www.kreuzfahrt-sonne.de
Rufen Sie uns an! Wir beraten Sie gerne!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Wir über uns

  Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 2003

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr // Sa/So: 09:00-14:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Mein Schiff 4 - Gran Canaria bis Hamburg

Mein Schiff 4 Kreuzfahrt 24.04.2022 bis 06.05.2022
TUI Cruises - Mein Schiff 4 im April 2022

Mein Schiff 4 - Gran Canaria bis Hamburg, Mein Schiff 4 Kreuzfahrt 24.04.2022 bis 06.05.2022, TUI Cruises - Mein Schiff 4 im April 2022

Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung







Einmal rund um Westeuropa reisen Sie an Bord der Mein Schiff 4 auf unserer Route Gran Canaria bis Hamburg vom 24.04.2022 bis 06.05.2022. Freuen Sie sich auf abwechslungsreiche Städte auf Ihrer Reise von Gran Canaria nach Hamburg. Das erste Ziel im Atlantischen Ozean auf Ihrer Westeuropa-Kreuzfahrt ist Funchal auf Madeira Madeira – die portugiesische Küstenstadt wird Sie mit ihrem gemütlichen Charme verzaubern. Über die weiteren portugiesischen Städte Lissabon und Leixoes sowie die nordspanische Stadt La Coruña erreichen Sie Le Havre. Von hier aus bieten sich Ausflüge in die nähere Umgebung an ebenso wie ein Besuch der französischen Hauptstadt Paris. Nach weiteren Besuchen in Zeebrügge und Rotterdam erreichen Sie am Ende dieser 12-tägigen Westeuropa-Kreuzfahrt Hamburg.

Wir winken der schönen Kanareninsel zum Abschied zu, wenn wir die malerische Kulisse von Las Palmas hinter uns lassen. Mit einem angenehmen Wohlfühltag an Bord stimmen wir uns auf unsere Reise ein. Nach dem Landgang auf Madeira laufen wir im Hafen der portugiesischen Hauptstadt Lissabon ein. Bummeln Sie durch die schöne Innenstadt, die mit ihren historischen Gebäuden und Denkmälern und den kleinen, verwinkelten Gassen fasziniert. So lernen Sie Lissabon und seine charmante Altstadt kennen, für die wir uns etwas mehr Zeit nehmen. Am besten erkunden Sie die charmante Altstadt zu Fuß oder mit der nostalgischen Straßenbahn. Dann winken wir dem Torre de Belém, Lissabons Wahrzeichen, zum Abschied und fahren Richtung Leixões. Von hier aus lohnt sich ein Ausflug in die für ihren Wein bekannte Stadt Porto.

In Galicien laufen wir im Naturhafen von La Coruña ein. Wir erreichen das galicische La Coruña, das seinen Beinamen „Kristallstadt“ aufgrund Hunderter verglaster Balkone erhielt. Flanieren Sie hier entlang der palmengesäumten Promenade oder besuchen Sie den Wallfahrtsort Santiago de Compostela. Einen Seetag später erreichen wir Le Havre. Von hier aus bieten sich Ausflüge nach Paris oder in die Normandie an. Le Havre, an der Mündung der Seine, wird als das „Tor zur Normandie“ bezeichnet. Hier können Sie auf Ausflügen die schöne nordfranzösische Landschaft und bezaubernde mittelalterliche Städte wie Rouen erleben.

Selbst Paris ist mit dem Reisebus gut zu erreichen – hier warten die weltbekannten Sehenswürdigkeiten der Seine-Metropole auf Sie: der Eifelturm, die Champs Élysées, die Notre-Dame-Kathedrale oder die wunderschöne Basilika Sacré- Coeur de Montmartre. Wenn Sie Paris schon kennen, das von hier aus nur 3 Stunden Fahrt pro Strecke entfernt ist, besuchen Sie das Fischerörtchen Honfleur oder kosten Sie die Käsesorten der Normandie in einer Käserei. Schöne Tage in Belgien und den Niederlanden und einen weiteren an Bord genießen Sie noch zum Abschluss, bevor wir dann in Hamburg einlaufen.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
12 Tage Mein Schiff 4 Kreuzfahrt Gran Canaria bis Hamburg:
Gran Canaria, Madeira, Lissabon (Portugal), Leixoes (Portugal), La Coruna (Spanien), Le Havre (Frankreich), Zeebrügge (Belgien), Rotterdam (Niederlande), Hamburg (Deutschland)

24.04.2022




Gran Canaria
Gran Canaria, eine kreisrunde Vulkaninsel, ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischem Ozean und liegt 210 km von der marokkanischen Küste entfernt. Sie hat 800.000 Einwohner und gehört zu Spanien. Gran Canaria ist ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrten und die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises und weitere Kreuzfahrtreedereien legen regelmäßig im Hafen von Las Palmas an.

Las Palmas auf Gran Canaria ist bekannt für seinen wunderbaren Strand, historische Bauwerke wie die Kathedrale und das koloniale Columbusmuseum. Die Insel eignet sich hervorragend für einen Badetag in der Sonne, aber auch für Panoramafahrten in das gebirgige Landesinnere, wo besonders das Bergstädtchen Teror viele Besucher lockt, da es noch die ursprüngliche Architektur der Kanaren mit großen Holzbalkonen und weißgetünchten Häusern zeigt. In der Inselmitte erhebt sich der fast 2000 m hohe Vulkan Pico de las Nieves mit seinen tiefen Schluchten, der die Insel in unterschiedliche Klimazonen aufteilt. Sie finden auf Gran Canaria äußerst verschiedene Landschaften und Vegetationstypen von Wüste bis Tropenwald.

In der lebhaften Hauptstadt Las Palmas können Sie bei einem Spaziergang die Altstadt Barrio de la Vegueta erkunden. Unzählige im Kolonialstil erbaute prächtige Häuser, verwinkelte alte Gassen und kleine schöne Plätze können Sie entdecken. Besuchen Sie das Kolumbushaus Casa de Colón, die Kathedrale Santa Ana und das Kanarische Museum mit Exponaten zur kanarischen Geschichte.

Gran Canaria bietet für jeden Geschmack eine besondere Attraktion. Für Sonnenanbeter schöne Strände, türkisblaues Wasser und große Wanderdünen. Naturliebhaber finden fruchtbare Täler, tiefe Vulkankrater, karge Vulkanlandschaften, urige Dörfer, saftige Plantagen und Vogelparks. Sportbegeisterte dürfen sich erfreuen an fischreichen Tauchgebieten, gepflegten Golfplätzen und einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen.

Besonders schön ist es am Roque Nublo. Es ist zwar nicht der höchste Berg von Gran Canaria, jedoch ist er sichtbar von allen Ecken der Insel. Hier wandern Sie im Zickzack den Berg hoch und werden mit einer unvergesslich schönen Aussicht belohnt. Zurück geht es dann durch einen friedlichen Pinienwald. Bezaubernd ist es auch, auf dem historischen Camino Real zu wandern. Hier kommen Sie am Dorf Fagajesto vorbei und durchqueren die Pienienwälder nahe Galdar. Gehen Sie Weiter zum Bergzug Tejeda und werfen Sie einen Blick auf einen Vulkankrater.


Madeira
Funchal ist die kosmopolitische und moderne Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira. Funchal wurde 1425 gegründet und hat eine bewegte historische Vergangenheit. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch der Altstadt von Funchal. Sie können die historische Festungsanlage Castelo de São de Pico besichtigen, den unterhalb der Festung liegenden Englischen Friedhof und die herrliche Kathedrale Sé.

