täler, tiefe Vulkankrater, karge Vulkanlandschaften, urige Dörfer, saftige Plantagen und Vogelparks. Sportbegeisterte dürfen sich erfreuen an fischreichen Tauchgebieten, gepflegten Golfplätzen und einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen.