www.kreuzfahrt-sonne.de
Für beste Beratung Travianet anrufen!
Kreuzfahrt-Suche Tel: 0991 2967 69768 Reisebüro

  Werbung    Aktuelle Kreuzfahrt Sonderangebote

Ihr Kreuzfahrtspezialist seit 1998

Travianet Reisebüro
94469 Deggendorf - Stadtfeldstr. 16
Mo-Fr: 09:00-18:00 Uhr // Sa/So: 09:00-14:00 Uhr

Start Suche Tel: 0991 2967 69768 Buchungsablauf

Mein Schiff 4 - Kanaren mit Lanzarote & Madeira III

November Dezember 2021, Januar Februar März 2022
Mein Schiff 4 ab Gran Canaria für 14 Nächte

Mein Schiff 4 - Kanaren mit Lanzarote & Madeira III, November Dezember 2021, Januar Februar März 2022, Mein Schiff 4 ab Gran Canaria für 14 Nächte




Termine, Preise, Schiffsinfos, Reisedetails
Anfrage - Buchung













Entfliehen Sie dem nieseligen Herbst- und Winterwetter und machen Sie mit dem modernen Kreuzfahrtschiff Mein Schiff 4 eine sonnige Kanarenkreuzfahrt. Von November 2021 bis März 2022 bietet die Mein Schiff 4 auf der Route 'Kanaren mit Lanzarote & Madeira III' abwechslungsreiche zweiwöchige Kreuzfahrten an, die ab der beliebten Urlaubsinsel Gran Canaria zur bezaubernden Blumeninsel Madeira, zu den Feuerbergen auf Lanzarote und zu den herrlichen Stränden auf Teneriffa sowie nach Agadir an die Küste Marokkos und auf die urwüchsigen Kanareninseln La Gomera und La Palma führen.

Nachdem Sie von der quirligen Hafenstadt Las Palmas auf Gran Canaria Abschied genommen haben, fahren Sie einen ganzen Seetag mit Kurs auf Madeira durch die Weiten des Atlantiks. Machen Sie es sich im Liegestuhl auf dem Sonnendeck bequem und genießen Sie ihren ersten Kreuzfahrttag. Auf der grünen Wanderinsel Madeira legen Sie dann in der Inselhauptstadt Funchal an, deren exotisch duftender Botanischer Garten für seine große Pflanzenpracht bekannt ist. Bummeln Sie auch über den lebendigen Markt, wo exotische Früchte, fangfrischer Fisch, farbenprächtige Blumen und inseltypische Handwerkskunst angeboten werden. Besuchen Sie die interessanten Museen und Kunstgalerien der Inselhauptstadt und machen Sie einen Abstecher in die schmucke Altstadtkathedrale.

Herrlich flanieren lässt es sich entlang der malerischen Meerespromenade mit schönen Ausblicken auf das Meer. Eine Perle von Madeira ist der bezaubernde Ort Monte, der oberhalb von Funchal liegt und den Sie bequem mit der Seilbahn erreichen können. Oben angekommen können Sie den atemberaubenden Ausblick genießen und die alte Wallfahrtskirche sowie den tropischen Pflanzengarten Jardim do Monte Palace besuchen. Spektakulär ist die 2 km lange Fahrt zurück nach Funchal mit einem traditionellen Korbschlitten, der von Schlittenführern in historischer Tracht gelenkt wird.

Saftig und grün ist das bergige Inselinnere und der Nordteil von Madeira, von wo Bewässerungskanäle, die Levadas, kilometerweit in den eher trockenen Süden zu den landwirtschaftlichen Anbauregionen führen. Viel Spaß macht eine Wanderung im Norden von Madeira auf den Wanderpfaden entlang der Kanäle durch herrliche Berglandschaften und Täler, bei der Sie die urwüchsige Natur genießen werden. Unvergesslich ist auch eine Wandertour durch die feuchten Lorbeerwälder, in deren Unterwuchs prächtige Farne und immergrüne Moose gedeihen.

Die Hin- bzw. Rückfahrt nach bzw. von Madeira bringt für die Reisegäste dann auch jeweils einen Seetag mit sich, welcher die Gelegenheit zur aktiven Erholung, der ausgedehnten Nutzung der Bordeinrichtungen in den Bereichen Wellness, Sport, Unterhaltung und Nightlife bietet. Das Ausflugsangebot auf Madeira ist sehr vielseitig und reicht von der Stadtbesichtigung der Inselhauptstadt Funchal über einen Bootsausflug zur Wal- und Delfinbeobachtung bis hin zu Wanderungen entlang des weitverzweigten Bewässerungssystems der Insel oder Badeausflügen, Schnorchel- und Tauchausflügen oder Jeeptouren über die gebirgige Insel. Und was für Madeira gilt, das gilt auch für die Kanarischen Inseln, wo ein mindestens ebenbürtige Auswahl an Landausflügen von TUI Cruises angeboten wird, aber natürlich auch die Möglichkeit besteht, die Inseln ganz auf eigene Faust zu durchkämmen.

Auf Lanzarote zeiht es viele Ausflügler erfahrungsgemäß in den Nationalpark Timanfaya, welcher auch unter der Bezeichnung Feuerberge bekannt ist. Dort erwartet Sie eine nahezu vegetationslose Vulkanlandschaft, deren gelb-rote Gesteinswelt zum Wandern einlädt, was insbesondere während der milden Herbstmonate November und Dezember 2021 auf diesen Mein Schiff 4 Kreuzfahrten zu den Kanaren ein großes Vergnügen sein wird. Die Parkranger haben stets großen Spaß daran, Strohballen in Erdspalten durch die dort herrschende Hitze zum Entflammen zu bringen, was das knapp unter der Erdoberfläche herrschende vulkanische Regime eindrucksvoll zeigt. Unter der Wasseroberfläche rund um Lanzarote findet sich übrigens eine enorme Fischvielfalt, welche die Tauch- und Schnorchelausflüge zu einer lohnenden Sache werden lässt.

Die kleine kanarische Insel Lanzarote bezaubert mit ihren feinen Sand- und Kieselstränden, einer beeindruckenden Felsenküste und dem lavabedeckten Timanfaya-Nationalpark mit seinen Feuerbergen. Ein Paradies für Wassersportler sind die Küstenabschnitte im Südosten und im Norden der Insel, deren gute Windverhältnisse zum ganzjährigen Windsurfen einladen. Machen Sie eine Bustour durch den Nationalpark Timanfaya, mit seinen unzähligen Vulkankegeln und riesigen fruchtbaren Lavafeldern, die durch Vulkanausbrüche entstanden sind.

Ein paar Krater sind noch aktiv, die von Restaurants zum Steakbraten genutzt werden. Weinliebhaber können das Weinanbaugebiet von La Geria im Zentrum der Insel besuchen und viel über den edlen Tropfen im dortigem Weinmuseum erfahren. Interessant für Familien mit Kindern ist der Erlebnispark Rancho Texas mit seinen exotischen Tieren, die in kleinen Shows vorgeführt werden. Besuchen Sie auch das Höhlentunnelsystem Cueva de los Verdes im Norden der Insel, in dessen Grotte ein Konzertsaal untergebracht ist und das Sie mit einem Führer entdecken können. Wunderschön ist auch der Kakteenpark Jardin de Cactus im Ort Guatiza, der terrassenförmig angelegt wurde und der mehr als 10.000 unterschiedliche Kakteen dem interessierten Besucher präsentiert. Machen Sie einen Abstecher ins schönste Tal Lanzarotes, ins Tal der Tausend Palmen mit seinen unzähligen im Winde wehenden Palmenarten und dem malerischen Ort Haria.

Die Luft- und Wassertemperaturen lassen ganzjährig Bade- und andere Wasserfreuden zu, sodass man hier von November bis März ein warmes Refugium gegen die mitteleuropäische Kälte finden kann. Und all dies nur dreieinhalb Flugstunden von zuhause entfernt, wobei nur 1 Stunde Zeitverschiebung besteht, da auch hier Sommer- und Winterzeit herrschen. All dies, in Kombination mit dem auch im Januar, Februar und März 2022 sicherlich angenehmen Wetter, lässt eine Kanarenkreuzfahrt zu einer sehr angenehmen Sache werden, die auch preislich durchaus im Rahmen bleibt.

Viele Blumen blühen hier dann bereits, während dieser Zeit sind die Inseln auch grüner als in den Sommermonaten, da die Niederschläge vom Nordostpassat nun die Inseln erreichen, wo insbesondere die Nordosthänge von La Palma, Teneriffa und Gran Canaria deutlich grüner sind als dies die im Windschatten liegenden Südwesthänge sind. Für Lanzarote trifft dies nur im kleineren Maßstab zu, da die Insel flacher ist und somit deutlich weniger Niederschläge fallen, was sich auch in der größeren Kargheit der Vegetation widerspiegelt.

Die Freunde spanischer Kolonialarchitektur mit den typischen weißen Häusern samt ihren roten Tonziegeldächern, schmiedeeisernen Gittern und oftmals auch Holzbalkons kommen insbesondere in La Laguna, der früheren Hauptstadt Teneriffas, auf ihre Kosten. Ein nahezu idealtypischer Vertreter dieser Architektur ist die Casa de Montanes aus dem 18. Jh., mit dem wohl schönsten Innenhof der ganzen Stadt, die heute als Verwaltungsgebäude dient.

Die ältesten erhaltenen Gebäude der Stadt aus dem frühen 16. Jh. sind das Kloster und die Kirche Santo Domingo und die San Miguel Kapelle, die von außen sehr schlicht gehalten sind und das sehr sehenswerte frühere Kloster San Agustin, dessen Innenhof mit seinen Bogengängen ebenfalls zeigt, dass auf die künstlerische Gestaltung der Innenräume bzw. Innenhöfe deutlich mehr Wert gelegt wurde, als auf eine auffällige Fassade. Es finden sich in La Laguna zahlreiche weitere historische Bauwerke, die man bei einem Bummel durch die Altstadt für sich entdecken kann, bevor man wieder zum Schiff zurückkehrt und seine Route Kanaren mit Lanzarote & Madeira III an Bord der Mein Schiff 4 von TUI Cruises mit der Weiterfahrt nach La Palma fortsetzt.







Dauer Schiff Reiseroute Abreisen
14 Tage Mein Schiff 4 Kreuzfahrt Kanaren mit Lanzarote & Madeira III:
Las Palmas (Gran Canaria), Funchal (Madeira), Santa Cruz (La Palma), Santa Cruz (Teneriffa), Puerto del Rosario (Fuerteventura), Las Palmas (Gran Canaria), Agadir (Marokko), Arrecife (Lanzarote), Santa Cruz (Teneriffa), San Sebastian (La Gomera), Las Palmas (Gran Canaria)

07.11.2021

14.11.2021

21.11.2021

28.11.2021

05.12.2021

12.12.2021

19.12.2021

26.12.2021

02.01.2022

09.01.2022

16.01.2022

23.01.2022

30.01.2022

06.02.2022

13.02.2022

20.02.2022

27.02.2022

06.03.2022

13.03.2022

20.03.2022




Las Palmas (Gran Canaria)
Gran Canaria, eine kreisrunde Vulkaninsel, ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischem Ozean und liegt 210 km von der marokkanischen Küste entfernt. Sie hat 800.000 Einwohner und gehört zu Spanien. Gran Canaria ist ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrten und die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises und weitere Kreuzfahrtreedereien legen regelmäßig im Hafen von Las Palmas an.

Las Palmas auf Gran Canaria ist bekannt für seinen wunderbaren Strand, historische Bauwerke wie die Kathedrale und das koloniale Columbusmuseum. Die Insel eignet sich hervorragend für einen Badetag in der Sonne, aber auch für Panoramafahrten in das gebirgige Landesinnere, wo besonders das Bergstädtchen Teror viele Besucher lockt, da es noch die ursprüngliche Architektur der Kanaren mit großen Holzbalkonen und weißgetünchten Häusern zeigt. In der Inselmitte erhebt sich der fast 2000 m hohe Vulkan Pico de las Nieves mit seinen tiefen Schluchten, der die Insel in unterschiedliche Klimazonen aufteilt. Sie finden auf Gran Canaria äußerst verschiedene Landschaften und Vegetationstypen von Wüste bis Tropenwald.

In der lebhaften Hauptstadt Las Palmas können Sie bei einem Spaziergang die Altstadt Barrio de la Vegueta erkunden. Unzählige im Kolonialstil erbaute prächtige Häuser, verwinkelte alte Gassen und kleine schöne Plätze können Sie entdecken. Besuchen Sie das Kolumbushaus Casa de Colón, die Kathedrale Santa Ana und das Kanarische Museum mit Exponaten zur kanarischen Geschichte.

Gran Canaria bietet für jeden Geschmack eine besondere Attraktion. Für Sonnenanbeter schöne Strände, türkisblaues Wasser und große Wanderdünen. Naturliebhaber finden fruchtbare Täler, tiefe Vulkankrater, karge Vulkanlandschaften, urige Dörfer, saftige Plantagen und Vogelparks. Sportbegeisterte dürfen sich erfreuen an fischreichen Tauchgebieten, gepflegten Golfplätzen und einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen.

Besonders schön ist es am Roque Nublo. Es ist zwar nicht der höchste Berg von Gran Canaria, jedoch ist er sichtbar von allen Ecken der Insel. Hier wandern Sie im Zickzack den Berg hoch und werden mit einer unvergesslich schönen Aussicht belohnt. Zurück geht es dann durch einen friedlichen Pinienwald. Bezaubernd ist es auch, auf dem historischen Camino Real zu wandern. Hier kommen Sie am Dorf Fagajesto vorbei und durchqueren die Pienienwälder nahe Galdar. Gehen Sie Weiter zum Bergzug Tejeda und werfen Sie einen Blick auf einen Vulkankrater.


Funchal (Madeira)
Funchal ist die kosmopolitische und moderne Hauptstadt der portugiesischen Insel Madeira. Funchal wurde 1425 gegründet und hat eine bewegte historische Vergangenheit. Sehr empfehlenswert ist ein Besuch der Altstadt von Funchal. Sie können die historische Festungsanlage Castelo de São de Pico besichtigen, den unterhalb der Festung liegenden Englischen Friedhof und die herrliche Kathedrale Sé.

Sehr interessant sind auch das Fort São Tiago, die Madeira Wine Lodge und die Botanischen Gärten, zu denen Sie mit einer Seilbahn hochfahren können, um von dort oben einen herrlichen Ausblick zu genießen. Für Freunde kulinarischer Genüsse empfiehlt sich ein Besuch eines einheimischen Marktes mit typischen Nahrungsmitteln. An der Hafenpromenade können Sie bei einem Kaffee in einem der schwimmenden Cafes relaxen. Besonders kurzweilig ist auch ein Ausflug zu den Steilklippen am Kap Cabo Girão, nicht weit entfernt vom Fischerstädtchen Câmara de Lobos. Sie haben von hier einen sehr schönen Panoramablick. Die Steilklippe ist als Startplatz bei Paraglidern begehrt und bei günstigen Winden die mutigen Flieger dort zu beobachten, ist ein ganz besonderes Erlebnis.

Ein ebenso beliebtes Ausflugsziel ist das madeirensische Fischerstädtchen Câmara de Lobos mit seinem idyllischen Stadtkern. Wandern Sie zum Weinanbaugebiet Estreito de Câmara de Lobos, das nördlich der Stadt liegt. Ein kurzer Abstecher zu den Lavahöhlen Grutas e Centro do Vulcanismo in São Vicente wird Sie begeistern. Madeira ist ein Wanderparadies. Besonders entlang den Levadas (kleine Wasserkanäle) können Sie die üppige und vielfältige Landschaft entdecken. Hauptwandergebiet ist die Gegend zwischen Santana im Norden und Porto da Cruz. (Weltnaturerbe der UNESCO) Wer nach einem Ausflug noch ein schönes Meeresbad nehmen möchte, kann von der felsigen Küste ins Wasser springen. Sand- und Kiesstrände befinden sich in anderen Ortschaften.


Santa Cruz (La Palma)
Die spanische Insel La Palma gehört zu den sieben großen Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean. Sie ist rund 42 km lang, 28 km breit und hat 88.000 Einwohner. Ihre Hauptstadt ist Santa Cruz de La Palma, das an der Ostküste liegt. Die Inselhauptstadt Santa Cruz ist bekannt für ihre alte Zigarrentradition und bei einem Besuch der Zigarrenmanufaktur können Sie sich von der Qualität der handgedrehten Zigarren überzeugen. Ein weiterer Besuchermagnet ist die schöne Altstadt.

Die vulkanische Insel La Palma hat eine überwältigende Landschaft. Machen Sie eine Wanderung in den Nationalpark zum gigantischen Krater des Vulkans Caldera de Taburiente mit seinen 9 Kilometern Durchmesser und zum Vulkan Teneguia, der 1971 das letzte Mal aktiv war. Einen überwältigenden Ausblick über die Insel haben Sie bei La Cumbrecita und Las Nieves. Der mit üppigem Grün überzogene Nordosten der Insel mit seinen Bergen und Schluchten ist mit riesigen Farnen, Heidekraut und Lorbeerwäldern überzogen und für jeden Wanderer ein Genuss. Die alte Stadt San Andres mit ihren historischen Bauwerken und steilen Pflastersteingassen ist sehr sehenswert.

Genießen Sie ihre Zeit beim Baden und Relaxen an einem der schönen Strände von La Palma und tauchen sie hinab in die fischreiche und faszinierende Unterwasserwelt. Sportbegeisterte können mit dem Mountainbike oder bei einer Wanderung die Insel erobern.


Santa Cruz (Teneriffa)
Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der spanischen Insel Teneriffa, der größten aller Kanarischen Insel. Sie liegt im Norden Teneriffas und hat rund 220.000 Einwohner. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und erhebt sich in der Mitte auf 3.718 m zum Berg Pico del Teide, dessen Gipfel im Winter schneebedeckt ist.

Teneriffa ist ein grünes Paradies in subtropischer Landschaft mit einem intelligenten Bewässerungssystem aus fruchtbaren Hängeterrassen, die ein mehrmaliges Ernten im Jahr ermöglichen. Teneriffa hat schön angelegte Badeküsten und unzählige Tauchmöglichkeiten.
Tenerifffa ist mit seiner üppigen Vegetation auch ein Paradies für Wanderer. Sehr interessant sind Wanderungen am Vulkankessel des Teide mit seinen rot-orangenen Lavabrocken oder in der südwestlich liegenden Schlucht Barranco del Infierno. Die Schlucht bietet viele Höhlen, eine vielfältige Vegetation und einen beeindruckenden Wasserfall.

Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife ist eine charmante Stadt mit einem Mix aus alter und modernen Architektur. Besonders sehenswert ist der Hafen und die Altstadt mit vielen historischen Gebäuden, wie der Carta-Palast und die Barockkirche Iglesia de la Concepción. Santa Cruz nennt ein geschäftiges Einkaufsviertel, das beeindruckends Museumsviertel Antiguo Hospital Civil, sowie einen gern besuchten Botanischen Garten ihr Eigen. Die schönen Badestrände Las Gaviotas und Las Teresitas liegen unweit von Santa Cruz. Einen Rundumblick über die Insel haben Sie vom nahe gelegenen Berg Monte de la Esperanza.