Sehr interessant sind auch das Fort São Tiago, die Madeira Wine Lodge und die Botanischen Gärten, zu denen Sie mit einer Seilbahn hochfahren können, um von dort oben einen herrlichen Ausblick zu genießen. Für Freunde kulinarischer Genüsse empfiehlt sich ein Besuch eines einheimischen Marktes mit typischen Nahrungsmitteln. An der Hafenpromenade können Sie bei einem Kaffee in einem der schwimmenden Cafes relaxen. Besonders kurzweilig ist auch ein Ausflug zu den Steilklippen am Kap Cabo Girão, nicht weit entfernt vom Fischerstädtchen Câmara de Lobos. Sie haben von hier einen sehr schönen Panoramablick. Die Steilklippe ist als Startplatz bei Paraglidern begehrt und bei günstigen Winden die mutigen Flieger dort zu beobachten, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Ein ebenso beliebtes Ausflugsziel ist das madeirensische Fischerstädtchen Câmara de Lobos mit seinem idyllischen Stadtkern. Wandern Sie zum Weinanbaugebiet Estreito de Câmara de Lobos, das nördlich der Stadt liegt. Ein kurzer Abstecher zu den Lavahöhlen Grutas e Centro do Vulcanismo in São Vicente wird Sie begeistern. Madeira ist ein Wanderparadies. Besonders entlang den Levadas (kleine Wasserkanäle) können Sie die üppige und vielfältige Landschaft entdecken. Hauptwandergebiet ist die Gegend zwischen Santana im Norden und Porto da Cruz. (Weltnaturerbe der UNESCO) Wer nach einem Ausflug noch ein schönes Meeresbad nehmen möchte, kann von der felsigen Küste ins Wasser springen. Sand- und Kiesstrände befinden sich in anderen Ortschaften.


Lissabon (Portugal)
Lissabon, die Hauptstadt von Portugal, liegt im Westen der Iberischen Halbinsel an der Atlantikküste. Sie ist der Regierungssitz von Portugal und hat einen internationalen Hafen. Sie ist das Wirtschafts- und Kulturzentrum des Landes, zählt 500.000 Einwohner und wurde im 7. Jh. v. Chr. gegründet. Lissabon ist das Tor Portugals zur Welt und eine Stadt voll lebendiger Geschichte. Während der Jahrhunderte der Entdeckungen war Lissabon eine der wichtigsten Hafenstädte Europas. Das Entdecker-Denkmal erinnert an diese goldene Zeit.

Architektonische Leckerbissen sind der Turm von Bélem, das Wahrzeichen Lissabons und das Hieronymuskloster. Das mittelalterliche Viertel Alfama, wo Sie in verwinkelten Gassen den Flair der romanischen Stadt entdecken, lädt zum Bummeln ein und der schönste Aussichtspunkt Lissabons, der Miradouro de Santa Luzia, erwartet Sie. Gehen Sie durch die alten Straßen des Vergnügungsviertel Bairro Alto und lassen Sie sich vom portugiesischen Charme verzaubern. Im westlichen Stadtteil Bélem finden Sie stolze Prachtbauten, wie das älteste Bauwerk Lissabons, das Castelo São Jorge, mit seinen Wehrtürmen und Zinnen, welches einen schönen Blick über die Stadt bietet.

Ein Ausflug nach Sintra führt sie durch üppige Vegetation zu den Sommerresidenzen früherer Könige und bei einem Abstecher nach Cascais können Sie an der schönen Bucht mit ihrer fantastischen Umgebung spazieren gehen oder unternehmen Sie eine kurze Fahrt nach Fatima zum bekanntesten katholischen Wallfahrtsort Portugals.

Lissabon strahlt sehr viel historische Pracht aus. Die heutige Hauptstadt von Portugal war der Ausgangspunkt für die Entdeckung des Seeweges rund um Afrika durch Vasco da Gama und die nachfolgenden Erfolge der portugiesischen Seefahrer, die so das lusitanische Weltreich begründeten. Der Handel mit Gewürzen und auch Sklaven machte Lissabon zu einer reichen Stadt, deren damalige Pracht im großen Erdbeben von 1755 leider nahezu vollständig zerstört wurde.