Auf der sonnigen Vulkaninsel Teneriffa legen Sie im Hafen der bezaubernden Hauptstadt Santa Cruz an, die vom Anagagebirge umrahmt in einer malerischen Bucht liegt. Machen Sie einen Bummel über den weitläufigen Plaza de Espana unweit des Hafens, der von monumentalen Bauwerken und den Regierungsgebäuden der Insel eingesäumt wird und besuchen Sie die geschäftige Einkaufsmeile Calle de Castillo mit ihren zahlreichen Geschäften und die von Palmen gesäumte Flaniermeile Rambla de Santa Cruz, an denen sich charmante Straßencafes, schmucke Restaurants und die einstige Stierkampfarena befinden.

Machen Sie eine Inseltour über die bergige Insel Teneriffa, die im Zentrum von der riesigen Caldera Las Canadas mit dem 3718 m hohem Vulkanberg Pico del Teide dominiert wird, die der meistbesuchteste Nationalpark Spaniens ist und zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Hochinteressant ist auch ein Ausflug in das von Schluchten durchzogene Anagagebirge im Nordosten, das von Lorbeerwäldern überzogen ist und den zahlreichen Wanderern und Naturliebhabern schöne Aussichtspunkte bietet.


Puerto del Rosario (Fuerteventura)
Fuerteventura ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischen Ozean und gehört zu Spanien. Sie hat fast 90.000 Einwohner und ihre Hautstadt ist Puerto del Rosario. Fuerteventura hat durch die Nähe zu Afrika ein ganzjährig frühlingshaftes Klima und ist mit seinen feinen Sandstränden, schönen Buchten und türkisfarbenem Wasser ein Urlaubsparadies für Badebegeisterte, Wassersportler und Windsurfer.

Durch ihre einsame wüstenähnliche Landschaft, afrikanische Flora, kleine zerstreute Dörfer, langen Dünen und grünen Oasen strahlt sie eine angenehme Ruhe aus. Sie ist ein Paradies für Sonnenanbeter und Wassersportbegeisterte. Fuerteventura ist vor allem eine Ferieninsel, daher gibt es viele erstklassige Hotels und nicht wenige Ferienklubs, die touristisch sehr gut organisiert sind.

Ein kleiner Rundgang durch die Hauptstadt Puerto del Rosario und durch die Stadt Betancuria mit einem archäologischen Museum und einer großen Kathedrale wird Sie begeistern. Statten Sie dem Freilichtmuseum einen Besuch ab und erfahren Sie wie die Einwohner Fuerteventuras früher gelebt haben. Oder gehen Sie zum Museumshaus von Miguel de Unamuno und lernen Sie den Schriftsteller kennen, der zu Beginn des letzten Jahrhunderts lebte. An der Hafenpromenade können Sie etwas verweilen und auf das Meer und die Fischerboote blicken.

Besuchen Sie auch die kleinen Fischerorte an der Küste, den Naturpark Corralejo und die südlich von Betancuria gelegene Palmenoase. Der Naturpark begeistert durch seine wunderschönen Dünen, die sich weit über die Landschaft erstrecken. Betancuria ist eine reizvolle Stadt, sie soll sogar zu den schönsten der Kanaren gehören. Machen Sie einen Spaziergang durch die historischen Straßen und lassen Sie sich in einem Restaurant verköstigen. Eine Wanderung auf die Berge Fuerteventuras, die alle vulkanischen Ursprungs sind, ist sehr zu empfehlen.


Las Palmas (Gran Canaria)
Gran Canaria, eine kreisrunde Vulkaninsel, ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischem Ozean und liegt 210 km von der marokkanischen Küste entfernt. Sie hat 800.000 Einwohner und gehört zu Spanien. Gran Canaria ist ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrten und die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises und weitere Kreuzfahrtreedereien legen regelmäßig im Hafen von Las Palmas an.

Las Palmas auf Gran Canaria ist bekannt für seinen wunderbaren Strand, historische Bauwerke wie die Kathedrale und das koloniale Columbusmuseum. Die Insel eignet sich hervorragend für einen Badetag in der Sonne, aber auch für Panoramafahrten in das gebirgige Landesinnere, wo besonders das Bergstädtchen Teror viele Besucher lockt, da es noch die ursprüngliche Architektur der Kanaren mit großen Holzbalkonen und weißgetünchten Häusern zeigt. In der Inselmitte erhebt sich der fast 2000 m hohe Vulkan Pico de las Nieves mit seinen tiefen Schluchten, der die Insel in unterschiedliche Klimazonen aufteilt. Sie finden auf Gran Canaria äußerst verschiedene Landschaften und Vegetationstypen von Wüste bis Tropenwald.

In der lebhaften Hauptstadt Las Palmas können Sie bei einem Spaziergang die Altstadt Barrio de la Vegueta erkunden. Unzählige im Kolonialstil erbaute prächtige Häuser, verwinkelte alte Gassen und kleine schöne Plätze können Sie entdecken. Besuchen Sie das Kolumbushaus Casa de Colón, die Kathedrale Santa Ana und das Kanarische Museum mit Exponaten zur kanarischen Geschichte.