Jedoch erhob sich die Stadt wieder aus ihren Trümmern und zeigt dem Besucher heute in der Altstadt viele schöne Häuser, Paläste und Kirchenbauten des 18. Jh. Die berühmte Straßenbahnlinie Eléctrico 28 mit ihren historischen Wägelchen ist die wohl originellste Möglichkeit, die Altstadtviertel von Lissabon zu erkunden. Gerade früh am Morgen ist dies ein großes Vergnügen, da der Andrang der Touristen noch nicht so groß ist.

Im Stadtteil Belem befinden sich die beiden UNESCO-Weltkulturerbe Torre de Belem und das Kloster Mosteiro dos Geronimos, wo neben dem Entdecker Vasco da Gama eine große Zahl portugiesischer Könige begraben wurde. Die reich verzierte Fassade und die prächtige Kirche im Inneren sind allemal eine Besichtigung wert. Sehr beeindruckend sind auch das Castello Sao Jorge, das über der Stadt thront, die Kathedrale von Lissabon aus dem 12. Jh., das Ozeanarium und der Blick auf die Brücke Ponte 25 de Abril, die stark an die Golden Gate-Brücke in San Francisco erinnert.

Lissabon hat eine große und bewegte Geschichte, was man in den unterschiedlichsten Stadtvierteln und ihren historischen Gebäuden sehen kann. Im Altstadtzentrum Baixa können Sie in den verwinkelten Gassen viele historische Bauwerke mit wunderschönen gefliesten Häuserfassaden und interessante Geschäfte entdecken. Der einstige maurische Stadtkern Alfama mit seinen steilen Treppen, engen Gässchen und einem morbiden Charme können Sie gemütlich mit der Tram-Bahn durchfahren und sich an der tollen Stimmung erfreuen.


Leixoes (Portugal)
Vom Hafen in Leixoes aus ist es nur ein Katzensprung nach Porto, der Stadt des Portweins und der bunten, handgemalten Kacheln. Porto, die zweitgrößte portugiesische Stadt, liegt an der Mündung des Douro am Atlantischen Ozean und hat 330.000 Einwohner. Porto ist eine der schönsten europäischen Metropolen, Namensgeber Portugals und für seinen Portwein bekannt.

Die Altstadt von Porto wurde in den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes erhoben und ist geprägt von romantischen Gässchen, die sich zwischen ziegelgedeckten Häusern die hügelige Landschaft hinauf- und hinabschlängeln. Das Stadtbild von Porto wird bestimmt von zahlreichen Bauwerken aus verschiedenen Epochen und Stilrichtungen, die ihm einen unverwechselbaren Charakter geben.

Bei einem Spaziergang durch die engen Gassen der am Hang erbauten Altstadt sollten Sie sich die zweitürmige Kathedrale Sé mit Bischofspalast aus dem 12. Jh., mit ihren handbemalten blau-weißen Kacheln, den Azulejos und die Barockkirche Igreja Sao Francisco anschauen. Sehr sehenswert ist auch der Palast de la Bolsa mit seiner arabischen Ausstattung. Das Vergnügungsviertel Ribeira mit zahlreichen Straßenkünstlern, charmanten Cafes und schönen Geschäften ist eine Entdeckungsfahrt wert und inspiriert zum Genießen des beschwingenden Flairs der Stadt. Das berühmteste Museum der Stadt ist das Museu de Arte Contemporânea da Fundaçao Serralves mit seiner zeitgenössischen Kunstsammlung.

Die Geschichte und Herstellung des Portweins läßt sich beim Besuch einer der Weinkeller von Porto ergründen, wo selbstverständlich auch eine Verkostung dieser lokalen Spezialität möglich ist. Der Portwein des Douro-Tals kann aus etwa 40 verschiedenen Traubensorten hergestellt werden. Das Besondere an diesem etwa 20 Prozent starken Getränk ist die vorzeitige Beendigung seiner Vergärung durch den Zusatz von hochprozentigem Weindestillat und der mindestens zweijährige Ausbau in Holzfässern.