Gran Canaria bietet für jeden Geschmack eine besondere Attraktion. Für Sonnenanbeter schöne Strände, türkisblaues Wasser und große Wanderdünen. Naturliebhaber finden fruchtbare Täler, tiefe Vulkankrater, karge Vulkanlandschaften, urige Dörfer, saftige Plantagen und Vogelparks. Sportbegeisterte dürfen sich erfreuen an fischreichen Tauchgebieten, gepflegten Golfplätzen und einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen.

Besonders schön ist es am Roque Nublo. Es ist zwar nicht der höchste Berg von Gran Canaria, jedoch ist er sichtbar von allen Ecken der Insel. Hier wandern Sie im Zickzack den Berg hoch und werden mit einer unvergesslich schönen Aussicht belohnt. Zurück geht es dann durch einen friedlichen Pinienwald. Bezaubernd ist es auch, auf dem historischen Camino Real zu wandern. Hier kommen Sie am Dorf Fagajesto vorbei und durchqueren die Pienienwälder nahe Galdar. Gehen Sie Weiter zum Bergzug Tejeda und werfen Sie einen Blick auf einen Vulkankrater.


Agadir (Marokko)
Agadir mit seinen weitläufigen Stränden ist ein beliebter Urlaubsort für Badebegeisterte und Sonnenanbeter. Agadir ist ein marokkanisches Sonnenparadies mit dreihundert Sonnentagen im Jahr und einem endlos langen Sandstrand, der zu einem erfrischen Bad in den Fluten des Atlantischen Ozeans einlädt. Abenteuerlich ist ein Kamelritt oder ein Ausritt mit dem Pferd im Hinterland von Agadir sowie eine Fahrt mit dem offenen Jeep durch die heiße Wüstenlandschaft. Agadir wurde 1505 von Seemännern aus Portugal gegründet und erlebte 1960 ein verheerendes Erdbeben, wobei außer der alten Kasbah und einigen wenigen historischen Bauwerken alles verwüstet wurde, sodass es heute leider nur noch wenig alte Bausubstanz zu bewundern gibt.

Spannend sind daher Ausflüge in die alte Königsstadt Marrakesch und in die Karawanenstadt Taroudannt, die von traditionellen historischen Gebäuden in ihrer geschäftigen Medina nur so glänzen. Imposante Stadtmauern, regionales Kunsthandwerk in Hülle und Fülle, verwinkelte Gassen und lärmende Märkte voller orientalischer Gewürze, Knüpfarbeiten und Schmuck, inmitten einer viele Jahrhunderte alten marokkanischen Stadt, lassen die einstige Welt der Sultane und Wesire wiederauferstehen. Agadir ist das bedeutendste Seebad Marokkos. Einst von den Portugiesen gegründet, ist Agadir heute eines der beliebtesten und modernsten Urlaubsorte am Atlantischen Ozean. Seine kilometerlangen goldfarbenen Sandstrände, schöne Hotelanlagen und eine zum Bummeln einladende Strandpromenade mit unzähligen Cafes und Geschäften locken viele Touristen an. Entdecken Sie die Schätze des marrokanischen Königreiches in den bekannten Souks, gehen Sie durch das Labyrinth verwinkelter Gassen, eintauchend in die Gerüche von 1001 Nacht. Auch gibt es in Agadir viele interessante Sehenswürdigkeiten zu entdecken:
Vogelpark (la vallée des oiseaux)
Kasbah (Ancien Talborjit) - Bietet einen überwältigenden Panoramablick auf die Stadt, den Strand und den Hafen.
Naturpark Souss-Massa
Medina Polizzi - Sie gleicht einem großen Freilichtmuseum mit schmalen Gassen, Läden in denen Kunsthandwerker arbeiten, Souvenirgeschäften und Cafes.
Musée Bert Flint
Museum für Berberkunst
Musée Municipal
Es bieten sich Ausflugsmöglichkeiten ins reizvolle Hinterland an. Besonders zu empfehlen ist Taroudannt, 81 km östlich von Agadir gelegen, auch Klein-Marakkesch genannt. Sie ist die größte und schönste Stadt am Sous-Fluß des Hohen Atlas. Dieses Zentrum von Handwerkskunst und Handel ist ein beliebtes Reiseziel von Agadir aus. Eine wunderschöne traditionelle Stadt, die von einer alten Zinnenmauer umgeben ist. Die Souks, die labyrinthisch und verwinkelt angelegt sind, gehören zu den beeindruckensten Märkten im südlichen Marokko. Ihre Berühmtheit erlangten sie durch Silberschmuckherstellung, Schmiedearbeiten aus Kupfer und mit der Anfertigung von Lederprodukten.


Arrecife (Lanzarote)
Arrecife ist seit 1852 die bezaubernde Hauptstadt von Lanzarote, einer der Kanarischen Inseln und ein beliebtes Reiseziel für Mein Schiff Kreuzfahrten. Im 15. Jahrhundert wurde Arrecife zum ersten Mal urkundlich erwähnt, damals war es ein winziges Fischerdorf und der Hafen von Teguise, der alten Hauptstadt. Arrecife entwickelte sich zu einer äußerst sehenswerten Stadt inmitten einer reizvollen Umgebung, die durch ihre interessanten schwarzen Strände, artenreichen Korallenbänke und landschaftliche Vielfalt berühmt geworden ist.