Einzigartige Natur wartet auf Sie im Peneda-Gêres Nationalpark. Diese Gegend wird auch das Land der wilden Pferde genannt. Wenn Sie diese auf ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt entdecken wollen, müssen Sie die Hauptstraßen des Parks verlassen und sich zu Fuß auf den Wanderwegen bewegen. Neben den Pferden werden Sie mit etwas Glück auch die heimischen Cachena Kühe sichten. Im Alvão Naturpark können Sie gefährdete Vogelarten beobachten und einen der größten Wasserfälle Europas bestaunen. Etwa 250 Meter fällt das Wasser hier den Berg hinab. Der Fluss Cabrão hat glasklares Wasser, das zum Baden einlädt.


La Coruna (Spanien)
Die spanische Hafenstadt La Coruna befindet sich mit ihrer 1/4 Million Einwohner im äußerten Nordwesten Spaniens in der Region Galicien. Hier am Atlantischen Ozean herrscht nicht die Hitze und Trockenheit Südspaniens, das Wetter in den Sommermonaten ist eher mit dem in Deutschland vergleichbar, was ausgedehnte Stadtbesichtigungen und Landausflüge möglich macht.

La Coruna selbst ist berühmt für seine kunstvollen Glasfassaden und den mit etwa 1.900 Jahren wohl ältesten Leuchtturm weltweit, der Herkulesturm, ein UNESCO-Welterbe. La Coruña verzaubert mit einer Mischung aus spanischer Lebenstradition und architektonisch-ungewöhnlicher Baukunst. Das Hafenleben prägt das Dasein der Menschen in La Coruna, das sehr lebensfreudig und geschäftig ist.

Sehr sehenswert sind die am Hafen stehenden Häuser mit ihren verglasten Balkonen und vielen Hunderten von Fenstern. Sie geben der Kristallstadt ihren Namen. Entlang der Küste um die Stadt herum können Sie unter Palmen auf der längsten Promenade Europas spazieren gehen und hier sehen Sie auch die Festung San Anton, die heute das Archäologische Museum beherbergt. Im Fischerviertel Pescaderia mit seinen vielen kleinen Fischrestaurants und typisch galizischen Bars können Sie die kulinarischen Genüsse von La Coruna genießen. Besonders faszinierend ist der älteste noch in Gebrauch stehende Leuchtturm der Welt, der Torre de Hercules, das Wahrzeichen der Stadt.

Hauptanziehungspunkt für Ausflügler ist hier sicherlich die Wallfahrerstadt Santiago de Compostela, wo am Ende des weltberühmten Jakobsweg, die nach dem Apostel Jakob benannte Kathedrale steht und obendrein auch eine bestens erhaltene historische Altstadt zu besichtigen ist. Jeder Jahr wandern über 100.000 Pilger auf dem 750 km langen Jakobusweg durch Galizien zur Kathedrale von Santiago (1060 – 1211), um die Statue des Heiligen Jakobus zu berühren. Wer möchte, kann dort auch die letzten Kilometer des Jakobsweges durch die grüne Landschaft Galiziens zu Fuß zurücklegen.

Eine Panoramafahrt durch Spaniens grünste Provinz steht ebenfalls auf dem Ausflugsangebot. Kleine Fischerdörfer, blühende Gärten mit subtropischer Pflanzenwelt und die an das Mittelalter erinnernde Altstadt von Betanzos laden hierzu ein. Betanzos wird viel gerühmt für seinen luftgetrockneten Schinken und würzigen Käse, den Sie mit einem Glas hiesigen Weines unbedingt einmal verkosten sollten.

Sobrado dos Monxes, etwas mehr als 50km von Santiago de Compostela am Jakobsweg gelegen, ist nicht nur ein beliebtes Etappenziel der Wallfahrer, sondern ist auch Heimat eines der schönsten Klöster Nordspaniens sowie eine für seine kulinarischen Spezialitäten gerühmte Stadt.

Sie möchten Ihren Landgang in La Coruna mit ein bißchen Sport und Action verbinden, dann schließen Sie sich am besten einem Ausflug mit dem E-Bike, dem Kajak oder auf dem Pferderücken an, um so Galicien und seine Naturlandschaft zu erkunden.


Le Havre (Frankreich)
Le Havre ist eine Hafenstadt in der Normandie im Nordwesten von Frankreich und hat rund 191 000 Einwohner. Le Havre besitzt einen bedeutenden Handelshafen und ist ein bekanntes Seebad mit einer langen Tradition im Wassersport. Der erste europäische Regattaverein wurde hier gegründet.

Sehr beliebt ist ein Spaziergang an der Strandpromenade, die an einem Wassergarten vorbeiführt. Ebenso sehenswert sind der schöne Yachthafen und das Malraux-Museum, das Werke von Boudin und anderen Meistern des Impressionismus ausstellt. Zu empfehlen ist ein Stadtrundgang über die Prachtstraße Avenue Foch und durch den wunderschönen Stadtpark Montgeon mit seinen künstlichen Seen und dem interessanten Tierpark. Genießen sie den maritimen Flair der Stadt Le Havre.

Was Sie über Le Havre wissen müssen, ist dass die Stadt Ende des zweiten Weltkriegs bombardiert und stark zerstört wurde. Aus diesem Grund wurde Auguste Perret mit der Rekonstruktion des Ortes beauftragt. Französischer Klassizismus gepaart mit urbanistischen und technischen Innovationen sollten der Stadt verliehen werden. Vollendet wurde die Rekonstruktion mit der unübersehbaren Kirche Saint-Joseph, die mit ihrem mehr als hundert Meter hohen Turm die meisten Gebäude der Stadt überragt. Seit 2005 gehört die Stadt als eine der wenigen kontemporären und urbanen Zentren zum UNESCO Welterbe.

Besuchen Sie bei diesem Landgang ihrer Mein Schiff Kreuzfahrt auch den Stadtstrand, der etwa einen halben Kilometer lang ist und genießen Sie eine frische Brise salzige Meeresluft. Hier können Sie sich beim Windsurfen oder Kanufahren ausprobieren oder ein Paddelboard mieten und am Strand entlangpaddeln. Auf einem Hügel hinter der Stadt wurden auf einem ehemaligen Gelände die Hanging Gardens angelegt. Von hier überblicken Sie das weite Meer, die Stadt und die Seine. Machen Sie einen Spaziergang auf dem Gelände und bestaunen Sie neben der schönen Landschaftsarchitektur, die an die ehemaligen Formen des Forts angepasst wurde, auch einen Japanischen Garten. Einen schönen Anblick bietet auch das Château de Filiéres, welches aus dem 18. Jahrhundert stammt.

Von Le Havre können Sie das mittelalterliche Städtchen Rouen, die bezaubernde Stadt Honfleur und sogar die elegante Hauptstadt Paris besuchen. Naturliebhaber können eine Normandie-Panoramafahrt durch grüne Landschaften und charmante kleine Ortschaften unternehmen und dabei die kulinarischen Köstlichkeiten, wie den spritzigen Cidre, den traditionellen Calvados und regionaltypische Käsesorten genießen.


Zeebrügge (Belgien)
In der modernen belgischen Stadt Zeebrügge, die den größten Fischereihafen von Belgien besitzt, sind es die schmackhaften Fischköstlichkeiten und der maritime Themenpark Seafront samt Original-U-Boot, die die Besucher locken. Ein bis zwei Stunden Busreise entfernt liegen die schönen Städte Brügge, Gent, Antwerpen und Brüssel, die zu entdeckungsreichen Stadtbesichtigungen einladen.