Sehr zu empfehlen ist der Besuch der beiden großen Festungsanlagen San Gabriel und San José, die einst Schutz vor Piratenangriffen boten. Die Besichtigung der Festung Castillo de San Gabriel (15. Jh.), die über eine Zugbrücke zu erreichen ist, lässt die Herzen von Jung und Alt höherschlagen. Für Museumsfreunde empfiehlt sich ein Besuch im Museum für zeitgenössische Kunst, das in der Festung Castillo de San Juan untergebracht ist.

Nutzen Sie die Gelegenheit und unternehmen Sie auch eine kurze Stippvisite nach Teguise, der früheren Hauptstadt der Insel und besuchen Sie den Nationalpark von Timanfaya, der berühmt ist für seine vegetationslose Vulkanlandschaft oder erkunden Sie die bezaubernde Landschaft Lanzarotes mit einem geländegängigen Fahrzeug. So lassen sich die schönsten Plätze und die landestypische Vegetation genießen. Bei einer Wandertour können Sie die einzigartigen Vulkane entdecken. Laufen Sie vorbei an Lavagestein und Vulkankratern. Solch ein Erlebnis werden Sie wohl nicht mehr so schnell vergessen. Auch ein Besuch des beliebten Reiseortes Puerto Del Carmen ist möglich. Hier warten Shoppingmöglichkeiten, eine große Auswahl an Restaurants und schöne Strände auf Sie. Wenn Sie den Tag am Strand verbringen möchten und nicht weit fahren wollen, können Sie sich am ruhigen Strand Playa Guacimeta sonnen und zu späterer Stunde den wunderschönen Sonnenuntergang mit verfolgen.


Santa Cruz (Teneriffa)
Santa Cruz de Tenerife ist die Hauptstadt der spanischen Insel Teneriffa, der größten aller Kanarischen Insel. Sie liegt im Norden Teneriffas und hat rund 220.000 Einwohner. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs und erhebt sich in der Mitte auf 3.718 m zum Berg Pico del Teide, dessen Gipfel im Winter schneebedeckt ist.

Teneriffa ist ein grünes Paradies in subtropischer Landschaft mit einem intelligenten Bewässerungssystem aus fruchtbaren Hängeterrassen, die ein mehrmaliges Ernten im Jahr ermöglichen. Teneriffa hat schön angelegte Badeküsten und unzählige Tauchmöglichkeiten.
Tenerifffa ist mit seiner üppigen Vegetation auch ein Paradies für Wanderer. Sehr interessant sind Wanderungen am Vulkankessel des Teide mit seinen rot-orangenen Lavabrocken oder in der südwestlich liegenden Schlucht Barranco del Infierno. Die Schlucht bietet viele Höhlen, eine vielfältige Vegetation und einen beeindruckenden Wasserfall.

Die Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife ist eine charmante Stadt mit einem Mix aus alter und modernen Architektur. Besonders sehenswert ist der Hafen und die Altstadt mit vielen historischen Gebäuden, wie der Carta-Palast und die Barockkirche Iglesia de la Concepción. Santa Cruz nennt ein geschäftiges Einkaufsviertel, das beeindruckends Museumsviertel Antiguo Hospital Civil, sowie einen gern besuchten Botanischen Garten ihr Eigen. Die schönen Badestrände Las Gaviotas und Las Teresitas liegen unweit von Santa Cruz. Einen Rundumblick über die Insel haben Sie vom nahe gelegenen Berg Monte de la Esperanza.

Auf der sonnigen Vulkaninsel Teneriffa legen Sie im Hafen der bezaubernden Hauptstadt Santa Cruz an, die vom Anagagebirge umrahmt in einer malerischen Bucht liegt. Machen Sie einen Bummel über den weitläufigen Plaza de Espana unweit des Hafens, der von monumentalen Bauwerken und den Regierungsgebäuden der Insel eingesäumt wird und besuchen Sie die geschäftige Einkaufsmeile Calle de Castillo mit ihren zahlreichen Geschäften und die von Palmen gesäumte Flaniermeile Rambla de Santa Cruz, an denen sich charmante Straßencafes, schmucke Restaurants und die einstige Stierkampfarena befinden.

Machen Sie eine Inseltour über die bergige Insel Teneriffa, die im Zentrum von der riesigen Caldera Las Canadas mit dem 3718 m hohem Vulkanberg Pico del Teide dominiert wird, die der meistbesuchteste Nationalpark Spaniens ist und zum UNESCO Weltnaturerbe gehört. Hochinteressant ist auch ein Ausflug in das von Schluchten durchzogene Anagagebirge im Nordosten, das von Lorbeerwäldern überzogen ist und den zahlreichen Wanderern und Naturliebhabern schöne Aussichtspunkte bietet.