Das etwa 15km entfernte Brügge ist eine der schönsten und besterhaltendsten historischen Städte Europas, deren mittelalterliches Stadtzentrum zum UNESCO-Welterbe erhoben wurde, da die heute 120.000 Einwohner zählende Stadt in ihrer Geschichte weitgehend von Krieg und Feuersbrünsten verschont blieb, der wirtschaftliche Niedergang ab dem 16. Jh. glücklicherweise eine Stadtmodernisierung verhinderte und man so heute zahlreiche Gebäude aus dem 12. Jh. bis 16. Jh. in der malerischen Stadt findet. Besonders sehenswert sind der Provinciaal Hof und der Belfried Turm am Marktplatz, das prächtige gotische Rathaus, die Basilika, die Sankt Salvador Kathedrale, die massiven Stadttore und natürlich die Kanäle der Stadt, von denen aus man auf einer Bootsfahrt die ganze spätmittelalterliche Pracht bestaunen kann.

Die flämische Küste hält schöne Stunden am Meer für Sie bereit. Die Strände eignen sich bestens zum Entspannen, für ausgiebige Spaziergänge an den kilometerlangen Stränden und auch zum Sandburgbauen für die ganze Familie. Genießen Sie das Plantschen im Wasser mit Blick auf die herrlichen Dünen.

Das ca. 65km vom Hafen in Zeebrügge entfernte Gent ist ein weiteres historischen Schmuckkästchen, welches ebenfalls durch den Handel und die Produktion von Tuch bereits im Mittelalter zu Reichtum kam und so kann man hier ebenfalls zu Fuß oder mit dem Ausflugsboot eine Vielzahl betagter Gebäude aus dem 12 Jh. bis 16. Jh. bestaunen, die in ihrer Anzahl, Pracht und Bedeutung in nichts hinter den der bei Reisenden bekannteren Stadt Brügge zurückstehen.

Die in 110km Entfernung zu Zeebrügge liegende belgische Hauptstadt Brüssel komplettiert das belgische Stadttrio im Ausflugsangebot dieser Mein Schiff Kreuzfahrten. Hier sind die Sitze der Nato und der EU zu finden, das europäische Parlament tagt hier und das belgische Königshaus hat hier seinen Palast. Zentrum der Stadt ist der Grand Place mit seinen wunderschön anzuschauenden Barockfronten und dem zu Anfang des 15. Jh. errichteten Rathaus, ein UNESCO-Welterbe und wohl einer der prächtigsten Plätze in ganz Europa.


Rotterdam (Niederlande)
Rotterdam besitzt den größten Hafen Europas, der sich von der Innenstadt bis zur Nordseeküste über 35km erstreckt, eine Gesamtfläche von 100km² besitzt und etwa 500 Mio. Tonnen an Seegütern umschlägt. Nahezu das gesamte Stadtgebiet liegt unter dem Meeresspiegel, sodass die Stadt von Deichbauten umgeben ist und mittels gewaltiger Pumpanlagen trocken gehalten wird. Im 13. Jh. gegründet, war es immer der Hafen, der das Schicksal der Stadt bestimmte und die hier ansässigen Händler, welche die Geschicke Rotterdams in Händen hielten. Seinen großen Aufschwung nahm Rotterdams Hafen in Folge der Industrialisierung des Ruhrgebietes und dem Bau des Nieuwe Waterweg zur Nordseeküste in der Mitte des 19. Jh., welcher das Versandungsproblem des Rotterdamer Hafens löste. So gesehen ist es natürliche eine naheliegende Idee, diesen Hafengiganten auf einer Hafenrundfahrt kennen zu lernen.

Vom historischen Rotterdam ist heute nahezu nichts mehr zu sehen, da dieses im 2. Weltkrieg durch Bombardements aus der Luft völlig zerstört wurde. Heute glänzt die Stadt mit einer modernen Silhouette aus Wolkenkratzern und einer vielfältigen Museums- und Festivallandschaft. Freunde moderner Architektur sollten sich die Erasmusbrücke, die auf dem Kopf zu stehen scheinenden Kubushäuser und die extravagante, neue Markthalle anschauen. Das 'alte Rotterdam' kann man im vorgelagerten Stadtbezirk Delfshaven in Augenschein nehmen, wo man im Museumshafen zwischen historischen Schiffen, Wohn- und Lagerhäuser bummeln kann und sogar eine Windmühle antrifft, die für die Vermahlung von Malz genutzt wird.