San Sebastian (La Gomera)
Die gebirgige Insel La Gomera besitzt in der Inselmitte im Nationalpark Garajonay, einem UNESCO Weltnaturerbe, auf etwa 1.000 bis 1.500m Höhe einen der letzten Lorbeerwälder Europas, der hier in den frostfreien Subtropen die Eiszeit überlebte und bis zum heutigen Tag von den feuchten Passatwolken mit Feuchtigkeit versorgt wird. Um die Feuchtigkeit der Wolken aufnehmen zu können, hat sich hier im sog. Nebelwald eine Pflanzengesellschaft mit vielen Moosen, Flechten und Farnen entwickelt, welche den Wäldern des Nationalparks die Atmosphäre eines unwirklichen Märchenwaldes verschafft. Diese sollten Sie unbedingt auf einer Wanderung erspüren.

In den von der Hochebene bis hinab zur Küste tief eingeschnittenen Tälern findet sich noch heute Obst-, Gemüse- und Weinanbau auf mühsam errichteten Terassen, welche mit einem ausgeklügelten Bewässerungssystem Wasser aus dem niederschlagsreichen Inselzentrum nutzen. Die schmalen Talgründe werden hauptsächlich für den Bananenanbau und zunehmend für den Tourismus genutzt.

Nicht nur eine Vielzahl von Wanderwegen, die immer wieder spektakuläre Aussichten hinunter auf die Küste und das Meer freigeben, sondern auch schöne, meist kiesige Badestrände finden sich auf La Gomera, wobei aber das Meereswasser in den Wintermonaten von November bis März meist nur Temperaturen von 18 bis 20 Grad Celsius erreicht. Die Gewässer um die Insel werden von Walen und Delfinen bevölkert und mit etwas Glück kann man diese hier auf einem Bootsausflug sichten.

Golfer, Wanderer und Radfahrer finden auf der Insel ein interessantes Angebot vor, wenn die bergige Topographie der Insel aber gewisse Anforderungen an alle Ausflügler stellt, die zu Fuß oder mit dem Fahrrad über die Insel streifen.


Las Palmas (Gran Canaria)
Gran Canaria, eine kreisrunde Vulkaninsel, ist eine der Kanarischen Inseln im Atlantischem Ozean und liegt 210 km von der marokkanischen Küste entfernt. Sie hat 800.000 Einwohner und gehört zu Spanien. Gran Canaria ist ein sehr beliebtes Ziel für Kreuzfahrten und die Mein Schiff Flotte von TUI Cruises und weitere Kreuzfahrtreedereien legen regelmäßig im Hafen von Las Palmas an.

Las Palmas auf Gran Canaria ist bekannt für seinen wunderbaren Strand, historische Bauwerke wie die Kathedrale und das koloniale Columbusmuseum. Die Insel eignet sich hervorragend für einen Badetag in der Sonne, aber auch für Panoramafahrten in das gebirgige Landesinnere, wo besonders das Bergstädtchen Teror viele Besucher lockt, da es noch die ursprüngliche Architektur der Kanaren mit großen Holzbalkonen und weißgetünchten Häusern zeigt. In der Inselmitte erhebt sich der fast 2000 m hohe Vulkan Pico de las Nieves mit seinen tiefen Schluchten, der die Insel in unterschiedliche Klimazonen aufteilt. Sie finden auf Gran Canaria äußerst verschiedene Landschaften und Vegetationstypen von Wüste bis Tropenwald.

In der lebhaften Hauptstadt Las Palmas können Sie bei einem Spaziergang die Altstadt Barrio de la Vegueta erkunden. Unzählige im Kolonialstil erbaute prächtige Häuser, verwinkelte alte Gassen und kleine schöne Plätze können Sie entdecken. Besuchen Sie das Kolumbushaus Casa de Colón, die Kathedrale Santa Ana und das Kanarische Museum mit Exponaten zur kanarischen Geschichte.

Gran Canaria bietet für jeden Geschmack eine besondere Attraktion. Für Sonnenanbeter schöne Strände, türkisblaues Wasser und große Wanderdünen. Naturliebhaber finden fruchtbare Täler, tiefe Vulkankrater, karge Vulkanlandschaften, urige Dörfer, saftige Plantagen und Vogelparks. Sportbegeisterte dürfen sich erfreuen an fischreichen Tauchgebieten, gepflegten Golfplätzen und einem weitverzweigten Netz an Wanderwegen.

Besonders schön ist es am Roque Nublo. Es ist zwar nicht der höchste Berg von Gran Canaria, jedoch ist er sichtbar von allen Ecken der Insel. Hier wandern Sie im Zickzack den Berg hoch und werden mit einer unvergesslich schönen Aussicht belohnt. Zurück geht es dann durch einen friedlichen Pinienwald. Bezaubernd ist es auch, auf dem historischen Camino Real zu wandern. Hier kommen Sie am Dorf Fagajesto vorbei und durchqueren die Pienienwälder nahe Galdar. Gehen Sie Weiter zum Bergzug Tejeda und werfen Sie einen Blick auf einen Vulkankrater.