Zu Ausflügen lädt natürlich auch das ca. 80km entfernte Amsterdam mit seinen malerischen Grachten und Giebelhäusern ein, welches ebenfalls weltweit gerühmte Museen besitzt, die insbesondere die Werke von Rembrandt und van Gogh zur Schau stellen. Aber auch Rotterdams Nachbarstadt Den Haag ist einen Besuch wert, da hier sehenswerte Gebäude, wie das Paleis Noordeinde, der Amtssitz des niederländischen Königs und der Regierungssitz, der Binnenhof, stehen, die von einer Vielzahl beachtlicher historischer Bauten, wie dem Friedenspalast und dem alten Rathaus umrahmt werden.


Hamburg (Deutschland)
Die Freie und Hansestadt Hamburg, das Tor zur Welt mit internationalem Flair, ist mit 1.8 Millionen Einwohnern die zweitgrößte Stadt Deutschlands und liegt an der Elbe. In den letzten Jahren hat sich Hamburg wieder zu einem bedeutenden Kreuzfahrthafen entwickelt und Mein Schiff Kreuzfahrtschiffe von TUI Cruises starten von Hamburg aus zu Schiffsreisen in die weite Welt.

Die Hansestadt Hamburg hat ein großes Netz von Wasserstraßen, unzählige Brücken und einen großen Überseehafen. Sie ist eine Medien- und Kulturhochburg und ein bedeutendes Wirtschaftszentrum. Die internationale Metropole zeigt mit kühlem Charme ihre prächtigen Kaufmannshäuser, Prachtpromenaden, Shoppingpassagen und große Parkanlagen. Eine Prise von Freiheit und Weltoffenheit bläst aus Übersee in die Speicherstadt. Die facettenreiche Stadt Hamburg ist vor allem bekannt durch ihren legendären Stadtteil St. Pauli, das anrüchige Vergnügungsviertel von Hamburg und durch vielfältige Entertainment-Kultur in internationalen Musicals und Theatern. In Hamburg finden Sie mehr als dreißig Kinos, zwanzig Theater, über 50 Museen und unzählige Clubs mit mondänem Lifestyle.

Bei einem Rundgang durch Hamburg sollten Sie sich unbedingt das alte prächtige Rathaus anschauen. Rundherum finden Sie viele Straßenzüge, die von Handels-, Kauf- und Kontorhäusern in traditioneller Backsteinarchitektur geprägt sind. Machen Sie einen Spaziergang an der charmantesten Flaniermeile in Hamburg, dem Jungfernstieg und gehen Sie zur Binnenalster. Von dort können Sie weitergehen zur Speicherstadt, dem Alten Elbtunnel, den Landungsbrücken und dem legendären Hamburger Fischmarkt mit der Fischauktionshalle.

Einen hervorragenden Rundumblick über Hamburg bietet die Aussichtsveranda der Elbphilharmonie, Hamburgs neuestes Wahrzeichen. Sehr beliebt ist auch ein Besuch der St. Michaelis Kirche (Hamburger Michel), dem historischen Wahrzeichen von Hamburg. Und bitte vergessen Sie auf keinen Fall eine Hafenrundfahrt zu machen und genießen Sie ihre Zeit in Hamburg.

Ein UNESCO Weltkulturerbe befindet sich auch in der Stadt. Die sogenannte Speicherstadt ist ein großer Komplex an Lagerhäusern, die vor mehr als 100 Jahren erbaut wurden. Was Sie hier entdecken können, ist ein Miniatur Wunderland, ein großes Modell eines Eisenbahnsystems und das Maritime Museum. Aufregend ist es das Hamburg Dungeon kennenzulernen, wo mutige Besucher einen unheimlichen Trip durch die Vergangenheit Hamburgs machen. Für mehr Geschichte besuchen Sie das Hamburger Museum.